Springe zu den Kommentaren

Inuyasha ~Blumen das Lächeln der Erde~

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
13 Kapitel - 38.031 Wörter - Erstellt von: KissandKill - Aktualisiert am: 2016-01-02 - Entwickelt am: - 12.280 mal aufgerufen - User-Bewertung: 5 von 5.0 - 7 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Habe Fantasie und sei kreativ! Verliere nie den Glauben! Schau hinter die Dinge, nicht alles ist so wie es scheint! Und vor allem, verliere nie dein Lächeln!

Hana ist klein, frech und permanent ein Otaku, was passiert wohl wenn dieser kleine hyperaktive übermotivierte Flummiball auf den grausamen und mürrischen Herrn des Westens trifft?

Sessy du wirst sehr viel Antidepressiva brauchen ich drück dir die Daumen.

1
Aus meiner Sicht: „Hana Naruna tu den Manga weg, oder ich konfisziere ihn!“, rief mein Lehrer streng und tippte wütend mit dem Finger. „Aber…
Aus meiner Sicht:

„Hana Naruna tu den Manga weg, oder ich konfisziere ihn!“, rief mein Lehrer streng und tippte wütend mit dem Finger. „Aber…“, begann ich. Mein Lehrer sah mich drohend an, ich steckte den Fairy Tail Manga weg und starrte aus dem Fenster mit einem leisen Zischen: „Arschloch.“ Ich stellte mir gerade vor wie Natsu gegen Gajeel kämpfe, man warum war es nur so langweilig! Warum gab es nichts Übernatürliches in dieser Welt? Nein hier musste ich mich mit Mathe und Chemie rumplagen, Sinus, Kosinus wer braucht das schon? Die in Attack on Titan nicht! Schönen Dank auch. Ach und im Übrigen LIFE SUCKS!

Nach der Stunde las ich wieder in meinem Manga, ich hörte alle in meiner Klasse spotten: „Seht ihr, diese Hana liest schon wieder in so einem Manga sie ist 16 und ließ was für Kleinkinder!“ „Ja, und ihre Haare erst“, lachte ein Mädchen. Ich ignorierte gekonnt das Geplapper der anderen. Es war nicht unnormal das man mich hänselte weil ich so war wie ich bin. Ich hatte lange, lila Haare, giftgrüne Augen, war 1,57cm groß, ich meine klein -.- und normal gebaut, okay oben rum hätte es etwas mehr sein können. Mein Charakter tat sein übliches das ich nicht gerade zu den Beliebtesten gehörte, ich war laut, lustig, frech, konnte nicht den Rand halten wenn ich eine Meinung hatte, fluchte oft, war leidenschaftlicher Otaku und konnte einem ziemlich schnell auf die Nerven gehen, jeeej der übermotivierte, hyperaktive Flummiball ist wieder da! Ich schlug gereizt meinen Manga zu: „HEY macht doch gleich ein Foto!“ Da brachen sie in Gelächter aus: „Was bist du für eine!“ Ich stand auf und ging zu einer aufgetakelten Tusse die schon fast an ihrem hässlichen Lachen erstickte: „Schätzchen, bevor du was sagst, kauf dir mal gescheite Klamotten in deinem Privatleben die nicht sagen F*ck mich ja?“ Ich zwinkerte dem Mädchen zu und setzte mich stocksauer wieder auf meinen Platz. Der Unterricht verflog schnell und als ich aus dem Klassenzimmer gehen wollte, rauschte Kagome in mich hinein. Wir beide flogen auf den Boden, ich rieb mir den Kopf, Kagome griff mich an den Schultern und schob mich ins Mädchenklo, sie war meine einzige Freundin, obwohl sie eine Klasse über mir war. „Ist irgendwas passiert?“, fragte ich sie. „Nein, aber ich wollte dich was fragen“, sie sah mich mit einem gewissen Funkeln in den Augen an. „Und was?“, fragte ich leise. „Du magst doch das Übernatürliche oder?“ Ich nickte: „Ja, aber warum?“ „Es sind doch bald Ferien, nicht wahr?“, informierte sie mich. „Ja, Frühjahrsferien“, wiederholte ich langsam, was hatte sie vor? „Du kommst mit zu mir, pack deine Sachen wir gehen wohin!“, befahl sie, so wie ich Kagome kannte duldete sie keine Wiederworte. Ich sah sie leicht ängstlich an, Kagome hatte ihr durchtriebenes Gesicht aufgesetzt, sie sah aus wie Nami von One Piece wenn diese einen Goldschatz gefunden hatte!

Ich lief nach Hause, ich pfiff ein Lied von Nightcore. JA ich war ein Otaku, ich liebte Manga, Animes und da war doch klar, dass ich Nightcore liebte! Deswegen bekam ich öfters abschätzige Blicke, aber ich kümmerte mich nicht darum, ich war ich. Viele dachten ja das Anime nur was für Kinder wäre oder Hentais. Diese Menschen hatten keine Ahnung, wie Otakus wirklich waren. Wer seine Individualität verrät, verliert sich selbst! Kaum war ich daheim begrüßte ich meine Eltern, dann ging ich in mein Zimmer und knuddelte mein Sasuke Plüschi. (ich: hab ich auch:3 aus England X3 *knuddel*) Ich warf mich aufs Bett und zog den Manga aus der Tasche. Ich las darin, leider hörten die Teile immer so schnell auf und ich musste ewig auf einen neuen Teil warten. Ich sah aus dem Fenster, endlich hatte sich der Winter verzogen auch wenn ich den Winter liebte. Alles war schneeweiß und sah aus wie eine andere Welt. Ich hasste den Sommer, immer schwitzen und man konnte kaum schlafen in der Nacht weil es manchmal so warm war. Lieber erfriere ich als das ich von meinem eigenen Geruch sterbe. Ich sprang zu meinem Bücherregal wo ich einen Naruto Manga herauszog. Dann fiel mir ein, dass ich ja zu Kagome wollte, schnell lief ich die Treppen hinunter. „Mama!“, rief ich. Ich hörte sie aus der Küche: „Ja mein Blümchen?“ Ich rannte in die Küche und schlitterte den Weg dorthin: „Nenn mich nicht Blümchen!“ Sie nannte mich immer so nur weil mein Name die Bedeutung Blume hatte. Sie lächelte mich an: „Aber warum denn?“ „Weil das ober-mega-krass peinlich ist!“, zischte ich. Sie kicherte: „Du und dein peinlich. Was brauchst du von mir?“ Da fiel es mir wieder ein: „Ich möchte in den Ferien zu Kagome, sie will mit mir was unternehmen!“ „Sicher, von mir aus kannst du hingehen, aber frage deinen Vater noch“, meinte meine Mom. Ich nickte und suchte meinen Dad. Ich fand ihn in unserem Laden. Wir hatten einen kleinen Lebensmittelladen und die Higurashis kamen fast täglich zum Einkaufen. Ich half meinem Vater schnell die Konserven einzuräumen: „Paps ich hab ne Frage, darf ich in den Ferien zu Kagome? Sie möchte mit mir wohin gehen.“ Mein Dad lächelte mir zu: „Klar, sie sind eine tolle Familie, bitte sprich doch ein Gebet für uns wenn du zum Schrein gehst.“ Ich nickte und nahm noch ein paar Bonbons für Kagomes Opa mit, die bestellte er bei uns immer Haufenweise.

„Hallo Frau Higurashi ist Kagome daheim?“, fragte ich. Ihre Mutter schüttelte den Kopf: „Sie ist bei Inuyasha.“ „Inu-wer?“, ich stand verwirrt vor ihr. „Ah Kagome da bist du ja!“, rief ihre Mutter, ich sah mich um. Meine Freundin kam gerade aus der Hütte wo der Knochenfresser-Brunnen stand, ich rannte auf sie zu, wild mit den Armen rudernd: „KAGOME DU HAST NEN FREUND!“ Sie sah mich geschockt an und hielt mir dann den Mund zu: „Hana, Klappe halten!“ Ich murmelte einfach weiter: „Mhmp grml mhmm!“ Sie nahm mir die Hand vom Mund, ich raste zu ihrer Mutter: „FRAU HIGRASHI HAT KAGOME EINEN FREUND!“ Meine Freundin rannte hinter mir her und versuchte mich umzubringen: „HANA ICH SAGTE DU SOLLST DEN RAND HALTEN!“ Ich kicherte, meine Fresse war ich kindisch. Nachdem ich von Kagome verdroschen wurde saßen wir im Wohnzimmer. „Ach ja ich habe für deinen Opa seine Bonbons mitgenommen“, ich zog sie aus der Tasche und überreichte sie Kagome. „Da wird er sich freuen“, lächelte sie mich an. „Und wegen den Ferien ich darf kommen“, erzählte ich ihr und trank meinen Tee den wir von ihrer Mutter bekommen hatten. „Schön, ich nehme dich nämlich wo mit hin“, grinste sie mich an. „Und wo?“, hakte ich nach. „Du stehst doch auf alles Übernatürliche oder?“, erwähnte sie. „Ja, ich bin Otaku!“, ich sprang auf. Dann lächelte Kagome: „Mache dich diesen Freitag bereit, ich nehme dich mit ins Mittelalter!“ „Ins Mittelalter?“, wiederholte ich ungläubig. Sie nickte. „Kagome hast du einen Vollschuss?“, ich sah sie schief an. „Du wirst es sehen, pack alles ein, wir bleiben lange dort.“

Es war Freitag, ich stand fertig angezogen und bepackt da. In meinem Rucksack waren ein Zusatzakku für mein Handy, Kopfhörer, Mangas, Klamotten, Süßigkeiten, Schlafsack, Isomatte, Schulbücher und Waschzeug sowie Bikini. Ich trug ein schwarzes Top mit weißer Spitze, dazu eine lange Jeans. Ich hatte auch noch eine beige Strickjacke an. Meine weißen Chucks schnürte ich noch einmal fest. Ich klingelte an Kagomes Tür, keiner machte auf. Ich rief hinauf zu Kagomes Zimmer: „RAPUNZEL RAPUNZEL LASS DEIN HAAR HERUNTER! Kagome wenn du mich stehen lässt bekommst du einen Arschtritt der sich gewaschen hat!“ „Ich komm gleich!“, rief sie genervt aus ihrem Zimmer. Und gleich darauf stand sie vor mir mit einem GIGANTISCHEN Rucksack, wollte die umziehen oder was! „Komm schon Inuyasha wartet!“, sie griff nach meiner Hand, ich glaubte ihr nicht. Wir liefen zum Brunnen, Kagome schwang sich auf den Holzrand: „Los komm!“ Sie sprang in den Brunnen, ich blieb oben stehen und sah runter: „Kagome!“ Ich beugte mich noch tiefer hinein und rutschte ab. „OH SHIIIT!“, fluchte ich und dachte ich würde hart auf den Boden aufkommen. Doch der Aufprall blieb aus, ich sah zum Brunnen hoch wo mich jetzt der Himmel anstrahlte. Ich kletterte hinaus und fasste in den Efeu hinein. Ich kam auf Gras auf und sah mich um. Da waren ein Wald und da ein Dorf, was ging hier vor! Dann sah ich Kagome die sich breit lächelnd vor mir niederließ: „Na zu viel versprochen?“ Ich sah sie nur ungläubig an, dann rief eine männliche Stimme: „Kagome du bist zu spät!“ Ich sah an ihr vorbei und erblickte einen Jungen im roten Kimono und mit silbernen Haaren aus denen Hundeohren ragten. Der Junge blieb vor mir stehen und ging in die Hocke: „Ist das diese Hana?“ Kagome nickte und ich riss erstmal an den Hundeohren, dann sprang ich auf: „WIE GEIL IST DAS DENN!“ Der Junge sprang schreiend davon, doch ich untersuchte ihn weiter: „Was bist du!“ Er sprang hinter Kagome: „Ein Hanyo!“ Dann rüttelte ich an Kagome: „IST DAS DER OBERHAMMER ODER WAS!“ „Ich hab es dir gesagt!“, freute sich Kagome. Dann kamen noch mehr Leute, eine Frau mit Rüstung, ein Mönch, ein kleiner Fuchsdämon und eine Dämonenkatze. Ich schwebte auf Wolke sieben und flitzte auf die Katze zu.

„Das ist Hana eine Schulfreundin, sie ist etwas speziell“, fügte Kagome hinzu und zeigte auf mich. Ich verbeugte mich: „Guten Tag.“ Die Frau sah mich freundlich an: „Hallo ich bin Sango.“ Dann kam der Mönch, der nahm meine Hände in seine: „Willst du die Frau sein die meine Kinder gebären soll?“ Ich spießte ihm Zeige- und Mittelfinger in die Augen: „Nope.“ Dann kam der kleine Fuchsyokai: „Ich bin Shippo.“ Ich ging zu dem Kleinen und schüttelte ihm die Hand. Dann kam eine Dämonenkatze mit zwei Schwänzen die hüllte sich in Feuer und war jetzt viel größer sie stupste mich an. „Das ist Kirara, sie scheint dich zu mögen“, kicherte Sango. „Kommt lasst uns zum Dorf gehen!“, rief Kagome und fasste meine Hand. Im Dorf sah ich mich um, es war schön. Während wir so liefen, erzählte mir Kagome alles was ich wissen musste. „Also dieser Naraku, was will der mit den Splittern?“, fragte ich. „Er will ein vollständiger Dämon werden“, erklärte Miroku. „Hana-chan hast du eigentlich eine Waffe?“, fragte mich Sango. „Waffe?“, ich stand verwirrt da. Sango holte ihren Bumerang hervor, Miroku hatte einen Kampfstab und sein Kazana, Inuyasha ein Schwert und Kagome Pfeil und Bogen. „Ich kann nicht kämpfen!“, rief ich erschrocken. Aber die fünf schoben mich in einen Waffenladen. Ich sollte mich umsehen, naja, ein Schwert? Ich hob es hoch, nein das nicht! Für Pfeil und Bogen war meine Zielsicherheit zu beschränkt. Ich sah einen schönen Speer, er war mit Siegeln verschlossen. Der Griff war mit braunem Leder umschlugen das schön geflochten war, die Metallspitze war lang und flach wie eine Schwertklinge, beide Seiten waren geschliffen. Die Klinge ging wundervoll in die Halterung über. „Vergiss es Mädchen, diese Waffe ist verflucht!“, ich sprang weg. Eine ältere Frau stand neben mir sie hatte eine Augenklappte und trug Priesterinnenklamotten. „Da bist du ja Kaede, du alte Schachtel!“, rief Inuyasha. „Inuyasha halt die Klappe und mach Platz!“, maulte Kagome und schon rauschte der Hanyo Richtung Boden ich sprang auf die Seite und sah erschrocken zu Boden. „Warum ist sie verflucht?“, wollte ich wissen. „Dieser Speer gehörte einmal einer Kriegerin mit lila Haaren, sie starb vor fast 500 Jahren, jeder andere der die Waffe anfasste erlitt schwerste Verletzungen. Es ist als hätte die Waffe ihren eigenen Kopf und erkennt nur einen würdigen Menschen als Träger an“, erzählte sie. „Ich habe auch lila Haare“, meinte ich, die Miko sah mich von oben bis unten an: „Du siehst ihr verdammt ähnlich.“ „Wie meinen?“, kam es von Kagome. Kaede ging zu einem Schrank und holte ein Bild hervor. „Das kann nicht sein!“, rief sie plötzlich. Sie hob das Bild hoch, ich sprang erschrocken zurück: „WTF?“ Sie sah mir verflixt ähnlich, die gleichen Haare und Augen. „Wie bist du eigentlich durch den Brunnen gekommen?“, fragte Inuyasha. „Mit Kagome“, antwortete ich. „Nein, Kagome war schon längst da, du bist erst danach gekommen“, meinte Sango. Die alte Frau packte mich am Arm: „Du bist ihre Reinkarnation!“ „WAAAAAAAAAAAAAS!“

Wir standen vor dem Laden, die alte Kaede hielt den Speer mit einem Tuch in der Hand: „Lass es uns testen.“ „Wartet mal, sie will das Ding doch wohl nicht schmeißen!“, rief ich panisch. Die alte Kaede warf den Speer auf mich, bevor ich wusste was ich tat packte ich den Speer selbstsicher, wirbelte ihn um meinen Körper und stand Angriffsfertig da. Die anderen glotzen mich an und ich auch: „WAS ZUM TEUFEL?“ Ich ließ den Speer fallen und starrte meine Hände an, Kaede nahm mein Gesicht in ihre Hände: „Du bist die Reinkarnation von Ai dem tanzenden Wirbelsturm!“ Ich raste panisch davon, das war zu viel für einen Tag.

„Hana komm da runter!“, schrie Kagome. Ich saß auf einem Baum und las in einem Death Note Manga: „Lass mich, ich muss das verarbeiten!“ „Indem du in deinem blöden Manga liest!“, schrie sie. „Sei leise oder ich schreibe dich ins DEATH NOTE!“, rief ich sauer nach unten. Kagome wusste genau das ich es nicht leiden konnte wenn sie meine Mangas als doof bezeichnete. Sie verschwand motzend, ich steckte den Manga weg und raufte mir die Haare. Irgendwie war es ja schon cool, aber… Okay es war mit ABSTAND DAS COOLSTE IN MEINEM LEBEN, aber es war schon heftig. Ich glitt vom Baum, setzte meinen Rucksack auf und ging zu der Stelle wo der Speer im Boden steckte. Wenn ich den jetzt herausziehe lasse ich mich auf eine Welt voller Abendteuer, Gefahren und noch mehr ein! Ich packte den Griff selbstsicher, das war der Moment meines Lebens! Ich zog den Speer heraus, ich wusste nicht woher aber ich konnte den Speer perfekt handhaben, denke ich zumindest. Ich ging zu Kagome und den anderen ich wollte Kaede den Speer geben: „Hier, er gehörte meinem Vorgänger, darum gebe ich ihn zurück. Ich kann ihn nicht ohne Erlaubnis nehmen.“ Kaede schüttelte den Kopf und gab mir eine Lederhalterung für den Speer: „Es ist von nun an dein Speer, Hana der tanzende Wirbelsturm.“
article
1451325387
Inuyasha ~Blumen das Lächeln der Erde~
Inuyasha ~Blumen das Lächeln der Erde~
Habe Fantasie und sei kreativ! Verliere nie den Glauben! Schau hinter die Dinge, nicht alles ist so wie es scheint! Und vor allem, verliere nie dein Lächeln! Hana ist klein, frech und permanent ein Otaku, was passiert wohl wenn dieser kleine hyperakt...
http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451325387/Inuyasha-Blumen-das-Laecheln-der-Erde
http://www.testedich.de/quiz38/picture/pic_1451325387_1.jpg
2015-12-28
407F
Inu Yasha

Kommentare (71)

autorenew

Portgas.D.Simca (90581)
vor 718 Tagen
2:43 ende kap 10 hoffe meine mum läst mich morgen ausschlafen wir wollten zum thalia ich hab ein gutschein den ich in mangas imvestiren werde
Portgas.D.Simca (90581)
vor 718 Tagen
02; 17 kap 9 abgeschlossen
auch wenns iwen nervt ich finds witzig meine 'abschlüsse'
Und endscheidungen zu kommentieren also mach ich das auch weiterhin hab ich bei den anderen ff's von kissy ja auch gemacht und sie zu tode gehetzt ^-^
Portgas.D.Simca (90581)
vor 718 Tagen
2:00 uhr mission muss ausgefürt wegen chalange geht weiter!!!
Portgas.D.Simca (27138)
vor 718 Tagen
Berichtigung : ende kap 8 grade erst auf 9 'geklickt' gute nacht
Portgas.D.Simca (27138)
vor 718 Tagen
1:42 uhr abbruch weiß nicht wie viele kap es noch sind... werde morgen weiter lesen....mision gescheitert q.q
Portgas.D.Simca (27138)
vor 718 Tagen
Anfang kap . 8 voll übermüdet 1:40 ich werde min dieses kap noch schaffen!
Portgas.D.Simca (27138)
vor 719 Tagen
Lol zwei stunden lieber doch nicht
Portgas.D.Simca (27138)
vor 719 Tagen
💗 sehe jetzt erst dein kommi
ich versuchs aber
KissandKill (15728)
vor 719 Tagen
komm mal chat XD ich bin on und ärger mich grad weil ich dich verpasst hab xD
Portgas.D.Simca (27138)
vor 719 Tagen
21:36 werd uch es schaffen diese ff durch zu suchten? Chalange acapted sry wens falsch geschrieben ist xC
KissandKill (25314)
vor 719 Tagen
Hallo ihr alle ^-^ danke das ihr immer so liebe Kommis schreibt :* Hoffentlich gefällt euch diese FF auch, ich habe versucht mir Mühe zu geben! >3< Es war sehr schwer mit den ganzen Tests und Schreibblockaden! Gomenasai *heulend wegrennnen*