Flüstern des Todes

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: Kuroo - Entwickelt am: - 464 mal aufgerufen - mit langer Auswertung

Eigentlich wolltest du nichts anderes, als deinen Geburtstag im kleinen Kreis zu feiern. Dass dann plötzlich einer deiner Freunde auf die dumme Idee kommt, deinen Geburtstag in den Wald zu verlagern, hattest du überhaupt nicht geplant. Und die Idee war wirklich alles andere als Gut...

  • 1
    Eigentlich hattest du dich auf einen schönen Abend mit deinen drei engsten Freunden gefreut. Gemeinsam etwas trinken, ein wenig Unsinn anstellen und Dinge, die ein Haufen Achtzehnjähriger eben so anstellte. Doch dann kam einer deiner Freunde auf die blöde Idee Mutproben zu machen. Kaum, dass du dich versahst wart ihr auch schon an einem Waldrand. Frage an dich:
    Was ist deine Reaktion?
  • 2
    Egal wie du zu dieser Aktion stehst, deine Freunde bringen dich dazu den Wald zu betreten. Eigentlich verläuft auch alles glatt. Nur schreit Karlos wegen jeder Kleinigkeit herum. Und langsam aber sicher beginnt er damit alle zu nerven. Ihr sagt ihm einstimmig, dass er endlich mal seine blöde Klappe halten soll, oder er soll alleine weitergehen.
    Beleidigt entscheidet Karlos sich dafür, seinen Weg nun allein zu gehen. Ihr macht euch mit ihm einen Treffpunkt in der Waldmitte, an dem alten Haus zu dem ihr wollt aus. Selbst nachdem ihr ihn nicht mehr seht, hört ihr ihn noch. Doch hört ihr plötzlich keinen Ton mehr von ihm.
    Was denkst du, ist wohl mit ihm?
  • 3
    Ihr geht weiter eures Weges. In der Gruppe interessiert sich kein anderer dafür, was wohl mit Karlos ist, oder es wird einfach nur heruntergespielt. Nach einem dir ewig vorkommenden Fußmarsch kommt ihr auch endlich an dem Haus an.
    Entsetzt stellt ihr fest, dass Karlos noch nicht da ist. Dabei hatten alle erwartet, dass er als erstes da sein würde, gerade weil er solche Angst zu haben schien und sich bestimmt beeilt hätte. Ihr seht euch noch einmal genauer um, versucht auch ein paar Blicke in das Haus zu erhaschen. Was gar nicht mal so einfach war, da alle Fenster und Türe des Erdgeschosses mit dicken Holzbrettern zugenagelt waren. Oder auch schlichtweg verschlossen.
    Wo Karlos wohl stecken mag?
  • 4
    Nach hitzigen Diskussionen entscheidet ihr euch Karlos suchen zu gehen. Das Problem: Ihr seid nur noch zu dritt. Ihr könnt euch also nicht aufteilen, ohne, dass einer allein zurückbleibt. Und dieses Opfer will auch keiner bringen.
    Emilie schlägt kurzerhand vor, dass ihr erst einmal in dem Haus suchen geht. Und, wenn ihr euren Freund dort nicht findet, sucht ihr im Wald nach ihm. Jedoch wendest du ein, was wäre, wenn Karlos doch nur langsamer ist, als ihr. Er würde dann schließlich allein vor dem Haus stehen und wahrscheinlich genauso denken wie ihr. Daher, dass du diesen Einwand gebracht hast, bist du auch der ‚Glückliche‘ der vor dem Haus Wache halten soll.
    Wie schmeckt dir das?
  • 5
    Glücklicherweise entscheidet ihr euch doch gegen deinen ‚genialen‘ Einfall. Schließlich hörte man Karlos‘ Stimme wirklich kilometerweit. Der Einstieg in das Haus ist zwar nicht gerade einfach, aber dank einer alten, Mülltonne gelingt es euch allen in das Haus einzusteigen.
    In dem Haus stinkt es nach Verwesung und Schimmel. Eure Anspannung ist schon förmlich greifbar, während ihr durch das alte, marode Gemäuer wandert. Ein paar der alten Holzdielen knarzen unangenehm laut unter euren Füßen und an manchen Stellen fehlen sogar welche. In der Dunkelheit müsst ihr wirklich auspassen, dass ich ihr nicht an eine falsche Stelle tretet und einfach durchbrecht.
    Auch weicht keiner der Gruppe auch nur 10 Zentimeter von der Seite. Doch plötzlich keucht einer von euch erschrocken auf „Hier liegt irgendwas.“ Du kannst nur den Schatten deines Freundes erkennen und trittst noch einen Schritt näher an ihn heran. Stumm tastest auch mit deinem Fuß nach diesem ‚Etwas‘. Eine Gänsehaut überzieht deine Haut, als auch du es fühlen kannst. Es fühlt sich ganz komisch an und ein Stuhl, oder ein anderes Möbelstück kann es ganz bestimmt nicht sein.
    Deine Reaktion?
  • 6
    Nichtsdestotrotz greift Emilie –leider- nach ihrem Handy und schaltet die Lampe an. Ihr Schrei geht euch durch Mark und Bein. Panisch und mit vor Schreck geweiteten Augen machst und ein paar Schritte rückwärts. Fällst dabei sogar auf deinen Hintern. Du kannst gar nicht glauben was da gerade vor deinen Füßen liegt.
    Glücklicherweise ist es nicht Karlos, welcher dort liegt. Aber ein anderer Junge. Du vermagst gar nicht zu beschreiben wie furchtbar er aussieht. Unglücklicherweise sitzt du in der getrockneten Blutlache. Und nun wisst ihr wenigstens woher dieser widerliche Geruch von Verwesung kam. Du…
  • 7
    Noch ehe du alles so richtig realisieren kannst wirst du am Kragen gepackt und von Torben weggezerrt. Schluchzend und nach Luft ringend zerrt er an dir, ehe er dich am Arm packt und mit all seiner Kraft hinter sich herzerrt. „JETZT BEEIL DICH MAL!“ keif Emilie dich panisch an.
    Deine Beine wollen aber nicht so, wie du willst und kurzerhand gibt Torben es auf dich hinter sich herzuzerren. Dir einen entschuldigenden Blick zuwerfenden macht er sich mit Emilie aus dem Staub. Du kannst nicht fassen, dass dich deine Freunde einfach allein zurückgelassen haben.
    Deine Reaktion?
  • 8
    Nun sitzt du ganz allein in dem finsteren Haus. Neben einen Leichnam. Dein Körper bebt, du kannst gar nicht mehr aufhören zu zittern. Und noch immer wollen dir deine Beine nicht gehrochen. Schniefend und hustend wischst du dir immer wieder über deine verquollenen Augen. Dein Gesicht ist durch deine Tränen ganz nass.
    Und wenn du versucht hast dir einzureden, dass das alles nur ein schlechter Traum war, so wurde dir nun immer mehr schmerzlich bewusst, dass alles, was hier geschah, bitterliche Realität war.
    [Falls du dies ausgewählt hast] Der Geruch deines Erbrochenen stieg dir nun auch ganz langsam in die Nase und vermischt mit dem der Verwesung ließ es dich erneut würgen.]
    Doch ist es um dich geschehen, als du Fußschritte und das Knarzen der Holzdielen vernimmst. Du…
  • 9
    Das war’s nun mit der Hauptstory ;)
    Das hier ist der erste Test den ich erstellt habe und ich muss echt sagen, dass ich mich richtig ins Zeug gelegt habe und hoffe, dass du ihn ansprechend fandest.
    Aber nun was Anderes; Was denkst du wie es wohl weitergehen wird?
  • 10
    Okay, ich habe damit zu kämpfen, dass es zehn Fragen sein sollen. Also muss hier jetzt noch schnell was her, alsooo: Was ist deine Lieblingsfarb- *Schuss ertönt* *panisch zusammenzuck*
    „KUROO, HIER SPRICHT DIE LESERSCHAFT! SIE WERDEN ANGEKLAGT, DIE SCHLIMSTE FRAGE GESTELLT ZU HABEN, DIE EIN TEST-AUTOR NUR STELLEN KANN!“
    Aber ich habe sie gar nicht richtig ausgesprochen! Also habe ich sie nicht gefragt!
    „F*CK… DANN… DANN… NAJA, BYE…“ *murmelnd davontrab*
    Okaaayyy *ängstlich zur Leserschaft schiel* da diese Frage schon einmal flach fällt… Magst du Horror?

Kommentare (6)

autorenew

Scream_Girl (13242)
vor 6 Tagen
Meeega Test. ♡_♡ Ich liebe ihn. Super professionell geschrieben. Rechtschreibung, Grammatik, Formulierung und Story sind einfach perfekt. Fetten Daumen hoch!
Darkwood (92505)
vor 9 Tagen
Zum Glück bin ich enrkommen...
Kuroo ( von: Kuroo)
vor 9 Tagen
Danke für das Feedback Leute :)
DyingLee (50533)
vor 14 Tagen
Ein guter Test! Nicht so offensichtlich, und auch sprachlich sehr gut. 10/10 Punkten ^^
GrinseKätzchen :3 ( von: GrinseKätzchen :3)
vor 14 Tagen
Für dein ersten Test, fand ich ihn sehr spannend! Die Idee war auch sehr gut umgesetzt. Die Antworten haben auch nicht gleich gezeigt was man für ein Ende bekommt, im großen und ganzen war es ein gelungener Test.
Hi (21829)
vor 16 Tagen
DAS ist eh Karlos der am Ende reinkommt