Springe zu den Kommentaren

Wovor hast du Angst?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.374 Wörter - Erstellt von: Amaya - Aktualisiert am: 2012-05-01 - Entwickelt am: - 2.562 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Amaya ist eine ausgebildete Profilerin und arbeitet als Auftragskillerin. Sie hat sich auf Serienmörder spezialisiert. Als sie einen neuen Auftrag erhält, ahnt sie noch nicht, dass der Fall ihre größten Albträume wahr werden lässt! (KillerXOC) Viel Spaß beim Lesen! ^^

    1
    Ich saß gerade in einer Kneipe, auf Snowflake-Island und kippte mir gerade das dritte Bier runter. Als meine Teleschnecke anfing zu billen. „Ja, hier Amaya.“ Meldete ich mich in einem extrem gelangweilten Ton. „Miss Amaya, schön, dass ich Sie erreiche! Ich habe einen neuen Serienkiller für sie.“ Kam es von der anderen Seite. Es war einer meiner Auftragsgeber, die mich am meisten anriefen, sein Name war Kief.
    „Schießen Sie los.“ „Wir wissen nichts über ihn, aber er hat bisher zwei Morde begangen.“ Meinte Kief. „Sicher zwei oder sind weitere bisher noch nicht bekannt?“ „Nicht bekannt… aber er hat sich immer Frauen geschnappt. Und er ist auf dieser Insel unterwegs.“ „Sonst ist nichts bekannt?“ fragte ich genervt „Nein, Leider nicht. Aber genau aus diesem Grund habe ich Sie ja angerufen. Sie sind die beste von allen!“ meinte Kief zuversichtlich. „Übermut tut selten gut, dass wissen Sie doch sicherlich Kief.“ Sagte ich monoton. „Natürlich, aber Sie haben bisher immer die Leute gefunden, die Sie töten wollen. Also, weshalb sollte es dieses Mal anders sein?“ Kief klang nachdenklich. „Werden wir sehen, ob es dieses Mal anders is.“ „Viel Glück Ma'me!“ jubelte er in die Teleschnecke. „Ja, ja… melden Sie sich, wenn sie was neues wissen!“ meinte ich und legte auf.
    „Noch ein Bier und die Rechnung, aber schnell!“ brüllte ich durch die Bar und sofort kam ein Kellner mit den gewünschten Sachen. Ich trank schnell aus und bezahlte.
    Als ich die Bar verließ seufzte ich einmal innerlich. Ich hasse es, gerade war ich mit der einen Aufgabe fertig, schon musste ich zum nächsten!
    Ich schlenderte durch die Straßen zum Leichenschauhaus um mir die Leichen, der beiden Opfer, anzusehen. Vielleicht fand ich dort irgendwelche Hinweise.
    Dort angekommen, wurde ich gleich empfangen. Ich war hier sehr bekannt, da ich, dank den Aufträgen, öfter hier her kommen musste. „Miss Amaya, möchten Sie einen Kaffee?“ fragte mich ein Techniker höflich. „Nein, danke. Danach vielleicht.“ Antwortete ich kalt. Ich verstand es nicht, wie konnte man nur in einem Leichenschauhaus essen oder trinken? Ich meine, anekeln tut es mich nicht, denn sonst hätte ich nicht Profilerin werden dürfen, aber ich fand es respektlos, wenn man mit Essen oder Trinken durch die Reihen geht und sich die Leichen ansieht.
    „Wo sind die beiden Opfer, des neuen Serienmörders?“ fragte ich monoton. „Hinten, im Nebenzimmer.“ Ich nickte und ging hinter.
    Dort angekommen ging ich zuerst zu den Akten um mir schon mal einen kleinen Einblick einzuverleiben und fing mir Sellys Akte an. Selly war das erste Opfer und die zweite hieß Marry beide waren jung und bildhübsch, ca. 18-20 Jahre alt und mittel groß.
    Schnell hatte ich beide Akten durchgelesen und sah mich im Raum um, fand aber nur die Leiche von Marry, also rief ich einen Aufseher.
    „Die erste Leiche – in der Akte hab ich nicht viel über sie gefunden und ihre Leiche liegt hier auch nirgends.“ ich sah ihn kalt an. „Tja, das liegt daran, dass von ihr nicht viel übrig ist.“ sagte der Aufseher und sah zu Boden.
    Ich nickte und schickte ihn wieder raus.
    Da ich es vergessen konnte Sellys Leiche zu inspizieren ging ich zu Marrys Leiche und sah sie mir an.
    Ich betrachte sie aus allen nur erdenklichen Richtungen.
    Anschließend rief ich den Gerichtsmediziner und durchlöcherte ihn mir einer Frage nach der anderen.
    „Todeszeit?“
    „Welche Verletzung war die tödliche?“
    „Gab es Hinweise auf Drogen oder Alkohol?“
    „Diese Schnitte – sehen die für Sie auch wie ein Muster aus?“

    … „Unser Mörder hat sie also jede Menge Zeit gelassen...“ überlegte ich laut.
    Ein Arschloch, das gerne spielt.
    „So steht es auch in meinem Bericht.“ meinte der Gerichtsmediziner und verschränkte die Arme.
    Hinter ihm erkannte ich eine halb gegessene Pizza... der Typ isst hier drinnen? Oh Mann.
    Ich betrachtete die Leiche... mit den Killern – mit denen kannte ich mich aus, das war mein Spezialgebiet und nicht das Leichen ansehen.
    Ich musterte Marrys Handgelenke. Zarte lila Einkerbungen... Fesseln!
    Und an den Fußknöcheln hatte er die gleichen Einkerbungen.
    „Dieses Arschloch hat sie bei vollem Bewusstsein verunstaltet.“ sagte ich und ich merkte wie Zorn in mir hochkochte. Die Frau war feingliedrig und gerade mal 20 Jahre alt gewesen.
    Was für eine Art zu sterben!
    „Nicht das geringste Zögern“ wisperte ich. „Lustschnitte“
    Dem Gerichtsmediziner fiel die Kinnlade bis zum Boden: „Bitte?“ „Die Schnitte dienten rein dazu, dem Opfer wehzutun und so die krankhafte Lust des Täters zu befriedigen.“
    Plötzlich flog die Tür auf und der Sheriff dieser Insel trat ein. „Sind Sie die, die uns sagen können, was zum Teufel hier auf meiner Insel vor sich geht?“
    Zumindest werde ich es versuchen.
    Ich nehme an, Sie sind Amaya.“ brummte der Sheriff. „Sheriff“ begrüßte ich ihn mit einer frostigen Stimme.
    Nach einer kurzen Kunstpause fuhr ich fort: „Ich muss die andere Leiche sehen.“
    Doch der Sheriff - Dante so viel ich mich erinnerte – schüttelte den Kopf. „Das geht nicht. Wir haben Selly gestern beerdigt.“
    Ich knirschte mit den Zähnen. So ein Mist.
    „Beerdigt? Sie wussten doch, dass jemand vorbeikommt, um sich dem Fall anzunehmen! Schließlich haben sie uns gerufen. Die Leiche hätte nicht freigegeben....“ giftete ich ihn an, wurde aber unterbrochen: „Da gabs keine Leiche, die man hätte freigebe können. Von der kleinen Sally waren nur noch ein paar Einzelteile übrig.“
    Man konnte sehen und hören, dass es ihn nahe ging. Dante kannte das Opfer.
    „Wie kommen sie darauf, dass es einen Zusammenhang geben könnte zwischen einem Tod durch Messerstiche und einem Reitunfall?“ fragte ich nachdenklich.
    „Ich habe diese Informationen nicht mitgeschickt, aber ich habe es Kief erzählt und er hat es verstanden. Deswegen hat er Sie geschickt.“ meinte Dante betrübt.
    Der Gerichtsmediziner ging zu einem Aktenschrank hinüber. Die Schublade quietschte, als er sie öffnete.
    „Sie sollten sich das mal ansehen.“
    Ich nahm ihm das Dokument ab und versuchte beim Betrachten des Fotos einen möglichst unbeteiligten Gesichtsausdruck zu machen.
    Dreck!
    Teile. Nicht irgendwelche Teile. Teile... von ihr. Selly war beim Unfall zerrissen worden!
    Ich studierte das Foto eingehend: „Was zum Teufel ist das?“
    „Jetzt wissen Sie weshalb mir, Sellya Tod, solch ein Kopfzerbrechen bereitet. Reitunfallopfer, die am Pferd festgebunden sein, erlebt man nicht jeden Tag.“
    Nein, wohl nicht! Meine Güte... Eine Hand inklusive Handgelenk hing noch am Pferdehals, befestigt mit einem dicken, verknotetem Seil!
    ...Dennoch, die beiden Fälle sind zu unterschiedlich.
    „Hatte Selly einen Ehemann oder Freund - jemanden, mit dem wir uns mal unterhalten können?“ fragte ich möglichst gefasst.
    Schweigen.
    „Sellys Ehemann ist letztes Jahr bei einem Reitunfall ums Leben gekommen. Exakt ein Jahr vor Sellys Unfall.“ er schluckte. „Sie saß damals hinter ihm. Ist nur knapp mit dem Leben davon gekommen.“
    Anders als dieses mal. Dieses Mal hatte jemand ganze Arbeit geleistet.
    „Wieso glaube sie, dass es zwischen den beiden Fällen eine Verbindung gibt?“ fragte ich erneut.
    In den letzten zwanzig Jahren hatten wir auf dieser Insel nur zwei Morde.“ er schwieg kurz. „Beide waren in der letzten Woche. Glauben sie wirklich, hier treiben sich plötzlich zwei Mörder rum? … oder nur ein einziges durchgeknalltes Arschloch?“ er seufzte „Ich würde mein ganzen Besitz darauf verwetten, dass es nur einer ist.“

Kommentare (3)

autorenew

Nachtrose (42928)
vor 400 Tagen
Ich mag die Art von amaya. Ist sehr toll geschrieben! Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen.
Julia:) (06490)
vor 452 Tagen
CCCCCCCCCCCCCOOOOOOOOOLLLLLLLLLLLL
PrincessPrincessPrincess (43836)
vor 1426 Tagen
Schreibst du bitte weiter?