Springe zu den Kommentaren

Deadly Game - Bts Jimin Ff {German}

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
29 Kapitel - 39.419 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 49.263 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.5 von 5.0 - 16 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 76 Personen gefällt es

Du bist eine sehr gefragte Geheimagentin in Südkorea.
Seit längerer Zeit streift eine Mafia Gang umher und sorgt für Unruhe.

Nun hat die Regierung eine heiße Spur zur dieser Gang und hat dir aufgetragen der Sache nachzugehen.

Was wird dich dort wohl erwarten?


{Jede Woche 1-2 Kapitel}

    1
    ((bold)) ((cur)) ⚠️ Warning ⚠️ Diese Ff hat einige gewalttätige Szenen, wenn ihr jedoch keine gewalttätigen Sachen mögt, glaub ich nicht da


    ⚠️ Warning ⚠️


    Diese Ff hat einige gewalttätige Szenen, wenn ihr jedoch keine gewalttätigen Sachen mögt, glaub ich nicht dass die Ff für euch geeignet is

    Diesmal wollte ich auch etwas Neues probieren.
    Deshalb kommt auch etwas smut vor 🌚🌚✨✨
    Jedoch nur leichtes xD

    Ich habe euch gewarnt😏

    Viel Spaß beim lesen <3

    2
    Prolog ((cur))Seit meiner Geburt an war mein Leben hervor bestimmt...dass ich eine Spionin werde, für das Land zuliebe. Meine Mutter, mein Vater, mei
    Prolog



    Seit meiner Geburt an war mein Leben hervor bestimmt...dass ich eine Spionin werde, für das Land zuliebe.

    Meine Mutter, mein Vater, mein Opa....fast meine ganze Familie haben für das Land gearbeitet. Für die Bevölkerung zuliebe.

    Schon damals streifte eine Mafia Gang ihr Unwesen und meine Familie musste mit ihr fertig werden.....Doch dass konnten sie nicht.

    Ein Anschlag nach dem anderen übte diese Gang an die Zivilbevölkerung aus...Weswegen? Das weiß keiner.


    Ich bekam Spezial Training von klein auf angedreht, nur um eine perfekte Spionin zu werden. Nie habe ich mit anderen Kinder gespielt, wie andere in meinem Alter.

    Ich wurde zur Kampfmaschine gemacht...Tötete schon Verbrecher als ich gerade mal 12 war. Wofür?
    Nur um meine Eltern stolz zu machen.

    Nicht oft habe ich sie zu Gesicht bekommen, da sie oft eine Mission hatten.


    Je älter ich wurde, desto mehr Aufträge bekam ich.Sie wurden immer gefährlicher...genauso wie ich.

    Mein Codename war Shadow.




    Warum?




    Weil ich so schnell war wie ein Schatten...Kein Mensch konnte mich erkennen, jedoch war ich da. Je schneller ich aufgetaucht war, desto schneller bin ich wieder verschwunden.

    Ich habe nie gegen Gesetzte verstoßen. Immer nur der Regierung gedient...lernte nie was Emotionen sind...oder zu lieben...



















    Doch eines Tages geschah es....























    Mein Vater und meine Mutter sind an einem Autounfall verunglückt.

    Zufall?

    Das glaube ich nicht. Ich wusste wer es getan hat und ich werde sie dafür büßen lassen. Diese Gang....hat genug Menschen getötet.


    Meine Eltern zu töten...war ein fataler Fehler von Ihnen. Denn ich werde kommen, genau dann wenn es keiner erwartet. Jeden einzelnen umbringen und verschwinden...so als ob es mich nie gegeben hätte.


    Man nannte mich auch noch eine Schönheit und jeder Mann lag mir zu Füßen. Ich spielte mit ihren Gefühlen...tötete jeden einzelnen.


    Ich hasse Männer...glauben wir Frauen wären dumm und sind nichts weiter als ein Spielzeug für sie.


    Das lachen wird ihnen vergehen....Jeden einzelnen dieser Männer, die auch nur denken sie hätten eine Chance bei mir.


    Doch mein Hauptziel war diese Gang.




    Die Uhr tickt




    Ich komme




    Bringe jeden um




    Vervollständige die Mission meiner Eltern




    Und....




    Suche nach liebe...




    Wenn alles vorbei ist




    Wartet nur ab

    3
    Kapitel 1 ((cur))~Irgendwo in Süd Korea in einem Parkhaus~ ((ecur)) „Nein bitte! Verschon mi-" ((bold)) ((big))*bang bang*((ebold)) ((ebig))
    Kapitel 1


    ~Irgendwo in Süd Korea in einem Parkhaus~



    „Nein bitte! Verschon mi-"


    *bang bang*


    Überall spritzt das Blut herum.

    „Keiner begrabscht eine Lady!", sagst du und kickst den toten Mann, der 2 Kopfschüsse von dir abbekommen hat.
    Du wischt dir sein Blut, von deiner Haut ab und holst dein Handy raus.


    „Ich habe den Auftrag erfüllt..."


    „Gut..komm so schnell wie möglich in die Zentrale, dort bekommst du deinen nächsten Auftrag..."

    „Habe verstanden."

    Du legst auf, gehst zu deinem Auto, schnallst dich an und fährst los.
    Der Motor heult ordentlich auf und du fährst vom Tatort weg.



    ~In der Zentrale~



    Du betretest die Zentrale und wirst von der Empfangsdame begrüßt. Ein leichtes nicken gibst du ihr als Begrüßung und betretest einen Aufzug.
    Mit diesem fährst du ins letzte Stockwerk, welches sehr hoch war.

    Mit schnellen Schritten gehst du einer Tür entgegen. Neben der Türe war ein Fingerabdrucksensor zu sehen. Du haltest deine Hand hin und kurz darauf ertönt ein Ton und die Türe öffnet sich.

    Du betretest den Raum und siehst, dass gerade eine Besprechung abgehalten wird.

    „Ah da sind sie ja!", sagt der Präsident von Süd-Korea.

    „Danke, dass sie so schnell herkommen konnten.", sagt er und du verbeugst dich.


    „Worum geht es?", fragst du in einem ernsten Tonfall und setzt dich in einer der freien Stühle hin.

    „Ihnen ist ja bekannt, dass seit längerem eine Mafia Gang ihr unwesen treibt. Zahlreiche unsere Männer sind wegen Ihnen gestorben. Doch diesmal haben wir eine heiße Spur.", erklärt der Vorsitzende, der die Agentur für Geheimagenten führt.

    „Sie haben eine Spur?", fragst du emotionslos.

    „Ja. Jedes Jahr haltet ein großzügiger Mann eine Feier. Wir dachten es sei etwas normales und wird von einem Bürger veranstaltet. Doch wir haben uns geirrt. Es wird von einen der Gangmitglieder veranstaltet, um neue Mitglieder zu suchen.", erklärt er.

    „Und sie wollen, dass ich undercover gehe und den Grund nachgehe.", sagst du und überschlägst deine Beine

    „Ganz genau! Wir wollen, dass sie in diese Gang reinkommen und sie auffliegen lassen. Jedesmal wenn sie etwas großes vorhaben erstatten sie Bericht.", sagt ein anderes Mitglied der Agentur.

    „Das wird jedoch eine Zeit lang dauern. Bis ich ihr Vertrauen gewinne, dauert es bestimmt Wochen.", sagst du ernst.

    „Das ist uns bewusst, weshalb wir Ihnen unbegrenzt Zeit geben. Hauptsache sie machen ihre Arbeit sauber.", sagt der Vorsitzende.

    „Habe ich sie je enttäuscht?", sagst du und ein kleines grinsen erhascht dein Gesicht.

    „Nein, deshalb geben wir Ihnen diesen Auftrag. Es ist Top-Secret und darf  keinesfalls an die Öffentlichkeit geraten.", sagt der Präsident ernst.

    „Keine Sorge, dafür werde ich sorgen!", versicherst du ihn.

    „Dann haben wir das ja geklärt. Nun kommen wir zum wesentlichen.", sagt der Vorsitzende und schaltet den riesigen Fernseher ein, der neben dem Tisch steht.

    „Ich werde Ihnen jetzt die sieben Hauptmitglieder vorstellen.", sagt der Vorsitzende und stellt seine Präsentation ein.












    Name: Kim Taehyung
    Alter: 22
    Gefährlichkeitsgrad: Mittel
    Getötete Menschen: ~30
    Schwäche: Unbekannt













    „Kim Taehyung, auch bekannt als Tae. Ritzt seinen Opfern seine Initialen ein und lässt sie an Blutverlust sterben. Einige unserer Männer sind daran gestorben. Doch einer konnte überleben und das war sein Fehler. Dank ihm konnten wir zahlreiche Informationen gewinnen, wie eben, dass morgen Abend eine Feier statt findet.", erklärt er.










    Name: Kim Seokjin
    Alter: 25
    Gefährlichkeitsgrad: Mittel
    Getötete Menschen: ~25
    Schwäche: Essen










    „Kim Seokjin, auch bekannt als Jin. Tötet seine Opfer mit einem hervorragenden Gericht, wo Gift indiziert wurde. Das Opfer stirbt an einem Herzinfarkt. Jedoch konnte man es bis jetzt noch nie Beweise dazu finden. Bis vor kurzem....Wir haben eine Videoaufnahme gefunden, wo er sich als Chefkoch ausgibt und etwas ins Essen mischt. Wir konnten nicht identifizieren was genau er verabreicht, aber das ist Beweis genug."














    Name: Jung Ho-Seok
    Alter:24
    Gefährlichkeitsgrad: Mittel
    Getötete Menschen: ~30
    Schwäche: Schlangen










    „Jung Ho-Seok, auch bekannt als J-Hope. Er tötet seine Opfer mit einem einzigen Kopfschuss. Am Anfang gibt er jeden Opfer ein Hoffnungsschimmer, dass sie doch überleben, wenn sie ihm Informationen verabreichen, jedoch sind das alles nur Lügen. Einer unserer Agenten konnte entkommen, der andere wurde jedoch erschossen."










    Name: Min Yoon-gi
    Alter: 25
    Gefährlichkeitsgrad: Hoch
    Getötete Menschen: ~80
    Schwäche: Unbekannt







    „Min Yoon-gi, auch bekannt als Suga. Tötet seine Opfer indem er sie lebendig verbrennen lässt. Er hat 15 Menschen auf einmal getötet, in einem Raum in einem verlassenen Krankenhaus. Die Kameras waren jedoch noch funktionstüchtig, somit konnten wir den Mord mit ansehen, waren jedoch zu spät."










    Name: Kim Namjoon
    Alter: 23
    Gefährlichkeitsgrad: Unbekannt
    Getötete Menschen: Unbekannt
    Schwäche: Unbekannt









    „Kim Nam Joon, auch bekannt als RM. Wir haben am wenigsten Informationen über ihm. Wir denken jedoch, dass er die Missionen plant und Informationen sammelt. Wir glauben auch, dass er die Hintergrundinformationen sammelt von jeden einzelnen Menschen, die auf diese Feier gehen. Aber keine Sorge, es gibt fast keine Informationen über sie, weshalb sie sich keine Sorgen machen müssen."













    Name: Jeon Jungkook
    Alter: 20
    Gefährlichkeitsgrad: schwach - Mittel
    Getötete Menschen: ~15
    Schwäche: Alkohol









    „Jeon Jungkook, auch bekannt als Kookie. Er ist nur ein Informant und übergibt Menschen Geld, Drogen, Waffen ect....Er ist auch der derjenige, der auf der Feier die neuen Mitglieder aussucht. Wir möchten, dass sie mit ihm in Kontakt treten und einen guten Eindruck hinterlassen."













    Name: Park Jimin
    Alter: 22
    Gefährlichkeitsgrad: Sehr hoch
    Getötete Menschen: Über 100
    Schwäche: Unbekannt













    „Und zu letzt Park Jimin, er ist der einzige, der keinen Codenamen hat. Wir wissen nicht wie er seine Opfer tötet, jedoch hat er schon zahlreiche Menschen getötet. Er ist genauso schnell und sauber wie sie Miss d/n{=Dein Name}. Auf ihn müssen sie ein Auge halten, er ist der einzige der Ihnen Sorgen bereiten sollte.", erklärt der Vorsitzende.


    „Keine Sorge, ich werde mit ihm schon fertig.", sagst du.

    „Wir verlassen uns auf sie.", sagt der Präsident und du nickst ihm zu.

    „Die Feier findet morgen Abend statt, bis dahin können sie sich ausruhen.", sagt der Vorsitzende und beendet seine Präsentation.

    Ihr steht alle auf verabschiedet euch von einander und jeder verlässt den Raum.


    Du betretest wieder dein Sportauto, dessen Motor wieder aufheult und fährst zu deiner Villa, die dir deine Eltern hinterlassen haben.










    Als du durch die Tür gehst, kommt dir schon dein Rotweiler, Jack entgegen.



    „Hast du Mommy vermisst?", fragst du ihn mit einer süßen Babystimme, kraulst ihm am Nacken und er bellt.


    Du gibst ihm eine ordentliche Portion Hundefutter und gehst in dein Schlafzimmer und ziehst dir einen schwarzen Bikini an.






    Du nimmst dir ein Handtuch mit und gehst runter in den Garten. Langsam gehst du in den Pool, um dich an das kalte Wasser zu gewöhnen. Du schwimmst du ein paar Runden und tauchst hin und wieder unter. Als du fertig warst mit deinen Runden lehnst du dich am Rand des Pools an.


    ‚Park Jimin ist der gefährlichste....Dabei schaut er gar nicht so aus...Welches Kleid soll ich morgen anziehen? Es muss schon sexy sein, sonst falle ich nicht auf...Wie wäre es mit einem roten Kleid, da habe ich einige.'


    Du schwimmst zur Leiter und steigst elegant heraus. Schnell umschlägst du dein Handtuch um dich und gehst wieder in dein Haus hinein.


    Als du fertig warst mit abtrocknen, ziehst du dein Pyjama an und setzt dich vor deinem Laptop.
    Währenddessen du an deinem Laptop nach weiteren Informationen der Gang suchst, kommt dein Hund rein und legt sich neben dich hin.


    ‚Interessant...Jungkook ist der einzige von dem man ein Foto hat, ohne Maske oder Sonnenbrille. Man hat ihn auch oft mit Frauen zusammen gesehen...Vielleicht ein Playboy? Namjoon hingegen hat man bis jetzt nur sehr wenige Fotos. Anscheinend geht er nicht oft raus.'


    Plötzlich hebt dein Hund seinen Kopf und fängt an leicht zu Knurren.
    Da du niemanden erwartest, gehst du zu deinem Bett und holst eine Schusswaffe unter deinem Kissen hervor.

    Langsam gehst du die Treppen runter und bist schussbereit. Keiner war im Wohnzimmer oder in der Küche. Deshalb gehst du raus in den Garten und siehst eine schwarze Gestalt in einem Busch.

    „Wer ist da?", fragst du laut genug.

    Die schwarze Gestallt hat sich anscheinend erschreckt, denn sie hat gezuckt.

    „Ich habe eine Waffe und bin jederzeit bereit zum schießen!", sagst du und kommst näher.

    Die Gestallt lief in schnellen Schritten weg und du warst alleine in deinem Garten.

    ‚Mhh...das war merkwürdig...'


    Du gehst wieder in dein Schlafzimmer rein und beschließt schlafen zu gehen. Bevor du jedoch zu Bett gehst, stellst du deine Alarmanlage ein, falls die Gestallt wieder herkommen sollte.




    ~Am nächsten Tag~





    Den restlichen Tag entspannst du dich, da diese Mission für dich sehr wichtig ist.
    Du sammelst wieder Informationen über die Gang, konntest jedoch nichts Neues dazu lernen.

    Jack hast du in ein Hundehotel gegeben, für eine unbegrenzte Zeit. Die Dame arbeitet selber für den Geheimdienst und kümmert sich sehr oft um Jack, weswegen du ihr sehr dankbar bist.




    ~Am Abend~






    Du bereitest dich für die Feier vor. Dein Vorsitzender schickte dir die Informationen, über die Feier. Die Feier ist ein Maskenball und es ist nur formelle Kleidung zugelassen.
    Du entscheidest dich für ein knallrotes Kleid und setzt eine passende Maske dazu auf.





    Du schminkst dich und nimmst eine kleine rote Handtasche mit, jedoch packst du nur Schminke und Taschentücher ein.

    4
    Kapitel 2 ((cur))Du schminkst dich und nimmst eine kleine rote Handtasche mit, jedoch packst du nur Schminke und Taschentücher ein. ((ecur)) Eine Lim
    Kapitel 2

    Du schminkst dich und nimmst eine kleine rote Handtasche mit, jedoch packst du nur Schminke und Taschentücher ein.









    Eine Limousine wartet draußen auf dich und bringt dich zur Villa, wo die Party statt findet.



    Die Villa ist riesengroß, hat einen sehr großen Springbrunnen und eine lange Treppe ist zu sehen.





    ‚Die haben echt viel Geld...'




    Du steigst aus der Limousine aus und gehst die Treppen rauf.


    Als du am Haupteingang bist, kommt dir ein Butler entgegen.


    „Und sie sind?", fragt er dich.

    „D/n N/n {=Nachname}.", sagst du kühl.

    Er schaut eine Liste an und streicht etwas durch.


    „Hier entlang...", sagt er und du folgst ihm.

    Er bringt dich in einem schön eingerichteten Saal, wo sich schon viele Gäste versammelt haben und etwas zum trinken in der Hand haben.


    „Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.", sagt er und geht anschließend weg.


    Du siehst dich um und suchst Jungkook in der Menge, konntest ihn jedoch nicht erkennen.



    ‚Wo würde jemand hin gehen, der Alkohol liebt...'



    Du gehst zur Bar und hoffst, dass du ihn dort finden kannst, jedoch war er nicht dort.

    Seufzend gehst du wieder zu den anderen Menschen, die sich alle prächtig unterhalten.
    Ein anderer Butler geht an dir vorbei mit einem Tablet voller Champagner und du nimmst dir gleich einen.


    Langsam gehst du in eine Ecke, wo weniger Menschen zu sehen waren.
    Plötzlich tappt dir jemand auf deine Schulter.


    „Entschuldigung wenn ich sie störe aber woher haben sie den Champagner her?"

    Du drehst dich zu dieser Person um und siehst wie ein man mit schwarzer Maske neben dir steht.

    „Ein Butler geht herum mit einem Tablet. Wenn sie wollen kann ich einen für sie holen.", schlägst du vor.

    „Haha Danke aber es ist nicht nötig! Ich werde ihn schon finden.", lacht er.

    „Ich bin d/n.", sagst du und beugst dich kurz.

    „Ich bin Jungkook.", sagt er und beugt sich auch kurz.


    „Schöner Name..", sagst du und lachst, damit du ihm auffällst.

    „Aber nicht so sehr wie deiner.", sagt er und geht einen Schritt näher zu dir.

    „Wir sollten es vielleicht langsam angehen..", sagst du bedrückt.

    „Äh wieso denn? Immerhin soll man doch auf Partys Spaß haben?", fragt er und legt seinen Arm um deine Schulter.

    „M-mein Freund hat mich erst vor kurzem verlassen..", sagst du traurig und du konntest ihm ansehen, dass er deine Lüge abkauft.

    „Das tut mir leid..Aber er war bestimmt ein arsch und du hast was besseres verdient.", sagt er und du lachst verlegen.

    „Nun ja ich hoffe ich finde bald jemanden..", sagt du und schaust zu ihm mit großen Augen.

    „Das wirst du ganz bestimmt.", flüstert er in dein Ohr.

    Plötzlich ertönt eine langsame Musik und viele Menschen gehen auf die Tanzfläche.


    „Darf ich um diesen Tanz bitten?", fragt dich Jungkook und macht einen Knicks und streckt einer seiner Hände aus.

    „Mit dem größten Vergnügen.", sagst du, nimmst seine Hand und gibst deinen Champagner einen Butler.


    Ihr geht gemeinsam auf die Fläche und fängt an den Walzer zu tanzen.


    „Wie alt bist du eigentlich?", fragt er dich.


    „Ich bin 22 Jahre alt. Und du?", fragst du ihn.

    „Ich bin 20 Jahre alt.", sagt er.

    „Ich hätte dich älter eingeschätzt.", sagst du verwundert.

    „Soll das heißen, dass ich alt aussehe?", lacht er.

    „Nein nein! Ich meine dein Körperbau ist sehr ausgeprägt, ich habe bis jetzt noch nie einen Mann gesehen der so einen guten Körper hat wie du.", sagst du verführerisch.


    „Nicht einmal dein Freund?", fragt er dich verwundert.

    „Nicht einmal er...", flüsterst du in sein Ohr und du kannst spüren wie sein Griff um deine Hand enger wird.

    „Für so einen Körper muss man auch sehr viel trainieren.", flüstert er jetzt in dein Ohr und du drückst auch seine Hand, um ihn falsche Hoffnungen zu machen.


    „Dann hoffe ich mal, dass du keine Freundin hast..", sagst du und er musste etwas lachen.

    „Ich brauche keine Freundin.", sagt er und lacht immer noch etwas.

    „Äh wieso den?", fragst du ihn und schaust tief in seine Augen.

    „Weil ich alle Frauen haben kann die ich möchte.", sagt er und gibt dir einen Kuss auf deinen Nacken.

    „Das wundert mich nicht.", lachst du und lässt es zu.

    „Du bist mir sofort aufgefallen, als du den Raum betreten hast.", sagt er und schaut dich an.

    „Tatsächlich?"

    „Keine Frau ist so hübsch wie du heute Abend.", sagt er verführerisch und du musstest lachen.

    „Das bezweifle ich.", sagst du.

    „Sei doch nicht so streng mit dir! Ich sage immer die Wahrheit.", sagt er und zwinkert dir zu.


    Als die Musik aufhörte zu spielen, geht ihr zur Bar.

    „Was möchtest du trinken?", fragt er dich.

    „Ich nehme Vodka bitte.", sagst du kühl.

    „Zweimal Vodka bitte.", sagt er und dreht sich anschließend wieder zu dir.

    „Erzähl doch mal etwas von dir.", fängt Jungkook an zu reden.

    „Nun ja da gibt es nicht viel zum Reden...Mein Freund hat mich vorkurzem verlassen..Ich wurde auch um die selbe Zeit entlassen von meiner Arbeit...Sozusagen stecke ich in einer Klemme und keiner kann mir helfen..", seufzt du.

    „Was ist den mit deinen Eltern oder Freunden?", fragt er dich.

    „Meine Eltern haben sich nie um mich gekümmert und als ich 18 war bin ich dann endlich ausgezogen. Freunde hatte ich nie...Wenn ich jetzt einfach verschwinden würde, würde mich sowie so niemand vermissen.", sagst du bedrückt und Jungkook legt seine Hand auf deine Schulter.


    „Und du hast wirklich niemanden, der sich um dich kümmert?", fragt er dich.

    „Nein..", sagst du bedrückt.

    „Das muss echt hart sein...Aber keine Sorge du hast ja jetzt mich.", sagt er und versucht dich aufzumuntern.

    „Haha das ist nett von dir.", sagst du und lächelst ihn liebevoll an.

    „Ich meine es ernst! Ich helfe dir wieder auf die Beine zu kommen.", sagt er entschlossen.

    „Und wie?"

    „Überlass das schön mir!", sagt er und zwinkert dir zu.

    Der Barkeeper stellt eure Getränke hin und Jungkook trinkt seins gleich auf ex.
    Du hingegen nimmst nur einen kleinen Schluck und du kannst sehen wie ein Grinsen über Jungkook’s Gesicht erhascht.

    „Wie wäre es wenn wir ein Zimmer nehmen...Nur für uns..", flüstert er in dein Ohr und du musstest lachen.

    „Wieso den nicht?", sagst du und stehst auf mit ihm.

    Ihr verlässt den Raum und geht einen Gang entlang.
    Plötzlich wird dir schwindelig und du kippst zur Seite.

    „Ist alles in Ordnung?", fragt er dich und hilft dir.

    „E-es geht mir ist nur etwas schwindelig.", sagst du und nimmst seine Hand.

    Wie aus dem nichts wird dir schwarz vor Augen und du siehst Jungkook ängstlich an.

    „Hehe keine Sorge bald ist alles vorbei...“, sagt er und im nächsten Moment fällst du in Ohnmacht.




    A/n:
    Ja ich weiß ich weiß ich hab’s vergessen gestern xD

    Als Entschädigung kommt heute ein weiteres Kapitel und dieses Mal wirklich! Ich stell mir sogar extra einen Wecker xD

    5
    Kapitel 3 ((cur))„Hehe keine Sorge bald ist alles vorbei...", sagt er und im nächsten Moment fällst du in Ohnmacht. ((ecur)) Stöhnend wachst
    Kapitel 3


    „Hehe keine Sorge bald ist alles vorbei...", sagt er und im nächsten Moment fällst du in Ohnmacht.








    Stöhnend wachst du auf und öffnest deine Augen, jedoch siehst du immer noch schwarz.


    „H-hallo?", sagst du ängstlich, falls jemand im Raum ist.

    Jedoch antwortet dir keiner.
    Du versuchst das Ding, was auf deinem Kopf war, runterzubekommen. Nach einer Zeit hast du es geschafft.


    Langsam siehst du dich im leeren Raum um und bemerkst erst jetzt, dass du gefesselt worden bist.

    „Hallo?", fragst du noch einmal.

    Aus der Entfernung kannst du Geräusche hören, die immer näher kommen.
    Die Türe wird wie wild aufgeschlagen und du siehst wie Jungkook auf dich zukommt.

    „Hast du gut geschlafen?", fragt er dich und bindet dich los.

    „W-was hast du mit mir gemacht?", fragst du und täuschst eine Panikattacke vor.

    „Jetzt beruhige dich und fang mir ja nicht an rum zu schreien!", sagt er genervt.

    „Wieso bist du genervt? Hab ich was falsch gemacht?"

    „Nein..nein! Es ist nichts..Nur ein schlechter Tag.", sagt er und hat dich endlich los gebunden.

    „Tag? Wie lange war ich bitte ohnmächtig?", fragst du verwirrt und stehst auf.

    „Nur eineinhalb Tage.", sagt er kühl und greift dich beim Arm ziemlich stark an.

    „Und wo bringst du mich jetzt hin?"

    „Nun ja du sagtest, dass dich keiner vermissen würde wenn du weg wärst und das dein Leben den Bach untergeht. Deswegen ermöglichen wir dir einen Neuanfang.", erklärt er dir und ihr geht einen dunklen Gang entlang, mit nur wenigen Lampen.

    „Wie meinst du wir?", fragst du immer noch verwirrt.

    „Ich bitte dich jetzt tu nicht so! Ich bin mir sicher du weißt wer ich bin.“, sagt er und ihr geht nun eine Treppe hinauf.

    „Äh ja du bist Jungkook.“, lachst du verlegen.

    „Haha, aber das meine ich nicht.“, sagt er und lacht etwas.

    „Und was dann?“, fragst du verwirrt.

    „Ich meine das ich in einer Gang bin.“, sagt er und ihr betretet einen großen Saal.

    „Aha und welche?“, fragst du und schaust dich im Saal um.

    „Na du weißt schon die eine Gang die schon seit sehr langer Zeit Unruhe stiftet.“, sagt er.

    „Du meinst die, die unnötig Menschen umbringt?“, fragst du genervt.

    „Ganz genau die.“, sagt er und ihr betretet einen Esssaal, wo einige Männer sitzen.

    „Sie ist endlich wach.“, sagt Jungkook und stoßt dich harsch etwas nach vorne.

    „Du musst mich nicht so stoßen.“, sagst du genervt und schaust ihn wütend an.

    „Hmm...Sie sieht interessant aus.“, sagt jemand und du drehst dich zu ihm.

    „Und was soll das jetzt bedeuten?“, fragst du verwirrt.

    „Das wirst du schon erfahren.“, sagt Jin und hinlegt dir zu.

    „Jetzt lass sie doch! Immerhin hat sie ein schweres Leben hinter ihr.“, sagt Taehyung und kommt auf dich zu.

    „Komm einen Schritt näher und ich zerquetsche deine Nuss.“, sagst du und gehst einen schnellen Schritt nach vorne und er einen zurück.

    „Haha du hast Angst vor ein Mädchen!“, lacht Hoseok.

    „Habe ich nicht!“, sagt Taehyung und wird etwas rot vor Scham.

    „Setz dich d/n...Du musst bestimmt Hunger haben.“, sagt Namjoon und du setzt dich am Rand vom Tisch hin, wo dich alle sehen können.

    „Danke, aber ich habe keinen Hunger.“, sagst du harsch.

    „Ach komm schon..Immerhin wirst du hier für eine längere Zeit bleiben und brauchst etwas zum Essen.“, sagt Jin.

    „Ich wette, dass das Essen sowie so vergiftet ist. Ich meine ja nur ihr bringt Menschen ja sehr gerne um heutzutage.“, sagst du und lehnst dich nach hinten.

    „Haha wie kommst du den darauf?“, lacht Jin verlegen.

    „Jungkook hat mir erzählt, dass ihr eine Gan-“, sagst du, doch Jungkook hält dir schnell deinen Mund zu.

    „Omg Jungkook! Du musst echt immer alles versauen!“, sagt Suga genervt und Jungkook musste schlucken, weil er Angst hat.

    „Also hast du es ihr gesagt..“, sagt Namjoon und überlegt etwas.


    „Früher oder später hätte ich es sowie so erfahren!“, sagst du und nimmst Jungkook’s Hand genervt weg von deinem Mund.

    „Da hat sie auch wieder recht.“, sagt Hoseok.


    „Und was wollt ihr jetzt mit mir tun?“, fragst du und du kannst spüren, wie du langsam Hunger bekommst.

    „Wir wollen jemanden zum Spielen haben~~“, sagt Taehyung und lächelt dich verführerisch an.

    „Nur über meine Leiche!“, sagst du und verschränkst deine Arme.

    „Da macht es aber keinen Spaß mehr.“, sagt er und kommt wieder auf dich zu.

    „Sag nicht, dass du es mit toten Frauen getrieben hast.“, sagst du angewidert und die anderen mussten lachen.

    „N-nein dass meinte ich nicht.“, sagt Taehyung und wird wieder rot.

    „Das reicht jetzt.“, sagt Jimin, der gegenüber von dir am anderen Ende des Tisches sitzt und dich die ganze Zeit gemustert hat.

    Die Jungs wurden sofort still und schauen alle zu ihm.

    „Jungkook es war abgemacht, dass du eine schöne Frau herbringst und keine Bäuerin.“, sagt er und du schaust ihn entsetzt an.

    „Wenn du sie nicht willst dann nehme ich sie halt..“, sagt Suga und zuckt mit seinen Schultern.

    „Warte..ich habe nie gesagt, dass ich sie nicht haben will.“, sagt Jimin und Suga schaut ihn genervt an.

    „Ok mir reichst!“, sagst du und stehst auf und gehst zu Jimin, “Erstens bin ich nicht euer verdammtes Spielzeug! Zweitens behandelt mich gefälligst wie eine Frau, sonst krachst! Und drittens wer mir auf die Nerven geht, bekommt eine bittersüße Überraschung.“

    Als du deinen letzten Satz zu ende gesprochen hast, haust du deine Hand mit voller Wucht gegen die Tischplatte, diese sehr stark vibriert.


    Du kannst sehen, das Jimin etwas Angst hat vor dir, lasst es sich jedoch nicht anmerken.

    „Nun ja..schauen wir mal.“, sagt er und schaut weg von dir.

    „Das gilt auch für euch!“, sagst du ernst und zeigst auf die anderen Jungs, die dich sehr schockiert anschauen.

    Da sich keiner was zu sagen traut, gehst du in die Küche und öffnest den Kühlschrank.

    Wie aus dem nichts steht Jin hinter dir, tust jedoch so, als ob du es nicht merken würdest.

    „Und was soll das werden wenn’s fertig ist?“, fragt er etwas genervt.

    „Ich mache mir etwas zu Essen.“, sagst du und nimmst einige Zutaten heraus.

    „Haha..nein das wirst du schön lassen. Immerhin habe ich etwas für dich gekocht.“, sagt er und will deine Zutaten wegnehmen, jedoch hast du sie fest im Griff.

    „Und woher soll ich wissen ob sie nicht vergiftet sind?“, fragst du und drehst dich zu ihm.

    „Gut..dann koch mal schön. Aber dann kannst du gleich für und alle kochen.“, sagt er und geht anschließend aus der Küche raus.

    ‚Heh..Ich werde besser kochen als du, warst nur ab.‘

    6
    Kapitel 4 ((cur))‚Heh..Ich werde besser kochen als du, warst nur ab.' ((ecur)) Du kochst ein Gourmet Gericht, das nicht so viele Kalorien entha
    Kapitel 4



    ‚Heh..Ich werde besser kochen als du, warst nur ab.'




    Du kochst ein Gourmet Gericht, das nicht so viele Kalorien enthaltet. Da deine Eltern damals für dich fast nie da waren, hat für dich immer euer Koch gekocht. Jedoch wolltest du nicht, dass er die ganze Arbeit alleine macht, deshalb hast du ihm immer geholfen und er hat dir Tricks und Tipps gegeben, wie man ein ausgezeichnetes Gericht macht.


    Als du fertig warst schaust du auf die acht Teller vor dir, die du mit Mühe verziert hast.


    Du siehst einen Esswagen in einer Ecke stehen. Langsam platzierst du deine Gerichte auf den Wagen und gehst wieder in den Esssaal.

    Alle Jungs drehen sich zu dir, als du den Raum betretest.
    Als erstes gibst du Jimin einer deiner Gerichte und er macht große Augen, als du sein Gericht vor seinen Augen hinstellst. Aber nicht nur er, sondern auch die anderen Jungs waren alle schockiert, über dieses Gericht.
    Als letztes gibst du Jin sein Gericht.


    „Lass es dir schmecken..", flüsterst du in sein Ohr, als du ihn von hinten umarmst.

    Du gehst mit deinem Gericht zu deinem Platz und setzt dich hin.

    „Nun dann..lasst es euch schmecken!", sagst du fröhlich und isst dein Essen genüsslich.

    Die Jungs zögern etwas, fangen aber dann doch an zu essen. Nach einem Bissen machten alle große Augen, sogar Jin, der etwas wütend war.

    „Wow das schmeckt echt gut~", sagt Taehyung und isst schneller.

    „Du könntest Jin Konkurrenz machen.", sagt Jimin und schaut zu Jin.


    „Pha! Ich kann noch viel besser kochen, als sie!", sagt er und schmollt.

    „Haha ja...", lacht Namjoon.


    Die Jungs unterhalten sich über etwas, nehmen jedoch Codenamen, deswegen verstehst du nicht über was sie reden.


    Als ihr alle fertig gegessen habt räumst du auf und die Jungs stehen alle auf und verlassen den Raum.


    Als du das Geschirr in den Geschirrspüler getan hast, schaust du dich im Haus um, da du die Jungs nirgends finden kannst.



    Du siehst, wie eines der Türen offen war und hörst Geräusche aus diesem Zimmer kommen.
    Langsam näherst du dich diesem Geräusch und hörst jemanden stöhnen.

    „Fester...", hörst du jemanden stöhnen.

    Langsam gehst du einige Schritte zurück, jedoch stoßt du mit jemanden zusammen.

    „Wen haben wir den da?", flüstert jemand in dein Ohr.

    Schnell drehst du dich um und siehst Jimin hinter dir stehen.

    „Du solltest dich von diesem Zimmer fern halten..wenn ich du wäre.", flüstert er immer noch.

    „Und wieso?", sagst du etwas lauter.

    Jimin haltet seine Hand gegen dein Mund und drückt dich gegen die Wand.

    „Vertrau mir einfach...", sagt er emotionslos, entfernt langsam seine Hand und geht seines wegen.


    ‚Was war den das?'


    Du stehst einige Sekunden noch da und beschließt die riesige Villa weiter zu erkunden.


    Plötzlich umarmt dich jemand von hinten.

    „D/n~ wohin des Weges?", fragt dich Taehyung und du befreist dich von ihm.

    „Ich suche mein Zimmer, falls ich eines habe.", sagst du genervt.

    „Sei doch nicht so genervt~...Wo dein Zimmer ist musst du Namjoon fragen.", überlegt er.

    „Kannst du mich dann zu ihm bringen?", fragst du und machst große Augen.

    „Dir kann man einfach nicht nein sagen.", lacht er und er zeigt dir den Weg.

    Ihr geht den langen Gang entlang, bis er zu Ende war und Taehyung klopft an einer Türe an.
    Nach einer Minute öffnet Namjoon die Türe.

    „Ah D/n, Taehyung, was wollt ihr?", fragt er und schließt die Türe hinter sich.

    „D/n weiß nicht wo ihr Zimmer ist und ich weiß es genauso wenig.", antwortet Taehyung für dich.

    „Ah deswegen...Kannst du alle für ein Meeting im Esssaal rufen?", fragt Namjoon und wendet sich an Taehyung.

    „Oki doki!", sagt Taehyung und rennt fröhlich davon.

    „Wie kann man nur so fröhlich sein in einer Situation wie diese?", fragst du Namjoon unglaubwürdig.

    „Da fragst du den falschen...", seufzt er.

    „Und wo ist jetzt mein Zimmer?", fragst du und kommst gleich zur Sache.

    „Nun ja...das wirst du schon sehen. Komm erstmal mit mir mit, wir werden die anderen im Esssaal treffen.", sagt er und ihr geht zum Esssaal, wo nur Jin zu sehen ist.

    „Brauchen die anderen noch?", fragt Namjoon und setzt dich hin, genauso wie du.

    „Keine Ahnung ich habe erst vorkurzem davon erfahren.", sagt Jin und stützt seinen Kopf ab.


    Ihr wartet einige Minuten und dann wart ihr alle versammelt.

    „Wieso hast du uns gerufen?", fragt Yoongi genervt.

    „Es geht um d/n..", beginnt Namjoon.

    „Was soll mit ihr sein?", fragt Jungkook.

    „Nun ja sie ist ja jetzt unser neues Mitglied und sie muss eingeschult werden.", erklärt Namjoon.

    „Aber bevor das passiert, wirst du einem Test unterzogen.", sagt Jin und schaut dich dabei an.

    „Und welchen Test.", fragst du.

    „Wir losen aus, gegen wen du kämpfen wirst. Wenn du es schaffst denjenigen auch nur einmal zu berühren, bist du uns würdig.", sagt Jimin kalt.

    „Ok..Dann bringen wir es hinter uns.", sagst du und grinst die Jungs an.

    Namjoon bringt einen Becher mit sieben Stielen darin.

    „Einer dieser Stiele hat ein Symbol und derjenige, der es hat darf gegen d/n antreten.", sagt Namjoon und jeder nimmt sich einen Stiel.

    „Und wer ist es?", fragst du.

    „Haha! Ich darf gegen d/n kämpfen~", lacht Taehyung und springt fröhlich auf.

    Die anderen sind etwas genervt darüber, lassen es sich aber nicht anmerken.
    Ihr geht raus in den Gang und ihr beide stellt euch gegenüber auf.

    „Ok hier sind die Regeln d/n. Taehyung darf dich mit jeder Waffe angreifen, außer mit einer Schusswaffe. Wenn du ihn berührst, oder kampfunfähig machst, gewinnst du.", sagt Namjoon und du nickst dabei.

    „Dann lasst uns beginnen~~!", schreit Hoseok.

    Taehyung nimmt sofort sein Messer heraus und rennt auf dich zu.

    Da du sein Angriffsmuster kennst, weichst du geschickt aus. Er dreht sich um und wollte dich abstechen, jedoch duckst du dich und stellst ihm ein Bein. Er fliegt zu Boden und lässt sein Messer fallen.

    Schnell nimmst du es dir, bevor er es erreicht. Er wollte wieder aufstehen, jedoch setzt du dich schnell auf ihn und drückst sein eigenes Messer gegen seine Kehle.

    „Schachmatt...", sagst du und stehst langsam auf.

    „D-du hast gewonnen..", sagt Taehyung verblüfft.

    „Wie ist das möglich? Sogar ich tu mir schwer seine Angriffe abzuwehren.", sagt Hoseok erstaunt.

    „Gratuliere d/n! Nun bist du ein offizielles Mitglied unserer Gang.", sagt Namjoon und die anderen klatschen.

    „Das wäre geklärt...aber bei wem wird sie jetzt bleiben?", fragt Yoongi.

    „Also losen wir es jetzt endlich aus?", fragt Hoseok und du kannst ihm ansehen, dass er sich freut.

    „Was auslosen?", du verwirrt.

    „Wer dein Daddy sein darf.", sagt Jimin und grinst dich an.

    7
    Kapitel 5 ((cur))„Was auslosen?", fragt du verwirrt. „Wer dein Daddy sein darf.", sagt Jimin und grinst dich an.((ecur)) „Halt halt ha
    Kapitel 5



    „Was auslosen?", fragt du verwirrt.

    „Wer dein Daddy sein darf.", sagt Jimin und grinst dich an.





    „Halt halt halt..! Wer hat euch das Recht gegeben einfach so über mich auszulosen?", fragst du entsetzt.

    „Ich bitte dich, du gehörst jetzt uns. Außerdem kannst du von hier nicht fliehen. Es hat aber auch seine Vorteile einen Daddy zu haben..", sagt Yoongi und leckt seine Lippe ab.

    „Ich bin kein Spielzeug! Und überhaupt werde ich mich wehren.", sagst du und verschränkst deine Arme.

    „Mhh...du bist hart zu bekommen...das gefällt mir.", sagt Hoseok und schaut dich verführerisch an.

    „Kein Sorge sie sind nicht so pervers wie du denkst.", flüstert Namjoon und legt eine Hand auf deine Schulter.

    „Ok dann wollen wir zur Trainingshalle gehen.", sagt Jimin und geht vor.




    ~In der Trainingshalle~




    „Und wieso sind wir jetzt hier?", fragst du.

    „Wir werden um dich kämpfen.", sagt Jungkook und sieht nicht sehr erfreulich aus.

    „Aha...", sagst du.

    „Ok ihr kennt die Regeln. D/n du sagst wann es los geht.", sagt Namjoon.


    „Auf die Plätze fertig...los!", schreist du.

    Doch die Jungs stürmen nicht auf sich gegenseitig los, sondern auf dich.
    Jungkook wollte dich schnappen, weichst ihm jedoch aus. Hinter ihm war Yoongi und zielt auf deine Beine, du springst jedoch auf und stoßt dich von seinem Rücken ab und rennst weg.


    „Was soll das?", fragst du entsetzt.


    „Wir kämpfen um dich.", sagt Jin und zuckt seine Schultern.

    „So doch nicht!", sagst du.

    „Und wie dann?", fragt Jungkook genervt.

    „Ihr müsst euch gegenseitig bekämpfen und der der als letztes steht gewinnt.", schlägst du vor.

    „Pahaha...Dieser Kampf wird nie enden Schätzchen.", lacht Hoseok.

    „Glaub mir du willst es auch nicht sehen.", sagt Yoongi.

    „Wir spielen nach unseren Regeln!", sagt Jimin, der wie aus dem nichts hinter dir steht.

    Im nächsten Moment hält er dich Brautstyle und rennt von den anderen weg.


    „Hee! Wir waren noch nicht fertig!", schreit Taehyung und alle rennen hinter euch nach.

    „Begrapsch mich nicht!", sagst du hysterisch.

    „Ich begrapsche dich nicht...Das ist begrapschen.", sagt Jimin und kneift deinen Arsch.

    „Jetzt reicht's!", sagst du.

    Mit einer Hand haltest du dich bei Jimin fest und mit der anderen schlägst du in seine Kronjuwelen rein.
    Jimin stöhnt vor Schmerzen auf und stürzt mit dir zu Boden.
    Doch bevor du auf den Boden stürzt fängt dich jemand auf.

    „Geht es dir gut?", fragt dich Namjoon, der dich auch Brautstyle trägt.

    „Äh ja?", sagst du verwirrt und fragst dich wie Namjoon dich rechtzeitig auffangen konnte.

    „Na warte...!", hörst du Jimin immer noch stöhnend.

    „Er hat sie!", schreit Jungkook und die anderen jagen euch hinter her und lassen Jimin weiterhin am Boden liegen.

    Namjoon rennt aus der Trainingshalle raus und rennt zur Aula.

    „Wohin bringst du mich?", fragst du ihn und wolltest dich wieder währen, doch dir fällt auf, dass deine Hände festgebunden sind.

    „Wieeee!", fragst du verwirrt und Namjoon musste dabei etwas lachen.

    „Er rennt zur Aula!", schreit Hoseok.

    Im nächsten Moment steht Yoongi vor euch und Namjoon bleibt stehen.
    Die anderen Jungs sind hinter euch.

    „Schachmatt Namjoon.", sagt Yoongi und grinst Namjoon an.

    „Das bezweifle ich.", lacht er.

    Im nächsten Moment setzt er dich ab und holt etwas aus seiner Hosentasche.

    „Wag es ja nich-", sagt Jin.

    Namjoon schmeißt etwas zu Boden und eine riesige Rauchwolke explodiert aus der kleinen Kugel.
    Du spürst wie dich jemand wieder aufhebt und mit dir wegrennt, jedoch kannst du nicht erkennen wer es ist.

    Ihr rennt den Gang entlang und du schaust zu zurück und es war Namjoon der dich trägt.


    „Welch Überraschung..", flüsterst du und rollst deine Augen.

    „Keine Sorge es bald vorbei.", sagt er und lacht etwas.

    Er rennt den Gang mit dir entlang, den du damals mit Taehyung entlang gegangen bist. Ihr erreicht eine Türe und ihr geht hinein.

    „Fürs erste bist du sicher.“, sagt er und setzt dich auf ein Sofa ab.

    „Wie konntest du mich fesseln?“, fragst du verwirrt.

    „Tja das bleibt ein Geheimnis...“, lacht er und setzt sich neben dich hin und macht sie ab.

    „Und was meinst du fürs erste bin ich sicher?“

    „Das Spiel ist noch nicht vorbei.“, sagt Namjoon.

    „Und wann ist es vorbei?“

    „Du musst 24h in meinem Raum bleiben und dann bin ich dein ‚Daddy‘ .“, sagt Namjoon.

    „Irgendwas sagt mir, dass du das Spiel nicht ernst nimmst.“, sagt du und lachst etwas.

    „Haha..ja da hast du recht. Es ist jedesmal das selbe, wenn Jungkook ein Mädchen mitnimmt.“, seufzt er.

    „Habt ihr etwa mehrere Mädchen?“

    „Hatten wir..“

    „Was ist mit ihnen passiert?“, fragst du.

    „Nun ja die meisten sind bei einer Mission gestorben und der Rest..nun ja das wirst du noch erfahren...“, lacht er verlegen.


    ‚Sie planen irgendetwas.‘


    „Und was ist wenn mich innerhalb dieser 24h jemand entführt?“

    „Dann muss derjenige dich für 24h in seinem Zimmer halten.“, erklärt er.

    „Das Spiel ist lächerlich.“, lachst du und verdrehst deine Augen.

    „Finde ich auch, aber dieses Jahr möchte ich nicht, dass das Mädchen verletzt wird.“, sagt er, schaut zu dir und lächelt dich sanft an.

    „Verletzt?“

    „Keine Sorge du wirst es bald verstehen..“, sagt er und steht auf.

    „Wenn du etwas zu Essen haben möchtest sag es mir, dann hole ich dir was.“, sagt er und du nickst.


    „Und wo schlafe ich?“, fragst du und stehst auch auf.

    „Du kannst mein Bett benutzen und ich schlafe auf dem Sofa.“, sagt er und zeigt dir sein Zimmer.


    „Bist du dir sicher? Nicht, dass du dich erkältest.“, sagst du etwas unsicher.

    „Keine Sorge ich habe ein sehr starkes Immunsystem, ich kann mich nicht so schnell erkälten. Fühl dich wie zuhause.“, sagt er und verlässt den Raum.

    ‚Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs so nett sind...nun ja die meisten...‘


    Du ziehst deine Schuhe aus, die du immer noch anhattest und stürzt dich aufs Bett.
    Nach kurzer Zeit bist du auch eingeschlafen.





















    *bang*



    „Verdammt!“, flüstert jemand.



    *raschel raschel*




    Du wachst von diesen Geräuschen auf und setzt dich auf.
    Doch bevor du deine Augen öffnen konntest haltet sie dir jemand zu, genauso, wie dein Mund.

    „Sag kein Wort..!“, flüstert jemand in dein Ohr.

    8
    Kapitel 6 ((cur))„Sag kein Wort..!", flüstert jemand in dein Ohr. ((ecur)) Du realisierst nicht was gerade vor sich geht, deswegen nickst du e
    Kapitel 6



    „Sag kein Wort..!", flüstert jemand in dein Ohr.


    Du realisierst nicht was gerade vor sich geht, deswegen nickst du einfach deinen Kopf.
    Derjenige der deinen Mund und deine Augen zuhält bindet dir etwas um deinen Mund.
    Nun nimmt er seine Hände von deinen Augen und du konntest sehen, wie Jungkook vor dir steht.
    Du machst große Augen und murmelst etwas.

    „Sch! Namjoon schläft!", sagt er und du stehst auf.

    Währenddessen du aufstehst gibt er Handschellen auf deine Hand und du schaust ihn böse an.

    „Ich will nicht, dass mir das selbe passiert wie Jimin.", flüstert er.

    Jungkook nimmt deinen Arm und du folgst ihm.
    Er begibt sich ins Badezimmer und schließt die Türe.
    Du gibst ihm einen fragwürdigen Blick.

    „Heh..jetzt pass gut auf.", lacht er etwas und drückt bestimmte Fließen, in einer bestimmten Kombination.

    Im nächsten Moment öffnet sich ein kleiner Schacht.

    „Cool oder?", lacht er und du warst erstaunt, dass es so etwas in Namjoon sein Badezimmer gibt.

    „Ich benutze den Schacht sehr oft, ich habe ihn durch Zufall gefunden.", sagt er und kniet sich hin.

    Du kniest dich neben ihn hin.

    „Ok jetzt müssen wir nur noch runter rutschen. Du gehst als erste, weil ich mir nicht sicher bin, ob du mir überhaupt folgst.", sagt er und schiebt dich vor dem Schacht.

    Du schaust in den Schacht hinein und siehst komplette Finsternis.

    „Keine Sorge an Ende der Rutsche ist eine Matratze, die dich auffängt.", sagt er und schubst dich ohne jene Vorwarnung.

    Schnell rutscht du die Rutsche runter. Dir kommt es wie eine halbe Ewigkeit vor, da es komplett finster war und du nicht sehen konntest, wann es zu Ende ist.

    Plötzlich fliegst du nach vorne und landest auf etwas weichem.


    ‚Das muss die Matratze sein..'


    Mühsam stehst du auf und entfernst dich etwas von der Matratze, genau in diesem Moment landet Jungkook auf sie.

    „Haha das ist immer wieder lustig.", lacht er und im nächsten Moment schaltet er das Licht ein.

    Du hingegen schaust ihn etwas böse an.

    „Ach komm, sag jetzt nicht, dass es dir nicht Spaß gemacht hat.", sagt er und verschränkt seine Arme.

    Du zuckst deine Schultern etwas und gehst zu ihm.

    „Ok als nächstes müssen wir bei der großen Eingangshalle vorbei.", sagt er und nimmt wieder deinen Arm.

    Ihr geht wieder diesen einen Gang entlang, den du damals durchquert hast, mit Jungkook. Langsam geht ihr die Treppe hoch.

    „Warte hier ich schau, ob die Luft rein ist.", sagt er und geht langsam raus.

    Die Türe war einen Spalt offen, weswegen du Jungkook siehst, wie er um sich schaut.

    „Jungkookie..was machst du den noch so spät hier?", fragt ihn Yoongi, der von rechts kommt.

    „Ah ich hab mir was von Namjoon geholt.", sagt er und macht anschließend große Augen.

    „Aha....Wo ist sie?", fragt er ernst und geht Jungkook ziemlich an.

    „D-das sag ich dir doch nicht!", sagt er und geht einige Schritte zurück.

    „Mhh...wie du willst.", sagt Yoongi.

    Genau in diesem Moment schaut Yoongi in deine Richtung und du glaubst, dass er hat dich entdeckt hat, weil er direkt in deine Augen schaut.

    „Wie du meinst...", sagt Yonngi und geht weg.

    Jungkook wartet noch eine Weile und dann gibt er dir das Zeichen, dass du raus kommen kannst.
    Er nimmt wieder deinen Arm und geht mit dir einen Gang entlang.

    „Wusste ich's doch.", sagt Yoongi und reißt dich von Jungkook weg, wirft dich über seine Schulter und rennt mit dir weg.

    „Sie gehört mir!", schreit Jungkook.

    Yoongi rennt wieder zurück zur Eingangshalle und rennt die Stiegen mit dir hoch. Hinter euch konntest du hören, wie Jungkook euch verfolgt.

    Schnell rennt Yoongi in eine Tür hinein, fällt jedoch sofort nach hinten, weil eine durchsichtige Folie bei der Türe aufgespannt ist.
    Er fliegt mir dir zu Boden und da du dich nicht abstützen kannst, knickst du mit deinem Knöchel um und du hast sofort Schmerzen.

    Du schaust auf und siehst Taehyung vor dir, der dich aufhebt und mit dir wegrennt.


    ‚Wenn das so weiter geht muss ich mir etwas einfallen lassen...'


    „Na warte wenn ich dich in die Finger kriege!", schreit Yoongi und steht mühevoll auf.

    Taehyung rennt wieder zurück zur Eingangshalle, an Jungkook vorbei.

    „Hee!", schreit Jungkook und rennt euch auch hinter her.

    „Halt dich gut fest!", sagt Taehyung.


    ‚Wie soll ich mich festhalten, wenn ich gefesselt bin.'


    Taehyung springt von der oberen Etage hinunter. Dass einzige was du tun konntest, war sein T-Shirt festzuhalten mit deinen Händen, die du einigermaßen bewegen kannst.
    Jedoch klappt es nicht und Taehyung schafft es dich auch nicht zu halten.



    ‚Das wars...so werde ich sterben...'



    Du schließt deine Augen und wartest schon, dass du am Boden aufkommst.
    Du hörst ein lautes Geräusch unter dir und ein lautes stöhnen.

    Du öffnest deine Augen und siehst, wie du fast am Boden bist. Da du noch nicht sterben möchtest versuchst du auf deinen Beinen zu landen, schaffst es, jedoch knickst du wieder um und schaffst es nicht mehr aufzustehen.

    „Ich hab dir doch gesagt, du sollst dich festhalten!“, sagt Taehyung etwas wütend.

    Du zeigst ihm jedoch deine Hände, die immer noch in Handschellen waren.

    „Ohh...Ok da muss ich mich wohl entschuldigen...“, sagt er und verbeugt sich etwas.

    „Da sind sie!“, schreit Jungkook.

    Taehyung und du schauen hinauf und neben Jungkook und Yoongi sind auch noch Jin und Hoseok.

    „Das wird brenzlig...“, sagt Taehyung zu sich selbst und steht auf.

    Die anderen Jungs rennen die Treppe runter und Taehyung nimmt dich wieder hoch und rennt weg mit dir, jedoch langsamer als zuvor.


    „Hab ich euch...“, konntest du Hoseok lachen hören und zieht Taehyung an seinem T-Shirt.

    Taehyung fällt nach hinten und Hoseok fängt dich auf und rennt mit dir weg.

    „Keine Sorge ich lass dich nicht fallen.“, sagt er und schaut zu dir.

    Was jedoch ein Fehler war, den vor ihm macht jemand die Türe auf und Hoseok rennt dagegen. Er fällt mit dir zu Boden, jedoch fällst du auf ihm und deswegen hast du keine weiteren Verletzungen abbekommen.

    „Jetzt gehörst du mir.“, sagt Jin und hebt dich auf.

    Von weiter hinten macht jemand eine Türe auf.

    „Könnt ihr nicht mal leise sein-“, hörst du Jimin sagen.

    Eure Blicke treffen sich und Jimin erstarrte.


    „Aha...Also hat der Bengel sie tatsächlich da raus geholt.“, lacht Jimin.

    „Oh nein! Sie gehört mir! Du hast schon genug angestellt!“, sagt Jin und rennt mit dir weg.

    Du kannst sehen, wie Jimin seine Tür zu schlägt und euch in schnellen Schritten folgt.

    „Keine Sorge, er bekommt dich nicht.“, versichert dir Jin.




    „Das glaubst aber auch nur du.“





    Du drehst dich nach hinten und siehst Jimin nur wenige Centimeter hinter euch rennen.

    „Schei-“

    Doch bevor Jin fertig reden konnte, war Jimin vor ihm und stellt Jin ein Bein. Jin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fliegt nach vorne. Jimin wollte dich auffangen, jedoch tretest du wieder in seine Kronjuwelen, mit dem Fuß, der dir keine Schmerzen bereitet und fällst auf hin drauf.

    „Argh...W-was hast du nur gegen mich?“, fragt dich Jimin und stütz sich bei der Wand ab.

    Du nimmst das Tuch, das um deinen Mund gewickelt ist weg und stehst mühevoll auf.

    „Weil ich Grabscher hasse.“, sagst du wütend.

    Du nimmst eine kleine Klammer aus deinen Haaren und versuchst die Handschellen aufzukriegen, was dir auch gelingt.
    Jimin hat es jedoch nicht gesehen, weil er vor Schmerzen zu Boden schaut.

    „Da ist sie!“, schreit Jungkook und Yoongi steht neben ihm.

    „Kommt einen Schritt näher und ich schwöre euch, ihr werdet es nicht überleben!“, droht Jimin und steht wieder ganz normal, als ob nichts gewesen wäre.

    „Haha das möchte ich sehen.“, lacht Yoongi.

    Langsam entfernst du dich jedoch greift dich Jin bei deinem Knöchel an, das dir weh tut. Du stöhnst vor Schmerzen auf.

    „Hör auf mein Mädchen anzufassen.“, zischt Jimin und schlägt Jin in sein Bauch hinein, der vor Schmerzen aufstöhnt.

    Jimin schaut zu dir und du glaubst zu sehen, dass er sich kurz um dich Sorgen macht.
    Jungkook geht einige Schritte zurück und Yoongi geht einen nach vorne.

    „Komm her wenn du dich traust.“, sagt Yoongi auffordernd.

    „Oh und wie ich das werde.“, sagt Jimin.

    Im nächsten Moment nimmt dich Jimin über seine Schultern hoch und rennt in Richtung Yoongi.
    Jimin war so schnell, dass Yoongi nicht einmal genug Zeit hatte zu reagieren, genauso wie Jungkook.
    Jimin rennt schnell in sein Zimmer und schließt die Türe gut zu.

    Langsam geht er in sein Schlafzimmer und setzt dich vorsichtig auf sein Bett ab.

    „Und nun zu dir...“, sagt er in einem ernsten Tonfall und schaut tief in deine Augen.

    9
    Kapitel 7 ((cur))„Und nun zu dir...", sagt er in einem ernsten Tonfall und schaut tief in deine Augen.((ecur)) Du schaust Jimin fragwürdig an
    Kapitel 7



    „Und nun zu dir...", sagt er in einem ernsten Tonfall und schaut tief in deine Augen.




    Du schaust Jimin fragwürdig an und er kniet sich vor dich hin.




    „Wo tut es dir weh?", fragt er dich und schaut dich von oben bis unten an.


    „Was?", fragst du verwirrt.


    „Hast du nicht irgendwo Schmerzen?", fragt er dich und schaut dir wieder in die Augen.

    „Äh..mein Knöchel tut weh...", sagst du und Jimin nickt.

    Langsam greift Jimin deinem Knöchel an und bewegt ihn in alle Richtungen. Als er deinen Fuß nach links langsam dreht, spürst du wieder Schmerzen.

    „Ah!", stöhnst du wieder vor Schmerzen.

    „Kannst du gehen?", fragt dich Jimin und lässt deinen Fuß los.

    „Ich denke schon...", sagst du und stehst auf.

    Du versuchst einen Schritt zu gehen, doch als du deinen wehen Fuß auf den Boden setzt, brichst du zusammen.
    Jimin fängt dich schnell auf und du konntest sein Parfüm deutlich riechen.

    „Gehts?", fragt er dich.

    „Ja geht schon...", sagst du und stoßt dich von ihm ab.

    „Ok jetzt mal ehrlich..wieso hasst du mich?", fragt er dich verwirrt.

    „Wie schon gesagt ich hasse grabscher und Männer die denken, sie könnten alles mit Frauen machen!", sagst du wütend.

    „Jetzt versteh ich es...", seufzt er," Hör zu auch wenn ich ein Perverser bin und mich auch wie einen ausgebe...nimm es nicht persönlich."

    „Aha dann soll ich es also ignorieren, mit einem Perversling in einem Zimmer zu sein.", sagst du.

    „Möchtest du sonst wieder raus gehen, wo dich die anderen Jungs erwarten? Glaub mir die sind nicht besser als ich.", sagt Jimin und kommt dein Gesicht gefährlich nahe.

    „Immerhin hat mich Namjoon wie eine Lady behandelt in Gegensatz zu dir.", sagst du und stupst kurz seine Nase mit deiner an.

    Jimin macht kurz große Augen und setzt dich anschließend wieder aufs Bett hin.

    „Warte hier...", sagt er und geht weg.

    Nach einigen Minuten kommt er wieder mit einem Verbandskasten zurück.

    „Was hast du vor?", fragst du ihn.

    „Dein Fuß ist verstaucht und ich behandle ihn.", sagt er kühl.

    Er kniet sich vor dich hin und holt eine Creme und einen Verband heraus. Langsam nimmt er deinen Fuß und massiert vorsichtig die Creme ein. Danach tut er den Verband hinauf.

    „Ich hätte nicht gedacht, dass du fürsorglich sein kannst...", sagst du überrascht.

    „Tja es gibt einige Sachen die du nicht über mich weißt.", sagt er, steht auf und ist deinem Gesicht wieder gefährlich nahe.

    „Wir wollen doch nichts überstürzen..", sagst du, lächelst ihn an und tust einen Finger vor seinem Mund.

    „Du bist wahrlich eine interessante Frau..", sagt er, küsst deinen Finger und setzt sich neben dich hin.

    „Ach und ich bin auch nicht mehr der Bauer oder was?", fragst du und verschränkst deine Arme.

    „Wann habe ich das bitte behauptet?", fragt Jimin verwirrt.

    „Dein ernst! Du hast mich als Bauer bezeichnet!", sagst du empört.

    „Achsoo das...Nun ja ich habe gesehen was du alles drauf hast. Und das hat meine Interesse geweckt.", sagt er und zwinkert dir zu.

    „Du änderst deine Meinung ziemlich schnell.", lachst du etwas.

    „Oh du hast zum ersten Mal gelacht.", sagt er und lächelt dich an.

    „Das wirst du aber auch nur selten zu Gesicht bekommen.", lachst du ironisch.

    „Tja vielleicht muss ich dann das hier machen..."

    Ohne jede Vorwarnung ist Jimin auf dir und kitzelt dich.

    „Phahahah hör auf!", lachst du.

    „Wie war das?", fragt er dich und kitzelt dich noch mehr.

    „D-du sollst auf hehehören...", lachst du noch mehr.

    „Ich kann dich nicht verstehen!"

    Da du nicht mehr konntest holst du zum Schlag aus, jedoch fängt Jimin deine Faust und ist wieder einige centimeter vor deinem Gesicht.

    „Na na..wir wollen ja nicht, dass jemand verletzt wird...", flüstert er mit seiner tiefen Stimme und kommt näher.

    Da du nicht geküsst werden möchtest, drehst du deinen Kopf weg. Sekunden später konntest du Jimin's volle Lippen auf deinem Hals spüren.

    „W-was machst du da?", fragst du verwirrt.

    Jimin antwortet jedoch nicht, sondern grinst. Du kannst spüren wie er deinen Hals entlang küsst, auf einer Stelle bleibt und daran saugt.

    Da es dir etwas unangenehm war, drückst du ihn weg und er setzt sich wieder auf.

    „Wieso machst du so was?", fragst du entsetzt und haltest deine Hand dort hin, wo er gesaugt hat.

    „Es ist ein Beweis, dass du nur mir gehörst Schätzchen.", sagt er und küsst schnell deine Nasenspitze.

    „Hee!", sagst du empört.

    Er jedoch steht auf und verlässt lachend den Raum. Du starrst einige Zeit lang noch auf die Tür, falls Jimin wieder zurück kommen sollte.
    Als er jedoch nicht kam, beschließt du aufzustehen und versuchst zu gehen.

    Diesmal ging es viel besser. Du kannst zwar gehen, hattest jedoch noch etwas Schmerzen, die jedoch nicht zu stark waren.

    Langsam verlässt du den Raum und schaust dich um. Er hat ein sehr großes Wohnzimmer mit Küche. Eine wundervolle Aussicht auf den Garten des großen Anwesens konnte man von seinem Wohnzimmer aus sehen.
    Du siehst Jimin in der Küche stehen und gehst zu ihm.


    „Ah du kannst also doch gehen?", fragt er und rührt etwas in einer Schüssel.

    „Ja, aber auch nur dank deines Verbandes.", sagst du und setzt dich auf einen der Barhocker hin.

    „Was machst du?"

    „Ich mache etwas zum Essen. Ich nehme an, dass du Hunger hast?", fragt er dich und schaut zu dir auf.

    „Nach diesem Jagdspiel, hab ich einen Bärenhunger!", sagst du und stütz dich mit deinem Ellbogen ab.

    „Dann hoffe ich, dir schmeckt meine Eierspeise.", sagt er und holt eine Pfanne heraus.

    „Was nur Eierspeise?", fragst du verwirrt.

    „Hast du etwa einen anderen Wunsch?“, fragt er dich und lässt alles stehen und liegen.

    „Nun ja da gibt es vieles was du machen könntest anstatt einer einfachen Eierspeise.“, sagst du.

    Du stehst auf und stellst dich neben Jimin hin.

    „Wir könnten ein Omurice machen. Davon hätten wir viel mehr, als von einer Eierspeise.“, sagst du.

    „Gut dann hole ich den Reis.“, sagt Jimin und holt den Reis von einer oberen Schublade.

    Du siehst kurz hinter dich und siehst wie er auf Zehenspitzen, den Reis erreicht. Dabei kannst du seine Muskeln durch sein schwarzes Hemd sehen.

    „Gefällt dir der Ausblick?“, fragt er dich und schaut dir in die Augen.

    „Äh...nein?“, sagst du und drehst deinen Kopf schnell weg.

    „Bist du dir da sicher?“, sagt er und umarmt dich von hinten.

    Er legt den Reis vor dir hin und drückt dich gegen ihn. Du konntest sein Ding ganz genau spüren, genauso wie seine Bauchmuskeln.

    „Bist du dir immer noch sicher?“, flüstert er verführerisch in dein Ohr.

    Dir wurde leicht warm.

    „Zu hundert Prozent! Und jetzt lass mich los!“, sagst du und versuchst dich zu befreien.

    Jimin dagegen drückt dich nur noch enger zu sich.

    „Lass mich los!“, sagst du und schreist fast.

    „Runter!“, schreit Jimin und drückt dich runter.

    Kurz darauf konntest du Pistolenschüsse hören. Der Reis, der auf dem Tresen steht, fliegt zu Boden und du konntest ein Einschussloch sehen.

    Du machst große Augen und wolltest gerade etwas sagen, doch Jimin hält dir deinen Mund zu.

    „Sag jetzt kein Wort!“, flüstert er.




    A/n:

    Ich ja hab leider schlechte Neuigkeiten😥😅

    Ich werde erst ab nächstes Wochenende ein weiteres Kapitel hochladen, da nächste Woche die letzte Schulwoche ist, wo man noch was an seinen Noten ändern kann usw...

    Mir tuts auch voll leid, dass ich euch an so einer Stelle warten lasse 😂😭

    10
    Kapitel 8 ((cur)) „Sag jetzt kein Wort!", flüstert er. ((ecur)) Du nickst langsam deinen Kopf. „Hast du sie erwischt?", fragt jemand un
    Kapitel 8



    „Sag jetzt kein Wort!", flüstert er.


    Du nickst langsam deinen Kopf.


    „Hast du sie erwischt?", fragt jemand und betretet den Raum.

    „Ich denke schon, sie sind beide zu Boden gefallen.", sagt ein anderer.

    Jimin entfernt langsam seine Hand vor deinem Mund. Du gehst langsam auf deine Knie, genauso wie Jimin.

    „Was machen wir jetzt?", fragst du ihn flüsternd.

    „Um unser Leben kämpfen.", sagt Jimin kalt.

    Er drückt eine bestimmte Stelle bei der Theke und eine kleine Türe öffnet sich. Du kannst viele verschiedene Waffen und Monitionen darin sehen.

    „Kannst du schießen?", fragt er dich.

    „Was?", fragst du verwirrt, doch du wusstest ganz genau, dass du schießen kannst.

    „Du musst wahrscheinlich einen umbringen, also sei auf alles gefasst.", sagt er und drückt dir eine Waffe in deine Hand hinein.

    „W-was?", sagst du ängstlich, doch innerlich freust du dich, weil du endlich deine Wut an jemanden rauslassen kannst.

    „Sch! Keine Sorge es ist nicht so schlimm.", sagt Jimin und versucht dich zu beruhigen.

    „Woher willst du das bitte wissen?", sagst du und hebst deine Stimme, wodurch Jimin deinen Mund zuhält.

    „Hast du das gehört?", fragt einer.

    „Ja...es kommt von dort hinten.", sagt der andere.

    „Sei gefasst auf alles.", sagt Jimin und ist schussbereit.

    Schritte kommen euch immer näher.





















    Du konntest ein Herzschlag laut pochen hören. Da es deines nicht ist, muss es Jimin seines sein.







    „Bist du sicher, dass du sie getroffen hast?", fragt einer.

    „Zu hundert Prozent!", sagt ein anderer.




    Sie waren schon sehr nahe bei euch und die Schritte wurden jedesmal lauter.






    *thud*







    „Was war das?", fragt einer und bleibt direkt vor der Theke stehen, gerade so, dass er euch nicht sehen kann.


    „Meister! Wir haben ein Problem!", sagt ein anderer, der zur Einganstüre rein stürmt.

    „Was ist jetzt schon wieder?", fragt sein Boss genervt.

    „Die anderen Mitglieder haben uns entdeckt und wir verlieren immer mehr Männer! Wir sind bald in der Unterzahl...", sagt der eine besorgt.

    „Verdammt! Haltet sie von mir fern! Ich habe bald mein Ziel erreicht, so kurz davor war ich noch nie, ich lass nicht zu, dass sie es mir wieder versauen!", schreit der Boss herum.

    „Das ist unsere Chance! Folge mir und sei dabei ganz leise!", flüstert Jimin zu dir und krabbelt von der Theke hervor.

    Die Typen streiten sich immer noch fürchterlich und du krabbelst Jimin hinterher. Langsam steht ihr auf und geht in Richtung Badezimmer, dass sich genau hinter der Küche befindet.







    *klirrr*








    Eine wertvolle Porzellanfigur ist von einem Schrank gefallen, wo du unabsichtlich angekommen bist.
    Die Typen drehen sich sofort zu euch um. Jimin nimmt schnell deine Hand und rennt mit dir ins Badezimmer.

    „Schnell schließ die Tür!", schreit Jimin und du tust es auch.

    „Schnell schlagt die Türe auf!", schreit der Boss und ihr hört ein lautes knallen gegen die Türe, dass immer lauter und stärker wird.


    „Und was machen wir jetzt?", fragst du panisch.

    „Wozu glaubst du hatte Namjoon ein Geheimfach in seinem Badezimmer?"

    „Du hast auch eine geheim Tür?", fragst du erstaunt.

    „Ja habe ich..", sagt er und drückt bestimmte Fließen auf dem Boden und eine kleine Türe öffnet sich in der Wand.

    „Ladies first.", sagt Jimin und macht einen Knicks.

    „Was für ein Gentleman...", sagst du und verdrehst spielerisch deine Augen, wodurch er etwas lachen muss.

    Schnell rutscht du die Rutsche runter. Es war wieder Stock finster und du konntest nur hoffen, dass unten genauso eine Matratze liegt, wie letztes Mal.

    Als die Rutsche zu Ende war, stürzt du nach vorne auf etwas weichem.
    Du wolltest gerade aufstehen, als du etwas von hinten hörst. Jimin kracht in dir hinein und du stöhnst vor Schmerzen auf.

    „Hättest du mich nicht warnen können?", fragst du.

    „Tja dazu ist es nun zu spät...", sagt Jimin.

    Erst jetzt realisierst du, dass er auf dir oben liegt und eure Gesichter nur einige centimeter von euch entfernt sind.
    Obwohl es dunkel ist, kannst du trotzdem seine funkelnden Augen sehen.

    „Was starrst du den so an?", fragt er dich verführerisch und kommt deinem Gesicht noch näher, dass sich eure Lippen fast treffen.

    „...Gar nichts!", sagst du anschließend und du kannst ihn kichern hören.

    „Stehst du von mir auf, oder hast du vor mich zu vergewaltigen?", fragst du verwirrt.

    „Haha keine Sorge, ich tu dir nichts.....Vorerst..", sagt Jimin mit seiner sexy Stimme und steht auf.

    Du stehst auch auf und schlägst Jimin spielerisch auf seine Brust.

    „Und was machen wir jetzt?", fragst du während ihr die stiegen hoch geht.

    „Entweder kämpfen wir, oder wir fliehen."

    „Gut dann bin ich für fliehen.", sagst du entschlossen, obwohl du lieber kämpfen würdest.

    „Typisch Mädchen...Tja sieht so aus als ob wir kämpfen müssen.", sagt er und schaut vorsichtig aus der Türe raus und du siehst mehrere Typen in der Eingangshalle stehen, die Wache stehen.

    „Und wie stellen wir das jetzt an?", fragst du etwas ängstlich.

    „Sieh zu und lerne..", sagt Jimin und im nächsten Moment stürmt er raus zu dem nächst näheren Typen.

    Dem erstem Wächter verdreht Jimin seinen Kopf und dieser fliegt sofort zu Boden. Schnell nimmt Jimin seine Pistole und ladet sie schnell.

    Die anderen Wächter haben erst jetzt realisiert, dass Jimin einen von ihnen umgebracht hat. Einer dieser Männer zielt direkt auf Jimin, der jedoch auf diesen zu rennt.

    Der Mann schießt mehrere Male, doch Jimin kann diese geschickt ausweichen. Als Jimin nah genug an ihn heran ist, zückt er schnell seine Pistole und drückt ab.

    Jedoch traf die Kugel den Wächter nicht, sie streifte ihn nur. Ein anderer Mann kommt auf Jimin zu und wollte schießen.

    „Jimin pass auf, hinter dir!", schreist du, da Jimin ihn nicht kommen sieht.

    Jimin dreht sich schnell um und duckt sich. Als der andere Mann an Jimin vorbei stolpert, da Jimin sich duckte, schlägt Jimin mit voller Kraft in sein Kin hinein.

    Der Mann stürzt sofort zu Boden und war bewusstlos. Der andere Wächter sah seine Chance und schießt auf Jimin.




    „Arrgh!"



    Jimin stürzt zu Boden und haltet seinen rechten Arm vor Schmerzen.


    „Damit hast du wohl nicht gerechnet..", lacht der Wächter und zielt auf Jimin‘s Kopf.


    „Und damit hast du nicht gerechnet!"


    Mit schnellen Schritten kommst du aus deinem Versteck heraus. Als du nah genug an ihm warst holst du deine Waffe raus, ladest sie schnell und drückst ab.


    Die Kugel traf den Wächter mitten ins Herz und dieser stürzt zu Boden, auf dem bewusstlosen Mann.


    „D-Danke d/n...", sagt Jimin und man kann ihn ansehen, dass er starke Schmerzen hat.

    „Komm wir müssen schnell weg!", sagst du panisch und du hilfst ihm beim aufstehen.

    „Keine Sorge es geht schon...", stöhnt er.

    „Wo hat er dich angeschossen?", fragst du und
    stützt ihn ab.


    „Im Arm, aber es geht schon.", sagt er und haltet sich bei dir fest.

    „Schnell gehen wir aus der Villa raus.", sagst du und gehst einfach drauf los, obwohl du nicht weißt wo der Ausgang ist.

    „Geh nach rechts und dann die stiegen runter, dort ist die Garage.", sagt Jimin vor Schmerzen.

    Mit kleinen schnellen Schritten gehst du mit ihm in die Garage und siehst wie viele verschiedene Sportautos parken.

    „Welches ist deines?", fragst du verwirrt.

    „Egal welches, sie gehören alle mir...", sagt er und du merkst wie ihn die Kraft ausgeht.

    „Haben die anderen keine Autos?"

    „Doch aber die stehen in verschiedenen Garagen.", stöhnt er.

    „Muss schön sein so reich zu sein..", murmelst du und verdrehst deine Augen.

    Schnell steigst du in ein Sportwagen ein, nachdem du Jimin auf den Beifahrersitz gesetzt hast.

    „Und was jetzt?", fragst du verwirrt.

    „Wir fahren weg.", sagt er und schnallt sich mühevoll an.

    „Ja aber wohin?"

    „Ich sag dir die Richtung an, aber fahr einfach mal los.", sagt er und setzt sich aufrecht hin.

    „Warte warte...wo ist der Ausgang von der Garage?"

    „...verdammt, dass habe ich vergessen! Fahr einfach dort hinauf und dann musst du noch einmal zurück gehen und diesen Hebel dort drücken, damit die Türe aufgeht.", sagt er und zeigt auf einen roten Hebel neben der Eingangstüre.

    „Kann ich in nicht einfach jetzt drücken und wir fahren schnell weg?", fragst du verwirrt.

    „Das schaffst du nicht mit dem Auto dort durchzufahren...Glaub mir ich habe es schon so oft versucht. Außerdem ist vor dem Tor ein Sensor eingebaut, so bleibt es länger offen.", sagt Jimin und man kann ihn anmerken, dass er immer schwächer wird.

    „Das ist echt gut durchdacht...", sagst du sarkastisch.

    „Heh ich weiß...“, sagt er und lacht etwas.

    „Wie dem auch sei, für mich ist nichts unmöglich!“

    Schnell steigst du aus dem Auto aus und rennst zum Hebel. Als du dort angekommen bist und gerade den Hebel drücken wolltest, schwang die Türe neben dir auf.

    „Sieh einer an wen wir da haben.", sagt der Boss, von der anderen Gang.

    „Und wer sind sie?", fragst du ihn und spielst ihm vor nervös zu sein.

    „Ich meine Liebe...bin Andy.", flüstert er in dein Ohr.

    „Ok...war schön dich kennengelernt zu haben Andy.", sagst du und entfernst dich langsam.

    „Haha..du bleibst schön hier, immerhin kenne ich nicht einmal deinen Namen.", sagt er und nimmt harsch dein Handgelenk.

    „Und was ist wenn ich meinen Namen nicht sagen will?"

    „Nun ja dann wird wohl dass hier passieren...", sagt er verführerisch und umklammert dein Handgelenk ganz fest, sodass du schon Schmerzen spürst.

    „Dann tut es mir leid dich zu enttäuschen...aber ich bin schon vergeben.", lächelst du ihn süß an.

    „Wa-"

    Doch bevor er zu Ende sprechen konnte, schlägst du deinen Kopf gegen seinen. Er lässt dich sofort los und du drückst schnell den Hebel. Du rennst so schnell du kannst zurück ins Auto und fährst los, ohne dich anzuschnallen.

    „Was hat das so lange gedauert?", fragt dich Jimin, mit müden Augen.

    „Sie sind uns auf den Fersen. Halt dich schön fest.", sagst du.

    Der Motor heult laut auf und aus der Entfernung kannst du eine Öffnung sehen.
    Mit voller Geschwindigkeit fährst du dort hin. Doch als du kurz davor warst, schließt sich dass Tor langsam wieder.
    Jedoch haltet dich das nicht auf und du versuchst noch schneller zu fahren.

    „Wenn du so weiter machst, stirbt der Motor ab.", sagt Jimin und hatte etwas Panik.

    „Keine Sorge ich weiß schon was ich tue.", sagst du und umklammerst das Lenkrad ganz fest.

    Mit voller Geschwindigkeit rast du auf das Tor zu, dass sich immer weiter schließt. Jimin haltet sich am Gurt fest und war hell wach.
    Mit schnellen griffen schaltest du den Gang um und bremst mit voller Geschwindigkeit in die Kurve rein.

    Das Auto schlittert durch das Tor hindurch, gerade so, dass das Tor am Autodach streift.
    Schnell schaltest du den Gang wieder um und drehst den Wagen schnell um und fährst davon.

    „Sagte doch, dass ich es schaffe.“, sagst du und grinst vor dich hin.

    „Wow...das war echt...wow..“, sagt Jimin und war ganz erstaunt.

    „Ok sag mir in welche Richtung ich fahren soll.“

    „Fahr erst mal gerade aus und nach der dritten Ampel musst du links abbiegen.“, sagt er und versucht sich aufrecht hinzusetzen.

    Du fährst ganz normal die Straße hinauf. Plötzlich rammt euch etwas von hinten. Schnell schaust du in den Rückspiegel und siehst die Männer von vorhin in einem schwarzen Auto.

    „..Verdammt...fest halten!“, sagst du.

    Doch bevor Jimin darauf reagieren konnte gibst du voll Gas. Als du kurz vor der dritten Ampel warst biegst du statt links, nach rechts ab.

    „Du bist falsch abgebogen.“, sagt Jimin und haltet sich wieder an seinem Gurt fest.

    „Ich weiß, aber wir haben etwas Gesellschaft und es wäre nur dumm Ihnen den Weg zu zeigen wo wir hin wollen.“, sagst du und schaust wieder in den Rückspiegel.

    Sie sind auch rechts abgebogen und dicht hinter euch. Fest umklammerst du das Lenkrad und fährst noch schneller.

    „I-ich weiß nicht wie lange ich noch am Bewusstsein bin...deshalb sage ich dir jetzt noch den restlichen Weg an. Nachdem du dann linkst abgebogen bist..musst du ca eine Stunde gerade aus fahren bis du einen Wald siehst. Da musst du gleich die erste Einfahrt nehmen, die in den Wald führt und dann fahr einfach gerade aus...“, stöhnt er und haltet seine Schusswunde weiterhin mühevoll zu.

    „Ok ich hab’s mir gemerkt. Du kannst jetzt ruhig in Ohnmacht fallen wenn du willst.“, sagst du ohne eine Miene zu verziehen.

    „Haha sehr lustig...aber so einfach geht dass nicht.“, sagt er und lacht dabei etwas.

    „Du solltest dir jedenfalls keine Gedanken darüber machen, ob wir es schaffen oder nicht, weil ich mir zu 100% sicher bin, dass wir es schaffen. Also ruh dich aus und versuch so wenige Bewegungen zu machen wie möglich.“, beruhigst du ihn und schaust wieder in den Rückspiegel.

    „Ich versuche es...aber ich glaube das wird eine holprige Fahrt...“, sagt er und schließt langsam seine Augen.

    Du fährst weiterhin mit voller Geschwindigkeit. Als euch eine Kreuzung entgegen kommt, biegst du in letzter Sekunde nach links ab. Das Auto von der anderen Gang fährt jedoch weiterhin gerade aus, doch es bremst stark ab und dreht schnell um.

    Ohne zu zögern fährst du schnell weiter und biegst scharf nach rechts ab und dann wieder nach links. Wieder schaust du in den Rückspiegel und du konntest sie nicht sehen.

    Als du gerade Jimin sagen wolltest, dass ihr sie abgehängt habt, siehst du sie im Rückspiegel, wie sie euch langsam näher kommen.

    ‚Das gibt es doch nicht...‘

    Du fährst entschlossen weiter und siehst wie ein Markt an einer Straßenseite statt findet und dafür eine Straße extra abgesperrt wurde.

    Auch wenn du keine unschuldigen da mit reinziehen wolltest, hattest du keine andere Möglichkeit und biegst hupend in die Straße ein.

    In letzter Sekunde sprangen die Menschen zur Seite, viele schrieen und regen sich auf. Doch du fährst einfach weiter. Als du am Ende der Straße angekommen warst, biegst du links ab, da es die einzige Möglichkeit war.

    Wieder wirfst du einen kurzen Blick in den Rückspiegel und siehst wie das andere Auto gerade in die Kurve einbiegt.

    ‚Das wird schwieriger als ich dachte...‘

    Mit schnellen kurzen griffen schaltest du den Gang um und driftest in die rechts Kurve ein und bist wieder auf der Hauptstraße. Vor dir kannst du einen kleinen Stau sehen. In der entgegengesetzten Fahrspur war jedoch kein Auto zu sehen, also fährst auf diese drauf und fährst schnell nach vorne.

    Vor dir war eine Brücke die sich langsam anhebt um wahrscheinlich ein Boot durch zu lassen. Schnell schaust du wieder in den Rückspiegel und siehst, dass die anderen nur wenige hundert Meter von euch entfernt sind.

    Da dir keine andere Wahl bleibt schaltest du den Gang auf höchste Stufe und lässt den Motor aufheulen. Mit höchster Geschwindigkeit fährst du der Brücke entgegen.
    Die Schranken bei der Brücke sind mittlerweile auch schon unten, doch dass ist dir egal und du fährst einfach durch sie hindurch. Du tretest mit all deiner Kraft gegen das Gaspedal und der Motor heult kräftig auf, währenddessen du die leicht angehobene Brücke hochfährst.

    Mit voller Geschwindigkeit fährst du die Brücke hoch und bereitest dich auf das schlimmste vor. Das Auto schoss in die Höhe, du hälst deinen Atem an und hälst das Lenkrad ganz fest.

    Wie in Zeitlupe gleitet ihr durch die Lüfte. Ihr schafft es auf die andere Seite und prallt hart auf. Ohne nach zu denken fährst du schnell weiter. Du schaust in den Rückspiegel und kannst sehen wie sie auch springen und auf die andere Seite gelangen, jedoch waren nur die Vorderreifen auf der Brücke und die Hinterräder nicht.
    Das Auto kippt nach hinten und fällt ins Wasser hinein, doch bevor es ins Wasser fiel sprangen die Männer aus dem Auto und konnten sich somit retten.

    Triumphierend fährst du schnell weiter zurück zur ersten Straße, wo ihr aus der Garage gefahren seit.

    „Jimin ich habe sie abgelenkt, wir sind in Sicherheit!“, sagt du fröhlich.

    Doch als du kurz zu Jimin schaust, war er kreidebleich und hat inzwischen sein Bewusstsein verloren.

    ‚Oh nein...‘

    Als du linkst abgebogen bist, fährst du mit voller Geschwindigkeit die Straße entlang.
    Nach ca einer halben Stunde konntest du in der Entfernung einen Wald sehen. Die erste Einfahrt die in Richtung Wald führt, hast du in ca 7 Minuten erreicht.
    Du biegst dort ein und fährst den Weg entlang, jedoch nicht mit voller Geschwindigkeit.

    Vor dir kannst du eine Lichtung sehen und hoffst auch, dass es der besagte Ort ist, von dem Jimin dir den Weg gesagt hat.
    Als du auf die Lichtung zu fährst blendet dich die Sonne etwas, sodass du den Sonnenblender runterklappen musst.

    Als du wieder sehen kannst, siehst du fünf maskierte Männer etwa zehn Meter entfernt vor dir. Du bleibst stehen und nun siehst du auch wie sie mit Waffen auf den Wagen zielen.


    ‚Das sieht nicht gut aus...‘



    A/n:

    Sry dass ich eine sehr sehr lange Zeit nichts mehr geschrieben habe. 😅
    Ich hatte aber einige Probleme mit denen ich erst zurecht kommen musste und damit fertig werden.
    Aber keine Sorge jetzt werde ich wieder ganz normal weiter schreiben wie vorhin, diese Woche wollte ich auch noch zwei weitere Kapitel schreiben, da ich länger nix mehr geschrieben habe.
    Es tut mir wirklich leid 😢😅

    11
    ((cur))‚Das sieht nicht gut aus...'((ecur)) Die Männer lassen das Auto keine Sekunde aus den Augen. Fest umklammerst du das Lenkrad mit einer
    ‚Das sieht nicht gut aus...'



    Die Männer lassen das Auto keine Sekunde aus den Augen. Fest umklammerst du das Lenkrad mit einer Hand und die andere den Gangschalter.
    Als du gerade umdrehen wolltest, um davon zu fahren, berührt dich jemand ganz sanft von der Seite.

    „N-nicht fahren...sie sind auf unserer Seite.", sagt Jimin stöhnend und schnallt sich mühevoll ab.

    „Warte ich helfe dir-"

    „Nein es geht schon! Immerhin möchte ich nicht als Versager dastehen..", sagt er und haltet dich auf.

    Jimin steigt aus dem Auto, geht ein paar Schritte auf die Männer zu und kippt um zu Boden.

    „Jimin!", schreist du vor Sorge, steigst aus dem Auto aus und rennst zu ihm.

    „Meister ist alles in Ordnung?", fragt einer der Männer und rennt auch zu ihm.

    „Sieht es so aus als ob es mir gut ginge?", fragt Jimin etwas genervt.

    „Er hat eine Schusswunde an seinem linken Arm und hat sehr viel Blut verloren. Wir sollten ihn ins Krankenhaus bringen-", wolltest du sagen.

    „Keine Sorge wir haben zur Sicherheit jede menge an Blutbeutel, falls jemand etwas zustößt.", sagt der eine Mann.

    „Oh ok...", sagst du und schaust besorgt zu Jimin.

    Der Mann und du hilft Jimin aufzustehen und geht ein Stück weiter die Straße entlang. Aus der Entfernung siehst du eine moderne Villa, die so angepasst wurde, dass man sie nicht gleich entdeckt.

    „Wo sind eigentlich die anderen?", fragst du verwirrt und hast etwas sorgen.

    „Wir sind hier..", sagt Namjoon.

    „Du drehst dich zu ihm und siehst wie all die anderen dort standen.

    „Euch echt es gut, da bin ich aber froh.", sagst du erleichtert.

    „Was ist mit Jimin passiert?", fragt Taehyung besorgt und kommt euch entgegen.

    „Er hat eine Kugel in seine Schulter rein bekommen und deswegen sehr viel Blut verloren. Er war auch schon einmal bewusstlos und er könnte es wieder werden...", erzählst du ihnen.

    „Wir sollten ihm schnell Blut geben und die Kugel entfernen lassen, nicht dass später daraus eine Entzündung wird.", sagt Namjoon und geht in die Villa.

    „Wie seit ihr entkommen?", fragst du die anderen Jungs.

    „Wir haben uns zusammen getan und haben gegen die andere Gang gekämpft, somit haben wir uns langsam zur einer der Garagen durchgekämpft.", erklärt Suga.

    „Wir haben auch nach euch gesucht aber nirgends gefunden. Wie seit ihr eigentlich da rausgekommen?", fragt Jin.

    „Nun ja wir haben diesen geheimgang im Badezimmer benutzt. Dann waren Wachen auf unserem Weg und Jimin hat sie fertig gemacht und dort seine Schusswunde bekommen. Danach musste ich sie bei einer Verfolgungsjagd abhängen und jetzt sind wir hier.", sagst du und zuckst deine Schultern.

    „Ich schätze mal, dass du sehr gut Auto fahren kannst.", lacht Jungkook.

    „Naja das würde ich jetzt nicht so sagen...", lachst du verlegen.

    In dem Moment kommt Namjoon wieder mit zwei anderen Männern, die eine Trage zu euch schieben.

    „Legt Jimin darauf, er wird umgehen ins Krankenzimmer gebracht und dann wird ihm die Kugel rausgenommen.", sagt Namjoon und hilft den Männern Jimin langsam und behut auf die liege zu legen.

    „Wird er rechtzeitig fit?", fragt Suga kühl.

    „Ich hoffe, sonst müssen wir es verschieben..", seufzt Namjoon.

    „Was müsst ihr verschieben?", fragst du neugierig.

    „Ein Meeting.", sagt Suga schnell und emotionslos.

    ‚Also ein "Meeting"?'


    „Achso ok..", sagst du einfach, obwohl du ihm nicht traust.

    „Ich werde Jimin begleiten, ihr könnt währenddessen etwas anderes machen..“, sagt Namjoon und geht den Männern nach.

    „Während der ganzen Verfolgungsjagd musst du bestimmt hungrig geworden sein d/n. Ich hab uns etwas leckeres gekocht.", sagt Jin.

    „Au ja!", sagt Taehyung fröhlich und springt herum.

    „Oh ja ich habe Bärenhunger!", lachst du und Jin lacht mit dir.

    „Schnell bevor es kalt wird!", sagt Hoseok und rennt mit Taehyung und Jungkook vor.

    „Wie kann man nur so viel Energie haben..", seufzt Suga.

    „Frag mich nicht.", lachst du und du konntest ein kurzes Lächeln auf seinen Lippen sehen.

    Ihr geht in die Villa hinein und als ihr das Esszimmer betretet, duftet es nach leckerem Essen.

    Du setzt dich zwischen Jungkook und Taehyung hin und Suga und Hoseok sitzen gegenüber von dir.

    „Was wohl Jin wieder leckeres gezaubert hat.", schwärmt Hoseok vor sich hin.

    „Ich hoffe etwas mit Fleisch!", sagt Taehyung.

    „Ich hoffe es schmeckt einfach gut.", sagst du.

    „Oh Glaub mir Jin sein Essen schmeckt besser als gut!", sagt Jungkook.

    „Ja! Man kann es nicht beschrieben, weil es so unfassbar gut schmeckt!", sagt Taehyung und ist ganz aufgeregt.

    „Haha ok ich lass mich überraschen.", lachst du.

    Die Türe zur Küche wird elegant aufgeschwungen und Jin kommt mit einem Esswagen herein.

    „Ladies first...", sagt Jim und reicht dir als erstes dein Gericht.

    „Danke!", sagst du.

    Als alle ihr Gericht bekommen haben, sagt ihr noch schnell guten Appetit und fängt an zu essen.

    „Mhh! Du kannst echt gut kochen!“, sagst du erstaunt und nimmst einen weiteren Bissen, von deinem Gericht.

    „Siehst du wir sagten, dass Jin echt gut kochen kann.“, sagt Taehyung und grinst dich an.

    Plötzlich schwang die Türe auf und Namjoon kommt herein.

    „Wie geht es Jimin?“, fragt Hoseok.

    „Es geht ihm gut, aber er hat sehr viel Blut verloren...Ich glaube wir müssen das Meeting verschieben.“, seufzt Namjoon.

    „Dein ernst? Wir haben uns Monate darauf vorbereitet und jetzt lassen wir es einfach sausen?“, fragt Suga empört.

    „Wir können nicht ohne Jimin gehen, immerhin ist er der beste.“, sagt Jungkook.

    „Ja da hat er recht.“, stimmt Taehyung zu.

    „Na gut! Aber wenn wir Ärger kriegen von oben, dann ist es nicht meine Schuld...“, sagt Suga genervt, steht auf und geht seines Weges.

    „Also ich habe keine Ahnung was gerade passiert ist, aber vielleicht kann ich ja für Jimin einspringen?“, fragst du vorsichtig.

    „Haha das ist nett von dir aber wir brauchen einen der sehr viel Erfahrung hat und nicht einen Neuling.“, sagt Namjoon freundlich.

    „Achso...“, sagst du etwas schmollend.

    „Mhh...Vielleicht ist es doch keine schlechte Idee sie mitzunehmen...“, überlegt Hoseok.

    „Wie meinst du dass?“, fragt Namjoon.

    „Nun ja als wir sie damals alle gejagt haben, ist sie uns allen elegant ausgewichen. Der einzige Grund wieso Jimin sie erwischen konnte, war ihre Verletzung..“, sagt Hoseok.

    „Apropos Verletzung...Wie geht es deinem Fuß?“, fragt Taehyung und schaut dich mitfühlend an.

    „Es geht wieder, Jimin hat mir eine Salbe gegeben und einen Verband drauf gemacht.“, sagst du.

    „Mhh gut dann werden wir dich ausbilden d/n. Aber es wird kein leichter weg...“, sagt Namjoon und schaut dich was ernst an.


    A/n:
    Hey Leute ich hab schlechte Neuigkeiten, ich schaffe dass mit dem zweiten Kapitel leider diese Woche nicht mehr, weil ich bei einer Freundin bin und ich idiot mein Ladekabel vergessen habe 😅
    Deswegen kommt nächste Woche dann ein doppel Upload, wo ich zwei Kapitel an einem Tag veröffentliche ^^

    12
    Kapitel 10 ((cur))„Mhh gut dann werden wir dich ausbilden d/n. Aber es wird kein leichter weg...", sagt Namjoon und schaut dich was ernst an.((
    Kapitel 10


    „Mhh gut dann werden wir dich ausbilden
    d/n. Aber es wird kein leichter weg...", sagt Namjoon und schaut dich was ernst an.



    „Gut, ich werde mein bestes geben!", sagst du und bist gespannt auf Ihre Kampf Techniken.

    „Ok ich werde dir dein Zimmer zeigen, wir werden morgen in der Früh anfangen mit dem Training.", sagt Namjoon und geht vor.

    Ihr geht einen Gang entlang, mit vielen Türen.

    „Also...Wer war eigentlich diese andere Gang? Und wieso hat sie euch angegriffen?", fragst du neugierig und gehst neben Namjoon her.

    „Nun ja...ich schulde dir wohl eine Erklärung nach all dem.", sagt Namjoon und lacht verlegen.

    „Diese Gang ist schon seit Jahrzehnten unser Feind und wir bekämpfen sie schon sehr lange. Wir haben oft Versuch einen Friedensvertrag zu schließen, damit wir auch Handel mit ihnen treiben können....Aber jeder Versuch war ein Fehlschlag..."


    „Auf was hat es diese Gang eigentlich abgesehen?", fragst du verwirrt.

    „Wir wissen es selber nicht...Aber sie scheinen aus es auf Jimin abgesehen zu haben. Also egal auf was sie es abgesehen haben, Jimin müsste es wissen.", erklärt Namjoon fertig.

    „Also nicht einmal ihr wisst es..."

    „Nein...", seufzt Namjoon.

    Den Rest des Weges geht ihr schweigend nebeneinander.

    „Da wären wir, das ist dein Zimmer. Fühl dich wie zuhause.", sagt Namjoon und öffnet die Türe zu deinem Zimmer.

    In deinem Zimmer war ein wunderschönes Doppel Bett, genau so wie ein Stuhl vor dem Bett. Ein großes Fenster war neben dem Bett, das seiden Vorhänge hat.


    „Wow...es ist echt schön.", sagst du staunend und schaust dich um.

    „Ich denke dass du ziemlich müde sein musst, nach alldem. Deswegen habe ich dir Schlafsachen ins Badezimmer gelegt, ich hoffe sie passen dir.", sagt Namjoon und zeigt auf eine Tür, wo das Badezimmer sein müsste.

    „Ok, danke Namjoon."

    Er nickt dir zu und verlässt dein Zimmer. Langsam gehst du ins Badezimmer, da dich die Müdigkeit langsam packt.
    Als du ins Badezimmer gehst siehst du einen wunderschönen weinroten Pyjama.


    ‚Und ich dachte es ist irgendein übertriebenes Dessous...'


    Suchend schaust du dich im Badezimmer nach einem Haargummi um, als du eines gefunden hast bindest du dir deine Haare zu und gehst unter die Dusche.
    Du drehst den Wasserhahn auf und angenehmes warmes Wasser strömt heraus.


    *thud*



    Du drehst das Wasser kurz ab, weil du ein Geräusch gehört hast.


    „Hallo?", fragst du laut genug, damit man es durch die Badezimmer Türe hört.

    Doch niemand antwortet.

    ‚Vielleicht habe ich mich ja geirrt...'

    Du duscht genüsslich fertig und trocknest dich gründlich ab.
    Vorsichtig ziehst du dein Pyjama an, da du Angst hast es könnte irgendwo reißen.

    Nachdem du fertig mit allem warst gehst du aus dem Badezimmer raus und lässt dich einfaches auf Bett fallen.

    „Was für ein Tag....", murmelst du.

    „Du sagst es.."

    Schnell setzt du dich auf und siehst Jimin in diesem Stuhl sitzen.

    ‚Wie konnte ich ihn nicht sehen?'


    „Jimin was machst du hier? Du solltest dich doch erholen.", sagst du empört.

    „Aber ich brauche meine Medizin, um wieder gesund zu werden...", sagt er und steht langsam auf.

    „Gut, sag mir wo sie ist und ich bringe sie dir.", sagst du und stehst auf.

    Doch bevor du aufstehen konntest drückt dich Jimin mit einem Arm wieder runter.

    „..Ich habe meine Medizin bereits hier.", sagt er und kommt deinem Gesicht näher.

    „Und die wäre?"

    „Heh..Ich finde es lustig wie du so unschuldig tust.", lacht Jimin.

    „Tja aber ich tue nicht so, ich meine es ernst wenn du deine Medizin bereits hast, dann nimm sie doch.", sagst du und schaust ihm dabei ernst in seine Augen.

    Plötzlich packt dich Jimin mit einer seiner Hände und schmeißt dich zurück ins Bett.

    „Dann halte still damit ich diese Medizin auch einnehmen kann...", sagt er verführerisch und kommt deinem Gesicht gefährlich nahe.

    Mit einem kleinen Griff befreist du dich von ihm und nun liegt Jimin unten und du oben auf ihm.

    „Mhh..ich mag dieses Spielchen. Aber denk ja nicht, weil ich einer meiner Arme nicht verwenden kann, dass du gleich gewinnst.", sagt er und schaut dir dabei tief in deine Augen.

    Jimin versucht dich rüber zu rollen, damit er wieder auf dir ist. Aber du lässt ihm nicht und hast ihn ganz fest im Griff.

    „Das bezweifle ich...", sagst du verführerisch und kommst ihn ganz nahe.

    Als du Jimin immer näher kommst, konntest du in seinen Augen Lust, Freude aber genau so wie Trauer sehen.

    „Das hättest du wohl gerne...", sagst du leise.

    „W-was...", fragt er verwirrt.

    Du lässt Jimin los und setzt dich neben ihn hin.

    „Ich bin nicht so unschuldig wie du denkst, aber ich mache doch mit keinem rum, den ich erst gerade kennengelernt habe. Ich bin kein Flittchen.", sagst du ernst du schmeißt dich zurück aufs Bett.

    Jimin schaut dich einfach nur verwirrt an und weiß selbst noch nicht was gerade hier abgeht.

    „Du solltest dich wirklich ausruhen...nicht dass du dich noch einmal verletzt.", sagst du sorgenvoll und schaust zu Jimin.

    „A-aber ich will nicht wieder zurück in mein Krankenzimmer Bett...d-dass ist sehr unbequem.", sagt Jimin und räuspert sich kurz, damit er wieder seine Stimme hatte.

    „Dann schlaf bei einer der Jungs.", sagst du kühl und stehst auf.

    „Die wollen dass nicht...", murmelt Jimin sehr leise.

    „Was hast du gesagt?"

    „Sie wollen dass nicht...", sagt er wieder ganz leise.

    „Du musst schon lauter sprechen, damit ich dich verstehe.", sagst du etwas genervt.

    „Sie wollen es nicht! Sie haben es satt wenn ich immer zu Ihnen komme und bei Ihnen schlafen möchte!", sagt er, setzt sich auf und schaut dir tief in deinen Augen.

    Du konntest sehen, dass Jimin irgendetwas traurig machte.

    „Dann schlaf halt bei mir..", seufzt du.

    „W-wirklich?", fragt Jimin ganz unschuldig mit großen Augen.

    „Heh..ja von mir aus...", sagst du und musstest dabei etwas lachen, doch diesmal war es kein gespieltes lachen, sondern ein richtiges, jedoch hast du es nicht bemerkt, da du schon sehr müde bist.

    „Du kannst am Boden schlafen und ich schlaf im Bett.", sagst du kühl und verscheuchst ihn.

    „Waas? Aber am Boden ist es so unangenehm!", beschwert sich Jimin in seiner süßen Stimme.

    „Vergiss es! Damit kriegst du mich nicht. Entweder der Boden, oder das Krankenbett...deine Entscheidung.", sagst du und legst dich ins Bett hinein.

    Du machst es dir schön gemütlich und wolltest gerade die Augen schließen, als ein gewisser jemand ins Bett hinein hüpft.

    Jimin geht schnell unter die Decke mit dir und macht es sich auch gemütlich.

    „Was zum- Ich habe dir nie gesagt dass du da rein darfst!", beschwerst du dich.

    „Tja zu spät!", lacht Jimin triumphierend.

    „Da wäre ich mir nicht so sicher!"

    Schnell schiebst du Jimin von der Seite an.

    „Ahh!", schreit Jimin kurz auf.

    „E-es tut mir leid! War das dein Arm? Es tut mir wirklich leid...", sagst du panisch.

    „K-keine Sorge es geht schon wieder...Aber dafür musst du mich jetzt bei dir schlafen lassen.", sagt Jimin schmollend.

    „Von mir aus...", seufzt du.

    Es herrschte toten Stille in diesem Zimmer.
    Du wolltest gerade deine Augen schließen als Jimin etwas sagt.

    „Kann ich dich etwas fragen?"

    „Frag ruhig..."

    „Kennen wir uns vielleicht irgendwo her?"

    13
    Kapitel 11 ((cur))„Kennen wir uns vielleicht irgendwo her?"((ecur)) Du schaust Jimin kurz verwirrt an. „Nicht dass ich wüsste?", fragst
    Kapitel 11





    „Kennen wir uns vielleicht irgendwo her?"


    Du schaust Jimin kurz verwirrt an.

    „Nicht dass ich wüsste?", fragst du ihn verwirrt.

    „Ich weiß auch nicht...aber du kommst mir so bekannt vor.", sagt Jimin und schaut dein Gesicht genauer an.

    „Haha das muss ein Missverständnis sein. Lass uns jetzt schlafen, du solltest viel schlafen damit du schnell wieder auf die Beine kommst.", sagst du und drehst dich auf die andere Seite.

    „Ok...gute Nacht.", seufzt er und dreht sich such auf die andere Seite.


    ‚Weiß er etwa davon Bescheid?'


    Du schüttelst diesen Gedanken ab und schließt deine Augen, wenige Minuten später bist du schlussendlich eingeschlafen.



    ~Am nächsten Morgen~



    Langsam machst du deine Augen auf und bemerkst, dass Jimin nicht mehr neben dir liegt.
    Du stehst auf und schaust auch im Badezimmer, doch da war er auch nicht.

    ‚Wahrscheinlich muss er wieder zurück in seinem Krankenzimmer sein...'

    Schnell machst du dich fertig und begibst dich zum Esssaal, wo schon alle außer Jin und Jimin da waren.

    „Guten morgen...", sagst du gefühllos.

    „Ah guten Morgen d/n! Wie hast du geschlafen?", fragt dich Hoseok.

    „Ich hatte einige Schwierigkeiten beim einschlafen, aber ansonsten habe ich sehr gut geschlafen.", sagst du und setzt dich neben Jungkook und Suga hin.

    „Wo sind eigentlich die anderen zwei?"

    „Jin macht gerade Frühstück und Jimin ist in seinem Zimmer und ruht sich aus.", erklärt Namjoon.

    ‚Also ist er doch wieder in seinem Zimmer..'

    „Ahh..Wie geht es Jimin eigentlich?", lügst du.

    „Ihn geht es erstaunlicherweise sehr gut, aber er sollte sich trotzdem noch eine Woche ausruhen.", erklärt Namjoon und wartet schon ungeduldig auf sein Essen.

    Einige Minuten herrscht peinliches schweigen.

    „Jiiiiin! Wann ist das Essen fertig?", fragt Taehyung ungeduldig.

    Genau in diesem Moment schwingt Jin die Türe auf und kommt wieder mit einem Esswagen heraus.

    „Genau jetzt ist das Essen fertig.", sagt er stolz und alle schauen hungrig auf den Wagen.

    Jin deckt alles zurecht. Er hat Spiegeleier, gebratenen Speck, Toastbrot, Marmeladen sowie verschiedene Wurstsorten auf den Tisch hingestellt. Als er damit fertig war, setzt auch er sich hin.

    „Dann last es euch schmecken.", sagt er und lächelt stolz.

    Alle greifen sofort zu als gäbe es kein Morgen. Nach wenigen Minuten waren die Spiegeleier weg gegessen. Du konntest dir gerade noch das letzte Stück ergattern, bevor es Jungkook nehmen wollte.

    „Mhh Jin das ist wirklich gut gekocht!", lobst du ihn und schaufelst dir wortwörtlich das Ei hinein.

    „Haha Danke! Aber iss nicht zu schnell, nicht dass du dich verschluckst.", lacht er und streicht sich sein Toastbrot mit Nutella.

    „Wenn wir hier fertig sind, wollten wir mit dem Training anfangen.", sagt Suga und nimmt einen Bissen von seinem Brot.

    „Ok und wann ist diese Mission, wenn ich fragen darf?", fragst du und streichst dir auch ein Toastbrot mit Nutella (oder mit etwas anderem😂).

    „Ca in 5 Tagen...", überlegt Taehyung.

    „Was so früh?", fragst du verwirrt.

    „Tja wir hätten die Mission schon längst abgeschlossen, wenn da nicht diese Gang angegriffen hätte...", murrt Suga enttäuscht.

    „Dann schätze ich mal, dass ihr genau an diesem Tag die Mission erledigen wolltet?", sagst du und schaust Suga dabei ernst in die Augen.

    „Mhh..ich muss sagen du bist doch nicht so dumm, wie ich dich eingeschätzt habe.", sagt Suga und mustert dich.

    „Tja wie man so schön sagt don't judge a book by it's cover.", sagst du und schaust ihm währenddessen eindringlich in seine Augen.

    Du konntest sogar leichte Angst in seinen Augen sehen.

    „Das werde ich mir merken...", sagt Suga vorsichtig und isst weiter.

    „Wir werden unser Training intensiv abhalten, also sag bitte wenn es nicht mehr geht.", sagt Namjoon mitfühlend.

    „Ja danke..", sagst du und lächelst ihn warm an.

    „Kann sie dann am Anfang mit mir üben?", fragt Taehyung entschlossen.

    „Glaubst du sie muss mit Messern umgehen können?", fragt Jungkook.

    „Nun ja was ist wenn deine Waffe keine Munition mehr hat? Dann musst du-„

    „Dann verwendest du eben deine Fäuste.", unterbricht Suga Taehuyng, dieser Suga böse anschaut.

    „Tja aber ein Messer ist immer noch besser als Fäuste."

    „Da hat er einen Punkt.", sagt Hoseok, nachdem er runtergeschluckt hat.

    „Gut und nachdem ihr beide fertig seit, kommt sie zu mir und lernt das schießen.", sagt Namjoon und Taehyung stimmt fröhlich zu.

    Nachdem ihr alle fertig gegessen habt, helft ihr Jin das Geschirr wegzuräumen.
    Als ihr auch damit fertig wart, geht ihr alle eine Treppe runter, die zu einem unterirdischen Gang führt.

    „Wow...ihr liebt es wirklich unterirdische Gänge zu haben.", lachst du.

    „Haha ja, draußen können wir leider nicht trainieren, da die Gefahr zu groß ist, dass uns jemand sehen könnte.", erklärt Hoseok.

    Ganz hinten am Gang war eine Türe, in der ihr hineingegangen seit. Als ihr drinnen seit gehen langsam nach und nach die Lichter an. Eine riesige Halle mit verschiedensten Kampf Utensilien und haufenweisen Waffen erstreckt sich.

    „....Wie könnt ihr euch all das leisten?", fragst du sprachlos.

    „Nun ja..eine Mafia kann sich so einiges leisten.", lacht Jungkook und geht vor, genauso wie Suga.

    „Komm d/n, ich zeige dir jetzt die verschiedensten Messerattacken und Techniken. Die meisten habe ich mir selbst beigebracht!", sagt er stolz und geht vor.

    Einer deiner weiteren Ziele, in dieser Mission, war es deren Kampftechniken zu ermitteln und sie selbst anzuwenden, damit sie dich später nicht verletzten können, wenn du sie hintergehst.
    Jedoch haltest du es bald nicht mehr aus, dieses Schauspiel aufrecht zuhalten und wolltest sie am liebsten alle umbringen und dann verschwinden...Doch damals hat dich dein Vater eine wichtige Lektion erlernt.


    „D/n wenn du einen Feind leiden lassen möchtest, ist der Tod nicht der Ausweg. Du musst ihn leiden lassen, Stück für Stück...und genau dann wenn er es am wenigsten erwartet, greifst du ihn mit aller Kraft an und lässt ihn langsam und qualvoll sterben."

    Das war einer der wenig Sachen, die dir dein Vater beigebracht hat. Und dafür warst du sehr dankbar, denn ohne ihn wärst du nicht die Person die du heute bist.

    Denn jeder hatte Angst vor dir, jeder fürchtete sich von dir, keiner traute sich etwas gegen dich zu sagen oder zu tun.

    Du warst die perfekte menschliche Waffe, keiner konnte dich topen und keiner wird es auch je können.


    „...d/n? Hallo~?"


    Taehyung reißt sich aus deinen Gedanken heraus und du schaust ihn verwirrt und unschuldig zugleich an.

    „A-hah tut mir leid ich schwelgte gerade in Gedanken..", lacht du verlegen.

    „Haha keine Sorge, das passiert mir auch sehr oft!", lacht er.

    „Also wollen wir mit dem Training anfangen?"


    „Mit den größten Vergnügen...."

    14
    Kapitel 12 ((cur))„Also wollen wir mit dem Training anfangen?" „Mit den größten Vergnügen...."((ecur)) Taehyung und du beginnt euer T
    Kapitel 12




    „Also wollen wir mit dem Training anfangen?"


    „Mit den größten Vergnügen...."




    Taehyung und du beginnt euer Training.


    „Gut..hier!"

    Taehyung wirft dir ein Messer zu und du fängst es, genau am Griff.

    „Gut! Dann kannst du Messer fangen, aber kannst du damit auch umgehen?"

    „Dann musst du mir mal in der Küche zuschauen. Ich wette ich bin besser als du!"

    Ihr schaut euch einige Sekunden an, doch dann fängt ihr lauthals an zu lachen.

    „Ich wette du bist sogar besser als Jin!", lacht er.

    „Wer ist besser als ich!", ruft er aus der Ferne und ihr müsst dabei lachen.

    „Konzentrieren wir uns jetzt an die Techniken..."

    Taehyung kommt auf dich zu und nimmt deine Hand, mit dem du das Messer haltest.

    „Du haltest das Messer etwas falsch..am besten ist es wenn du es so haltest..."

    Er bewegt deine Hand so, dass du das Messer besser in der Hand haltest.

    Du musst zugeben, dass du dich mit Messern eher wenig auskennst, da du sie für unnötig eingestuft hast. Aber nachdem was Taehyung gesagt hat, hat dich das nachdenken lassen.

    ‚Was ist wenn ich meine Waffe einmal verlieren sollte, oder schlimmer...ich hätte zu wenig Munition dabei. Dann ist einer meiner Alternativen ein Messer, oder meine Fäuste...'


    „Und so haltest du ab jetzt immer dein Messer.", sagt Taehyung und entfernt sich etwas von dir.

    Er holt eine Kunststoff Puppe, wie die eine, die man beim Boxen benutzt.

    „Ich werde dir jetzt einige meiner Techniken zeigen..."

    Taehyung stellt sich vor die Puppe und du gehst einige Schritte zu ihm, um besser zusehen zu können.

    Er zeigt dir die verschiedensten Tricks und Techniken und jede einzelne prägst du dir genau ein. Nachdem er fertig war, will er dass du einige seiner Techniken an dieser Puppe ausprobierst.

    Du umklammerst entschlossen dein Messer und versuchst den einfachsten Trick zu imitieren.
    Dabei stellst du dich ‚ungeschickt' an und schneidest dich dabei.


    „D/n! Ist alles in Ordnung?", fragt er dich und rennt zu dir.

    „Keine Sorge es ist nur ein kleiner Kratzer...Ich werde ins Badezimmer gehen und es verarzten.", sagst du und haltest deine Wunde zu.

    „Soll ich dich begleiten?"

    „Nein danke, es geht schon. Apropos solltest du auch trainieren und dich nicht nur um mich kümmern.", lachst du und gehst.

    Langsam gehst du den leeren Flur entlang. Die Lampen, die im Flur hängen, waren nicht gerade hochqualitativ und flackern von Zeit zu Zeit.

    Du gehst die Treppen hinauf und gehst in dein Zimmer. Als du dort angekommen warst schließt du die Türe und lässt dein Schauspiel fallen.

    „Endlich bin ich alleine...", sagst du ohne Gefühle und fühlst dich auf deine eigene Art und weise wohl.

    Ohne zu zögern öffnest du deine Wunde weiter und weiteres Blut fließt heraus.

    „Ich hab den Anblick von Blut so sehr vermisst..."

    Du schleckst dein Blut ab und gehst ins Badezimmer.

    (A/n: lolol ich weiß es ist komisch aber du bist halt auch ein Psychopath🤷🏻‍♀️)

    Als du mit dem verbinden deiner Wunde fertig warst, schaust du in den Spiegel.

    Diese emotionslosen Augen...wie viele Männer du doch mit diesen Augen verführt hast. Jedoch hat dich bis jetzt kein anderer verführt. Eigentlich war es dir egal ob du jemals einen Mann finden würdest...Jedoch wolltest du einmal in deinem Leben dieses Gefühl erleben, wo du von jemanden geliebt wirst...

    Das einzige was du nie erleben durftest...Der Grund wieso du emotionslos wurdest...Der Grund wieso du Menschen verabscheust...




    Plötzlich spürst du ein leichtes tippen auf deiner Schulter. Schnell drehst du dich um und nimmst die Person bei seinem Handgelenk und schmeißt ihm zu Boden.

    „Hahah....Wusste ich's doch.", sagt Jimin mit einer sanften Stimme.

    „Oh Jimin! Das tut mir so leid!", sagst du in einer süßen unschuldigen Stimme und hilfst Jimin schnell beim aufstehen.

    „Hör auf damit d/n..."


    „Mit was?"


    „Ich habe dich durchschaut...Shadow.", sagt Jimin und starrt dir direkt in deine Augen.

    Sofort lässt du dein gespieltes Lächeln fallen und wirst sofort kalt.

    Mit schnellen Bewegungen tretest du Jimin in sein Knie. Er lies einen kurzen Schrei aus und kniete sich mit dem anderen Knie ab.

    Bevor er dich angreifen kann ergreifst du seine Kehle und drückst ihn gewaltlos zu Boden. Nun sitzt du oben auf Jimin und lässt dabei seine Kehle nicht los.

    „Nenne mir einen Grund, wieso ich dich nicht töten soll...", sagst du ernst und drückst dabei seine Kehle weiter zu.

    „G-Ganz einfach...deine Mission wäre ein Fehlschlag und das willst du doch nicht oder?"

    „Mhm...da hast du wohl einen guten Grund..."

    Du kommst Jimin sein Gesicht immer näher und dabei bewegt sich dein Körper auch nach vorne.

    Jimin stöhnte dabei leise und macht währenddessen seine Augen zu. Er presst seine Lippen zusammen.

    „Ohh...Was habe ich den da gehört...", sagst du in deiner sexy Stimme.

    „Gefällt dir das etwa?", flüsterst du in Jimin sein Ohr und du konntest spüren, dass er Gänsehaut bekam.

    „N-nein...Ich habe nur an mein letztes Mal gedacht!", sagt er schnell und wird leicht rot.

    „Ich wette, dass ich das topen kann..."

    Du legst dich mit deinem Oberkörper auf seinen und sitzt dabei immer noch auf seinem Schoß.
    Langsam machst du auf und ab Bewegungen mit deinen Hüften.

    Jimin sein Puls raste und sein Atem wurde auch schneller. Da er nichts dagegen tut bewegst du dich immer schneller und Jimin versucht sein stöhnen zu unterdrücken.
    Du spürst etwas gegen deine Shorts, dass immer größer wurde .

    „D/n H-Hör auf...", sagt Jimin flehend und stöhnte dabei fast.

    „Sieht so aus als ob ich besser bin als dein letztes Mal....", sagst du und eure Nasenspitzen berühren sich dabei.

    „Oh...nein noch lange nicht...", lacht Jimin und in deinem Bauch kribbelt es komisch, als du sein sexy lachen gehört hast.

    Jimin nimmt schnell deine beiden Hände und ihr steht gemeinsam auf. Du wolltest etwas sagen, doch ehe du ein Wort raus bringen konntest, trägt dich Jimin bridestyle aus dem Badezimmer.
    Sanft legt er dich auf dein Bett ab und hält nun deine beiden Handgelenke fest.

    „Dafür, dass du dich bei uns eingeschlichen hast, bist du sehr weit gekommen...Jedoch hast du etwas nicht mit berechnet..."

    Jimin kommt dein Gesicht ganz nah und deine Augen weiten sich, ohne dass du es bemerkst.

    „Du hast mich als Gegner Schätzchen..."


    A/n: hehe ich bin echt gemein 🌚😂

    15
    Kapitel 13 ((cur))„Du hast mich als Gegner Schätzchen..."((ecur)) „Leider habe ich das sehr wohl in meinem Plan in Betracht gezogen...Jedoch
    Kapitel 13



    „Du hast mich als Gegner Schätzchen..."


    „Leider habe ich das sehr wohl in meinem Plan in Betracht gezogen...Jedoch hätte ich nicht gedacht, dass ich so schnell auffliegen würde...“


    „Es hätte auch gut funktioniert....Aber ich habe dich schon eine sehr lange Zeit in Auge..d/n...“

    Deinen Namen flüstert er in dein Ohr, in einem verführerischen Ton. Ungewollt bekommst du Gänsehaut. Du wusstest, dass das nicht so weitergehen kann.

    „Also warst du derjenige damals hinter meinem Gebüsch, als ich schwimmen war?“

    Er grinst dich an und leckt dabei seine wunderschönen vollen Lippen.

    „Nein..wenn ich selbst gegangen wäre, hättest du mich nicht einmal bemerkt...“

    „Was mir noch aufgefallen ist...Wieso hast du mich nachimitiert?“, fragst du und schaust ihn durchbohrend an.

    „Nachimitiert?“, fragt er verwirrt.

    „Tu nicht so, als ob du es nicht wüsstest! Die Bewegungen...damals als du angeschossen wurdest..Die Art wie du sie umgebracht hast. Das hast du alles von mir...Oder?“

    Jimin lachte kurz, wurde dann jedoch rot und drehte sich kurz weg.

    „Wieso hast du das getan?“


    „Damals hat man dich sehr gefürchtet...als du noch ein Kind warst, weil du unzählige Gangs ohne auch nur ein einziges Mal zu zögern getötet hast...“, fängt Jimin an zu erzählen.

    „Und was hat das jetzt mit dem anderem zu tun?“

    Jimin seufzt laut.

    „Ok ich werde dir die Geschichte erzählen...“






    ~Paar Jahre zuvor~



    Jimin, damals 15 Jahre alt, wurde streng erzogen von seinem Vater. Dieser hat ihn nie mit anderen Kindern spielen oder reden lassen.

    Jimin musste Tag und Nacht trainieren. Damals lernte er, wie man mit Waffen umgeht, da seine Mutter seinem Vater nicht erlaubte mit frühem Alter damit anzufangen.

    Zur dieser Zeit plante sein Vater eine Razzia, denn sie hatten Streit mit einer anderen Gang. Diese Gang nannten sich das ‚Tote Auge‘, denn ihr Anführer hatte bei einem Kampf zwischen ihm und Jimin’s Vater einer seiner Augen verloren.

    Eine Woche bevor die Razzia in Aktion treten sollte, gab es ein Gerücht, dass die Regierung eine neue Art von Waffe besitzen sollte, die sehr erfolgreich ist.

    Jimin‘s Vater lässt diese Sache nachgehen und gewann zahlreiche Informationen über dich und deine Familie.

    Am Anfang wollte er es nicht wahr haben, doch immer mehr Berichte kamen, dass du eine Gang nach der anderen brutal tötest.

    Nun bekam er doch Angst, vor allem wegen seiner Razzia, aber am meisten über seinen Sohn.

    Der Tag der Razzia kam und Jimin‘s Vater war nervös, unterdrückt jedoch seine Nervosität. Während sein Vater mit der Razzia beschäftigt war, sollte Jimin und seine Mutter von hier flüchten.

    Doch als sie gerade auf dem Weg zur Garage waren, stand jemand vor ihnen.
    Jimin‘s Vater seine schlimmsten Befürchtungen wurden war.

    Mit emotionslosen Ausdruck starrst du sie an und nimmst die Wächter in Visier, greifst sie jedoch nicht an.

    „Wachen haltet sie mit aller Kraft auf!“, zischt sein Vater so leise, dass es nur die Wachen hören konnten.

    Im nächsten Moment stürmen die Wachen auf dich zu. Einer greift dich mit einem Messer an. Jedoch weichst du zur Seite aus und verpasst ihn einen gewaltigen Kick in seinem Bauch.

    Dieser fällt zu Boden und ringt nach Luft. Der nächste wollte auf dich schießen, doch mit schnellen zigzag Bewegungen entnimmst du ihn seine Waffe und erschießt ihn.

    Nun war nur noch einer übrig. Man konnte ihn ansehen, dass er panische Angst hat. Er läuft auf dich zu, genauso wie du.

    Doch anstatt ihn anzugreifen, benutzt du ihn als Sprungbrett. Du hüpfst hoch und weit in die Luft. Nur ein Meter waren zwischen dir und Jimin’s Mutter entfernt.

    Schnell zückst du deine Waffe und drückst ab. Jimin sein Vater verdeckt schnell die Augen von ihm. Mit einem einzigen Kopfschuss tötest du Jimin seine Mutter.

    Wachen stürmen schnell in die Garage und verdecken schnell die Leiche und bringen Jimin und sein Vater weg.

    Jimin sein Vater hat vor lauter Aufregung vergessen weiterhin Jimin’s Augen zu verdecken.

    Ihr schaut euch direkt in die Augen. Seine Augen funkeln vor Angst und deine starren ihn einfach emotionslos an.

    Blut war über dein ganzes Gesicht verschmiert, jedoch war es dir egal. Schnell rennst du in die andere Richtung und flüchtest. Ein letztes Mal drehst du dich um und siehst ihn ein letztes Mal an, bevor du im Schatten verschwindest.






    ~Gegenwart~





    „Du hast mich von Anfang an fasziniert...jedoch wollte ich auch Rache, für meine Mutter.“, zischt Jimin.

    Du siehst ihn einfach weiter an ohne etwas zu sagen. Plötzlich spürst du, wie Tränen auf dein Gesicht fallen.

    „Wieso...wieso hast du sie getötet..!“, fragt er dich mit zittriger Stimme.

    „Ich habe dir einen Gefallen getan...“

    „Welchen gefallen? Wegen dir hatte ich keine Mutter mehr!“, schreit Jimin dich an.

    „Jimin...sie war nie deine Mutter.“, sagst du und versuchst aufzustehen, jedoch drückt er dich sofort wieder zurück.

    „D-du lügst!“, zischt er und immer mehr Tränen fließen aus seinen Augen auf dein Gesicht.

    „War dein Vater jemals traurig, oder überrascht, dass sie tot war? Hat er jemals eine Beerdigung für sie gehalten?“, fragst du ihn und er hörte sofort auf zu schluchzen.

    „E-er hat nie geweint oder...Aber..!“

    Jimin fehlten die Worte.

    „Jimin sie war ein Maulwurf...All die Jahre hat sie und deine Gang belügt und hintergangen und dass nur zu Gunsten vom Totem Auge.“

    „Aber wenn sie nicht meine Mutter war...Wer ist es dann?“, fragt er dich verwirrt und wischt seine Tränen mit einer Hand weg.

    „Das musst du deinen Vater fragen...Jedoch musst du meine Identität geheim halten.“, sagst du ernst.

    „Und wieso sollte ich?“, fragt er dich auch ernst.

    „Sonst muss ich ihn auch töten und glaub mir, dass fühlt sich nicht gut an beide seine Eltern zu verlieren...“, sagst du und deine Brust schmerzte kurz.

    Jimin schaut dich kurz mitfühlend an.

    „Gut wenn ich aber deine Identität geheim halte, habe ich aber eine Bedingung!“, sagt er und kommt dir wieder näher.

    „Und die wäre?“, sagst du und warst überhaupt nicht eingeschüchtert von ihm.

    „Lass uns ein Spiel spielen...“





    16
    Kapitel 14 ((cur))„Lass uns ein Spiel spielen..."((ecur)) Du schaust ihn verwirrt an. „Und welches?" „Mhh..Ganz einfach du fühlst rei
    Kapitel 14



    „Lass uns ein Spiel spielen..."



    Du schaust ihn verwirrt an.

    „Und welches?"

    „Mhh..Ganz einfach du fühlst rein gar nichts, werder Emotionen noch liebe. Ich hingegen habe Emotionen, jedoch fühle ich keine Liebe. Der Deal ist folgendermaßen, wenn ich es schaffe, dass du etwas spürst, egal ob Emotionen oder liebe, musst du für uns arbeiten und all die Geheimnisse der Regierung verraten..."

    Du zögerst einen Moment, doch dann hattest du einen genialen Einfall.

    „Gut..Aber, wenn ich es schaffe, dass du dich in mich verliebst, dann müsst ihr euch alle der Regierung stellen und ihr auch alles ehrlich antworten.Wenn nicht...töte ich denjenigen vor den Augen der anderen."

    Jimin zögerte auch kurz, doch willigte dann zu.

    „Gut...Aber du musst wissen, dass mir noch nie eine Frau widerstehen konnte...", flüstert er in dein Ohr.

    „Tja..da sind wir schon zwei.", flüsterst auch du in sein Ohr.

    Jimin lachte kurz und geht von dir hinunter.

    „Dann lasst das Spiel beginnen...", sagt er verführerisch.




    ~In der Halle~


    „D/n wo warst du so lange?", fragt dich Taehyung besorgt.

    „Ich habe keinen Verbandkasten gefunden und habe etwas länger gebraucht, als gedacht.", lachst du verlegen.

    „Aber du hast keine Schmerzen oder?"

    „Keine Sorge Taehyung mir geht es gut.", sagst du freundlich und legst eine Hand auf seine Schulter, um ihn zu beruhigen.

    „Gut, ah ja du bist jetzt bei Namjoon."

    „So früh? Ich dachte wir üben noch etwas.", sagst du schmollend.

    „Ja..aber ich möchte nicht dass deine Wunde noch mehr aufgeht, also üben wir morgen weiter.", sagt er mit einem süßen Lächeln und bringt dich zu Namjoon.

    „Ah seit ihr schon fertig- Was ist den mit deiner Hand passiert d/n?", fragt Namjoon besorgt.

    „Das ist nur ein kleiner Schnitt nichts schlimmes.", sagst du wieder verlegen.

    „Dann ist ja gut."

    Taehyung geht wieder zurück und du folgst Namjoon zu einem Schießstand.

    „Hast du schon einmal geschossen?", fragt dich Namjoon.

    „Etwas...aber das ist schon lange her..."

    „Das macht nichts, ich werde es dir wieder bei bringen.", sagt er freundlich und gibt dir eine Waffe.

    Instinktiv nimmst du diese und schaust nach ob sie nachgeladen war. Als du gesehen hast, dass sie es war, machst du sie schussbereit.

    „Ohh anscheinend kennst du dich mit Waffen aus.", lacht Namjoon und du nickst lächelnd.

    ‚Ich und meine Angewohnheiten..'

    „Ok hier sind mehrere Schießständer, such dir einfach einen aus."

    Du schaust dich um und nimmst den, der am weitesten entfernt ist.

    „Bist du sicher, dass du den nehmen willst?", fragt er dich unsicher.

    „Ja...Ich bin zwar etwas eingerostet, aber ich glaube diese Distanz schaffe ich noch.", sagst du locker und nimmst Kopfhörer und zielst auf das Ziel.

    „Wenn du meinst, dass du um die 50 Meter schaffst dann bitte...", nuschelt er und nimmt auch Kopfhörer.

    Einige Sekunden fixierst du das Ziel, bevor du mehrere Male abdrückst.
    Als du keine Monition mehr hast, drückst du einen Knopf, der das Ziel zu euch bringt.

    „Es wäre ein Wunder wenn du einmal getroffen hätt-„

    Doch bevor Namjoon fertig gesprochen hat, sieht er das Ziel und sieht, dass du ein Herz reingeschossen hast.

    Er schaut dich überrascht an und du lächelst ihn einfach an.

    „Es gab schon bessere...Und was kommt als nächstes?"

    Namjoon schaut dich immer noch schockiert an.

    „I-ich denke du brauchst hier keine Übung mehr.", sagt er schnell und übergibt dich an Suga weiter.

    „Heh..bist du etwa so schlecht, dass er dich aufgegeben hat?", lacht Suga, als ihr zu ihm geht.

    „Nun ja wie soll ich sagen, aber ich habe von der weitesten Entfernung die ihr hattet, ein Herz ins Ziel reingeschossen, ohne auch nur eine Kugel zu verschwenden.", sagst du und lächelst ihn süß an.

    Suga schaut dich schockiert an und schaut dann zu Namjoon, der zustimmend nickt.


    „Alles klar, aber bei meinem Training wirst du nicht besonders gut abschneiden, denn es geht um Geschicklichkeit und Schnelligkeit.", sagt er stolz und geht vor.

    Du winkst Namjoon noch zu, bevor du zu Suga gehst.

    „Und was machen wir jetzt?", fragst du ihn.

    „Wir werden jetzt mit Feuer spielen."

    Er holt in binnen Sekunden ein Feuerzeug aus seiner Hosentasche, und zündet dieses an.

    „Wow dass war nicht schlecht..", sagst du erstaunt.

    „Siehst du...und jetzt probier du.", sagt er und gibt dir sein Feuerzeug.

    Mit schnellen Handbewegung ziehst auch du das Feuerzeug aus deiner Hosentasche und zündest es auch an.

    „Mhhh...nicht schlecht.", sagt er und war sehr beeindruckt, zeigt es jedoch nicht.

    Suga zeigt dir einige schnelle Methoden, wie man in binnen von Sekunden einen Raum in Flammen stecken kann, oder nur eine bestimmte Person, ohne dass diese es bemerkt.
    (A/n: die person bemerkt es dann schon wenn die unter Flammen steht aber bevor des halt passiert 😂😂)

    Du warst schwer beeindruckt von seinen Techniken und vieles wird dir auch klar, wie er so schnell einen Raum oder eine Person in Flammen stecken konnte.

    Jede einzelne Methode verinnerlichst du dir. Ihr übt so lange, bis Namjoon zu euch kommt.


    „Ihr könnt für heute aufhören. Die anderen sind auch schon alle gegangen."


    „Wow die Zeit ist schnell vergangen.", lachst du und Suga stimmt dir zu.

    Verschwitzt gehst du in dein Zimmer. Als du dort angekommen bist, ziehst du dich aus, bis auf deine Unterwäsche.

    Langsam öffnest du die Türe zum Badezimmer und wolltest diese gerade schließen, als eine Hand gegen die Türe hämmert und somit die Türe gewaltvoll schließt.

    Schnell drehst du dich um und wolltest angreifen. Doch derjenige, legt eine Hand auf deinen nackten Rücken und die andere hat platziert er auf dein Kin.

    „Wo warst du den so lange?", fragt dich Jimin etwas genervt und drückt dich immer näher zu ihm, bis sich eure Körper berühren.

    „Hast du keine anderen Hobbys als in Badezimmern zu warten?", fragst du ihn und drückst ihn weg.

    Doch er drückt dich nur noch immer näher zu dir.

    „Wohin des Weges Mylady?", fragt er dich und kommt deinem Gesicht immer näher.

    „Dahin...", sagst du mit zuckersüßen Stimme.

    Jimin schaut dich einfach nur verwirrt an.
    Mit einem, diesmal leichten Kick, tretest du in seine Kronjuwelen.

    Jimin stöhnt vor Schmerzen auf und lockert seinen Griff. Du nutzt diese Gelegenheit aus und befreist dich von ihm. Anstatt weg zu rennen nimmst du seine Hand und gehst mit ihm aus dem Badezimmer raus.

    „W-was hast du-„

    Doch bevor Jimin fertig reden konnte schubst du ihn aufs Bett und setzt dich auf ihn drauf, diesmal jedoch auf seinem Bauch.

    „Ich lass mir doch diese Gelegenheit nicht nehmen...", flüsterst du und kommst diesmal seinem Gesicht gefährlich nahe.

    Jimin sein Atem stockt und du schaust tief in seine Augen.
    Nur wenige Zentimeter warst du von seinem Lippen entfernt und Jimin schloss bereits seine Augen und wartet auf seinem Kuss.

    17
    Kapitel 15 ((cur))Nur wenige Zentimeter warst du von seinem Lippen entfernt und Jimin schloss bereits seine Augen und wartet auf seinem Kuss.((ecur))
    Kapitel 15




    Nur wenige Zentimeter warst du von seinem Lippen entfernt und Jimin schloss bereits seine Augen und wartet auf seinem Kuss.







    „Heh das dachtest du dir wohl...", sagst du und gehst von ihm runter.

    „W-was..!", fragt er verwirrt.


    „Du dachtest ich würde dich küssen...Tja da hast du falsch gedacht.", sagst du und gehst einige Schritte von ihm weg.

    „I-ich wusste doch, dass du mich nicht k-küsst!", sagt er schnell und wird leicht rot.

    „Ja ja, wer‘s glaubt wird selig."

    Du verdrehst deine Augen und verschränkst deine Arme eng um dich.

    „Dann bist du also eine Göttin?", fragt dich Jimin auffordernd.

    „Ich bin eher dein schlimmster Albtraum.", sagst du kühl.

    „Mhh..aber mein bester bis jetzt..."

    Jimin steht auf und geht wieder einige Schritte auf dich zu.

    Doch du gehst einige Schritte zurück und schaust ihn so finster an wie es nur geht.

    „Haha glaubst du damit kannst du mich einschüchtern?", lacht er und geht rasant auf dich zu.

    „Möchtest du noch einmal Bekanntschaft mit meiner Faust machen?", sagst du und hebst deine Faust schnell.

    Einige Zentimeter bleibt er vor dir stehen.

    „Woha...chill..! Ich will die nicht noch einmal in meine Kronjuwelen haben. Immerhin brauche ich sie ja noch.", sagt Jimin verführerisch und zwinkert dir zu.

    Du verdrehst deine Augen.

    „Träum weiter..."

    „Heute Abend um 22 Uhr draußen..."

    Bevor du ihm überhaupt noch antworten konntest geht er aus deinem Zimmer und lässt dich ahnungslos zurück.


    ~Nächster Morgen~




    „Guten morgen d/n!", sagt Taehyung freundlich und umarmt dich, womit du nicht gerechnet hast.

    „G-guten Morgen..", sagst du überrascht und umarmst ihn zurück.

    „Komm, Jin hat Frühstück gemacht!"

    Er nimmt dich bei deiner Hand und ihr geht ins Esszimmer.

    ‚Irgendetwas scheint faul zu sein....'


    Als ihr im Raum angekommen seit sitzen schon alle auf ihre Plätze und das Frühstück ist auch schon am Tisch. Dich schauen alle erwartungsvoll an, mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern.

    „Ok was geht hier vor?", fragst du verdächtig.

    „Gar nichts...", sagt Jin und lächelt dich noch mehr an, als zuvor.

    Du setzt dich unsicher auf dein Platz hin und schaust alle an.

    „Spuckt es schon aus, ich weiß, dass ihr was vorhabt!", sagst du genervt.

    „Ok von mit aus..", seufzt Hoseok.

    „Es gibt immer noch keinen Daddy für dich...", sagt Suga ernst.

    Du schaust alle ernst an und sie schauen dich erwartungsvoll an. Im nächsten Moment stehst du auf und rennst aus dem Zimmer.

    „Hinterher!", schreit Jungkook und alle rennen dir nach.

    ‚Das hat mir noch gefehlt...'


    Schnell rennst du durch die Gänge. Kurz schaust du nach hinten. Sie waren dir Dicht auf den Fersen.




    *buumm*



    Unsanft fällst du zu Boden und stöhnst vor Schmerzen kurz auf.

    „Ah sie einer an...Wen haben wir den da?", sagt Jimin und streckt dir eine Hand aus.

    Jedoch nimmst du sie nicht an, sondern stehst selbst auf.

    „Da ist sie!", schreit Jin.

    Schnell läufst du hinter Jimin und wolltest weiter laufen, doch er hält dich auf.

    „Vertrau mir...", flüstert er.

    Die anderen kommen auf euch zu gerannt und bleiben einige Meter vor Jimin stehen.

    „Was machst du denn hier? Du sollst dich doch ausruhen.", sagt Namjoon.

    „Mir geht es wieder blendend."

    „Dann kannst du ja beim Auftrag mitmachen.", sagt Suga und macht sich Hoffnungen.

    „Da bin ich mir noch nicht sicher...Aber ich habe gehört, dass d/n für mich einspringen wird. Sie wird ein toller Ersatz für mich sein."

    „Das glaub ich kaum! Das einzige worin sie gut ist, ist schießen.", sagt Suga etwas genervt.

    „Gib ihr doch eine Chance! Du hast doch selbst gesagt, dass sie sich gut geschlagen hat bei dir...", sagt Hoseok und Suga wird etwas rot.

    „Ah..bevor ich es vergesse. D/n gehört mir."

    Jimin nimmt dich bei deiner Taille und zieht dich zu ihm.

    „Wer gibt dir den das Recht dazu?", fragt Jin empört.

    „Ganz einfach..."

    Jimin legt eine Hand auf dein Kin und die andere hinter dein Ohr.
    Mit einer schnellen, aber sanften Bewegung küsst er dich.

    Weit reißt du deine Augen auf und wolltest dich losreißen, jedoch konntest du es nicht. Die Art wie er dich küsst ist so sanft, sogleich auch Leidenschaft.

    Genau in diesem Moment, wo du ihn zurück küssen wolltest, beendet er euren Kuss. Er schaut noch kurz in deine Augen und anschließend zu den Jungs.
    Diese waren genauso überrascht wie du.

    „Ich glaube das war Beweis genug...", sagt Jimin und alle schauen ihn sprachlos an.

    Als du gerade etwas dazu sagen wolltest, dreht sich Jimin um und geht seines Weges.

    „I-ich schätze mal, dass das jetzt geklärt wäre...", sagt Namjoon.

    „Nächstes mal bekomme ich sie...", nuschelt Jungkook und geht wütend weg.

    Fragend drehst du dich zu Ihnen und wolltest gerade fragen, was das sollte.

    „Frag mich erst recht nicht!", sagt Suga mit erhobenen Händen und geht auch weg.

    „Komm d/n wir sollten trainieren...", sagt Hoseok und geht Suga nach.


    Alle gehen schweigend in die Trainingshalle. Als ihr dort angekommen seit geht jeder zu seiner Station und beginnt zu trainieren.
    Da du immer noch bei Suga bist, gehst du zu ihm.

    Heute zeigt er dir wie man sich mit Feuer verteidigen kann. Wieder einmal merkst du dir alles. Die Stunden vergehen diesmal sehr langsam.
    Suga hat mit dir auch kaum ein Wort geredet, genau so wie die anderen.

    Als alle mit dem Training fertig waren, stellst du dich vor alle hin und schaust sie ernst an.

    „Was geht ihr eigentlich ab? Wieso spricht ihr nicht mehr mit mir, so wie vorher?“


    „Ähm nun ja...“, fängt Taehyung an.

    „Es gibt einige Regeln die wir einhalten müssen, wenn jemand von uns ein Mädchen hat.“, sagt Jungkook und schaut zu den anderen Hilfe suchend.

    „Ich werde sie dir erklären d/n...Aber du wirst nicht besonders erfreut darüber sein...“, sagt Namjoon verlegen.

    „Spucks aus...“, sagst du auffordernd.

    „Regel Nummer 1, derjenige der ein Mädchen hat, darf mit ihr alles anstellen, was er möchte.
    Regel Nummer 2, keiner von den anderen Mitgliedern darf mit ihr flirten, oder sprechen, außer es ist notwendig.
    Regel Nummer 3, wer ein Daddy ist muss so lange einer sein, bis er die Lust auf sie verloren hat, oder sie gestorben ist.
    Joa das waren eigentlich die wichtigsten.”, erzählt Namjoon fertig.


    „Was passiert dann eigentlich wenn Jimin jetzt die Lust an mir verliert?“, fragst du nach.

    „Entweder Foltert er dich bis du Tod bist, oder er tötet dich gleich.“, sagt Suga kalt.

    „Wow...das ist echt nett.“, sagst du fassungslos.

    „Aber ich glaube kaum das Jimin das Interesse an dich verlieren wird...“, sagt Jungkook und schaut dich von oben, bis unten an.

    „Wieso?“

    „Er hatte bis jetzt noch nie ein Mädchen. Er sagte er wartet auf die richtige...“, sagt Jin.

    „Hach so romantisch!“, seufzt Hoseok und träumt vor sich hin.

    „Er hatte noch nie ein Mädchen?“, fragst du verwirrt.

    „Nope noch nie!“, sagt Taehyung Lässig.

    „Dass heißt...-„

    „Ganz genau. Er hatte noch nie einen echten Kuss, geschweige den von sex.“, sagt Suga.

    „Wow...“, sagst du und bist echt baff.

    „Bitte sei etwas Rücksichtsvoll mit ihm...“, sagt Namjoon.

    „Mit was?“

    „Na wenn ihr dann sex habt.“, sagt Suga und du verschluckst dich fast an deiner eigenen Spucke.


    „Nein nein nein! Ich werde mit dem da doch nicht schlafen!“, sagst du empört.

    „Das sagen sie alle am Anfang...“, kichert Jungkook.

    „Du solltest dir nicht zu viele Gedanken darüber machen.“, sagt Namjoon und geht vor.

    „Ignorier Jungkook einfach...“, flüstert dir Hoseok zu.

    Nachdenklich gehst du in dein Zimmer und bemerkst dabei nicht, dass jemand vor deiner Türe steht.

    „Wieso so nachdenklich?“, fragt dich Jimin.


    A/n:
    Sry dass ich schon wieder länger nichts mehr hochgeladen habe, aber ich hatte ne Prüfung und musste dafür lernen xD
    Aber keine Sorge alles ist gut gegangen und ich kann jetzt wieder normal weiter hochladen so wie vorher ^^

    18
    Kapitel 16 ((cur))„Wieso so nachdenklich?", fragt dich Jimin.((ecur)) Er reißt dich aus deinen Gedanken und du schaust ihn ernst an. „Sieh e
    Kapitel 16


    „Wieso so nachdenklich?", fragt dich Jimin.



    Er reißt dich aus deinen Gedanken und du schaust ihn ernst an.

    „Sieh einer an, diesmal wartest du nicht in meinem Badezimmer.", sagst du und verschränkst deine Arme.

    „Wir haben sowieso noch ein Date heute, da ist es nicht nötig wieder zu spannen.", lacht er.

    „Sprich du hast mich die ganze Zeit gestalked?"

    „Wahrscheinlich habe ich das, wahrscheinlich auch nicht.", sagt er verführerisch und zuckt seine Achseln.


    „Ah ja was sollte dass eigentlich vorher? Wer hat dir je das Recht gegeben mich küssen zu dürfen!", sagst du und schaust in ernst an.

    „Wenn ich es nicht getan hätte, hättest du dich wahrscheinlich wieder verletzt, oder vielleicht sogar noch schlimmer..."

    „Was ist den schlimmer als mich zu verletzten?"

    „Jemand anderes hätte dich als Daddy gehabt...", flüstert er dir zu.

    „Tja für mich wäre es kein Problem gewesen..."

    „Aber für mich wäre es gewesen...", raunt Jimin.

    „War das dein erster Kuss?", fragst du ihn und hebst eine Augenbraue hoch.

    „N-nein! Ich hatte schon tausende Küsse!", protestiert er.

    „Mhh...hat sich aber anders angefühlt."

    „Woher willst du das bitte wissen?"

    „Ganz einfach ich bin schon sehr erfahren in diesem Gebiet", sagst du Schulter zuckend.

    „Also war ich nicht dein erster Kuss?", fragt er enttäuscht.

    „Nope, ich hatte da schon mehrere..."

    „Mhh...Dann kannst du es mir ja beibringen, wie ich ein exzellenter Küsser werde.", sagt er verführerisch und geht einige kleine Schritte auf dich zu.

    „Träum weiter...", sagst du und rollst deine Augen.

    „Ich Träume seit Tagen nur noch von dir.."

    „Gib auf Jimin, deine Anmachsprüche sind echt schlecht. Überhaupt möchte ich sehr gerne in mein Zimmer gehen."

    „Aber vergiss nicht auf heute Abend! Und eine kleine Überraschung wartet auf dich in dein Zimmer.", lächelt er dich schleimig an und geht weg.

    ‚Was hat er jetzt schon wieder vor?'

    Fragend schaust du ihm hinterher und gehst anschließend in dein Zimmer.

    Erschöpft wolltest du dich auf dein Bett hinlegen, doch ein glitzerndes Kleid scheint dir entgehend.




    ‚Hätte nicht gedacht, dass Jimin Geschmack in Mode hat...'

    Vorsichtig nimmst du das Kleid und ziehst es an. Du betrachtest dich im Spiegel und drehst dich einige Male.

    ‚Es steht mir nicht soo schlecht.'

    Schnell schaust du auf die Uhr und bemerkst, dass du nur noch wenig Zeit hast, bevor du dich mit Jimin triffst.

    Mit viel Feingefühl und Ruhe, machst du dein Make-up und schaust dich zufrieden im Spiegel an.

    ‚Es wird an der Zeit, dass ich Jimin um den Finger wickle...'

    Ein letztes Mal checkst du dich im Spiegel, ob alles passt und gehst aus deinem Zimmer heraus.

    Selbstsicher gehst du hinaus und siehst ein Weg aus Rosen und Kerzen, der in den Wald hineinführt.
    Langsam folgst du den Weg, denn man weiß ja nie was Jimin plant.

    Von weitem siehst du eine kleine Hütte, wo von innen Lichter an waren. Der Weg führt genau zu diesem Haus hin.

    Langsam öffnest du die Türe und eine warme Atmosphäre kommt dir entgegen, genau so wie der Duft von frischem Essen.

    „Freut mich, dass du gekommen bist.", sagt Jimin warm und kommt dir entgegen.

    „Ich muss sagen du hast dir Mühe gegeben...", sagst du und gehst an ihm vorbei.

    „Nicht einmal eine Umarmung bekomme ich?", fragt er enttäuscht und dreht sich zu dir um.

    Kurz schaust du ihn an und entscheidest dich doch für eine Umarmung. Währenddessen du ihn umarmst wandert deine Hand langsam runter zu seinem Arsch. Kurz kneifst du ihn und löst dich anschließend von der Umarmung.

    „Wir können auch gleich zum Nachtisch über gehen...", flüsterst du ihn zu, während du dich von ihm löst.

    „Mhmm ich hätte lieber die Vorspeise, ich habe eine leckere Suppe gemacht.", sagt er schnell.
    Mit schnellen Schritten geht er zum Tisch, der für zwei Personen gedeckt wurde.

    „Ladies first..."

    Geschmeidig schiebt er den Stuhl etwas weg vom Tisch und du setzt dich.

    „Hätte nicht gedacht, dass du auch ein Gentleman sein kannst."

    „Ich tue alles für wichtige Informationen..."

    Er holt zwei Teller, wo Gemüsesuppe darin ist.

    „Lass es dir schmecken.", sagt er fröhlich und platziert sie vor dir hin.

    Als auch Jimin sich hinsetzt, fängst du an zu essen. Doch nach einem Löffel spuckst du die Suppe wieder aus.

    „Mhh! Jimin die ist ja völlig versalzen!"

    Schnell nimmst du ein paar Schluck Wasser.

    „Was?"

    Auch er nimmt ein Löffel von der Suppe und spuckt sie gleich danach aus.

    „Es tut mir so leid! Es ist das erste mal, dass ich etwas koche!", sagt er und gerät in Panik, nachdem er auch ein paar schlucke vom Wasser getrunken hat.

    „Du hast kocht!"

    „Jaa! Ich wollte, dass es von Herzen kommt und nicht von Jin...", schmollt er.

    Du bekommst ein leichtes stechen in deiner Brust, schüttelst dieses Gefühl aber gleich ab.

    „Ist auch das andere Essen versalzen?"

    „Ich hoffe nicht! Ich habe mich ganz genau an das Rezept gehalten!"

    „Ok beruhige dich erstmal! Hauptsache du hast dein bestes gegeben...", versuchst du ihn aufzumuntern.

    „Ja aber trotzde- Warte...kümmerst du dich etwa um mich?", fragt er verführerisch

    „Ich doch nicht!", sagst du schnell, ohne nachzudenken.

    „Mhmm..hat sich aber anderes angehört. Entwickelst du etwa Gefühle für mich?"

    Jimin kommt dir immer näher.

    „Das hättest du wohl gerne...Aber bist du sicher, dass du nicht derjenige bist, der Gefühle für mich entwickelt?"

    Du kommst Jimin auch immer näher und diesmal geht er einige Schritte zurück.

    Das Licht im Raum war etwas dämmrig, so leuchten deine Augen besonders hervor.
    Jimin schluckt und haltet sich mit einer Hand am Tisch fest.

    „Sieh einer an...Hat da jemand Angst vor mir?", fragst du verführerisch.

    Du gehst auf Zehenspitzen und bist nur noch einige Zentimeter von seinen Lippen entfernt.

    „T-Tu es nicht..."

    Jimin wurde von einer Sekunde zur nächsten immens rot. Doch du ignorierst ihn und presst deine Lippen gegen seine.

    Er legt seine Hände sofort auf deine Hüften und versucht dich weg zu schieben. Doch du presst deinen Körper gegen seinen.

    Jimin entspannt sich nach einiger Zeit und passt sich deinen Bewegungen an. Der Kuss wird immer heißer und wilder. Deine Arme legst du um seinen Hals, um den Kuss noch zu vertiefen.

    Sanft leckt Jimin deine Lippe ab und du gewährst ihm Zugang. Eure Zungen erkunden den jeweiligen Mund des anderen. Jimin stöhnt kurz auf und presst dich gegen die Wand.

    Jimin greift dir auf dein Hintern und hebt dich hoch. Deine Hände hast du auf seine Wangen gelegt um ihn besser unter Kontrolle halten zu können.

    „Du turnst mich gerade sehr an...“, sagt Jimin und löst sich von euren Kuss.

    „Tja mir kann man halt nicht wieder stehen.“, sagst du außer Atem.

    Jimin gibt dir kleine Küsse auf deinen Nacken. Diese werden dann immer mehr und länger.

    „D-d/n ich muss dir was sagen...“

    „Was denn?“, fragst du ihn immer noch außer Atem.


    „Ich bin-„











    *Klpof klpof*




    A/n:
    ich weiß letzte Woche kam keins ich bin ein schlechter Mensch:,)

    Schule hat aber wieder angefangen und hab jetzt schon einen Stress😑
    Deswegen tut es mir jetzt schon leid falls ich es in der Woche nicht schaffe ein Kapitel raus zu bringen, aber ich werde es trotzdem probieren so oft zu schreiben wie ich kann damit ich es doch schaffe😂😂

    19
    Kapitel 17 ((cur))D-d/n ich muss dir was sagen..." „Was denn?", fragst du ihn immer noch außer Atem. „Ich bin-„((ecur)) ((bold)) ((cu
    Kapitel 17




    D-d/n ich muss dir was sagen..."

    „Was denn?", fragst du ihn immer noch außer Atem.


    „Ich bin-„












    *Klpof klpof*






    „Jimin bist du da drinnen?"

    Du erkennst Namjoon seine Stimme und versuchst Jimin von dir weg zu schieben.

    „Mhh ignorier ihn einfach...", sagt er und wollte dich wieder küssen.

    „Wir können ihn nicht einfach ignorieren. Was ist wenn es etwas wichtiges ist, bezüglich der Mission?"

    Jimin raunt kurz, geht zu Türe und macht diese auf.

    „Was willst du?", fragt er genervt.

    „Oh..habe ich euch etwa gestört?", fragt Namjoon unschuldig.

    „Ja hast-„

    „Nein überhaupt nicht!", unterbrichst du Jimin.

    „Dann ist ja gut. Jimin ich muss mit dir dringen reden, wegen der Mission.", sagt Namjoon etwas leiser.

    „Muss das jetzt sein?"

    „Ja es ist wichtig..."

    Jimin seufzt einmal laut und geht dann mit Namjoon mit.

    Währenddessen Jimin mit Namjoon etwas bespricht, siehst du dich in der Hütte um.

    Es war nur ein einziger Raum mit einem Tisch in der Mitte und einer kleinen Küche in der Ecke.

    Du öffnest den Kühlschrank und siehst zwei andere Teller mit Essen darauf. Nach langer Überlegung beschließt du etwas davon zu kosten, um sicher zu gehen, dass es genießbar ist.

    „Mhh, das kann man essen...erstaunlicherweise."


    Vorsichtig nimmst du das Essen heraus und stellst es auf dem Tisch. Die Suppe spülst du den Hang hinunter, auch wenn du es nicht gerne wolltest.
    Nach einigen Minuten kam Jimin auch wieder zurück.

    „Tut mir leid es hat anscheinend etwas länger gedauert als gedacht.", seufzt er und setzt sich hin.

    „Kein problem. Ich habe währenddessen das Essen aus dem Kühlschrank rausgenommen."

    „Und ist das wenigstens genießbar?", lacht Jimin verlegen.

    „Diesmal erstaunlicherweise schon."

    „Dann lass es dir schmecken..."

    Ihr esst euer Essen im stillen.

    "Was hat den Namjoon mit dir besprochen?", fragst du um die peinliche Stimme zu umgehen.

    "Es hatte etwas mit der Mission zu tun. Du sollst ja für mich einspringen und..ich glaube, dass ist nicht mehr nötig.", sagt er und konzentriert sich auf sein Essen.

    „Und wieso auf einmal?"

    „Naja sie finden, dass die Mission zu gefährlich wäre. Dann habe ich gesagt, dass ich dann doch für dich einspringen werde."

    „Das kommt nicht in frage! Ich gehe auf die Mission mit, ob sie es wollen oder nicht."

    „Das wird schwierig sein, sie umzustimmen..."

    „Dann nimm mich einfach mit, sie müssen es ja nicht wissen."

    „Mhh ich weiß ja nicht...", überlegt Jimin.

    „Bitte~~"

    Du kommst Jimin näher und machst ihm große Augen, er hat auch einen schönen Ausblick auf deine Brüste.

    „Mhmm ich kann dir einfach nicht widerstehen", lacht Jimin und hört auf zu essen.

    „Dann ist das ein Deal."

    „Du lässt mir keine andere Wahl.", sagt Jimin und muss dabei etwas lachen.

    „Also wann fängt die Mission den an?"

    „Morgen..."

    „So früh schon? Ich dachte nächste Woche?"

    „Es...es ist etwas dazwischen gekommen, deshalb müssen wir es morgen schon erledigen", sagt Jimin ernst und ist auf sein Essen fixiert.

    „Wie du meinst...Wann geht es morgen genau los?"

    „Kurz vor Mitternacht, dann greifen wir an."

    "Darf ich fragen wen wir angreifen?"

    "Die Gang die uns angegriffen hat."

    "Aber Rache ist doch kein Ausweg-"

    "Das sagt die Richtige!", sagt Jimin und knallt seine Fäuste auf den Tisch.

    „Woha beruhige dich erst mal...", sagst du und versuchst ihn zu beruhigen.

    „Ich kann mich aber nicht beruhigen!"

    „Ist etwas passiert, als du mit Namjoon geredet hast?", fragst du interessiert.

    „Das...das geht dich nichts an..."

    Jimin steht seufzend auf und räumt seinen Teller weg.

    „Was soll das jetzt werden?"

    „E-es tut mir leid aber wir müssen unseren Abend verschieben ich bin jetzt etwas genervt."

    „Wie du meinst..."

    Ohne Widerrede stehst du auf, räumst deinen Teller weg und verlässt die Hütte.

    Eine kalter Wind kommt dir entgegen und du verschränkst deine Arme und reibst dich etwas warm.

    Du gehst mit schnellen Schritten den Weg zurück, da es mit jedem Schritt kälter wurde.
    Plötzlich spürt du wie jemand etwas auf deine Schultern legt.
    Schnell drehst du dich um und siehst Jimin hinter dir.

    „E-es tut mir leid, dass ich dich so angeschrien habe...“, sagt er mit einer traurigen aber ruhigen Stimme.

    „I-ich brauche deine Jacke nicht, mir geht es bestens!“, sagst du schnell.

    Mit einer einzigen Handbewegung wolltest du die Jacke entfernen, doch Jimin hält sie auf dir.

    „Wieso tust du das?“, fragst du ihn.

    „Weil ich deinen Schmerz in deinen Augen sehen kann...All die Jahre war nie jemand bei dir, nie hat dir jemand liebe oder Zuneigung gezeigt...Ich weiß dass du leidest, es aber unterdrückst, genau so wie deine Emotionen.“

    Jimin schaut dir liebevoll in deine Augen und umarmt dich von der Seite.
    Kleine Tränen kullern dir über deine Wangen.

    „Wieso weine ich jetzt...Es gibt doch keinen Grund zum weinen...“

    Verzweifelt schaust du um dich herum, weißt nicht was du machen sollst, all das ist neu für dich und es überfordert dich einfach nur.

    „Lass alles raus...Es ist ok zu weinen.“

    Jimin schaut dir tief in deine Augen und wischt dir eine Haarsträhne aus deinem Gesicht.
    Du wiederum schüttelst den Kopf und wolltest all das nicht.

    „Ich werde das als Niederlage nicht anerkennen. Es wird Zeit dass du all deinen Schmerz raus weinst oder von mir auch rausschreist...Hauptsache es geht dir dann besser.“

    Jimin umarmt dich ganz fest und ohne dass du es merkst fängst du an zu weinen. All die Emotionen die du damals unterdrückt hast, all den Schmerz denn du ignoriert hast...all das überkommt dir auf einmal.

    Du lässt deinen Tränen freien Lauf, weinst dich an Jimins Schulter aus. Jimin streichelt dir über deinen Rücken und sagt immer wieder, dass alles gut gehen wird.

    Die Zeit verfliegt wie im Flug und du bist immer noch in Jimins Armen. Letzte Schluchze kommen aus deinem Mund und du löst die Umarmung auf.

    „W-wehe du erzählst jemanden davon...“

    Jimin sagt kein Wort, sondern hebt deinen Kopf und wischt deine Tränen weg.

    „Ich verspreche es...“, sagt er liebevoll und lächelt dich warm an.


    20
    Kapitel 18 ((cur))Jimin sagt kein Wort, sondern hebt deinen Kopf und wischt deine Tränen weg. „Ich verspreche es...", sagt er liebevoll und l
    Kapitel 18



    Jimin sagt kein Wort, sondern hebt deinen Kopf und wischt deine Tränen weg.

    „Ich verspreche es...", sagt er liebevoll und lächelt dich warm an.



    Jimin bringt dich in dein Zimmer. Beim Hinweg spricht ihr kein Wort miteinander. Jimin wusste anscheinend, dass all das neu für dich ist.
    Selbst du warst noch sehr verwirrt und du hattest noch nie so einen Ausbruch.

    Du fühlst dich wesentlich leichter. All die Jahre hattest du eine Last an deinen Schultern, ohne es bemerkt zu haben. Jedoch akzeptierst du deine Emotionen nicht....vorerst.

    Deine Eltern haben dir von Anfang an gesagt:
    Wer zu viel Emotionen zeigt, zeigt seine Schwächen.

    Und das willst du mit all deiner Kraft verhindern. Keiner soll deine Schwächen kennen, auch wenn du nur eine einzige Schwäche hast.

    Sie ist dir schon damals zum Verhängnis geworden, dadurch hasst du etwas sehr wichtiges verloren und du möchtest auf keinen Fall, dass es sich wiederholt.



    ~Am nächsten morgen im Esssaal~


    „Guten morgen d/n! Gut geschlafen~?"

    Jin schaut dich vielversprechend an und wackelt mit seinen Augenbrauen.

    „Keine Sorge es ist nichts passiert!"

    Du setzt dich Augen rollend hin und schaust dich am Tisch um, welche Leckereien Jin diesmal zubereitet hat.
    Es gibt frische Eier, Toast Brot, Marmelade, Süßgebäck und vieles mehr.

    Die anderen Jungs trudeln nach und nach ein und setzen sich hin. Jeder schaut dich vielversprechend an. Jedoch schaust du Sie mit einem genervten Blick an.

    Jimin ist der letzte, der kommt. Er setzt sich gegenüber von dir hin und du vermeidest jeden Augenkontakt.

    „Gut geschlafen d/n?"

    Du zuckst leicht zusammen, hebst deinen Kopf und nickst Jimin einfach zu. Die anderen murmeln und einige nicken zustimmend.

    „Suga kannst du mir bitte die Butter geben...", sagst du und streckst deine Hand aus.

    „Klar hier..."

    Vorsichtig nimmst du die Butter von Suga ab und bestreichst dein Brot damit. Langsam isst du dein Brot, da du immer noch etwas benommen bist von gestern.

    „Ist etwas passiert, dass wir wissen sollten?", fragt Hoseok verdächtig.

    „Nichts besonderes, wir hatten gestern nur ein einfaches Abendessen und haben miteinander geredet.", sagt Jimin ruhig und isst sein Toast.

    „Ahaa...", gibt Hoseok von sich, jedoch nicht überzeugend.

    „Schmeckt das Frühstück wenigstens?", fragt Jin in die Runde.

    „Alles was du machst schmeckt hervorragend!", lobt ihm Namjoon.

    „Oder tödlich...", murmelt Suga.

    „Heyy das habe ich gehört!", sagt Jin schmollend.

    „Isst aber viel damit wir Energie haben für heute Abend.", sagt Namjoon fürsorglich.

    Alle essen gierig und nehmen sich mehr den je. Jimin und du esst im stillen während die anderen dich amüsant unterhalten.
    Als alle fertig mit dem Essen waren hilfst du Jin beim abwaschen.

    „Ist alles in Ordnung?", fragt er dich und gibt dir einen nassen Teller, welchen du anschließend trocknest.

    „Haha ja alles ist in Ordnung!", sagst du fröhlich und lächelst ihn an.

    „Mhmm ich weiß, dass irgendetwas vorgefallen sein muss gestern.", hackt Jin immer noch nach.

    „Namjoon ist gestern gekommen und musste mit Jimin etwas besprechen...Danach war die Stimmung irgendwie weg...", seufzt du und hoffst, dass dich Jin nun in Ruhe lässt.

    „Namjoon ehh? Mit dem hab ich dann noch ein Hühnchen zu rupfen...", nuschelt Jin.

    Nachdem ihr fertig seit gehst du in dein Zimmer und wolltest dich einfach nur noch hinlegen.

    Doch als du die Türe geöffnet hast, siehst du Jimin auf dein Bett sitzen und wie er dich direkt anstarrt.

    „Was machst du hier?", fragst du selbstsicher.

    „Ich habe auf dich gewartet, ich muss mit dir etwas besprechen.", sagt er und steht seufzend auf.

    „Und über was?"

    „Über die Mission...Wenn es dir immer noch nicht gut geht, dann solltest du es lieber sein las-„

    „Glaub mir ich bin fest davon beschlossen mit zukommen. Dieser...dieser Ausbruch war nur eine einmalige Sache. Also brauchst du dir keine Sorgen zu machen.", sagst du und verschränkst deine Arme.

    „Mhh bist du sicher, wegen das was gestern passier-„

    „Erwähn es bitte nicht. Es...war nur eine einmalige Sache."

    „Wie du meinst...Wir werden heute aufbrechen, wie besprochen. Ich werde dich jedoch in einer unserer Kofferräume eine Stunde bevor wir aufbrechen, verstecken müssen."

    „Glaubst du das ist eine gute Idee für eine Stunde dort zu liegen?", fragst du und hebst eine Augenbraue.

    „Keine Sorge wir haben ein eingebautes Versteck im Kofferraum, um Leute einzuschmuggeln. Jedoch werden die Jungs nicht damit rechnen, weil wir alleine diesen Auftrag ausführen werden"

    „Habe ich auch genügend Platz sowie Luft?"

    „Ja, Platz hast du und es gibt einen eigenen Luftfilter in diesem Versteck, also brauchst du dir keine Sorgen machen."

    „Gut, dann bin ich bereit."

    „Komm mit mir noch mit, du musst dir deine Waffen aussuchen, die du dann zum kämpfen benutzt.", sagt Jimin und nimmt dich bei deiner Hand.

    Du zuckst bei seiner plötzlichen Aktion.

    „Alles in Ordnung?", fragt er verwirrt.

    „J-ja mir geht es bestens!", sagst du schnell.

    Jimin schaut dich kurz skeptisch an, zuckt aber dann seine Schultern.

    Er bringt dich zur einer kleineren Halle, wo viele Waffen und Ausrüstungen zu sehen ist.

    „Seh dich ruhig um und lass dir Zeit.“, sagt Jimin und geht selbst Waffen anschauen.

    Du streifst durch die Halle und siehst mehrere schwere, sowie leichte Waffen. Als erstes siehst du dir die Messer an. Taehyung hat dir vieles darüber beigebracht.

    Zum Beispiel soll ein Messer immer gut in deiner Hand liegen, sonst rutscht es noch aus deiner Hand aus und es könnte dich ernsthaft in Lebensgefahr bringen.

    Mehrere Messer schaust du dir an, doch ein Messer spricht dich ganz besonders an. Es hat einen guten Griff, liegt perfekt in deiner Hand und hat Zacken an der Klinge.

    Du nimmst es, stichst und schwingst es einige Male in der Luft. Zufrieden bewunderst du das Messer noch und gehst anschließend zu den Waffen.

    Die Auswahl ist sehr groß und du kannst dich nicht entscheiden welche Waffe du nehmen sollst.
    Während deiner Ausbildung hast du gelernt immer eine kleine Pistole und eine etwas schwerere Waffen zu nehmen, falls eine Waffe keine Kugeln mehr haben sollte.

    Du entscheidest dich für eine gedämpfte Waffe, da die sehr praktisch ist und du damit unbemerkt die Gegner umbringen kannst.

    Als du mit deinen Waffen zu Jimin gehst, sieht er dich skeptisch an.

    „Was?“, fragst du.

    „Bist du sicher, dass du die haben willst?“, fragt er und zeigt auf die gedämpfte Waffe.

    „Ja ich bin mir zu hundert Prozent sicher.“

    „...Wie du meinst“, sagt er Achseln zuckend und packt deine Waffen in einem bestimmten Koffer ein, wo sie perfekt reinpassen.

    „Gut dann kann es ja los gehen.“

    „Es wird aber kein Kinderspiel...“, sagt Jimin ernst.

    „Ich bitte dich, ich hatte es schon mit ärgeren Fällen zu tun.“

    „Tatsächlich?“, fragt dich Jimin neugierig.

    „Tatsächlich, aber ich bin nicht so dumm um sie dir zu erzählen.“, sagst du, verschränkst deine Arme und durchschaust Jimin seinen Plan sofort.

    „Heh...Du bist nicht umsonst das menschliche Porzellanpüppchen.“, sagt er lachend.

    „Wie bitte?“

    „Wir nennen dich Porzellanpüppchen, weil du leicht zu zerbrechen bist...Nun ja das dachten wir zumindest.“

    „Wissen etwa die anderen von mir?“

    „Nein keine Sorge nur ich weiß davon Bescheid. Aber alle denken du bist leicht zu zerbrechen, aber schwer zufassen.“, sagt Jimin und streift von seinen Gedanken ab.

    „Also wollt ihr mich fassen?“

    „Ja wollen wir...Nun ja ich könnte dich jederzeit festnehmen, aber das wäre gegen unsere Vereinbarung.“

    „Tja und ich könnte euch jeder Zeit umbringen. Aber das tu ich nicht..vorerst.“, sagst du und schaust ihn bedrohlich an, worauf er wiederum schlucken musste.

    „N-nun ja dan schätze ich mal du bist hier um Informationen zu sammeln.“

    „Du bist doch gar nicht so dumm wie ich dachte.“, sagst du und gehst einige Schritte auf ihn zu.

    „Tja man kann sich in Menschen eben täuschen.“, sagt er ruhig und geht auch einen Schritt auf dich zu.

    „Oh von dieser Sorte hatte ich schon genug davon.“, sagst du und legst deine Hände auf seinen muskulösen Bauch.

    Jimin hatte nur ein schwarzes Hemd an, wodurch du seinen Sixpack gut spüren kannst. Er zuckt etwas bei deiner plötzlich Bewegung, doch dann legt er seine Hände neben auf deiner Taille.

    Es war Totenstille in der kleinen Halle, dass einzige was man hören konnte, war ein lauter Herzschlag, der von Jimin’s Brust ausgeht.

    Du schaust ihm tief in die Augen und du kannst sehen wie seine Pupillen in binnen von Sekunden größer werden.

    Du gehst auf Zehenspitzen, um näher an sein Gesicht zu kommen. Er zögert etwas, aber dann lehnt er sich auch nach vorne.

    Langsam schließt ihr gleichzeitig eure Augen und eure Lippen treffen einander. Seine Lippen fühlen sich weich und geschmeidig an.
    Jimin zieht dich näher an sich heran, dass sich eure Becken berühren und umschlingst seinen Nacken mit deinen Armen.

    Da du mehr Erfahrung hast, was küssen angeht, gewinnst du die obere Hand und Jimin imitiert deine Bewegungen.

    Der Kuss war anfangs sehr sanft und leidenschaftlich, jedoch vertiefst du den Kuss innerhalb von Sekunden.

    Jimin greift dein Unterschenkel so, dass du in die Luft springst und er dich auffängt. Er drückt dich sanft gegen die Wand und drückt sein Becken hart gegen deines.

    Deine Hände gehen durch seine Haare und er stöhnt leise auf. Sanft streifst du mit deiner Zunge Jimin’s Lippen um Eingang zu seinem Mund zu erlangen.

    Er gewährt dir zutritt und du schiebst langsam deine Zunge in seinen Mund und er in deinen.

    Du erkundest es gierig und vertiefst den Kuss immer mehr. Auch du stöhnst leise hin und wieder auf, auch wenn du es unterdrücken möchtest.

    Da dir immer heißer und wärmer wird greifst du zu Jimin’s Hemd und ziehst ihn aus. Er wusste sofort was er machen musste und wartet bis du sein Hemd auf geknöpft hast.

    Ihr geht kurz voneinander weg und Jimin reißt förmlich sein Hemd von him. Dann greift er an das untere Ende deines T-Shirts und zieht es dir aus.

    Seine Augen waren fixiert auf deinen prachtvollen BH, der dir etwas zu klein war und somit deine Brüste größer wirken.

    Auch du starrst auf seiner Brust und dein Blick wandert langsam runter zu seinem Six Pack. Du schluckst indirekt bei diesem Anblick.

    Jimin greift dich bei deinem Kin und hebt langsam deinen Kopf damit du in seine Augen blicken musst. Er schaut auf deine Lippen und dann wieder in deine Augen mehrmals.

    Du lehnst dich langsam nach vorne, genau so wie Jimin. Eure Lippen treffen sich wieder. Diesmal war es kein sanfter Kuss, sondern es war sofort ein heißer und wilder Kuss, der dich teilweise zum schmelzen bringt.

    Jimin greift deinen Arsch an um dich besser halten zu können. Er tragt dich von der Wand weg und legt dich sanft auf einem freien Tisch.

    Seine Zunge war währenddessen die ganze Zeit in deinem Mund, ohne es auch nur ein einziges Mal zu verlassen.

    Jimin ist nun auf dir und deine Arme umschlingen seinen Nacken erneut, um euren Kuss nicht zu brechen.
    Doch Jimin unterbricht ihn kurz.

    „B-bist du dir sicher?“, fragt er außer Atem.

    Um ehrlich zu sein, hättest du nicht gedacht, dass es so weit gehen würde. Doch du konntest einfach nicht aufhören und warst von seinem Körper, sowie charm gefesselt.

    „J-ja ich bin mir s-sicher...“, sagst du auch außer Atem.

    Jimin schaut dich noch einmal ausgiebig an, dann fängt er dich wieder an zu küssen.
    Während er dich ausgiebig küsst, streichelt seine Hand deinen Bauch entlang zu deinen Brüsten.

    Er geht mit seiner Hand unter deinem BH und greift deine Brüste so richtig an. Damit hast du nicht gerechnet und stöhnst unabsichtlich laut auf.

    Jimin lächelt, küsst nun deinen Nacken entlang und hinterlässt kleine Marken, die demonstrieren, dass du ganz allein sein Mädchen bist.

    Ihr wart so sehr miteinander beschäftigt, dass ihr nicht einmal die Geräusche im Hintergrund mitbekommt.

    „Wir sollten uns Waffen aussuch- Oh du meine Güte!“, sagt Jin und schaut schnell weg.

    Ihr beide schaut auf und sehr die Jungs an der Türe stehen.

    „Müsst ihr es unbedingt hier treiben?“, fragt Suga und rollt seine Augen.

    „W-wir wollten nicht stören!“, sagt Jungkook und wird etwas rot.

    „Lasst uns raus gehen und sie nicht weiterhin stören.“, sagt Namjoon schnell und scheucht alle raus.

    Jimin und du schaut geschockt zur Türe, wo Namjoon alle rausschiebt.
    Schnell drückst du Jimin von dir runter und ziehst dein T-Shirt an.

    „W-wir sollten vielleicht gehen...“, sagst du schnell und richtest deine Haare.

    „J-ja, das wäre keine schlechte Idee...“, sagt Jimin und zieht sich auch schnell sein Hemd an.

    „Na dann...bis heute Abend!“

    Kurz winkst du Jimin zu und gehst mit schnellen Schritten aus der Türe raus.


    A/n:
    Hehe ich bin echt gemein xDD
    Aber es war ein Doppel Kapitel ^^

    21
    Kapitel 19 ((cur))„Na dann...bis heute Abend!" Kurz winkst du Jimin zu und gehst mit schnellen Schritten aus der Türe raus. ~Kurz vorm Abend~(
    Kapitel 19



    „Na dann...bis heute Abend!"

    Kurz winkst du Jimin zu und gehst mit schnellen Schritten aus der Türe raus.




    ~Kurz vorm Abend~



    Du hörst ein leises klopfen an deiner Türe, stehst langsam auf und machst sie auf.

    „Bist du bereit?"

    Jimin steht vor dir mit einem Anzug und schaut um sich herum.

    „Wieso den so schick?"

    „Wir müssen gut aussehen wenn wir töten...", grinst Jimin dich an.

    „Ich muss mich aber nicht schick anziehen oder?"

    „Leider schon...also hier."

    Jimin übergibt dir ein schwarzes kurzes Kleid, perfekt für Kämpfe, da du deine Beine frei bewegen kannst.

    „Das sollte dir gut stehen."

    „Und woher sollst du das wissen?"

    „Weil es maßgeschneiderte wurde, extra für dich."

    „Ich schätze mal ihr habt Informationen über mich gesammelt, bevor ihr mich entführt habt."

    „Ganz genau!"

    Du rollst deine Augen, machst die Türe vor seiner Nase zu und ziehst schnell das Kleid an.

    „Gut wir können gehen."

    Sagst du direkt, als du die Türe offen schwingst und in Jimin reinrennst.

    „Nicht so stürmisch meine schöne..."

    Jimin hat seine Arme um dich, damit ihr nicht beide zu Boden fällt. Deine Wangen wurden etwas rot, bei seiner plötzlichen Umarmung.

    Schnell schuppst du ihn weg und gehst den Gang hinunter.

    „Ehh zur Garage geht es in dir andere Richtung.", sagt Jimin.

    Rasant drehst du dich um und gehst mit gesenktem Kopf schnell an ihm vorbei, wobei er kichern musste.

    Als ihr in der Garage angekommen seit schaut sich Jimin noch kurz um.

    „Ist etwas?", fragst du ihn und stehst neben ihn.

    „Ich schaue nur ob jemand hier ist, immerhin will ich dich ja versteckt mitnehmen.", grinst dich Jimin an.

    Du rollst deine Augen und gehst zum Van, bei dem ihr gestern gewesen seit.
    Jimin macht den Kofferraum auf und du siehst, dass schon alles für die Mission vorbereitet wurde.
    Er drückt einen Knopf und der geheime Raum öffnet sich.

    „Fühl dich wie zuhause.", lacht Jimin.

    „Haha so lustig!", sagst du sarkastisch.

    Elegant steigst du auf den van und gehst ins Versteck hinein. Jimin wollte dir helfen, lehnst jedoch ab.


    A/n:
    Heyy ich weiß, dass ich in letzter Zeit fast nichts geschrieben habe aber da ich gerade in Deutschland bin und kaum zeit habe zu schreiben, habe ich mir gedacht dass ich so ne lese Nacht heute mache (weil es irgendwie jeder macht xD ) also wollte ich heute so ca gegen 23 Uhr anfangen (früher schaffs ich leider nicht) und jede Stunde dann ein Kapitel hochlade (halbe Stunde wärs ein bisschen zu wenig xDD)

    22
    Kapitel 20 ((cur))Elegant steigst du auf den van und gehst ins Versteck hinein. Jimin wollte dir helfen, lehnst jedoch ab.((ecur)) „Danke aber ich b
    Kapitel 20



    Elegant steigst du auf den van und gehst ins Versteck hinein. Jimin wollte dir helfen, lehnst jedoch ab.




    „Danke aber ich brauche deine Hilfe nicht."

    Leicht wie eine Feder springst du hinein und machst dich so klein wie möglich. Erst als du richtig drinnen warst, bemerkst du wie viel Platz du eigentlich hast.

    „Es passen um die 4 Leute hinein, deshalb musst du dich nicht so klein machen.", lacht Jimin etwas und lächelt dir warm zu.

    Du starrst ihn etwas zu lange an und er schaut dich verwirrt an.

    „A-ah ok gut zu wissen".

    Du machst es dir gemütlich und Jimin schließt langsam die Klappe.

    „Wir werden in ca einer halben Stunde losfahren. Ich dachte eine Stunde wäre doch etwas zu viel für dich gewesen, deshalb habe ich dich erst später geholt.", hörst du Jimin dumpf in deinem Versteck.

    „Also dann...bis später"

    Die halbe Stunde vergeht wie im Flug und du kannst die Jungs hören wie sie wild diskutierend auf das Auto zukommen.

    Das Auto wackelt als alle einsteigen. Kurz darauf startet der Motor und wer auch immer fährt lässt ihn gewaltig aufheulen.

    „Jungkook.....Auto....kaputt...", kannst du Jin in Bruchteile hören.

    Während der halben Stunde hast du dich im Versteck umgesehen und sahst einige Knöpfe. Du beschließt diese näher zu betrachten und siehst, dass es Knöpfe für kommunikative Zwecke sind.

    Du probierst einer dieser Knöpfe, doch da passierte nichts. Also beschließt du den anderen zu probieren.

    „Lass den Jungen doch fahren wie er will.", sagt Namjoon und die anderen lachen dabei etwas.

    ‚Ah jetzt kann ich sie besser hören'

    „Aber trotzdem er hat schon so viele Autos kaputt gemacht.", seufzt Jin.

    „Egal wir sollten uns jetzt auf die kommende Mission konzentrieren.", sagt Suga ernst.

    „Was wohl d/n jetzt macht...", seufzt Jimin und spricht lauter als die anderen, damit du es ja mitbekommst.

    „Ich habe sie den ganzen Tag nicht gesehen...", wundert sich Taehyung.

    „Apropos d/n findet ihr es auch nicht seltsam, dass sie so gut mit Waffen umgehen kann...", wundert sich Namjoon.

    „Wie meinst du?", fragt Jimin.

    „Sie wusste sofort wie man eine Waffe ladet und aus weiter Entfernung konnte sie präzise treffen..."

    „Wenn du's so sagst...es ist schon komisch.", sagt Suga in Gedanken.

    „Vielleicht geht sie ja gerne Schießen in ihrer Freizeit. Es wird immer populärer.", meint Hoseok.

    „Stimmt auch wieder..aber das ist nicht das einzige! Habt ihr gesehen, wie sie uns ausweichen konnte?", sagt Jin verwirrt.

    „Tatsächlich jetzt wo du es sagst!", stimmt Hoseok zu.

    „Sie ist die erste, wo wir Schwierigkeiten hatten, sie zu fangen. Normalerweise konnten die anderen Mädchen nicht einmal schnell genug reagieren, um weg zu laufen.", sagt Jungkook.

    „Es ist schon etwas komisch..." sagt Hoseok.

    Es war Totenstille und keiner sagte etwas. Das ging nun einige Minuten so weiter.

    „Jimin...hast du etwas zu verheimlichen?", fragt Suga verwundert.

    „Wieso das den?", fragt er verwirrt.

    „Du warst so still währenddessen wir uns über d/n unterhalten haben.", sagt Suga und hackt weiter nach.

    „Nun ja...hehe ich weiß da so einige Dinge...", lacht Jimin dreckig.

    „Oh mein Gott Jimin!", sagt Jin.

    „Ich meine aber nicht das....Du wolltest sie unbedingt kidnappen, als ob du schon wusstest wer ist ist. Überhaupt hast du noch nie ein Mädchen gefangen und sagtest du wartest auf die eine...", fragt Suga skeptisch.

    Es war kurz einige Sekunden Stille, anscheinend hatte Jimin Schwierigkeiten eine Ausrede dafür zu finden.

    „Ihr wisst ja...wenn man seinen Seelenverwandten findet, spürt man sofort eine gewisse Bindung...genau diese habe ich bei ihr Gefühlt und wollte sie unbedingt haben.", sagt er etwas schüchtern.

    „Das glaubst du doch nicht im Ernst oder?", lacht Suga.

    „Sugaaa!", raunt Jin und du kannst ein klapsen hören, anscheinend hat Jin ihn leicht geschlagen.

    „Waaas! Ich sage ja nur die Wahrheit!", verteidigt sich er.

    „Aber trotzdem! Gewisse Leute spüren ihren Seelenverwandten sofort und einige brauchen halt länger dafür, bis sie ihn finden. Doch eines sollte man nie tun und das ist aufzugeben danach zu suchen...", sagt Taehyung und war berührt von Jimin's Worten.

    „Da muss ich Taehyung zustimmen! Eines Tages werden auch wir unsere Seelenverwandte treffen und wer weiß vielleicht haben wir es ja schon längst.", sagt Hoseok.

    „Wow das wird echt emotional hier..!", scherzt Jungkook.

    „Ich muss da aber leider Suga zustimmen...Es ist schon etwas komisch wieso du jetzt auf einmal Interesse an Frauen hegst, vor allem nur an einer.", sagt Namjoon nachdenklich.

    „Sagtest du nicht, dass du dieses Mädchen finden möchtest?", hackt Suga immer weiter nach.

    „Welches Mädchen?", fragt Jimin schnell verwirrt.

    „Na du weißt schon...Das eine Mädchen, dass deine Stiefmutter umgebraucht hat-.", sagt Suga.

    „Wir sollten es doch nicht mehr erwähnen!", zischt Jin.

    „I-ist schon okey Jin...immerhin ist es schon Jahre her.", sagt Jimin.

    Du kannst seinen Schmerz aus seiner Stimme hören und ein leichtes Ziehen breitet sich in deiner Brust aus.

    „Bist du dir sicher, immerhin hattest du eine schwere Zeit nachdem all das passierte.", sagt Hoseok mitfühlend.

    „Mhm dann ist die Wahrheit raus gekommen, die dir dein Vater schon so lange verschwiegen hatte.", sagt Taehyung.

    Jetzt wurde die ganze Sache wesentlich interessanter, denn immerhin sollst du ja so viele Geheimnisse herausfinden wie möglich.
    Nun hoffst du, dass sie nicht bald ankommen.

    „Ja aber er hätte es mir bestimmt bald erzählt...", sagt Jimin und versucht seinen Vater zu verteidigen.

    „Glaubst du wirklich bei so einem Geheimnis wie dieses hätte er es dir bald verraten, vor allem als du ein Kind warst!", fragt Suga etwas wütend.

    „Was er damit sagen will ist...wir glauben nicht, dass er es dir je erzählt hätte....", sagt Namjoon mitfühlend.

    „So gesehen war es ja gut, dass die menschliche Waffe sie getötet hat. Immerhin war sie ein Tyrann.", sagt Jungkook vorsichtig.

    „Auch wieder wahr! Sie hat dich nur terrorisiert und hat dich stundenlang intensiv trainieren lassen, ohne auch nur auf deine Gesundheit zu achten!", sagt Jin empört.

    „Sie wollte doch nur das beste für mich!-"

    „Jimin glaub uns! Sie wollte definitiv nicht das beste für dich. Du hast dann selbst erfahren weshalb sie dich benutzen wollte! Hör auf sie zu verteidigen es bringt nichts.", sagt Namjoon.


    Nach dieser Aussage war es wieder Todstill. In deinem Versteck ist es sehr heiß geworden, obwohl die Klimaanlage an ist. Anscheinend war die ganze Situation mit der Stiefmutter sehr aufbrausend für die Jungs und sehr verletzend für Jimin.

    Im nächsten Moment bleibt der Van stehen.

    „So wir sind hier...", sagt Jungkook.

    23
    Kapitel 22 ((cur))„So wir sind hier"((ecur)) Alle steigen aus und das Auto wackelt wieder. Du kannst hören wie einer den Kofferraum aufmacht u
    Kapitel 22


    „So wir sind hier"


    Alle steigen aus und das Auto wackelt wieder. Du kannst hören wie einer den Kofferraum aufmacht und die Waffen ausladet.

    „Wartet mal...wieso zeigt es an, dass jemand im Versteck ist?", fragt Jungkook verwirrt.

    „Jimin du hast doch nicht etwa-"

    Genau im nächsten Moment geht die Klappe auf und du siehst wie die Jungs direkt in deine Augen starren.

    „Heyyy...", sagst du peinlich berührt.

    „Jimin das ist jetzt nicht dein Ernst!", sagt Suga wütend.

    Suga geht wütend weg und Namjoon streckt dir eine Hand entgegen und du nimmst diese dankend an. Er hilft dir aus dem Van zu kommen und siehst wie Suga kurz davor war auszurasten.

    Du siehst, dass ihr in einem Parkhaus geparkt habt, wo weit und breit keine Menschenseele war auf dieser Ebene.

    Von etwas weiter weg kann man jedoch noch den Nacht Verkehr hören und Lichter von Hochhäuser scheinen direkt in die Ebene hinein.

    Trotz Lichter war es eher dämmrig hier und man sah kaum etwas aus weiterer Entfernung

    „Was denkst du dir den dabei!“, fragt Suga Jimin und schreit ihn fast an.

    „Sie wollte unbedingt mitkommen.“, sagt Jimin Achseln zuckend.

    „Sie hat aber nicht unser Gespräch mitbekommen oder?“, fragt Taehyung vorsichtig.

    „Welches Gespräch?“, stellst du dich dumm.

    „Ich bitte dich, als ob du nicht das Gespräch mit verfolgt hast!“, sagt Suga und lacht bitter.

    „Ich habe euch zwar gehört, aber nur teilweise. Ich habe keine Ahnung über was ihr gesprochen habt!“, sagst du und hebst deine Hände hoch als Verteidigung.

    „Es stimmt aber, man hört nur teilweise, was diejenigen im Autoinneren sagen...“, sagt Taehyung.

    „Und woher weißt du das bitte?“, lacht Jungkook.

    „Nun ja ich habe es einmal ausprobiert und bin die ganze Nacht dort drinnen gewesen...Sehr interessant was Jungkook in der Nacht für Frauen verschleppt.“

    „D-das ist nicht war ich verschleppe doch keine Frauen!“, sagt Jungkook und wird leicht rot.

    „Wenn du jetzt schon leicht rot wirst, möchte ich nicht wissen wie rot du bist wenn du Sex hast mit all den Frauen.“, lacht Taehyung verschränkt seine Arme und geht zu Suga und versucht ihn zu beruhigen.

    „D-das sind alles lügen!“, sagt Jungkook schnell.

    „Wir wussten sowie so schon längst, dass du andere Frauen flach legst. So unschuldig sind wir auch wieder nicht.“, sagt Hoseok und legt eine Hand auf Jungkook’s Schulter.

    „Wie machen wir dass jetzt mit der Mission? Sollen wir sie abbrechen?“, fragt Jin und verschränkt auch seine Arme.

    „Nein auf keinen Fall! Wir haben schon so lange auf diesen Moment gewartet, wir werden es durchziehen!“, sagt Suga.

    „Und was machen wir dann mit d/n?“, fragt Hoseok.

    „Einer von uns muss auf sie aufpassen, das ist sicher.“, überlegt Namjoon.

    „Ich kann es freiwillig machen!“, sagt Taehyung freudig.

    „Nein du nicht. Wir brauchen dich immerhin für unseren Plan.“, sagt Jin.

    „Wie wäre es mit Jungkook? Er sollte sowie so Wache stehen und da würde d/n perfekt hinzupassen.“, schlägt Suga vor.

    „Das ist eine sehr gute Idee. Jungkook steht Wache und d/n hilft ihm dabei.“, sagt Suga und scheint etwas erleichtert zu sein.

    „Hat jeder seine Waffen?“, fragt Hoseok.

    „Jep alles ist da.“, sagt Taehyung und betrachtet seine Messer mit voller stolz.

    Du schaust noch einmal nach ob deine Waffen geladen sind und steckst sie ein. Dein Kleid hat extra Halter für deine Pistole und dein Messer.

    „Hier jeder bekommt einer von diesen hier.“, sagt Namjoon and du bekommst ein kleines Gerät für dein Ohr.

    Du steckst es vorsichtig in dein Ohr und hörst ein kleines piepsen.

    „Könnt ihr mich hören?“, fragt Namjoon und du hörst ihn noch einmal von diesem Gerät aus.

    Alle nicken ihm zustimmend zu.

    „Gut dann kann es ja losgehen.“, sagt Suga aufgeregt.

    „Komm d/n wir müssen in diese Richtung!“, sagt Jungkook und geht aus dem Parkhaus raus während die anderen weiter hinauf gehen.







    24
    Kapitel 22 ((cur))„Komm d/n wir müssen in diese Richtung!", sagt Jungkook und geht aus dem Parkhaus raus während die anderen weiter hinauf ge
    Kapitel 22


    „Komm d/n wir müssen in diese Richtung!", sagt Jungkook und geht aus dem Parkhaus raus während die anderen weiter hinauf gehen.


    „Wo rennen wir hin?“, fragst du Jungkook währenddessen du hinter ihm her läufst mit deiner Waffe eng an deiner Brust.

    „Siehst du dieses Gebäude da vorne?“, fragt er dich und du schaust auf.

    Vor euch erstreckt sich ein gewaltiges Gebäude mit vielen Scheinwerfern und einem riesigen Springbrunnen davor.

    „Und da rennen wir jetzt einfach rein oder wie?“, fragst du verwirrt.

    „Haha nein natürlich nicht. Ich habe schon einen Eingang für mich- äh ich meine für uns vorbereitet“, sagt Jungkook schnell.

    „Und wo ist der, wenn ich fragen darf.“

    „Dafür musst du etwas kriechen.“, lacht er verlegen. Aber keine Sorge es ist nicht viel zum kriechen...nur um die 10 Meter.“, sagt Jungkook locker.

    „Ahh ja...ich werde es schon überleben.“, sagst du und rennst noch schneller.

    Als ihr kurz vor dem Gebäude wart rennt Jungkook nach links und du rennst ihm nach.

    „Jetzt müssen wir aufmerksam sein, da hier einige Kameras sind, aber Namjoon sollte sich schon darüber gekümmert haben.“, sagt Jungkook und geht locker weiter.

    „Keine Sorge die Kameras sind eingefroren, es sollte keine Gefahr dazu bestehen.“, kannst du Namjoon aus dem Gerät hören.

    „Gut dann können wir ja beruhigt vorbei gehen.“, sagst du und gehst auch nun locker weiter.

    „Da wäre ich mir nicht so sicher, denn hier gehen auch sehr gerne wachen vorbei, selbst wenn es noch nicht einmal im Gebäude ist.“, sagt Jimin.

    „Worum geht es in eurer Mission überhaupt?“, fragst du verwirrt.

    „Weiß du noch die eine Gang die uns damals angegriffen hat?“, fragt dich Jungkook.

    „Ja was ist mit der?“

    „Wir wollen nun Rache an ihnen ausüben..“

    „Aber Rache ist doch nie die richtige Lösung! Warum verträgt ihr euch den nicht und redet euch aus. Vielleicht könnt ihr ja zusammen arbeiten.“, sagst du unschuldig.

    „Haha wenn es so einfach wäre hätten wir es schon längst getan..“, sagt Jin und seufzt etwas.

    „Euer Weg ist nun frei Jungkook. Sagt dann Bescheid wenn ihr auf eure Position seit.“, sagt Namjoon und du hörst im Hintergrund wie er etwas tippt.

    Jungkook fängt wieder an etwas zu rennen und biegt dann rechts ab, wo eine Seitengasse ist. Überall liegen Müllsäcke.
    Einige waren offen und der ganze Müll ist am Boden verteilt oder andere liegen einfach nur da in all möglichen Ecken.

    „Wow hätte nicht gedacht, dass man so viel Müll produzieren kann....“, sagst du erstaunt.

    „Ich auch nicht...“, sagt Jungkook noch mehr erstaunt als du.

    Ihr steigt vorsichtig über die Müllsäcke, um ja keinen Lärm zu veranstalten.

    „Ok halt Ausschau ob jemand kommt, weil ich muss den Müllwagen da wegschieben.“, sagt er und packt den Müllwagen schon an.

    Du gehst einige Schritte nach vorne und hälst Ausschau nach jemanden oder nach verdächtigen Geräuschen.
    Mühevoll schiebt Jungkook den Wagen weg.

    „Phu hätte nicht, gedacht, dass deren Müll so schwer ist.“, lacht er etwas aber bald vergeht ihn das lachen.

    Du gehst zu Jungkook und siehst ein kleines Loch an der Wand, groß genug für dafür um sich durchzuschlingen.

    „Ladies first...“, sagt Jungkook und zeigt mit einer seiner Hand zum Loch hin.

    „Wow was für ein Gentlemen du doch bist.“, sagt du lachend und verdrehst deine Augen.

    Bevor du dich hin kniest und den Tunnel betrittst, gehst du sicher, dass deine Waffe auch nicht von alleine los feuert, deshalb machst du eine Sperre.

    Dann kniest du dich hin drückst mit einer Hand dein Gewehr ganz nah an deiner Brust und betretest den Tunnel.

    Der Tunnel war sehr eng und du hast Schwierigkeiten gescheit voran zukommen. Die Wände waren auch etwas feucht vor all der Luftfeuchtigkeit.

    Mit jedem weiteren Meter wird es immer schwieriger sich durchzuschlingen. Doch du gibst nicht auf und bald hast du es bis zum Ende des Tunnels geschafft.
    Bevor du jedoch den Tunnel verlässt siehst du nach ob die Luft rein ist.

    „Und? Ist die Luft rein?“, fragt dich Jungkook von hinten.

    „Jep wir können raus kommen“, sagst du und kletterst aus dem Tunnel raus sowie Jungkook


    A/n: ich belasse es für heute da Ichlaut meine Augen noch offen halten kann xDD aber morgen kommen auch wieder Kapitel raus, da ich ne 5 Stunden Bus Fahrt habe😂😂



    25
    Kapitel 23 „Jep wir können raus kommen", sagst du und kletterst aus dem Tunnel raus sowie Jungkook. Ein leichtes klappen ertönt in der große
    Kapitel 23


    „Jep wir können raus kommen", sagst du und kletterst aus dem Tunnel raus sowie Jungkook.


    Ein leichtes klappen ertönt in der großen Eingangshalle, in der ihr nun seit, da ihr sie langsam erkunden geht.

    „Wir sind drinnen.“, flüstert Jungkook.

    „Gut, geht jetzt zur Rezeption und schaltet den Computer ein. Weitere Anweisungen bekommt ihr dann.“, sagt Namjoon und hörst weiter hin ein tippen im Hintergrund.

    Jungkook nimmt eine Hand von dir und ihr geht mit schnellen Schritten zur Rezeption, währenddessen sieht sich Jungkook oft um, damit euch keiner erwischt.

    Hinter der Rezeption war eine riesige Mauer, wo vorne die Initialen der Firma eingraviert sind.

    „Halte bitte Ausschau hinter der Mauer und sag mir sofort Bescheid wenn jemand kommt.“, sagt Jungkook und schaltet den Computer ein.

    Du nickst ihm zu und gehst mit schnellen kleinen Schritten hinter der Mauer und hälst nach Wachen oder sonstiges auffälliges Ausschau.

    „Ok ich bin drinnen...“, kannst du Jungkook leise von der anderen Seite hören.

    „Ok als nächstes steck den USB - Stick ein, den ich dir gegeben habe und starte die Software die darauf ist.“, befiehlt Namjoon.

    Einige Minuten geschah nichts, dass einzige was du hören konntest, war wie Jungkook etwas am Computer eintippt.
    Nichts auffälliges ist währenddessen passiert und die Mission läuft wie geplant.

    „Alles ist bereit.“, sagt Jungkook.

    „Gut, dann bezieh jetzt deine neue Position ein.“

    Jungkook und du schaut euch kurz an and du nickst ihm zu. Er rennt voraus in ein Treppenhaus und du rennst ihm so leise wie möglich nach.

    „Wir müssen in den vierten Stock, da ist unsere neue Position.“, sagt Jungkook schnell und rennt zwei Stufen gleichzeitig hinauf, genauso wie du.

    In binnen von Sekunden wart ihr im vierten Stock und es war etwas anstrengend die Treppen hoch zu rennen.

    „Was machen wir jetzt?“, flüsterst du Jungkook leicht außer Atem zu.

    „Wir müssen einen Raum bewachen, denn von da kommen die anderen Jungs rein. Jedoch ist diese Stelle ziemlich bewacht...“, flüstert Jungkook und ist leicht besorgt.


    „Keine Sorge, ich kann gut mit Waffen umgehen und Taehyung hat mir gezeigt, wie man mit einem Messer umgeht.“, sagst du stolz.

    „Hehe das ist wahr.“, kannst du Taehyung kichern hören.

    „Hoffe du hast nichts unanständiges mit ihr gemacht...“, hörst du Jimin eifersüchtig sagen.

    „Jedenfalls nicht so unanständig wie du es mit ihr gemacht hast...“, kichert Teahyung weiterhin.

    „Ok genug geplaudert! Jungkook siehst du jemanden?“, fragt Suga ernst.

    „Nein, die Luft ist rein. Macht aber schnell, letztes Mal als ich hier war, haben sie sehr oft wache gehalten.“, warnt Jungkook die anderen.

    Jungkook steht am Gang Anfang und du am Gang Ende. In diesem Gang waren sehr viele Konferenzzimmer und ein großer Raum mit Trennwänden und kleine Büros dazwischen.
    Du kannst einige leise Geräusche hören, in einer der Konferenzzimmer.


    „Jungkook ich kann ein komisches Geräusch hören aus einer der Konferenzzimmer...“, sagst du leise.

    „Schau nach, ob etwas ungewöhnliches dort ist und Berichte es mir sofort.“, kannst du ihn durch das Gerät hören.

    Langsam machst du die Glastüre auf und begibst dich vorsichtig in den Raum.
    Deine Waffe hast du entsichert, damit du schießen kannst, da man auf alles gefasst sein muss.

    Ein leises rascheln hörst du im hinteren Raum vom Konferenzzimmer. Da war eine weitere Türe und die Klinke daran bewegte sich etwas. Schell gehst du zur Seite neben der Türe und bereitest dich vor, denjenigen auszuschalten.

    Die Türklinke geht langsam nach unten und die Türe öffnet sich. Mit schnellen Bewegungen schlägst du denjenigen in seine Genitalien und stoßt ihn zu Boden.

    „Mmm ahhh!“

    Die Stimme kam dir sehr bekannt vor, du siehst auf und siehst die anderen Jungs im Türrahmen stehen.
    Am Boden liegt Jimin der sich von dem Schlag langsam erholt, sich klein gemacht hat und sein bestes Stück in der Hand hält.

    „Was hast du nur gegen meinem Penis!“, fragt Jimin und versucht sich zusammenzureißen.

    „Anscheinend ist er nicht gut genug.“, sagt Suga und die anderen kichern etwas.

    „E-es tut mir soo leid!“, sagst du schnell und hilfst Jimin auf die Beine zu kommen.

    „Naja egal, so lange du ihn immer anfasst ist es mir eigentlich nur recht.“, lacht Jimin immer noch mit Schmerzen in seinem Gesicht.

    „Träum weiter, ich werde ihn nie richtig anfassen!“, sagst du und deine Wangen werden leicht rot.

    „Bis jetzt!“, sagt Jimin verführerisch.

    „Ok ok, genug rum geflirtet. Jetzt beginnt unsere Mission interessant zu werden.“, lacht Suga böse.







    26
    Kapitel 24 ((cur)) „Ok ok, genug rum geflirtet. Jetzt beginnt unsere Mission interessant zu werden.", lacht Suga böse. ((ecur)) Nachdem Jimin
    Kapitel 24



    „Ok ok, genug rum geflirtet. Jetzt beginnt unsere Mission interessant zu werden.", lacht Suga böse.

    Nachdem Jimin sich wieder erholt hat, versammelt ihr euch alle im Gang.

    „Ich habe den ganzen Gang gecheckt und nichts auffälliges gefunden.", sagst du.

    „Und ich habe keine Wachen oder sonstige Bewachungsgeräte gefunden.", erzählt Jungkook.

    „Gut...", sagt Namjoon, geht in einer der Konferenzzimmer und ihr geht ihm nach.

    Er packt aus seiner Tasche ein Laptop heraus und platziert ihn am Tisch.  Dort siehst du, dass er etwas geöffnet hat, wo sehr viel kompliziertes steht.

    „Den USB - Stick, den Jungkook angeschlossen hat, ist eine Art von Virus oben. Wenn ich ihn aktiviere wird ihr ganzes Sicherheitssystem ausgeschalten. Dies wiederum verursacht, dass sie sofort Wachen schicken werden, die nachschauen was los ist."

    „Und was machen wir inzwischen, bis sie kommen?", fragst du.

    „Unsere eigentliche Mission ist sie zu schwächen und ihnen wichtige Informationen zu stehlen.", erklärt Namjoon weiterhin.

    „Sprich wir bleiben zusammen, brechen in ihre Datenbanken ein und verschwinden wieder.", sagt Suga dazu.

    „Hoffen wir, dass wir nicht erwischt werden...", seufzt Hoseok.

    „Jimin du bist an vorderster Front...Jungkook du bist jetzt hinten und passt auf d/n auf, statt Jungkook geht jetzt doch Taehyung an seiner Stelle, der Rest bleibt so wie er ist.", sagt Namjoon und tippt etwas auf seinem Laptop.

    Alle nicken ihm zustimmend zu und kontrollieren ihre Waffen, ob sie auch geladen sind. Du bist sehr gespannt wie sie diese Mission meistern werden, da du sehr viele neue Informationen bekommen wirst und vor allem wie sie kämpfen werden.

    „Sind alle bereit?", fragt Namjoon ein letztes Mal.

    Jeder sieht in die Runde und nickt einander zu. Man kann die Anspannung förmlich spüren. Einige sind auch nervös und konnten es kaum erwarten endlich zu beginnen.

    Namjoon nimmt es als ein ja und klickt die Leertaste auf seinem Laptop. Dort steht ein Countdown, der von 5 Sekunden runter zählt.

    Als diese auf 0 stand kam ein grünes Viereck wo darauf steht „Completed".

    „Jetzt müssen wir schnell machen!", sagt Namjoon.

    Er packt seinen Laptop schnell in seiner Tasche ein und schließt diese in binnen von Sekunden. Alle rennen aus dem Raum und du folgst Ihnen.

    Nach einigen Sekunden ertönt ein lautes und schrilles Geräusch. Es muss ein Alarm sein, denn das Geräusch wird in deiner Sicht immer lauter und lauter.

    Ihr rennt ins Treppenhaus und geht noch weiter nach oben. Als ihr schon ziemlich weit oben seit, bleibt Namjoon vor einer der Türen neben der Treppe stehen.

    „Jetzt müssen wir besonders vorsichtig sein, denn es könnten schon Wachen überall lauern.", sagt Namjoon.

    Taehyung geht schnell zur Türe und zückt ein Taschenmesser aus seiner Tasche heraus. Er wählt ein kleines Messer aus und steckt dieses ins Türloch hinein und wackelt etwas hin und her damit.

    Nach ein paar Sekunden hörst du ein leichtes Klick und Taehyung macht die Türe langsam auf.

    „Ich gehe vor und sage, ob die Luft rein ist.", sagt Hoseok und geht vorsichtig hinein.

    Taehyung schließt die Türe soviel, dass man Hoseok noch gut erkennen kann. Er hat sich geduckt und schaut sich eifrig um.
    Dann dreht er sich um und winkt euch zu, dass die Luft rein ist.

    Einer nach dem anderen geht vorsichtig durch die Türe. Ihr versammelt euch wieder bei Hoseok. Namjoon macht eine Handbewegung und alle nehmen Formation an.

    Jungkook nimmt dich bei deiner Hand und ihr geht ganz nach hinten. Du kannst sehen wie Jimin dich intensiv anschaut, als ob er sichergehen gehen würde, dass Jungkook ja nichts unanständiges an dir versucht.

    Jimin war ganz vorne und hinter ihm waren Hoseok, Suga, Taehyung und Namjoon. Jungkook und du wart die letzten.

    Jimin dreht sich noch einmal zu allen um, um sicher zu gehen ob alles in Ordnung war. Namjoon nickt ihm zu. Jimin ladet seine Waffe erneuert und geht dann los.

    Ihr geht durch die leeren Gänge der Firma. Der Alarm ist währenddessen auch schon ausgegangen. Es war sehr ruhig....etwas zu ruhig.
    Auch Jimin muss es so empfunden haben, denn er bleibt stehen.

    „Wieso bleibst du stehen?“, flüstert Taehyung Jimin zu.

    „Es ist etwas zu ruhig, findet ihr nicht?“, sagt er auch flüsternd.

    „Jetzt wo du es sagst...“, flüstert Suga.

    Im nächsten Moment könnt ihr viele Schritte hören, die vom Treppenhaus aus kommen.

    „Schnell versteckt euch!“, schreit Namjoon leise.

    Alle packen einander und rennen irgendwo hin. Du kannst spüren, wie dich jemand an deiner Hand packt und in irgend eine Richtung rennt.

    Ihr rennt in eine Abstellkammer, wo es sehr eng und dunkel ist. Du kannst seinen Atem auf deinem Nacken spüren, jedoch weißt du nicht wer es war.

    Im nächsten Moment spürst du, wie derjenige immer näher zu deinem Gesicht kommt, auch wenn es Stock dunkel ist.

    „Jungkook nicht..!“, sagst du und schubst ihn leicht weg.

    Doch derjenige gab keine Antwort und legt nun eine Hand auf deine Wange, um deinen Kopf besser halten zu können.
    Durch die plötzliche Aktion von ihm, kannst du gar nicht reagieren. Du stehst einfach nur regungslos da.

    Dein Puls erhöht sich schlagartig und dir wird immer wärmer. Du drückst dich auch immer mehr gegen die Wand, doch er kommt immer näher.

    „Du kannst nicht von mir wegrennen...“



    A/n:

    Sry dass letzte Woche kein Kapitel kam. November is generell sehr stressig für mich, weil ich da jetzt alle Schularbeiten/Arbeiten und Tests habe.
    Jedoch kommt am Wochenende definitiv eines da ich jetzt etwas mehr Freizeit habe xD

    27
    Kapitel 25 ((cur))„Du kannst nicht von mir wegrennen..."((ecur)) Dir stockt der Atem und dein ganzer Körper fängt an zu Beben. Du legst deine
    Kapitel 25



    „Du kannst nicht von mir wegrennen..."

    Dir stockt der Atem und dein ganzer Körper fängt an zu Beben. Du legst deine Hände auf seine muskulöse Brust, damit du dein Gleichgewicht halten kannst.

    „Gefällt dir was du berührst...", sagt er in einer verführerischen Stimme, nah an deinem Ohr.

    Sofort bekommst du Gänsehaut und dir wird sehr schnell warm. Dein Atem wird auch mit jeder Sekunde schneller und schneller.

    „J-Jimin was machst du da?"

    Du versuchst so gut wie möglich deine Stimme normal zuhalten, da er sonst denkt, dass du doch langsam gefallen an ihm findest.

    „Dass hier...."

    Eine sanfte Berührung spürst du auf dein Oberschenkel. Seine Hand wandert immer weiter nach oben und diese geht auch unter dein Kleid.

    „J-Jimin das ist keine g-gute Idee...", sagst du und versuchst dein Stöhnen zu unterdrücken.

    „Ich weiß, dass du es magst d/n..."

    Jimin hört nicht auf, sondern geht soweit hinauf, dass er schon deine Unterhose berührt.

    Bei der Berührung musst du leicht aufstöhnen und Jimin drückt nun gegen deine Scheide, welche er reibt.

    Nun musst du doch laut aufstöhnen und genau in diesem Zeitpunkt presst Jimin seine Lippen gegen deine. Seine Zunge erkundet eifrig deinen Mund.

    Jimin drückt sich immer mehr gegen dich und du gegen ihn. Der kleine Raum war gefüllt von deinen Geräuschen. Jimin seine Hand wandert weiter hinauf und geht nun unter deine Unterhose hinein.

    Dabei bebt dein ganzer Körper und du spürst langsam, wie du schwächer wirst.
    Jimin bekam einen harten, denn du spürst etwas hartes gegen deinem Körper.

    Jimin neckt dich, in dem er leicht gegen deiner, schon feuchten, Scheide streicht.
    Du zitterst bei dieser Bewegung und stöhnst laut auf, worauf Jimin etwas Lächeln muss.

    „J-Jimin b-bitte...", versuchst du zu sagen, als er sich kurz von deinen Lippen trennt.

    „Wieso denn...Dir gefällt es doch genau so wie mir, oder etwa nicht?", sagt er verführerisch und lacht etwas dabei.

    „N-nein tut es nicht!", versuchst du weiterhin Widerstand zu leisten.

    „Ach tatsächlich und was ist damit?"

    Ohne jede Vorwarnung rammt Jimin einer seiner Finger in dich. Du stöhnst fast schreiend auf.

    „Bist du sicher, dass ich aufhören soll?", fragt er dich möglichst nah bei deinem Ohr.

    „....N-nein m-ach weiter...", sagst du mit bebender Stimme.

    Jimin grinste und lacht etwas. Sekunden darauf küsst er dich wild weiter. Langsam rein und raus geht er mit seinem Finger und du wirst mit jedem Schub feuchter.

    Immer lauter stöhnst du und Jimin grinst oft gegen deine Lippen. Im ganzen Raum wird es immer heißer und heißer.
    Ohne dass du es erwartest rammt Jimin nun ganze zwei Finger in dich.

    Du stöhnst wieder sehr laut auf. Diesmal geht Jimin nicht leicht rein und raus, sondern in sehr schnellen und kurzen Bewegungen.
    Jedesmal, wenn er ganz in Dir war, stöhnst du auf und Jimin wurde dadurch nur noch schneller, weswegen du mehr aufstöhnst.


    „He, ich glaube ich habe etwas gehört..", hörst du stumpf von außen.

    Jimin war ganz in Dir und stoppt in seiner Bewegung.

    „Du musst jetzt dein Stöhnen unterdrücken meine schöne.", sagst Jimin leise außer Atem.

    „D-das wird schwer...", sagst du auch außer Atem und unterdrückst dein Stöhnen.

    „Wo hast du es gehört?", hört ihr eine andere Stimme fragen.

    „Ich bin mir nicht sicher aber es muss in einer der Räume gewesen sein..."

    „Gut, dann sieh nach."

    Ihr hört wie sich Schritte euch nähern. Du schließt deine Augen und drückst deinen Mund fest zu, den Jimin war immer noch voll und ganz in Dir.

    „Keine Sorge, er wird uns schon nicht erwischen...", sagt Jimin leise.

    Plötzlich machen die Schritte halt und wenige Zeit später hörst du ein rütteln an der Türklinke. Ein Murren war an der anderen Seite der Türe zu hören und das rütteln wurde immer stärker.

    Plötzlich hört es auf.



















    *bumm*


    Ein lauter Knall gegen die Türe erklingt und der halbe Raum erbebt. Anscheinend rennt derjenige gegen die Türe, um diese gewaltsam aufzubekommen. Einer nach dem anderer ertönt.
    Es scheint nicht danach auszusehen, als ob er halt machen würde.

    „Das reicht jetzt! Wir wollen ja nicht, dass die Türe kaputt geht!", hörst du jemanden schreien.

    „Aber ich habe Gestöhne daraus gehört.", sagt ein anderer aufbrausend.

    „Gestöhne? Du siehst in letzter Zeit zu viele Pornos Sota!", sagt der andere.

    „Halt die fresse Tam! Ich meine es wirklich!", sagt Sota wütend.

    „Klar sicher....Es ist genau so wie die Geschichte mit deiner neuen auch so tollen ‚Freundin'.", sagt Tam sarkastisch und muss dabei lachen.

    „Ich schwöre ich habe nicht gelogen! Sie war meine Freundin, bis die Schlampe mich sitzen hat lassen!", sagt Sota noch wütender.

    „Du wirst nie eine Freundin finden!", lacht Tam.

    „Jetzt reichst mir!", schreit Sota.

    Im nächsten Moment hörst du ein lauten Knall und einen Mann, der vor Schmerzen aufstöhnt.

    „Was zum Teufel!", schreit Tam.

    „Das hast du davon!", sagt Sota wütend.

    „Das war ein schwerer Fehler!", sagt Tam zähneknirschend.

    Im nächsten Moment gehen die Jungs aufeinander los, denn man kann Schläge und schreie hören.

    Jimin jedoch sieht es als eine Gelegenheit und macht dort weiter, wo er aufgehört hat. Er macht wieder tiefe und schnelle Bewegungen, wo du wieder aufstöhnen musst.

    Dein ganzer Körper bebt und du kannst ihn nicht mehr kontrollieren, als hätte Jimin dich verzaubert. Er küsst sanft deinen Nacken entlang, dann küsst er wieder gierig deine Lippen.

    Deine Hände gehen durch seine Haare und du drückst seinen Kopf noch mehr gegen deinen, wodurch der Kuss noch tiefer wird.
    Jimin jedoch geht sogar noch tiefer in dich, obwohl er schon ziemlich tief war, dabei stöhnst du laut auf.


    „Halt halt halt! Hast du das gehört?", fragt Sota.

    „Ja...jetzt habe ich es auch gehört.", sagt Tam verdächtig.

    „Lass die Türe aufbrechen!", sagt Sota etwas aufgeregt.

    „Ok aber du machst das.", sagt Tam schnell.

    Im nächsten Moment bebt wieder der halbe Raum, da jemand gegen die Türe gerannt ist.

    „J-Jimin ich glaube wir sollten a-aufhören...", sagst du und unterdrückst dein stöhnen.

    „Das glaube ich auch...", sagt er außer Atem und entfernt seine Finger aus Dir.

    „I-ich muss Dir aber etwas sagen...", sagst du, obwohl du es nicht sagen willst.

    „Ich weiß...Ich liebe dich auch.", sagt er und gibt dir einen sanften süßen Kuss.

    „Aber jetzt sollten wir uns lieber um diese Typen konzentrieren...Bist du bereit?"

    „Ja..bin ich.", sagst du und ladest deine Waffe.


    Im nächsten Moment bricht die Türe auf.




    A/n:

    Woha woha mir jetzt ziemlich warm🌚🌚

    28
    Kapitel 26 ((cur))Im nächsten Moment bricht die Türe auf.((ecur)) Jimin rennt als erstes gegen einer dieser Typen und derjenige fliegt zu Boden. Du
    Kapitel 26




    Im nächsten Moment bricht die Türe auf.


    Jimin rennt als erstes gegen einer dieser Typen und derjenige fliegt zu Boden.
    Du rennst als nächstes raus schlägst den anderen mit voller Kraft, mit deiner Waffe in sein Gesicht.

    Er krächzt und spuckt Blut während du deine Waffe von ihm entfernst. Er fällt zu Boden und war sofort bewusstlos.
    Jimin hebt den anderen auf und hält die Waffe gegen seinen Kopf.

    „B-bitte nicht! Ich werde euch alles erzählen was ihr wollt!", sagt er verzweifelt.

    „Wer hat euch geschickt?", fragt Jimin kalt.

    „M-mein Chef...ein Virus hat das ganze System  still gelegt und wir sollten kontrollieren kommen und den Virus entfernen.", sagt er schnell.

    „Sind auch andere außer ihr beide in diesem Gebäude?"

    „J-ja es sind ungefähr noch hundert weitere, a-aber die sind alle unten und ein paar gehen das Gebäude absuchen.", sagt er und Tränen bilden sich in seinen Augen.

    „Also ist keiner im Kontrollzentrum?"

    „Nicht d-das ich wüsste.", sagt er und beginnt zu zittern.

    „Gut dann wirst du wohl kein weiteren Nutzen für uns mehr finden...", sagt Jimin kalt und entsichert seine Waffe und drückt langsam ab.

    „N-nein bitte!", schreit er flehend.

    „Warte Jimin! Er kann uns durchs Gebäude führen und wenn Wachen kommen, diese auf eine falsche Fährte locken. Außerdem kann er ins Kontrollzentrum, ohne dass wir es gewaltsam öffnen müssen.", sagst du schnell und legst eine Hand auf Jimin's Schulter.

    „Sie hat nicht so unrecht!", sagt Jin, der von hinten kommt mit Namjoon an seiner Seite.

    „Das ist eine gute Idee. Damit kommen wir problemlos in die Zentrale.", sagt Namjoon und nickt Dir dankend zu.

    „Und was machen wir mit dem anderem Typ?", fragt Jimin etwas wütend.

    „Der ist sowieso bewusstlos und es wird eine Weile dauern, bis der zu sich kommt.", sagst du.

    „Gut...Dann kommst du jetzt mit uns mit!", sagt Namjoon und packt den Typen.

    „Wie heißt du eigentlich?", fragt Jin.

    „I-ich heiße Sota...", stammelt er.

    „Dann schwing mal deinen Arsch und führe uns zur Zentrale.", sagt Suga kühl, der von einer der Konferenzzimmer rauskommt mit Hoseok und Taehyung.

    „J-ja folgt mir...", sagt Sota ängstlich und geht voraus, währenddessen Namjoon seine Waffe gegen Sotas Rücken hält.

    Er führt euch durch lange Gänge. Es war komplette Stille. Sota sein teilweise lautes ängstliches atmen kann man hören und eure Schritte.

    Jeder der einzelnen Gänge,  die ihr durchquert, sind fast komplett dunkel. Das einzige was schwach Licht von sich gibt, sind die Notausgang Schilder an jedem Ende eines Gangs.
    Nach einigen Minuten rumgehen. Werden einige ungeduldig.

    „Bist du sicher, dass es der Weg ist zur Zentrale?", fragt Taehyung ungeduldig.

    „Ja ich bin mir ziemlich sicher...I-ihr müsst wissen, dass ich relativ neu bin.", sagt Sota verlegen.

    „Na toll jetzt haben wir auch noch einen Anfänger erwischt!", sagt Suga, rollt seine Augen und ist ziemlich angepisst.

    „Weißt du dann wenigstens wo sie ca liegen könnte?", fragt Jin.

    „Ja..ich weiß, dass in der Nähe dieser eine tolle Snack Automat war..dort in der Nähe müsste es sein.", sagt er schnell.


    „Hoffentlich hast du recht...", murrt Suga wütend.

    Sota geht diesmal etwas schneller als zuvor, da er wahrscheinlich immer mehr Angst bekommt.
    Wieder gibt es toten stille. Man kann die Anspannung deutlich spüren.

    „Ah, da ist der Automat!", sagt Sota aufgeregt.

    „Bist du sicher? Es gibt nämlich sehr viele von denen...", sagt Namjoon seufzend.

    „Ja ganz sicher sogar! Hier stehen meine Initialen.", sagt Sota stolz.

    Du schaust auf dem Rand des Automaten und siehst wie ein S in dem Automaten eingeritzt war.

    „Und..das hast du gemacht?", fragst du verwundert.

    „Jep ganz genau!", sagt Sota immer noch stolz.

    „Wieso hast du in dem Automaten etwas eingeritzt?", fragt Hoseok ihn lachend.

    „Weil der Automat einmal echt leckere Obstriegel hatte. Ich schaue jeden Tag vorbei ob es die wieder gibt...aber bis jetzt gab es die nur einmal.", sagt Sota bedrückt.

    „Tja aber das ist jetzt unser geringstes Problem...wir sind immer noch auf der Suche nach der Zentrale.", sagt Suga und kommt Sota immens nah, wobei Sota schlucken muss.

    „E-Es muss in einer der Türen sein in diesem Gang..!", sagt Sota schnell und zeigt den Gang entlang, wo man einige Türen sehen kann.

    „Ich schwöre bei Gott, wenn dass jetzt nicht richtig ist!", sagt Suga zähneknirschend.

    „Da muss ich Suga zustimmen, hoffentlich hast du die Wahrheit gesagt...", sagt Hoseok und schaut Sota ernst an.

    Suga und Hoseok gehen voraus und begutachten die verschiedenen Türen. Anscheinend haben sie einen Verdacht, dass es eine Falle sein könnte und deswegen wollen sie kein Risiko eingehen und somit die Mission gefährden.
    Die anderen bleiben bei Sota und bewachen ihn, damit er nicht wegrennt.

    Suga und Hoseok schauen in ein Raum nach dem anderen hinein, jedoch kommen sie immer wieder enttäuscht heraus.

    „Bist du sicher, dass hier die Hauptzentrale ist?", fragt Namjoon etwas nervös.

    „Definitiv!“, sagt Sota kurz und knapp.

    „Mhhh so langsam glaube ich dir nicht mehr...“, sagt Jimin und mustert Sota sehr aufmerksam.

    „Nun ja-„

    Sota wurde mitten in seinem Satz durch ein sehr lautes Geräusch unterbrochen.

    „Was war das?“, fragst du schnell und ladest deine Waffe aus Reflex.

    Jimin nimmt dich an deiner Hüfte und zieht dich zu ihm her, damit er dich leichter beschützen kann.

    „Sota was hast du angestellt!“, schreit Namjoon ihn an.

    „Das ist eure Abrechnung....“, sagt Sota ernst.

    A/n:
    Sorry dass letzte Woche kein Kapitel kam, aber ich hatte ziemlich Stress genauso wie diese Woche und bin kaum zum schrieben gekommen😅
    Nächste Woche gibt es dafür 2 Kapitel ^^

    29
    Kapitel 27 ((cur))„Das ist eure Abrechnung....", sagt Sota ernst.((ecur)) Im nächsten Moment war alles still. Als ob die Zeit stehen geblieben
    Kapitel 27


    „Das ist eure Abrechnung....", sagt Sota ernst.


    Im nächsten Moment war alles still. Als ob die Zeit stehen geblieben wäre, oder nur extrem langsam vorüber geht. Denn das nächste was du siehst, ist wie Jimin dich zu Boden schubst und eine Türe aufgeschlagen wird.

    Du knallst zu Boden und jeder fängt an zu schießen. Es kommen unzählige Männer aus dieser Türe mit Waffen aller Art, von klein bis schwer Geschütze.

    Du siehst wie Jimin Sota sein Genick bricht und dieser neben dir tot zu Boden fällt. Danach zielt Jimin auf die anderen und schießt ohne Gnade auf sie ein.

    Taehyung siehst du blutverschmiert mitten im Haufen der Gegner. Mit seiner rechten Hand hat er das blutverschmierte Messer fest im Griff und er sticht in einer der Männer in dessen Bauch hinein, der wiederum versucht Taehyung mit seiner Waffe zu erschlagen, ihn jedoch nicht trifft. 

    Suga und Hoseok stehen Rücken an Rücken und schießen einfach drauf los. Jeder der ihnen zu nahe kommt wird sofort von Ihnen erschossen und fliegt mitten vor ihren Füßen.
    Suga schreit etwas zu Hoseok und er nimmt seine Waffe, mit der er in beide Richtungen schießt.

    Suga zückt etwas aus seinem Anzug. Es war eine kleine Flasche, die mit einer gewissen Flüssigkeit gefüllt war. Er schmeißt es in die Menge der Gegner rein und Sekunden später explodiert diese und alles steht unter Flammen.
    Lautes Geschrei ertönt. Fast der ganze Raum stand unter Flammen.


    „Schnell komm!"

    Hörst du Jimin schreien und packt dich an deiner Hand und rennt mit dir weg.
    Du stolperst kurz, doch fängst dich schnell wieder und rennst schnell mit Jimin weg.

    „Achtuuuung!", schreit Namjoon.

    Dass nächste was du hörst war eine riesige Explosion. Du schaust hinter dich und siehst die anderen, die mit euch rennen und wie ein Teil des Raumes gesprengt wurde.

    Doch es kommen mehr von diesen Männern nach und steigen einfach auf deren toten Kameraden und rennen euch hinterher.

    „Schnell Namjoon wo müssen wir hin?", fragt Jimin.

    Jimin reißt die Türe zum Treppenhaus auf und alle rennen schnell rein. Suga macht die Türe schnell zu und Taehyung tut eine Art von Schloss rauf montieren.

    „Ok wir haben kaum Zeit. Einen Rückzug können wir uns nicht erlauben, außerdem wäre es schon dafür zu spät....Das gute ist durch Sota habe ich herausgefunden, wo die wirkliche Zentrale ist.", sagt Namjoon und setzt eine Hightech Brille auf.

    „Und wo müssen wir hin?", fragt Jin teilweise außer Atem.

    „Wir müssen ganz hinauf gehen, bis zum letzten Stock....jedoch ist es ein ziemlich langer Weg..-„

    Namjoon wurde durch ein lautes Geräusch unterbrochen. Die Männer versuchen die Türe aufzubrechen und sie schlagen mit jeder Sekunde immer härter zu.

    „Rennt hinauf! Wir treffen uns oben.", sagt Namjoon schnell.

    Ohne jegliche Widerrede rennt jeder hinauf und Jimin hält immer noch deine Hand. Namjoon ist der einzige der unten bleibt und etwas am Schloss umprogrammiert.

    Ihr rennt alle weiter ohne auch nur eine einzige Pause zu machen. Von weitem kannst du schon das Ende des Treppenhauses sehen.
    Namjoon ist immer noch unten und die Männer schlagen immer noch gegen die Türe, bis jetzt jedoch ohne Erfolg.
    Als ihr das Ende erreicht habt, bleibt jeder stehen und atmet tief durch.

    Du schaust runter und siehst Namjoon immer noch etwas umprogrammieren. Plötzlich hört er auf und rennt hinauf zu euch.

    Ein leises piepsen hörst du aus der Entfernung. Die anderen Männer haben es diesmal geschafft die Türe aufzubrechen. Doch Sekunden danach explodiert das Schloss, was Namjoon präpariert hat.

    „Schnell Tarhyung brich die Türe auf!“, hört ihr Namjoon von unten schreien.

    Ohne zu zögern zückt Taehyung sein kleines Messer heraus und tüftelt am Schloss der Türe herum. Nach einigen Sekunden hat er es aufgebrochen und Namjoon hat euch inzwischen auch erreicht.

    „Alle schnell rein! Ich weiß nicht wie lange diese Explosion sie aufhalten wird.“, sagt Namjoon etwas erschöpft.

    Taehyung reißt förmlich die Türe auf und alle rennen sehr schnell hinein. Ihr seht einen riesigen Raum voll mit großen Computerspeichern, die alle an waren und wie wild vor sich hin blinken.

    „Ich schätze mal, dass das die Zentrale ist...“, sagt Jin fasziniert.

    „Schnell lasst uns den Hauptspeicher finden.“, sagt Namjoon kühl und geht eilig voraus.

    Jeder geht verschiedene Wege und sucht nach einem Speicher, der wie ein Hauptspeicher aussehen könnte. Du gehst einen schmalen Gang entlang und hörst nichts anderes, als die Lüfter der Speicher und dessen piepsen.
    Plötzlich siehst du, am Ende des Ganges einen recht ungewöhnlich großen Speicher.

    „Namjoon ich glaube ich habe ihn gefunden...“, sagst du etwas leiser.
    Namjoon kommt sofort zu dir und du lässt ihn den Vortritt. Er schaut begeistert zu dir zurück.

    „Ja das ist er!“, sagt er strahlend und holt seinen Koffer heraus.

    Er packt einige ungewöhnliche Utensilien aus und steckt ein Kabel an dem Speicher an, dass an seinem Computer angesteckt ist.

    Er überspielt die Daten, die im Speicher gespeichert sind, auf sein Laptop und überspielt dem Speicher anschließend eine Art von Virus.

    „Ok wir sind hier fertig, jetzt müssen wir nur noch sicher raus kommen.“, sagt Namjoon nachdem er fertig mit all dem war.

    „Das wird schwierig werden...“, murmelt Hoseok.

    „Uns ist keiner bis hinauf gefolgt. Die Bombe die du gelegt hast, war effektive...ich glaube sie suchen nach uns, aber in einem anderen Stockwerk.“, sagt Jungkook und wendet sich zu Namjoon.

    „Ok Jungkook du checkst die Lage, ob wir den Raum verlassen können oder nicht. Und Suga halte schon mal deine Feuergranate parat, für den Notfall, dass wir umzingelt sind.“, sagt Namjoon streng.

    Jungkook rennt zur ausgangs Türe und öffnet diese Langsam. Suga hat schon seine Granate im Griff und seine andere Hand war auf dem Auslöser.

    „Es ist keiner draußen.“, berichtet Jungkook.

    „...aber es ist ungewöhnlich still draußen.“

    „Dass kann nichts gutes heißen...“, murmelst du leise.

    „Keine Sorge, ich bringe uns da schon heil hinaus.“, versichert Dir Jimin.

    „Dann lässt uns gehen! Je länger wir warten desto eher kommen Sie drauf, dass wir in der Zentrale sind.“

    „Jimin hat recht...lasst uns aufbrechen.“, sagt Jin und geht vor.

    Ihr geht alle langsam und vorsichtig hinaus. Jeder hat seine Waffe geladen und ist auf alles gefasst.
    Außer Suga, der hat immer noch die Feuergranate in seiner Hand, zündbereit.

    „Auf los geht es los...“, sagt Hoseok und ihr geht langsam die Treppen hinunter.



article
1525947175
Deadly Game - Bts Jimin Ff {German}
Deadly Game - Bts Jimin Ff {German}
Du bist eine sehr gefragte Geheimagentin in Südkorea. Seit längerer Zeit streift eine Mafia Gang umher und sorgt für Unruhe. Nun hat die Regierung eine heiße Spur zur dieser Gang und hat dir aufgetragen der Sache nachzugehen. Was wird dich dor...
https://www.testedich.de/quiz54/quiz/1525947175/Deadly-Game-Bts-Jimin-Ff-German
https://www.testedich.de/quiz54/picture/pic_1525947175_1.jpg
2018-05-10
40HC
Bangtan Boys, BTS

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (400)

autorenew

Gestern
ich habe auf wattpad geh guckt und da ist es gleich nur haben andere es nach gestelt
und die wo das auch sch
Gestern
OMG schreib schnell weiter 😱😍 es ist gerade sooo extrem spannend 😭😅😍
Gestern
Butterly🦋 ja das bist du nicht😁🤗✨
vor 2 Tagen
Mega spannend !♥ Freue mich schon auf das nächste Kapitel♥
vor 3 Tagen
Wie ich solche Schieß- und Kampfszenen liebe!! Ich bin sehr auf den nächsten Teil gespannt🔆
-------------
Kookie♡♡♡ dann bin ich ja doch nicht alleine✨
vor 3 Tagen
BITTE SCHREIB SCHNELL WEITER! !!!♥♥♥♥
vor 3 Tagen
Diese Geschichte ist mega gut😍
Aber dachte auch das es 2 Kapitel kommen❤
vor 3 Tagen
Richtig gut und super spannend dachte aber auch Es kommen 2 Kapitel
vor 3 Tagen
Ich dachte es kommen 2 Kapitel ?
vor 4 Tagen
Deine ff ist mega gut!!!!!!

Anni. V mach ich auch 😅

Butterfly🦋 ich finde es auch das BEAPSAE und 21st Century Girls zur der ff passt😅😅😂
vor 4 Tagen
Kommen heute noch die 2 Kapitel es ist echt so spannend und ich gucke auch jede Stunde ob ein neues Kapitel on ist
vor 4 Tagen
Wann geht es endlich weiter?😫❤️
vor 4 Tagen
@Army.0/@Butterfly
Mir geht es genau so, ich schaue mind. 2-3 mal pro Tag ob ein neues Kapitel da ist... XD
vor 4 Tagen
Yeyyyy !!!! ENDLICH♥♥♥♥ Ich hab so lange gewartet mach weiter .... schreib einfach schnell weiter bin soooo gefesselt von der Geschichte ♥♥♥♥!!!!! Und wie immer Mega spannend mal sehen wie es weiter geht ♥! Ly♥♥♥♥ wünsche dir weiterhin viel Erfolg im leben ♥♥♥♥♥
vor 4 Tagen
Leute mir ist langweilig wann geht es weiter ich will jetzt noch ein teil sonst sterve ich von lagerweile
vor 4 Tagen
Ich weiß nicht ob das jetzt komisch rüber kommt oder ob ich die einzige bin.. aber ich finde irgendwie, dass BAEPSAE und 21st Century Girls voll zu dieser FF passen.
vor 4 Tagen
@Army.O also ne ganze sucuk essen kann ich noch verstehen, dass mach ich auch manchmal... aber danach 'ne Tafelschokolade wäre ein bisschen zu viel für mich😂 & bist nicht die einzige ohne hobbys... Ich schaue jeden Tag mind. 3 mal ob was Neues dazu gekommen ist
vor 5 Tagen
Ehh... ok is jtz verstörend aber es is schon Samstag (02:59)und ich Stalke die ganze Zeit schon ob das neue Kapitel schon dar ist. 😂(wenn man keine Hobbys hat)apopro ich konnte nicht schlafen und habe gerade einfach mal nh ganze sucuk und nh luftschokoladen Tafel gegessen 😂schon viel nh aber is halt so. 😂

Ah ja .... ich hoffe du schreibst bald weiter danke nochmals dass es dich gibt ❤️😂

Omg es stürmt so hard (03:00 Uhr) omg Geister stundeeee ok das is jtz aber genug omg meine Wohnung macht so flöten Geräusche 😂🤦‍♀️Also kennt ihr das wenn es zieht also halt schnelle Luft oder so ? 😂👆
vor 5 Tagen
Auch wenn diese FF ganz anders ist als die, die ich 'normalerweise' lese, finde ich sie sehr spannend. Vorallem die Idee mit dem Daddy finde ich echt lustig & sehr kreativ. Manchmal habe ich das Gefühl ich werde verstört... (meine es nicht böse) und frage mich ernsthaft wie BTS reagieren würde, wenn sie das lesen würden^^ Mir gefällt dein Schreibstil & ich verstehe immer noch nicht wie du auf so eine Idee gekommen bist!! Du hast das Zeig zum Schreiben❤️ Habe auch deine anderen FFs gelesen und die haben mich ebenfalls gefesselt❣️
vor 5 Tagen
ich liebe diese Geschichte ich freue mich schon auf die anderen Kapitel