Springe zu den Kommentaren

Suga ~ BTS // Die mysteriösen Blicke

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
26 Kapitel - 19.325 Wörter - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 27.472 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 72 Personen gefällt es

Du bist ein 19 -Jähriges Mädchen und hattest eine schwere u. komplizierte Vergangenheit. Nachdem dein Freund Schluss gemacht hat, warst du geknickt. Deine Beste Freundin schenkte dir natürlich Tickets für das BTS Konzert und des Fan Meeting. Ablenkung war zu dieser Zeit gut deswegen gingst du mit ihr mit und was an diesem Tag alles passierte war undenkbar!

    1
    Vorstellung: Heiihou dies ist meine erste Fan fiction und ich hoffe euch gefällt es, es geht um Suga und über dich.. Was passieren wird weiß noch k
    Vorstellung:
    Heiihou dies ist meine erste Fan fiction und ich hoffe euch gefällt es, es geht um Suga und über dich.. Was passieren wird weiß noch keiner. Ich hoffe ihr vergebt mir die Rechtschreibfehler haha.

    D/n (=Dein Name)
    19 Jahre
    Vor kurzem einen Freund gehabt
    Du hast einen Beste Freundin seit der Mittelschule

    Celina
    19 Jahre alt
    Deine Beste Freundin
    Ist einer der größten BTS Fans

    und die BTS Boyysss ;)

    Kapitel 1 (Die Vergangenheit von D/n)
    -------------------
    D/n (= Dein Name)
    19 Jahre alt und ein nicht so großer BTS Fan doch deine Beste Freundin liebt die 7 Jungs aus der Boyband. Du hattest vor kurzem einen Freund und eine schwierige Vergangenheit die keiner kennt denn als du 5 warst haben sich deine Eltern mit deiner älteren Schwester gestritten. Du wusstest nicht was du machen solltest und fingst an zu weinen, dein Vater hatte dies mitbekommen und rannte zu dir. Natürlich dachtest du das er dich umarmen wollte doch leider war es nicht so.. Er rannte auf dich zu und schlug dir ins Gesicht als du es realisiert hast was passiert war, fingst du an noch mehr zu weinen und dein Vater nahm dich an der Hand und zog dich nach draußen als du schreien hörst: „ICH WILL EUCH ALLE NIE WIEDER SEHEN! ICH MACHE AUS MEINER TOCHTER ETWAS GROSSES UND WERDE SIE GUT ERZIEHEN!". Angst stieg auf und du hast dich mit ziehen lassen.

    3 Jahre später als du 8 wurdest sagte dein Vater: „Meine geliebte Tochter, wie schwer es doch ist dich alleine großzuziehen.. Nun bist du doch alt genug und kannst deinen Vater etwas zurück geben." Überrascht schaust du auf und zogst eine Augenbraue hoch. Dein Vater packte dich an der Hand und sagte du solltest ein Kinder Model werden du wolltest es nicht da du nie so wirklich auf Mädchen Sachen standest. „Nein, ich will das nicht.. Papa ich könnte besser in der Schule sein aber ich will nicht Modeln.", sagtest du leise. Dein Vater, dieser Alkohol abhängig wurde, schaute dich mit genervten Blick an, ging aus deinem Zimmer und du hörtest ihn immer wieder schreien.. Da du es wissen wollten was los ist gingst du in den gang. „NEHMT SIE AUF!", „DIESES KIND SOLL NICHT MEHR MEIN KIND SEIN", „ICH WERDE SIE MORGEN ZUM FLUGHAFEN FAHREN WO IHR MIT IHR NACH SÜDK-"
    Als du das hörtest, ranntest du in dein Zimmer nahmst deinen Koffer und packtest nur Kleidungsstücke ein.
    Den Tag darauf wurdest du tatsächlich an den Flughafen gefahren und sahst 1 Frau dort stehen. Sie ging auf dich zu und zerrte dich von deinem Vater weg.. Du warst glücklich doch auch geknickt da du deinen Vater nie wieder sehen wirst. „Na kleine, geht es dir gut? Du siehst geknickt aus.. Naja auch egal ich hoffe es wird dir gut gehen in Südkorea, es sind alle nett und du kannst mich und meinen Mann gerne Mama und Papa nennen." Nach einen Jahr in Südkorea hast du erfahren das deine Schwester eine Idol wurde und dein Vater durch eine Alkoholvergiftung gestorben war.

    Nun bist du 19 Jahre alt, hast eine Beste Freundin und bist Glücklich. Bis auf den Tag als dein Freund Schluss gemacht hatte.. Du warst geknickt doch deine Freundin kam zu dir und sagte: „Rate mal was ich für dich.. Nein UNS habe..", Du fingst an zu raten: „Hmm.. Wir gehen in einen Freizeitpark? oder NEIN wir gehen ins Kino..". Deine Freundin sieht dich mit einen komischen Gesicht an weil du einfach nicht darauf gekommen bist. „Boa! Wie doof bist du denn! Ich konnte 2 Tickets für uns kaufen füürrrrr das BTS KONZERT und das beste ist.. Wir gehen danach auch noch auf ihr Fan meeting!", sagte sie aufgeregt. Du rolltest deine Augen: „Du weißt das ich die Jungs nicht so Feier wie du aber ich gehe mit, mal ne Ablenkung", lächelst du sie an.

    Am Tag es Konzertes und des Fan meeting...

    2
    *Also mitten im Kapitel bin ich von "du" auf "mich" umgestiegen also seit nicht verwirrt😂🤫* Am Tag es Konzertes und des Fan
    *Also mitten im Kapitel bin ich von "du" auf "mich" umgestiegen also seit nicht verwirrt😂🤫*

    Am Tag es Konzertes und des Fan meeting...

    Es war so weit.. Du standest mit deiner Besten Freundin vor der Konzert Halle und warst erstarrt. „SO EINE GROSSE HALLE FÜR BTS!", schriest du innerlich. Da deine Beste Freundin die Jungs liebte wart ihr einer der ersten somit standet ihr ganz vorne an der Bühne, Aufregung und Vorfreude breiteten sich in dir aus und du freutest dich. „Verdammt! 30 Minuten bis zu Einlass, ich kann nicht mehr still stehen!", ich drehte mich und sah meine Freundin hüpfen wie ein kleine Kind. Ich konntest mir mein lachen nicht verkneifen: „HAHA Was wird das bitte! Ich kann nicht mehr halt bitte still hahaha!" Um ehrlich zu sein hatte ich meine Freundin schon lange nicht mehr so aufgeregt gesehen.. Naja was soll man sagen sie sieht heute zum ersten mal ihre Idole die sie liebt.

    5 Minuten und ich war total aufgedreht und könntest nicht mehr still sitzen. „Eigentlich sollte ich dich jetzt auslachen! Ich bin jedoch nicht besser! WARTE.. Passt meine schminke?", sprach Celina. Ich starrte sie an und brachte nur ein stumpfes "mhm" raus und überlegt noch einmal was sie gesagt hatte. „Warte.. Du bist geschminkt?"
    Ich war sehr überrascht da sie eine Person ist die schminke nicht gerne trug. Nun waren wir in der riesigen Halle und standen ganz vorne. „Wie nahe die Bühne ist.. Wow!", dachtest ich.

    Als es so weit war und BTS Auftritt anfing habe ich plötzlich 10 Nachrichten bekommen und schaute erstarrt auf mein Handy, alles ausgeblendet. Klar, ich hörte alle Fans schreien weil die 7 Jung gerade mit ihrem Auftritt angefangen hatten doch das war mir gerade relativ egal. Ich hatte mein Handy in der rechten Hand und meine linke fing an zu zittern und ich merkte wie mir die Tränen kamen. Celina sah das und hielt meine Hand und sah auf meinem Handy den Namen meines Ex Freundes und strich mir über die Wange und grinste mich an. „Wein nicht, das wird wieder. Er will doch nur eine 2 Chance damit er jemand hat den er ins Bett bekommt."
    Ich hörte den Satz deutlich aber antwortete nicht. BTS spielte nun ihr zweites Lied "Save me" zu ende, es war schade da es einer meiner Lieblingslieder war. Ich starrte jedoch weiter auf mein Handy weil immer mehr Nachrichten meines Ex Freundes kamen. Ich schaltete mein Handy aus und wollte feiern als plötzlich alle Fans anfingen "Suga" zu schreien.

    Ich blickte zu der Bühne und erschrak als er plötzlich vor mir stand und mir seine Falsche hinhielt. „D-Danke..", stotterte ich. Er zwinkerte mir zu und ich war überrascht weil Suga einer der Sänger von BTS war den ich nicht so wirklich mochte, gestehe ich jetzt mal.
    Den Rest des Konzertes habe ich mit gefeiert und war gut gelaunt, ich hatte das Gefühl das mich immer jemand angeschaut hatte aber das war bestimmt nur Einbildung.

    Nach mehreren Stunden war das Konzert vorbei und wolltest gerade aus der Flasche trinken die ich in der Hand hielt doch mich hielt eine Hand auf: „Spinnst du! Du kannst doch jetzt nicht einfach daraus trinken wo du sie von Suga geschenkt bekommen hast! Das würde bedeuten ihr habt euch geküsst!", schmollte Celina. Auf dieses Kommentar fing ich an laut zu lachen: „Omg! Willst du die Flaschen dann nicht haben? Du weißt ich bin kein großer Fan von Suga."
    Sie sah mich verwirrt an und lehnte ab, ich wusste sie wollte die Flasche aber naja Pech. Wir gingen aus der Halle und fanden uns bei dem Fan meeting wieder, es war leiser wie in der Halle.

    „Wo sitzen wir den genau?", fragte ich gespannt und sah schon das meine Freundin schwärmen anfing: „Ganzzz vorneee!", „War klar, haha. Naja so kann man mit ihnen ein bisschen reden."
    Wir sitzen uns hin als mir meine Freundin plötzlich 2 Katzen Ohren hinhielt. „Was soll ich mit denen Anfangen? Ich hab selber meine eigene Sachen dabei für die 7 Jungs.", sagte ich überrascht. Celina grinste mich an: „KLAR für alle bis auf Suga, ich würde mich vielleicht bedanken und ihm die Ohren aufstecken, die anderen sind für dich, da es ja 2 sind!"

    Die 7 Jungs kamen rein und alle schreiten auf außer ich. Meine Tasche war zwischen meinen Füssen als ich sah das mein Handy blinkte und vibrierte, stande ich auf als mich eine Hand an meinem Handgelenkt fasste, bliebe ich stehen und meine Freunden schüttelte den Kopf: „Das kannst du jetzt nicht bringen. Dein scheiß Ex Freund soll die Beine still halten! Gib dein Handy!", schrie sie schon fast. Anscheinend haben es einige mitbekommen auch 2 der BTS Jungs schauten zu mir rüber, ich gab meiner Freundin und sah wie sie meinem Ex folgende Nachricht schickte:

    Hallo Liam.
    Es würde mich sehr freuen wenn du meine geliebte D/n in ruhe lassen könntest. Sie und ich haben nähmlich gerade was wichtiges zu tun und auf deine nervigen Anrufe und Nachrichten kann ich verzichten.
    Liebe Grüße Celina. ;)
    P.s LASS SIE IHN RUHE!

    Als ich diese Nachricht sah könnte ich es nicht mehr verhindert, die Nachricht wurde schon längst abgeschickt und nun begannen auch die ersten Fans zu den 7 Jungs zu gehen..

    Wir hatten dieses mal eine Pechsträhne und waren einer der letzten Mädchen die dran kamen..

    3
    Chapter 3 Wir hatten dieses mal eine Pechsträhne und waren einer der letzten Mädchen die dran kamen.. Es ist eine gute Stunde vergangen und meine Fr
    Chapter 3

    Wir hatten dieses mal eine Pechsträhne und waren einer der letzten Mädchen die dran kamen..

    Es ist eine gute Stunde vergangen und meine Freundin und ich warteten immer noch. Die 7 Jungs redeten natürlich wären dessen auch mit den Fans die noch nicht bei ihren Tisch waren.

    Als meine Beste Freundin dann los ging konnte ich ihre Freuden sehen, ich war glücklich sie so fröhlich zu sehen. Die BTS Members sitzen in folgender Reihenfolge:
    RapMonster
    Jin
    Suga
    Jimin
    V
    Jungkook
    J-hope

    Nun war ich an der Reihe und packte mein Buch aus wo jeder an seiner eigenen Seite unterschreiben durfte und wenn er will was zeichnen konnte. Ich war total aufgeregt und sah meine Beste Freundin bei Suga sitzen die anscheinend gerade über irgendein Land quatschten. Als ich bei RapMonster ankam schaute er mich an und schenkte mir ein lächeln. „Autsch.. Jetzt hast du mir weh getan!", schmollte ich. RM's Augen wurden groß und er unterschrieb schnell bei meinem Buch und schrieb darunter >Sayonara❤️<. Darauf konnte ich nur lachen. „Wieso lachst du denn jetzt? Ich hab dir doch mit meinem chamanten Lächeln weh getan.", sagte er mit einer Arroganten Stimme. Wären dessen hielt er meine Hand.

    Ich wurde nun an Jin weiter gegeben den ich ein Armband geschenkt habe. Er hat sich riesig darüber gefreut als ich ihm sagte das es selbst gemacht ist. RapMonster sah dies und machte als wäre er eifersüchtig und gab mir einen ganz leichten Schlag auf den Kopf wodurch Jin dann RM schlug, es war witzig.

    Nun bin ich gegenüber von Suga der mich mit großen Augen anschaute. „Dich noch einmal zu sehen ist ja schon Schicksal.", sagte er. „Naja.. bedank dich bei meiner Freundin, haha. Ich wollte dir auf jeden Fall danke sagen das du mir dein trinken gegeben hast, er wäre nicht nötig gewesen aber trotzdem danke.", sagte ich schüchtern. Suga lächelte: „Alles gut, ich sah wie niedergeschlagen du warst und wollte dich ablenken so das du das Konzert auch geniessen kannst."
    Ich schaute verleget auf die Seite und mir fiel auf das Suga mein Buch geschlossen hat und es schon halb bei Jimin liegt. „Ohh! Ich wollte dir als Dank noch etwas geben.. Auch wenn du sowas eh jeden Tag bekommst.", flüsterte ich den letzten Satz noch und holte die Katzenohren raus. Ich musste grinsen weil ich weiß das Suga so etwas nie gerne aufzieht. „Oh nein, nein, nein! Das kannst du vergessen.", sprach er. Nach dieser Aussage wollte ich es noch mehr und nahm sein Gesicht und zog es zu mir. Ich steckte ihm die Katzenohren an den Kopf und machte noch ein paar Fotos.
    „KAWAIII~~~", rutschte mir raus. Suga musste grinsen: „Na Hauptsache meine Fans gefällt es.. Aber dann musst du mir ein gefallen tun." Ich machte große Augen und fragte was er will. „Ich habe etwas in dein Buch geschrieben, das liest du dir wenn du zuhause bist bitte durch und machst es dann!", sagte er streng zu mir. Ich nickte hektisch und rutschte zu Jimin rüber.

    Als ich bei allen durch war, sprang ich auf und streckte mich erst einmal. Ich drehte mich noch einmal um damit ich ihnen winken konnte doch der einzige der mich anschaute war Suga. Er winkte mir hinterher und hatte noch seine Ohren auf dem Kopf. Ich grinste und bekam ein zwinkern zurück. Als ich auf meinem Platz kam, hat meine Freundin schon angefangen ihrer Fantasie freien lauf zu lassen: „So süß miteinander und achh~ stell dir vor das könnte was werden!" Auf ihren Satz konnte ich nur meine Augen verdrehen.

    „1 verdammte Stunde warten wir hier schon auf meine Mum! Wie lange braucht sie denn noch, klar wir haben besuch zuhause aber neiiin..", seufzte ich laut worauf meine Freundin anfing zu lachen. Mir war verdammt kalt da es schon spät war und ich nur ein T-shirt anhatte. „Denkst du ich sollte ein T-" den Satz konnte ich nicht beenden da plötzlich eine Jacke auf meinen Schulter lag und ich mich zu tote erschreckt habe. Mein Kopf drehte sich erst zu Celina die mit großen Augen auf die Person hinter mir starrte. „Mensch hast du mich vermisst und konntest nicht nachhause weil du mich noch einmal sehen wolltest?", sprach die Person hinter mir. Als ich gerade los schreien wollte sah ich.. Na wen wohl? Suga hinter mir stehen. In diesem Moment kam auch meine Mutter rangefahren, ich bin aufgestanden und ihm noch einmal angelächelt als ich kurz davor war ein zu steigen kam mir der Gedanke das ich seine Jacke noch anhabe. „WARTE SUGA! Deine Jacke, ich ge-", „Nein behalt sie sonst erfrierst du mir noch im aufgeheizten Auto.", sagte Suga als er gerade anfing weg zu gehen. „Hallo Mom", seufzte ich. „Diese Junge kann mich nicht ausreden lassen.", nuschelte ich aber meine Freundin bekam das mit und lachte.

    - Paar Minuten später -

    Zuhause angekommen schrieb ich mit vielen Leuten über das Konzert und schaute mit Videos in meiner Galerie an. Ich sah mir jedes Video an als ich auf die Fotos von mir und Suga traf. „Er ist verdammt süß gewesen, aber so wird er bestimmt zu jedem seiner Fans sein", dachte ich. Ich stellte das Bild von ihm und mir als Hintergrund und merkte das ich ihn eigentlich gerne mochte..
    Mir fiel das Buch in dem jeder unterschrieben hat ins Auge und schaute es durch.

    Auf Suga seiner Seite blieb ich länger da es unfassbar war was dirt drin stand...

    *Ich hoffe euch gefällt meine Story.
    Meine Kapitel sind lang aber wenn es jemand von euch nervt sagt es mir bitte dann werde ich die Kapitel kürzen.

    Sie werden meistens so lange weil mir unterm schreiben so viel einfällt das ist der Wahnsinn haha.

    Also dann Good Byeeeee und yaa bis zur nächsten Kapitel Veröffentlichung haha*

    4
    Kapitel 4 (Bevor ich Anfange möchte ich mich für die netten Kommentare bedanken. Auch wenn einige dabei sind die sagen mimimi cringe oder pah such d
    Kapitel 4
    (Bevor ich Anfange möchte ich mich für die netten Kommentare bedanken. Auch wenn einige dabei sind die sagen mimimi cringe oder pah such dir einen Psychologen haha alter das ne FAN FICTION ich darf meine Gedanken reinschreiben und uff so stell ich mir halt alles vor~ Naja. Ich hab heute über meine Fan-fiction nachgedacht und dachte das es eig gar nicht Suga seinen Charakter so nahe kommt aber man weiß es nicht villt is er in Wirklichkeit so haha naja ich schreib Trzdm ma weiter)


    Auf Suga seiner Seite blieb ich länger da es unfassbar war was dort drin stand...

    Ich rieb mir ungelogen 10 mal meine Augen weil ich es nicht fassen konnte! Nein, nein, nein in dem Buch stand einfach SUGAS NUMMER ich bekomm mich nicht mehr. „Die ist doch bestimmt nicht echt!"
    Unter der Nummer stand Folgende Nachricht:

    Na du~
    Ich hoffe du hälst unser versprechen und schreibst mir, würde mich riesig freuen.
    Außerdem kann ich dich bestimmt besser behandeln wie dein Ex ;)
    Schreib mir unter dieser Nummer:
    +***********
    Wehe du machst das nicht, ich wäre sehr geknickt.
    Liebe Grüße Min Yoongi <3

    Er hat eine verdammt schöne Handschrift.. „Es wird eh die falsche Nummer sein also was hab ich zu verlieren.", dachte ich und schrieb der Nummer.

    -Chat Anfang-

    Ich
    Hei.
    22:27

    Yoongi
    Na du~
    Ich wusste das du mir schreibst, hast mich wohl schon vermisst. Freut mich D/n!
    22:28

    Ich
    Wow du kannst dich an meinen Namen erinnert. WARTE.. Das ist wirklich deine Nummer? Also Suga von BTS.. Bzw Min Yoongi?
    22:29

    Yoongi
    Na klar!
    Ich weiß es ist komisch das ein Idol seinem Fan die Nummer gibt aber ich wollte es einfach.
    Ich muss dich aber leider verlassen da ich morgen früh raus muss.
    Gute Nacht.
    22:32

    Ich
    Oh okay.. Na dann Gute Nacht?
    Wir werden uns wahrscheinlich eh nicht mehr sehen auch wenn wir beide in Südkorea wohne.
    Naja Tschau~
    22:40

    -Ende des Chats-

    „WOW! Ich muss das Ce-.. Nein warte das kann ich nicht bringen. Sie wird sofort die Nummer wollen, ich denke ich behalte es für mich.", dachte ich. Daraufhin ging ich ins Badezimmer und machte mich fertig um ins Bett zu springen da morgen wieder Arbeiten angesagt ist. Ich schlief in Gedanken an Yoongi ein. „Suga oder Yoongi? Würde ihm das etwas ausmachen wenn ich ihn ab jetzt Yoongi nenne? Mag ich Suga jetzt doch? Ich mochte ihn doch eigentlich nicht.. Aber er ist gar nicht so schlimm wie ich dachte.", mit diesem Gedanken schlief ich ein.

    -Nächster Morgen-

    Am nächsten Morgen sprang ich auf weil ich verdammt noch einmal verschlafen habe! Mit der Zahnbürste im Mund rannte ich durch mein ganzes Haus um alles zusammen zu packen. Ich arbeite an einer neuen Arbeitsstelle ab heute als Managerin. Als Managerin wurde ich nur aufgenommen weil meine Schwester sehr bekannt ist. Ich wusste das ich irgendjemanden zugewiesen werde aber wem? Keine Ahnung! Als ich fertig war fiel mir auf das ich jetzt noch gute 10 Minuten habe und dann erst losgehen musst.. „Ich bin so dumm.. Ich hab mir nur eingebildet das ich verschlafen habe!", murmelte ich.

    Ich nahm mein Handy in die Hand und sah das ich eine Nachricht hatte natürlich von meiner Mutter. (nicht wirklich ihre Mutter nh ihr wisst ;) ) „Verdammt warum hab ich mich so gefreut und gedachte Yoongi schreibt mir.."

    Mutter❤️
    Hallo mein Schatz!
    Ich denke es ist soweit um dir zu sagen das du ab heute alleine in dem Haus wohnen wirst, ich und dein Vater werden wieder nach Deutschland ziehen! Wir sind sogar schon im Flieger. Tut mir leid es dir nicht persönlich gesagt zu haben aber dazu hatte ich keine Kraft! Wir werden das Haus dennoch weiter bezahlen und ich werde dir jeden Monat Geld aufs Konto geben.
    Liebe Grüße deine Mutter:3
    06:20


    „Sowas nenne ich feige! Ein stumpfes Okay wird dir bestimmt nicht gefallen hm? Ich hab wenigstens ein Haus worin ich leben kann.", sprach ich leise.

    Auf der Arbeit..

    5
    Kapitel 5 (Ich werde jetzt öfters Nachrichten oder whatever einfügen damit es ne Abwechslung is und an den Kommentar ob ich das Beruflich machen kö
    Kapitel 5
    (Ich werde jetzt öfters Nachrichten oder whatever einfügen damit es ne Abwechslung is und an den Kommentar ob ich das Beruflich machen könnte... Nein also ich denke dafür bin ich noch zu schlecht haha)

    Auf der Arbeit..

    Ich nahm mein Handy zur Hand weil ich noch warten musste bis mich der Chef holt. Ich war überrascht als ich auf meinem Handy eine Nachricht lies.

    -Chat Anfang-

    Yoongi
    Na Prinzessin
    08:30

    Ich
    Prinzessin? Wirklich?
    08:30

    Yoongi
    Warum nicht? Darf ich nicht.. oder nein hast du etwa schon einen Freund!
    08:31

    Ich
    Denkst du wirklich ich hätte einen Freund?
    08:33

    Yoongi
    Kann ja sein, bist doch ein ganz hübsches Mädchen.
    08:33

    Ich
    Ja klar hahah! Das ich nicht lache, muss Offline. Arbeit ruf.. Bzw der neue Chef ruft!
    08:34

    Yoongi
    Okay.
    Tschüssii:3
    08:35

    -Ende des Chats-

    Ich verbeugte mich tief als ich in den Raum des Chefs eintrete.
    „Du bist also die neue Managerin? Schön dich kennenzulernen.", sagte der Chef mit einer gut gelaunten Stimme. „Die Freude ist ganz meinerseits.", ich verbeugte mich noch einmal worauf er mich angrinste. „Ein dreckiges Grinsen.. Wie eklig.", dachte ich mir. „Ich werde dich nun zu deinem Raum führen, von dieser Person wirst du die Managerin sein.", er stand auf währenddessen er mir dies sagte.

    Vor dem Raum angekommen machte ich langsam die Türe auf. Die Person die vor mir stand lies mein Herz stillstehen. „Verdammt was machst du denn hier?", stotterte ich. Sie sagte mit einem lächeln im Gesicht: „Du hast mich vermisst nicht wahr? Ich dich doch auch. Schwesterherz!"
    Ich ging einige Schritte zurück bis ich an meinen neuen Chef anrannte der mich dadurch noch mehr angrinste.
    Ich ging in den Raum mit meiner Schwester und schloss die Türe zu, kaum waren 2 Minuten vergangen drehte ich mich um und fing schreien an: „VERDAMMT NOCHMAL WAS MACHST DU HIER! Ich wollte dich nie wieder sehen! Mein Leben fängt neu an und du musst natürlich plötzlich auftauchen!", „Ich denke aber du brauchst den Job, Süße. Bis du einen anderen gefunden hast wirst du wohl meine Managerin sein, streng dich an! Morgen ist schon das erste Konzert.", sagte sie mit einer verdammt hohen Stimme. „Ich halte sie jetzt schon nicht aus!", schrie ich innerlich.

    -Zuhause-

    „Scheisse! Scheisse! SCHEISSE! Ich bin auf 180! ", schrie ich und schlug ein Glas Wasser auf den Boden was mich noch wütender machte. Doch aus dieser Wut wurde Trauer, ich lies mich auf die Couch fallen und überlegte: „Vielleicht is meine Schwester doch nicht so schlimm, ich kann es ja mal versuchen."
    Ich ging is Bad und lag mich in die Badewanne, mein Handy vibrierte. „Bestimm ist SIE es..", ich nahm an und schrie sofort los: „Was willst du denn jetzt noch von mir?", „Danke für die nette Begrüßung.", hörte ich die Person am anderen Ende sagen. „O-oh tut mir leid, Yoongi.", seufzte ich. „Schon okay.", lachte er. „So was willst du denn von mir?", fragte ich währenddessen ich irgendwie versuche meine Füße zu rasieren. „Mich haben alle Jung genervt also bin ich ihn mein Zimmer und mir war langweilig, ich dachte du könntest mir was erzählen. Kannst mir vertrauen", sagte er. Ich erzählte ihm von meinem Tag da ja nix persönliches passiert ist, von meiner Vergangenheit redete ich nicht da einiges passiert ist und ich Yoongi nicht nerven wollte. „Hmm.. du hast gesagt sie hat morgen ein Konzert.. Wie lustig wir auch und in der selben Halle.. WAS EIN SCHICKSAL!", schwärmte er. „Ja tolles Schicksal die Managerin meiner Schwester zu sein.", gab ich genervt von mir. „Naja dann bis Morgen würde ich sagen, haha", Yoongi lachte und legte auf.

    Ich ging in mein Bett und schlief relativ schnell ein.

    Der nächste Tag wird schwer.. Mal schauen was alles passiert ;)

    *UWU WER DACHTE AUCH DAS SIE DIE MANAGERIN VON BTS WIRD! Ich auf jeden Fall aber da es so viele Geschichten gibt wo man die Managerin von BTS gleich am Anfang wird schreibe ich was anderes muhaha~*

    6
    Kapitel 6

    (Naaa~ Also an die Armys die ma Kontakt aufbauen wollen.. Suche Freunde meeh... Mein Insta: xxkathiixx
    Muahha schleich Werbung bin böse ha)

    Der nächste Morgen.. Alleine in MEINEM Haus. Die Sonnenstrahlen kitzelten auf meiner Nase wodurch ich durch ein Niesen wach wurde. Es war bereits 6:00 Uhr. „Früher wie mein Wecker. Neuer Rekord wow!", lachte ich innerlich. Der erste Arbeitstag mit meiner Schwester, ich muss sie abholen. Während ich seufzten in die Küche gehe und mir ein Brot mit Nutella (heheh) mache, machte ich leise Musik zum wachwerden an. Natürlich auch BTS und ich musste gleich wieder ans Konzert denken. „Ob ich meiner Freundin das erzählen soll das ich mit Yoongi schreibe.. und BTS heute sehe? Ich glaube das wäre keine gute Idee.", ich war in Gedanken gefangen als mir mein leckeres Nutella Brot runterfiel. „Scheiße! Ich hätte mich so gefreut das jetzt zu essen."

    Ich machte mich noch schnell fertig und machte meine Haare zu einem lockeren Dutt und zog mir eine Jeans mit Löchern, meinen Lieblings Pulli und natürlich normale Turnschuhe an. „So.. Schlüssel, Unterlagen, Handy, Trinken, Tasche.. Ich habe alles.", ging ich in meinem Kopf durch. Ich zog die Tür hinter mir zu. Ich stieg in mein Auto und machte alles noch schön für das "Prinzesschen" das hinten sitzen wird. Als ich an dem Haus ankam war ich geschockt! Es war ein verdammt großes Haus und das teuerste was ich je gesehen habe. Ich war so auf das Haus fixiert als mich eine verdammt nervige und piepsige stimme aus den Gedanken riss: „Da bist du ja! Was brauchst du denn so lange!", meckerte meine Schwester. Ich verdrehte die Augen und machte meine Musik extra noch lauter damit ich und sie uns nicht unterhalten konnten.

    -Nach der Autofahrt-

    Ich stieg aus und streckte mich. Nahm meine Sachen und machte meiner Schwester die Autotür auf da sie anscheinen zu inkompetent war sie zu öffnen. Ich schloss mein Auto ab und ging neben ihr als Fans zu ihr rannten, was ich immer noch nicht versteh warum die Fans hat, ging ich auf die Fans zu. „Tut mir leid dass ich euch jetzt von eurem Idol wegziehen muss nur leider muss sie sich vorbereiten damit sie ein perfektes Konzert für euch machen kann ihr Süßen.", lachte ich die Mädchen an. Sie verstanden es und ich war glücklich, diese Mädchen haben so ein Verständnis und machen alles für ihr Idol ich beneide die Sänger.

    Ich ging in die Halle. Alleine. Wer hätte es gedacht hm? Natürlich war meine Schwester schon vorgegangen und ich hatte KEINE AHNUNG wo ich hin musste.
    „Dreckige Kuh. Kann nicht mal auf mich warten, ich hasse sie jetzt schon.", nuschelte ich vor mich hin. „Sowas ist aber nicht nett!", sagte die Person hinter mir. Ich erschrak mich und blieb wie ein Stein stehen und hielt die Luft an, ich wollte mich nicht umdrehen weil ich Angst hatte jedoch drehte ich mich doch um und atmete dann tief ein. „Omg.. Erschreck mich bitte nicht so. Ich dachte du wärst sie!", schrie ich Jimin an. „Haha! Tut mir leid habe ich so eine hohe Stimme? Naja wo musst du hin?", lachte Jimin. „Zu meiner Schwester.. Ah- du weißt gar nicht dass sie meine Schwester is nicht war? Ich meine natürlich RedLip." (omg sorry für den verdammt schlechten Namen haha)
    „Oh klar weiß ich wo ihr Zimmer ist, ich führe dich hin. Erzähl mir ma wie es ist mit deiner Schwester.", wir gingen los und ich erzählte ihm alles was ich Yoongi gestern auch schon erzählt habe.

    Ich machte die Zimmertür auf und ging hinein, Jimin begleitete mich noch. Meine Schwester hat das natürlich gesehen und rannte auf Jimin los. „Omg Jimin! Schön dich wieder zu sehen? Wo sind den die anderen? Wie geht es Yoongi? Geht es ihm gut? Ich hoffe das letzte mal war nicht so schlimm wie RM es mir sagte!", pupte sie Jimin mit ihren Fragen voll der auf alle eine Antwort hatte. Nachdem er alle Fragen beantwortet hatte ging er, natürlich drehte sich meine Schwester zu mir um und gab mir den Totes Blick over 9000.

    -20 Minuten später-

    Alles war fertig und wir gingen los um das Konzert zu starten. Ich ging hinter meiner Schwester her um ihr 5 Meter Kleid zu halten als ich mehrere Stimmen von hinten hörten die plötzlich lachen anfingen. Ich muss sagen ich kochte vor Wut als ich mich umdrehen wollte um ihnen etwas zu sagen stieg ich auf das verdammte Kleid meiner Schwester und verlor das Gleichgewicht.
    Ich fiel und kniff meine Augen zusammen-

    (Kurz bevor ich es vergesse.. Ich wollte Fragen ob ich die Ansicht von Yoongi dann auch noch mit reinbauen soll? Ja or naaah?
    Insta: xxkathixx
    MUAHAH)

    7
    Kapitel 7 -Yoongis Sicht- Die Jungs und ich waren schon in unserem Zimmer damit wir fertig werden. Ich war natürlich am schlafen weil ich die letzte
    Kapitel 7

    -Yoongis Sicht-

    Die Jungs und ich waren schon in unserem Zimmer damit wir fertig werden. Ich war natürlich am schlafen weil ich die letzte Nacht nicht so gut geschlafen hatte bis mich Jimin aus meinem Traum aufweckte. „Weck doch andere auf und nicht immer mich! Du weißt das ich das hasse!", zischte ich ihn an. Nachdem Jimin lachte ging er aus dem Raum, auch ich stand auf und wollte eigentlich aufs Klo gehen. Mich hielt Jungkook am Arm fest und fragte mich wo ich hin gehe. „Aufs Klo, keine Sorge ich komm schon rechtzeitig ist das Klo wird mich schon nicht fressen.", sagte ich genervt. Kurz vor dem Klo blieb ich stehen und sah Jimin mit einer Frau reden, ich versteckte mich und schaute ihnen zu. Mir kam die Person mit der er redet sehr bekannt vor jedoch konnte ich sie nicht erkennen da sie zu weit weg wahren. „Verdammt wo gehen sie jetzt hin?", flüsterte ich. Ich ging ihnen hinterher und sah dann das Schild das auf der Tür steht wo sie rein gingen. „RedLip.. Shit das is doch (D/n) ihre Schwester!", ging ich ihn meinen Gedanken durch.

    -20 Minuten später-

    Ich hing immer noch mit einem Ohr an der Tür als ich merkte das Jimin raus kommt. Ich rannte einige cm weiter weg und machte so als würde ich ganz normal vorbeigehen und grüßte Jimin. „Du hast alles gehört oder? Du kennst das Mädchen doch noch, sie war wegen ihrer Besten Freundin auf einer unseren Konzerten. Sie is-", „Ich weiß schon.", unterbrach ich Jimin. Er schaute mich komisch an aber fragte nicht. Wir sind in unserem Zimmer angekommen und wurden dumm angeschaut. „Wo wart ihr? Wir müssen jetzt los!", schimpfte Namjoon. „Hat dich das Klo doch gegessen huh?", provoziert mich Jungkook.

    Vor der Bühne sah ich (D/n) wieder wie sie das 5 Meter Kleid ihrer Schwester trug und eine Gruppe von Arbeitern die sie auslachte. Ich sah wie sie sich gerade umdrehen wollte und den Arbeitern was zu sagen aber sie fiel. Ohne nachzudenken machte ich einen Schritt nach vorne und wollte ihr helfen aber Jin hielt mich auf. „Du kannst jetzt nicht gehen!", schimpfte Jin und zieht mich auf die Bühne...

    (Ufff ich weiß gar nicht wann und wie ich die Sicht von Yoongi machen soll. Ich denke ich lasse sie weg.. Damit es spannender is was er denkt ;) )

    8
    Kapitel 8 (uwuw mir hat gerade einer von euch auf Insta geschrieben und uff es ist so toll mit euch zu schreiben >.< ICH WILL MEHR ARMYS KENNENL
    Kapitel 8

    (uwuw mir hat gerade einer von euch auf Insta geschrieben und uff es ist so toll mit euch zu schreiben >.< ICH WILL MEHR ARMYS KENNENLERNEN! <3
    Insta: xxkathiixx
    Wd Schleich Werbung MUHAHA)


    Weiter Erzählung von Kapitel 6 von (d/n)

    Ich muss sagen ich kochte vor Wut als ich mich umdrehen wollte um ihnen etwas zu sagen stieg ich auf das verdammte Kleid meiner Schwester und verlor das Gleichgewicht.
    Ich fiel und kniff meine Augen zusammen-...

    Ich knallte mit voller Wucht auf den Boden und blieb kurze Zeit liegen. Mir war klar das meine Schwester das total egal ist, auch das Lachen von hinten hat aufgehört. Ich stand auf und mein Knöchel tat weh. „Uhh- Ausgerechnet jetzt!", flüsterte ich. Meine Schwester musste natürlich ein dummes Kommentar darauf bringen: „Tzz nicht mal geradeaus kannst du gehen, sowas soll meine Schwester sein?" Seufzten ging ich nun wieder hinter ihr und hielt ihr ach so tolles Kleid. Ich durfte nicht mit auf die Bühne deswegen fragte ich einen anderen Sänger ob er ihr nicht helfen könnte. Zum Glück sind alle nett und helfen sofort also hatte ich nix du befürchten und ging in einen ruhigen Raum um zu Arbeiten.

    -1 Stunde später-

    Das Konzert war immer noch nicht zu Ende und ch hörte die Fans immer und immer wieder „BTS" schreien. Ich wusste nicht wieso aber ich das brachte mich total aus meinem Konzept also ging ich in die Nähe der Bühne und konnte genau auf die Bühne schauen. „Huh? Noch keine drauf aber wieso schreien alle BTS?", murmelte ich. Mich stupsten jemand von hinten an und ich erschrak. „Klatsch ein und wünsch uns allen Glück!", als ich mich umdrehte stand dort wieder Jimin. Anscheinend wussten die anderen schon wer ich bin denn sie redeten nicht so wie auf den Fan treffen mit mir sondern wie eine Managerin. „Klar wünsch ich euch Glück!", bei diesem Satz hob ich die Hände damit jeder ein klatschen konnte. Erst kam Jimin danach Jin, J-hope, RM, Jungkook und V. Jungkook war total nervös und aufgeregt das ich mir mein lachen nicht verkneifen konnte doch mir viel schnell auf das nur 6 Leute eingeklatscht haben deswegen schaute ich mich um und sah plötzlich Yoongi noch im Eck sitzen. „Ich geh mal zu ihn hin.", sagte ich zu den anderen und machte mich auf den Weg. „Pass auf (D/n)! Yoongi ist vor einem Konzert immer total seltsam.", warnte mich Jin. „Yoongi? Alles okay?", fragte ich ihn. Er drehte sich zu mir und schaute mir in die Augen: „Ah du bist es.", er nahm meine Hand, klatschte ein und ging auf die Bühne mit den Jungs.. „Wow.. was war das den bitte für eine Reaktion?", überlegte ich.

    -1 Stunde später-

    Jetzt war wieder eine gute Stunde vergangen und ich war mit meiner Arbeit tatsächlich fertig geworden. Ich hörte Leute im Gang lachen also ging ich raus um nachzuschauen wer es war. Natürlich meine Schwester die, die Jungs von BTS voll labbert und zu uns in den Raum ging wo ich meine Arbeitssachen liegen hatte. „Oh my.. Wie sieht es hier den aus! Was soll das! Räum das sofort auf und sei nicht so ein Schwein! Du musst ja eine scheiss Erziehung gehabt haben!", motzte meine Schwester mich an. Ich war gerade leicht reizbar und kochte vor wut. Obwohl ich vor den Jungs nicht ausrasten wollte machte ich es trotzdem: „Nawww Armes Prinzesschen bekam alles in den Arsch von Mutti geschoben und ist Idol geworden, ist reich und weiß nicht wie es in einem Zimmer aussieht das man zum Arbeiten braucht, tut mir leid das ich unter einen Mann leben musste das sich Vater nennt. Versuch doch mal mit ihm Kontakt auf zu nehmen! Ach nein warte.. Er ist ja tot weil er eine Alkoholvergiftung hatte. Ich bin raus, räum es selbst auf!", schrie ich als ich meine Sachen packte und aus dem Zimmer ging.
    Nachdem ich die Tür geschlossen habe rannte ich soweit wie ich konnte und hielt meine Tränen zurück. „Oh man sie weiß doch gar nichts von mir! Sie weiß ja nicht mal was mein Vater alles getan hat..", schluchzte ich. Ich blieb stehen um zu schauen ob mir jemand gefolgt ist.. Natürlich nicht. Ich ging weiter und schaute nach einem Ort wo ich mich ausruhen kann.
    Ich ging in irgendeinen Raum und machte mir Musik an und hab dazu gesungen.
    Nachdem ich 3-4 Lieder gesungen habe fasste ich den Mut und ging zu meiner Schwester zurück. „Was soll ich sagen? Ich bin immerhin ihre Managerin..", dieser Gedanken kreisten die ganze Zeit in meinem Kopf als ich vor der Tür stande. Ich öffnete sie und natürlich war noch nix aufgeräumt.
    „Nanu? Das du dich noch traust zu mir zu kommen!", meine Schwester sah mich mir roten Augen und einige der BTS Jungs sah mir mit einen Was-soll-das-Blick an. Das einzige was ich konnte war mit einem offenen Mund da zu stehen und anfangen zu stottern: „A-aabb-er.. Ne-Nein! Du- IHR kennt mich nicht einmal also schaut mich nicht so an!" Der einzige der sich bei allem raushielt war Yoongi jedoch schaute er mir nichtmal in die Augen. Hatte sie etwas falsches über mich gesagt? Meine Augen wanderten durch den Raum als ich meine Schwester zwinkern sah wurde mir schwindelig. „Ich glaube ich geh dann mal. Is besser für alle und kündigen kann ich ja auch gleich.", sagte ich. „Wo willst du denn arbeiten anfangen? Supermarkt?", kam von meiner Schwester.
    Da ich nicht noch einmal ausrasten wollte sagte ich während ich den Raum verlies: „Besser wie bei dir und ihnen die mich nicht kennen."

    -30 Minuten später-

    Ich war bei meiner Firma angekommen und ging zu meinen Chef den ich über alles hasste. Ich klopfte an der Tür und ging rein. „Na meine Liebe was haben sie den für ein Problem?", fragte mich mein Chef der aufstand und sich neben mich stellte. Ich ging einen Schritt zurück „Ich würde gerne kündigen!", „Wie bitte? Das können sie doch nicht tun! Sie sind so eine tolle Frau..", er sagte das und packte mich an der Taille. Das einzige was ich nun wollte, von hier weg! Er fasste mich an und ich hatte immer wieder das Gefühl mein Alkoholischer Vater würde mich anfassen.. Es war verdammt eklig! Er fasste mich an und küsste mich.. Als er mich an einer Stelle berührte konnte ich mich nicht mehr zusammenreißen und sah meinen Vater vor mir stehen. *Patschhh* Mein Chef ging einige Meter zurück als ich ihn in sein Gesicht schlug. „LASSEN SIE ES!", schrie ich. Er kam wieder auf mich zu jedoch war das eine dumme Idee denn immer wenn er mich anfasste hatte ich das Gefühl es ist mein Vater und schlug ihn zwischen die Beine und rannte. „Wieso! Sowas ist einfach unfassbar!", weinend rannte ich Nachhause und legte mich zuhause auf mein Sofa.

    Zuhause eingeschlafen wachte ich durch das vibrieren meines Handy auf und sah das mich Yoongi anrufte. „Keine Lust.", ich drückte ihn weg und schrieb ihm.

    -Anfang des Chats-

    Ich
    Hallo Yoongi.
    Tut mir leid ich hab gerade keine Zeit zu telefonieren. Damit kannst du ja leben:) Such dir einfach eine andere die von ihrer Besten Freundin auf euer Fan meeting mitgenommen wurde ist doch einfach.^^
    20:09 Uhr

    Yoongi
    Oh schlechte Laune?
    Verständlich aber das was du heute abgezogen hast war echt mies.
    20:09 Uhr

    Ich
    Ach Yoongi. Du weißt GARNICHTS über mich und meiner Schwester.. Also lass gut sein, Leb wohl.
    20:11 Uhr

    -(D/n) hat Yoongi geblockt-
    -Ende des Chats-

    (na was denkt ihr wird noch passieren?)

    9
    Kapitel 9 (hellooww~ ich hoff euch gefällt soweit meine Fan Fiction^^ Bevor ich anfange werde ich euch noch erklären das Yoongi bei mir einen etwas
    Kapitel 9
    (hellooww~ ich hoff euch gefällt soweit meine Fan Fiction^^ Bevor ich anfange werde ich euch noch erklären das Yoongi bei mir einen etwas anderen Charakter hat wie bei anderen. Meistens is er so düster und hat Depression aber bei mir wird das etwas anderster..)

    -(D/n) hat Yoongi geblockt-

    Es sind nun einige Tage vergangen und ich sitze mit Celina in meinem Zimmer und redete mit ihr über einen Job.
    „Hmm.. Denkst du ich sollte einfach mal in einer Tankstelle arbeiten bis ich einen richtigen Job habe?", rätselte ich. „Mach doch einfach und schreib andere Unternehmen an vielleicht wirst du ja wieder eine Managerin.", munterte mich Celina auf. Nachdem wir zusammen Mittagessen haben ist sie gegangen und ich schrieb 3 Firmen an und ging danach raus um mich bei einer Tankstelle anzumelden.

    An der Tankstelle angekommen fragte ich nach den Chef und folgte der Arbeiterin bis wir angekommen sind. „Vielen Dank!", bedankte ich mich freundlich. Ich klopfte und öffnete die Türe vorsichtig. „Guten Tag! Ich denke ich weiß was sie wollen!", sagte der Chef sofort. „Uhm.. Hallo. Ich weiß das viele Leute sowas machen aber es würde mich freuen.", sagte ich mit einem lächeln. „Yaya alles gut! Ich suche sowieso Leute! Sie sind eingestellt, sie bekommen dann per Post die Arbeitsklamotten und ihr erster Arbeitstag wird nächste Woche Montag sein.", erklärte mir mein Chef. „Oh..Ehmm.. Okay danke. Auf Wiedersehen.", ich ging überfordert raus und stellte mich meiner neuen Mitarbeiterin vor und erklärte ihr alles. Wir verstanden uns sofort und nach paar Minuten reden ging ich langsam einkaufen.

    -Einkaufszentrum-

    Ich hatte eine riesige Tasche mit Nahrungsmitteln darin als ich gegen eine Person stoße. „Tschuldige!", entschuldigen ich mich schnell und verbeugte mich. „So sieht man sich wieder.", lachte die Person vor mir. „J-Jin!", wollte ich laut schreien aber er hielt mir meinen Mund zu. „PSCHT! Es darf keiner wissen das ich hier einkaufe! Sonst verfolgen mich wieder Mädchen!", sagte er. Mich wundert es weil ich mit Jin eigentlich nix zutun habe. Mir fiel ein was damals bei dem Konzert passiert ist und ich blieb still. „Ehm.. Gehts dir gut? Mit deinem Job?", fragte mich Jin. Als ich die frage hörte zischte ich genervt: „Ya! Alles prima. Ich hoffe ihr amüsiert euch gut mit meiner Schwester."
    „Naja das is so ne Geschichte.. Ich entschuldige mich auch dafür.. Ich wollte Fragen ob du mir nicht helfen könntest bei mein Einkauf.", fragte Jin während er den Kopf schräg liegt. Ich überlegt sagte aber dann doch ja.

    Wir haben den Tag zsm verbracht und ich hab schon lange nicht mehr so viel gelacht. „Komm du musst mir helfen das ganze nachhause zu bringen und danach fahr ich dich nachhause und helfe dir auch!", schmollte Jin daraufhin nickte ich lachend. Bei Jin angekommen war ich total überrascht und blieb vor diesem unfassbaren Haus stehen als mich Jin von hinten anstupste. Ich drehte mich um und hatte schon 2 Tüten in der Hand die er mir vors Gesicht hielt. Ich wartete auf ihn und wir gingen zu der Tür. Ich konnte vor lachen nicht stehen da Jin die Tür nicht aufbekommen hat und zufaul war etwas abzulegen. Als sich die Tür automatisch öffnet sah ich J-hope dort stehen der mich anscheinend noch nicht gesehen hatte hinter den Tüten. „Was machst du wieder für Sachen! Komm rein.", er wollte die Türe gerade zumachen als ich ihn aufhalte. „Halt! Ich bin auch noch hier!", „Oh.. Sorry.", er lies mich an ihn vorbei und schaute mir hinterher.
    Wir standen in der Küche und räumten zusammen alles auf und lachten weiter. „Willst du mir nicht bei kochen helfen?", fragte Jin. „Ach Jin! Was ist mit meinen Lebensmitteln im Auto?", kicherte ich. Jin überlegte: „Ach die werden schon nicht weglaufen!" Wegen diesem Kommentar musste ich wieder lachen und nickte.

    Wir kochten zusammen und alles war toll bis...

    (Maaaan~ ich hab so viele Ideen aber ich weiss ned ob sie euch gefallen. ): )

    10
    Kapitel 10 (Meine Kapitel werden immer kürzer ich weiß aber ich weiss selber ned wann ich immer aufhören soll😂) Wir kochten zusammen und alles w
    Kapitel 10

    (Meine Kapitel werden immer kürzer ich weiß aber ich weiss selber ned wann ich immer aufhören soll😂)

    Wir kochten zusammen und alles war toll bis...

    ...ich hörte eine Stimme nach Jin rufen: „Wie lange dauert das essen bitte noch!", diese Stimme kennte ich irgendwoher aber ich war verwirrt. Als die Person vor meinen Augen stand konnte ich nicht anders als sie dumm anzugrinsen. „Was grinst du so dumm, kleine?", lachte mich Jimin an. Er kam auf mich zu und umarmte mich. Jin sah uns mit groß en Augen zu: „Hab ich was verpasst?" Wir erklären ihm alles. „Wir gaben uns damals auf dem Konzert unsere Nummern und haben seit den Tag oft geschrieben.", erklären ich Jin. Jin lachte: „Jetzt verstehe ich auch warum Jimin so oft am Handy war!" Ich sah wie Jimin die Augen verdreht und ich ging kichernd zurück an meinen Küchen Platz. Ich hörte von Jin nur noch einige Worte: „Ihr.. erzählen.. Freundin.. Zusammen.."
    ich war etwas verwirrt aber mir war gerade einiges egal weil ich seit langem wieder Glücklich war. Jin, Jimin und ich richteten den Tisch an. Jimin rief alle zusammen während ich das Essen noch fertig anrichtete. Jimin fing an zu sprechen: „Auch wenn Yoongi noch nicht hier ist.. Ich möchte gerne das alle unseren Gast begrüßen! Die Person hat euch schon verzeiht und würde noch einmal von vorne anfangen!", „Warte.. Was sagst du da! Sie haben sich nicht mal entschuldigt aber jetzt is es eh zu spät..", dachte ich als mich Jin rausdrückte und in das Esszimmer hinein. „Ehm.. Hallo.", sagte ich schüchtern. Sie standen plötzlich alle auf und entschuldigten sich. Ich war paff und sah sie an. Wir unterhielten uns noch kurz und ich hüpfte schon fast in die Küche und nahm die Teller. „Öhm Jin? Warum sind es mit mir 9 und keine 8? Habt ihr etwa noch ein Gast?", fragte ich nach. Jin sah mich, ich dachte, mit traurigen Augen an aber ich konnte mir das nicht vorstellen deswegen fragte ich nicht weiter nach. „Ich geh schonmal vor, kommst du mit den restlichen Tellern nach?", fragte Jin lieb. „Na klar! Bin schon unterwegs!", sagte ich mit voller Begeisterung. Ich nahm die Teller in die Hand und sprang halb aus der Tür raus und summte ein Lied von dem ich schon den ganzen Tag einen Ohrwurm hatte. „Bilde ich mir das nur ein oder geht vom Esszimmer eine schlechte Aura aus?", verwirrt schaute ich auf die Tür. Ich ging näher und riss die Tür auf mit einem lächeln das mir nach paar Sekunden aus dem Gesicht schwindet und meine Augen kühl wurden. Die Person die vor mir stand war Yoongi und eine ander Person die ich kannte.. Meine Hände fingen an zu zittern ohne irgendeinen Grund. Ich denke ich war eifersüchtig. Yoongi sagte diesen einen Satz der mir dann einen totalen Blackout gegeben hatte. „Wir sind ein Paar."
    Mir fielen die Teller auf den Boden und ich stand wie versteinert da, mein Mund war offen und meine Augen ohne Emotionen. (Lmao hört sich an als wäre das, dass schlimmste was sie je gesehen hatte)
    Die zwei Personen drehten sich zu mir um und Yoongi gab mir einen überraschenden Blick und die Person neben mir einen angewiederten. „Tzz.. Sowas hätte ich von dir nicht erwartet.. Haste dir ja anscheinend mehrere Nummern geklärt.", nuschelte ich. Als die Person neben Yoongi anfing zu reden. „Uff.. Was machst du bitte hier?" Meine Wut war so am übersprudeln das ich mich nicht mehr zurück halten wollte jedoch ging ich es langsam an.. Ich fing mit der Person ein Gespräch an.

    11
    Kapitel 11 (Es tut mir sooo leid das länger Zeit nix kam aber Schulstress yk und dann war ich ach noch Krank und uffff) Meine Wut war so am überspru
    Kapitel 11

    (Es tut mir sooo leid das länger Zeit nix kam aber Schulstress yk und dann war ich ach noch Krank und uffff)

    Meine Wut war so am übersprudeln das ich mich nicht mehr zurück halten wollte jedoch ging ich es langsam an.. Ich fing mit der Person ein Gespräch an..

    „Dich hätte ich jetzt als letztes hier erwartet.. Celina.", schrie ich schon halb. Sie schaute mich dumm an und fügte den dummsten Satz hinzu denn es gibt: „Ach da haben wir ja meine Beste Freundin. Schön mich mit Yoongi hier zu sehen oder?"
    Ich hätte diesem Weib so eine ins Gesicht schlagen können. „Von wegen Beste Freundin!", motzte ich sie an. „Also wirklich (D/n).. Du willst doch eh nix von Yoongi also kannst du gleich gehen.", zwinkerte sie. Als mich jemand an der Hüfte packt und mich zu sich zieht: „Sie bleibt hier. Sie gehört nämlich mir.", zwinkerte Jungkook ihr zu. Ich wusste das Kookie ihr Bias war deswegen wurde sie laut. „Wie kannst du! Du weißt ganz genau das Jungkook me- Ich meine.. Das ihr nicht zusammen passt.", „Ach du wolltest bestimmt sagen das Kookie dein Bias ist nicht wahr? Tja tut mir leid Prinzessin."
    Es war stille als Jin diese unterbrach kam er auf mich zu: „(D/n) ich fahr dich jetzt nachhause.. Jungkook kommst du mit?", fragte Jin. Er nickte und wir gingen zum Ausgang. Alle 2 Jungs waren fertig nur ich wieder nicht, mir fiel ein das ich mein Handy in der Küche liegen lassen habe und rannte noch schnell zurück. In der Küche angekommen war Yoongi der ein Glass Wasser trank und mein Handy in der Hand hatte. „Gib her.", zickte ich ihn an. „Yaya, entblockiere mich wenigstens.", „Wieso sollte ich?" Nach dieser super Unterhaltung ging ich nach draußen und wir fuhren zu mir. Die Jungs haben mir geholfen alles einzuräumen und wollte gerade fahren als Jungkook zu Jin sagte er soll schnell draußen warten. Ich legte meinen Kopf schief und fragte: „Was ist denn los?" Jungkook kam näher und flüsterte mir ins Ohr. Er war unsicher ob Jin noch in der Nähe war. „Ich mag dich deswegen hab ich dir geholfen als keine Sorge ich hab keine Gefühle für dich. Deine Nummer kannst du mir trotzdem geben damit es realistischer ist wenn Yoongi fragt.", erklärte er mir. Ich nickte und er speicherte meine Nummer ein unter den Namen > Cutie❤️ <. Ich musste grinsen und umarmte Kookie.

    Nun sitze ich alleine zuhause und hab keine Ahnung was ich machen soll. Ich zog mich an und wollte spazieren gehen als mich Jungkook anschrieb.

    >Anfang des Chats<

    Kookielein❤️
    Na Süße,
    Ich hoffe du fühlst dich nicht einsam jetzt wo ich nicht mehr bei dir bin.
    Du kannst ja gerne morgen zu uns kommen. Wir haben Frei und naja.. Du musst schauen ob du Zeit hast.
    Lg dein Schatz 😉
    20:07 Uhr

    Ich
    Heihou,
    Klar ich hab gerade geweint weil du mir auch noch nicht geschrieben hast aber jetzt kann ich meine Freude kaum zurück halten.
    Klar hab ich morgen Zeit solange ich Celina nicht sehen muss..
    Lg dein Cutie ^~^
    20:09 Uhr

    >Ende des Chats<

    Ich zog mir meine Schuhe an und ging raus. Die Tankstelle wo ich arbeiten anfangen soll hatte noch offen und ich ging dort hin.
    Mia, die anscheinend jeden Tag arbeitete, saß drinnen und winkte mir schon von weitem. Wir unterhielten uns wieder Stunden bis es kurz vor 0 Uhr war. Ich verabschiedete mich und wünschte ihr noch ganz Viel Spaß bei arbeiten.

    Es war ar**h kalt und meine Finger konnte ich schon nicht mehr spüren. „Scheiße hier.. Wie im Winter.", meckerte ich vor mich hin. Ich rannte mit jemanden zusammen. „Schon wieder? Wie oft will ich nicht gegen jemanden stoßen", dachte ich jedoch entschuldigte ich mich wieder sofort. „Was ein Zufall (D/n)."
    Ich schaute die Person an und konnte nicht erkennen wer sie ist also ging ich näher hin und zog ihr die Maske und die Sonnenbrille runter. „JACKSON!", schrie ich. Er hielt mir jedoch sofort den Mund zu. „Haha ja chill!", lachte Jackson.
    Jackson und ich sind damals in der gleichen Gegend aufgewachsen und haben immer miteinander gespielt als ich nach Korea gezogen bin. Er hat mir sogar Koreanisch beigebracht wofür ich ihm sehr dankbar bin. „Komm her!", er drückte mich an sich und lächelte über beide Ohren.
    Er begleitete mich nachhause.
    „Willst du bei mir bleiben solange du nicht unterwegs bist?", fragte ich ihn. Er nickte: „Ich würde nur noch schnell die Sachen vom Hotel holen.", sagte er. Ich lächelte stolz und hielt in einen Schlüssel hin: „Ich fahr dich, lieber Herr!"Er fing an zu lachen und ich zog die Unterlippe nach vorne.
    Wir holten seine Sachen und ich lies ihm im Gästezimmer schlafen.

    Es war bereits 3 Uhr als ich merkte das ich morgen bei Jungkook sein werde. Ich sprang auf und rannte zu Jackson sein Zimmer. Ich klopfte kurz und reißte schon die Tür auf. Er war anscheinend gerade auf dem Weg zur Küche doch wegen mir fielen wir beide hin. Ich lachte und sagte ihm das ich morgen nicht da bin. „Wo bist du denn?", fragte er verlegend weil ich noch auf ihm drauf saß. Ich stand auf und hielt ihm eine Hand hin. „Bei BTS zuha-", ich konnte den Satz nicht mal beenden. „BEI BTS! Ich bin dabei!", schrie Jackson.
    Ich lachte und nickte. Danach bin ich schlafen gegangen und schon fing der Horror am nächsten Morgen an..

    12
    Kapitel 12 (Ich will jetzt bald noch eine andere FF starten aber mit wem? Sagt mal wen von BTS) Danach bin ich schlafen gegangen und schon fing der Ho
    Kapitel 12

    (Ich will jetzt bald noch eine andere FF starten aber mit wem? Sagt mal wen von BTS)

    Danach bin ich schlafen gegangen und schon fing der Horror am nächsten Morgen an..

    Es war bereits 10 Uhr als ich aufsprang weil mich Jungkook anrief.

    -Anrufs Anfang-

    Jungkook: Hi.. Wann kommst du? Wir wollen um 12 Uhr in ein Restaurant gehen mit allen und willst du mitkommen?"
    Ich: „Uh.. Klar. Darf ich noch jemand mitnehmen?"
    Jungkook: „Huh ja mir egal."
    Ich: „okay dann bis später."
    -Jungkook legte auf-

    -Ende des Anrufs-

    Ich stand langsam auf und ging in Richtung Badezimmer um mich fertig zu machen. Ich duschte und zog mir einen schwarzen lockeren Pullover, eine zerrissene Jeans und weiße Sneakers an. Meine Haare waren zu einen Dutt zusammen gesteckt und somit verließ ich das Badezimmer und ging in die Küche um etwas zu trinken. Ich hörte Schritte und drehte mich um als ich in lachen ausbrach. "HAHAH JACKSON! Wie siehst du denn aus.. Als hättest du dich gestern total betrunken." Jackson streckte mir die Zunge raus, trank was und verschwand dann wieder. Ich schrie: „Sei bitte in paar Minuten fertig! Wir sind zum essen eingeladen worden von den Jungs!"
    Ich hörte nur noch ein leises "Jaja".
    Es war bereits 11:20 und ich wurde langsam genervt vom warten auf Jackson. Mit schnellen Tempo rannte ich die Treppen rauf und ins Gästezimmer wo Jackson war. Schwungvoll reißte ich die Tür auf und war geschockt. „Du dummes Kind Jackson! Wie kannst du nach dem duschen wieder einschlafen! Jetzt steh schon auf wir sollten in 20 Min schon bei ihnen sein!", sagte ich genervt und schlug Jackson einfach fest auf den Rücken. Er stand sofort auf und ich zwang ihn das anzuziehen was ich ihm gebe. Wir gingen fast in einen Partner Look nur das er andere Schuhe hatte. Es war nicht mit Absicht ich nahm einfach das erste raus was mir gefiel und schmiß es ihm hin.

    Nach 20 Min

    Wir haben es tatsächlich geschafft und stehen vor der Tür von BTS. Jackson war so aufgeregt wie schon lang nicht mehr und hüpfte vor der Tür rum als Namjoon die Tür öffnete, sprang Jackson sofort auf ihn und Namjoon hielt ihn wie seine Frau. „Wie einjunges Paar.", lachte ich als ich an ihnen vorbei ging. Langsam ging ich in das Wohnzimmer wo leider Yoongi und Celina aber auch Jungkook saß. Lächelnd streckte ich mein Kopf rein und winkte Jungkook der sofort aufsprang und mich umarmte. „Hallo Schatz.", sagte er etwas lauter. Ich hatte das Gefühl Yoongi sah uns an aber ich war mir nicht sicher weil ich hinter Jungkook stand. „Ich hab eine Überraschung für euch. Er ist mir gestern in die Arme gelaufen und übernachtet bei mir. Ich denke euch gefällt es und ja es ist auch eine Überraschung für dich Yoongi.", lächelte ich ihn an. Er sprang sofort auf und ging zu mir wärend Celina laut aufzischte. „Namjoon trag deine Prinzessin herrein.", lachte ich und er brach auf Armen Jackson herrein. Jackson sprang von Namjoons Armen und hüpfte auf Yoongi und Kookie zu diese ihn fangten. Mich zog plötzlich jemand am Arm aus dem Zimmer und in die Küche. Ich war überrascht. Nachdem ich Jin sah war ich beruhigt und fragte: „Was den los?", „Naja.. Jungkook und Yoongi reden seit gestern nicht mehr miteinander. Um ehrlich zu sein redet nur Yoongi nicht mehr mit Jungkook.", erklärte mir Jin. „Huh? Wieso sollte er das tun?", fragte ich. Jin antwortete sofort: „Denk doch mal nach! Es ist wegen dir wegen was den sonst.", „Ich denke ich sollte es auflösen.", flüsterte ich und holte Jungkook zu mir. „Kookie wir sollten allen sagen das wir nicht zusammen sind nur gute Freunde.", sagte ich zu ihm. Er nickte und holte alle zusammen da war eh gleich essen fahren. Alle saßen auf der Couch und ich erklärte ihnen das zwischen mir und Kookie nix läuft. Sie verstanden alles und Celina sagte nur: „Wusste ichs doch. Du könntest niemals mit so jemanden zusammen kommen."
    Mit all meiner Kraft versuchte ich mich zusammen zu reißen und konnte es auch doch sie musste ja noch ein Kommentar abgeben. „Jungkook Oppa is viel zu toll für dich. Auf so ne billige wie dich hat keiner Lust merk es doch endlich! Pahahaha ich wunder mich warum du überhaupt hier bist.", sagte sie arrogant. Ich stand langsam auf und ging auf sie zu. „Ach ist das so? Ist ja nicht so das nicht ich die bin, die mit 3 Typen aufeinmal schläft.", gab ich genervt von mir. Celina schaute mich mit großen Augen an und sagte: „I-Ich auch nicht! Du lässt dich immer abschleppen als wärst du ne N**te."
    Ich war auf 180 und holte Schwung mit meinem Arm und..

    13
    Kapitel 13 (Ich hab tatsächlich schon mit der neuen FF angefangen aber werde sie erst raushauen wenn ich mit Suga seiner fertig bin^^) Ich war auf 18
    Kapitel 13

    (Ich hab tatsächlich schon mit der neuen FF angefangen aber werde sie erst raushauen wenn ich mit Suga seiner fertig bin^^)

    Ich war auf 180 und holte Schwung mit meinem Arm und..
    Klatschte ihr voll ins Gesicht. Es war stille als ich vor ihr stand und sie mich mit Tränen in den Augen angeschaut hat. „Bezeichne mich noch einmal als Nu**e und ich schlag dich solange bis bleibende Narben entstehen.", gab ich sauer von mir. Jin zog mich aus dem Raum in sein Zimmer und war geschockt. Er sagte nur: „Was fällt dir ein! Reiß dich wenigstens ein wenig zusammen! Du kannst nicht Yoongis Freundin schlagen!" Ich war baff. Hatte er sich tatsächlich auf die Seite von diesem Wein geschlagen? „Diese Freundin WAR MEINE BESTE FREUNDIN! Sie hat mich angelogen und hintergangen sogar als Nu**e bezeichnet! Sowas geht euch gar nichts an!", brüllte ich ihn an und rannte aus dem Haus in mein Auto. Ich fuhr an den Berg wo ich früher immer war wenn ich traurig war, während mir die
    Tränen runterliefen.

    ~Es war erst Nachmittag deswegen war ich nach einer Stunde total hungrig. Als ich mich aufrichtete packte mich jemand von hinten und ich schrie auf. Er lachte dreckig: „Na Süße! Du wirst wohl mit mir mitkommen.", „Wer sind Sie! Was wollen Sie von mir?" Meine Hände zitterten wie noch was als ich sah das es der Chef meiner Schwester war, bekam ich totale Angst und schlug um mich herum. Plötzlich merkte ich wie ich umfiel und etwas Schweres auf mir lag. *BUMM* ~

    Ich wachte plötzlich auf und merkte das ich sicher auf dem Berg liege und kein Mensch da war. „Warte.. Kein Mensch?", dachte ich. Neben mir lag plötzlich eine Person die ich kannte und ich schrie wieder auf. Sie hielt mir den Mund zu und flüsterte: „Pschht.. Alles ist okay.."
    Verwirrt schaute ich die Person an. „A-aber was... machst du d-den hier?", stotterte ich. Die Person grinste und sagte: „Ich hab mir Sorgen gemacht und damals als du in der Küche warst hab ich mich selbst entblockt um deinen Standort zusehen. Tut mir leid aber dein Passwort ist nicht gerade schwer."
    Genervt schaute ich auf die Seite. „Geh doch zu deiner Freundin, Yoongi.", gab ich genervt von mir. „Wieso? Willst du nicht die Zeit mit mir verbringen?", fragte er. „Jetzt geh runter von mir und geh zu deiner Nu**en Freundin die alles besser kann!", während ich dies sagte, schupste ich ihn weg von mir und ging wieder auf mein Auto zu. Mit großen Augen schaute er mir hinterher und ich drehte mich kein einziges Mal um, stieg in meinen Wagen und fuhr nachhause. Den restlichen Tag war ich in meinen Haus und verbrach Zeit mit Zeichnen oder Klavier spielen UND natürlich mit essen. Es klingelt plötzlich an der Tür. Genervt ging ich zu der Tür und machte sie auf. „Was?", gab ich genervt von mir. Überrascht schaute ich die Person vor der Tür an. „Naa.. Darf ich rein?", sagte sie leise. Nachdem ich ihr zugenickt hatte, ging sie in meine Küche und fragte: „Bekomm ich einen Schluck Wasser bevor wir reden?", „Ehm.. Ja klar."
    Sie setzte sich auf einen Stuhl und ich gab ihr das Glas Wasser in die Hand. „Also Schwester.. Was führt dich zu mir? Mal wieder haha Mein Tag kann nicht schlimmer werden wie er schon ist.", sagte ich mit einem fake Lachen. Meine Schwester holte tief Luft und fing an: „Also.. Deine Freundin kam, bevor du meine Managerin wurdest, zu mir und drohte mir. Wenn ich dich nicht verletzte und nicht versuche ihr Yoongi zu klären würde sie dafür sorgen das unsere Mutter nicht mehr lange Leben wird."
    Leise hörte ich ihr zu und war überwältigt. „Warte.. Mutter lebt? Meine Freundin hatte damit zu tun das du so komisch zu mir warst?", löcherte ich hinterher und meine Schwester nickte nur und sagte: „Ich würde niemals zu meiner Schwester gemein sein! Du glaubst mir gar nicht wie froh ich war zu sehen wie schön du geworden bist und das du bei Vater ausgehalten hast! Gib mir bitte noch eine Chance! Ich habe Beweise wir können zu der Polizei gehen und deine Freundin anzeigen." Ich hab lange überlegt doch gab meiner Schwester eine zweite Chance. Sie schrieb meiner wirklichen Mutter und sagte mir, sie schreibt mir morgen ob es Neuigkeiten gibt und wegen der Anzeige ob sie das machen möchte.
    Och begleitete meine Schwester noch bis zum Ausgang und verabschiedete mich als plötzlich ein Auto in meine Einfahrt kam...

    14
    Kapitel 14 (hier auch noch einmal an alle die Lust hätten ein Army (mich lol) kennenzulernen.. SCHREIB MIR AUF INSTA MUAHHA Ich hab mich extra auf ö
    Kapitel 14

    (hier auch noch einmal an alle die Lust hätten ein Army (mich lol) kennenzulernen.. SCHREIB MIR AUF INSTA MUAHHA
    Ich hab mich extra auf öffentlich gemacht somit müsst ihr mir nicht folgen sondern könnt mir immer schreiben:3 Insta name: xxkathiixx)

    Ich begleitete meine Schwester noch bis zum Ausgang und verabschiedete mich als plötzlich ein Auto in meine Einfahrt kam...
    „Ich hab dieses Auto noch nie gesehen", dachte ich zumindest jedoch die Person die dort drinnen sitzt kannte ich schon. Ich stellte mich vor meine Haustüre und wartete bis sie zu mir kommt. „Was willst du denn hier Jungkook?", fragte ich genervt. Er schaute mich an, sagte jedoch kein Wort. Als er vor mir stand sah ich das er sich Sorgen gemacht hat als ich weggerannt bin. „Mhm.. Komm rein.", sagte ich nur. Nickend ging er in mein Wohnzimmer und ich brach ihm ein Bier. Ich fragte jedoch zuvor nach: „Hälst du schon Alkohol aus?", „Ja klar für wenn hälst du mich?", sagte Kookie etwas genervt. „Wo warst du?", fragte er kurz darauf. Ich sagte ihm das es ihn nix angehen würde, er kam mir aber dann zu nahe also sagte ich ihm das es einen Berg gibt dort wo ich mich immer zurückziehe. Die Geschichte wie alles passiert ist erzählte ich ihm auch. „..Und dann bin ich aufgewacht und da lag plötzlich Yo-.. Ein kleiner Hund neben mir. Wie er dorthin gekommen ist? Keine Ahnung ich bin aber kurz darauf nachhause gefahren." Er hörte mir gespannt zu und nickte. „Wer war das dann zuvor der aus deiner Einfahrt rausgefahren ist?", sprach Kookie. „Ach.. Das war meine Schwester.. Wir haben uns aus-", ich konnte den Satz nichtmal beenden. „Deine Schwester? Du hast Kontakt zu ihr? Ich will mit ihr reden.. Ich hab ein komisches Gefühl.. Sie war so komisch an den einen Tag am Auftritt.", erzählte er mir. „Huh? Du weißt auch das da was faul ist?", fragte ich erstaunt. Er zog eine Augenbraue hoch und sagte: „Nein? Wieso?", „Naja ist auch egal! Ich treffe mich morgen mit ihr, kannst ja mitkommen. Ich hol dich ab.", sagte ich und begleitete ihn zur Türe.
    Nun standen wir vor der Türe und ich wollte sich gerade verabschieden als mich Kookie an der Taille packt und mich in einen Kuss zieht. Ich drückte ihn weg und mir gelang es auch, was ich komisch fand. „Was soll die scheiße schon wieder?", maulte ich ihn an. Er grinste nur und sprach: „Ich hoffe du erinnerst dich gut an diesen Kuss, Prinzessin. Bis morgen! Vergiss mich nicht." Nach diesem Satz ging er zu seinem Auto und fuhr.

    „Was ein anstrengender Tag!", sagte ich erschöpft und ließ mich auf die Couch fallen. „Kannst du laut sagen!", hörte ich plötzlich eine Stimme an der Tür. Ich schaute auf und sah Jackson. „Wo warst du?", fragte dieser mich und ich gab als Antwort nur: „Da wo wir immer wahren."
    Er nickte und ging dann in sein Zimmer. Nach diesem anstrengend Tag machte ich mich Bett fertig und ging duschen. In meinen Schlafanzug im Bett eingekuschelt und halb am Schlafen als mein Handy aufleuchtet und es durch vibriert. Ich schaute auf den Bildschirm.

    Zwei Ungelesene Nachrichten von Schwester.
    Eine ungelesene Nachricht von Mia
    10 ungelesene Nachrichten von Yoongi

    „Yoongi? Ach stimmt ja! Er hat sich selbst entblockiert.", dachte ich.

    Ich schrieb erst meiner Schwester zurück:

    -Anfang des Chats mit Schwester-

    Schwester
    Hallo (D/n)!
    Also morgen gegen 13 Uhr hätte unsere Mutter Zeit! Ich würde dich dann abholen und zu ihr bringen.
    22:08 Uhr

    Schwester
    Könnten wir doch erst um 15 Uhr fahren?
    22:20 Uhr

    Ich
    Hi, ich muss morgen arbeiten von 8 Uhr bis 13 Uhr also würde mir 15 Uhr auch am besten passen.
    22:23 Uhr

    Schwester
    Okay
    Bis morgen
    22:30

    -Chat Ende-

    „Was Mia wohl will?"

    -Anfang vom Chat mit Mia-

    Mia
    Vergiss nicht morgen in die Arbeit zu gehen.
    22:06 Uhr

    Ich
    Werd ich schon nicht😌
    22:30

    -Ende des Chats-

    „Eigentlich will ich gar nicht auf den Chat mit Yoongi gehen..", murmelte ich aber machte den Chat dann doch auf.

    -Anfang des Chats mit Yoongi-

    Yoongi
    *Photo*
    22:08

    Yoongi
    Was-

    (Na wie geht es weiter?🌚 Denke das mit dem Foto war tipp genug lul)

    15
    Kapitel 15 (Ich hoffe es ist nicht schlimm das nur jeden 2-3 Tag etwas kommt aber ich hab echt Stress und versuche wirklich immer wenn ich Zeit hab wa
    Kapitel 15

    (Ich hoffe es ist nicht schlimm das nur jeden 2-3 Tag etwas kommt aber ich hab echt Stress und versuche wirklich immer wenn ich Zeit hab was zu schreiben!)

    Yoongi
    *Photo*
    22:08

    Yoongi
    Was soll das bitte?
    22:08

    Yoongi
    Wie kannst du das tun?
    22:09

    Yoongi
    Ich versteh dich nich!
    22:09

    Yoongi
    Bist du jetzt wirklich zu jemanden geworden der jeden küsst?
    22:10

    Yoongi
    Und dann auch noch Jungkook!
    22:10

    Yoongi
    Was fällt dir ein!
    22:10

    Yoongi
    Kommst du on?
    22:11

    Yoongi
    HALLO! Könntest du mir das erklären?
    22:11

    Yoongi
    (D/n)!
    22:12

    Ich
    Chill! Erstens, warum interessiert dich das überhaupt? Ich darf küssen wenn und was ich will! Zweitens, woher hast du bitte das Bild? Hast du uns Fotografiert!
    22:14

    Yoongi
    Nein! Das Bild hat mir Jackson geschickt und mich interessiert es einfach, OKAY!
    22:14

    Ich
    Okok?
    22:14

    -Ende des Chats-

    „Na du wirst was erleben Jackson.", ich dachte mir dies bevor ich in sein Zimmer ging. Ich glaube wir haben eine gute Stunde gestritten aber ich konnte ihn nicht böse sein also bin ich ohne noch was zu sagen ins Bett gegangen und war gespannt was am nächsten Tag passieren wird. In Gedanken an Yoongi schlief ich ein.

    Der nächste Tag

    Ich wurde um 5:30 Uhr wach und stand langsam auf. Ich machte mich fertig ohne Jackson aufzuwecken. Obwohl ich noch etwas sauer auf Jackson war versuchte ich mich leise fertig zu machen. Ich zog meine Arbeitsklamotten an und eine Jacke darüber diese nicht mehr gehörte aber mir fiel nicht mehr woher ich sie hatte. Einen Zettel wo draufstand wo ich bin, legte ich auf den Esstisch somit weiß Jackson wo ich bin. Als ich die Tür hinter mir schloss bekam ich eine Nachricht von meiner Schwester.

    -Anfang von Chat-

    Schwester
    Also heute um 15 Uhr hol ich dich ab, ja? Sei bereit! Mutter wartet nicht gerne lange und erstrecht nicht wenn es um ihre Tochter geht.
    6:17 Uhr

    Ich
    Ya! Ich bin bestimmt schon fertig. Können wir danach noch einmal zu mir? Jungkook würde gerne etwas mit dir bereden.
    6:18

    Schwester
    Lässt sich machen.☺️
    6:19

    -Ende des Chats-

    Ich sitze mich in mein Auto und fuhr los zur Arbeit. Angekommen machte ich die Tankstelle auf, setzte mich dann in ein Eck und schaute am Handy auf Twitter etwas bis ein Auto kam. Mit wenig Motivation wartete ich bis die Person reinkommt um zu zahlen wollte. Nachdem die Person voll getankt hat kam sie zum Eingang und als ich erkannte wer es ist winkte ich ihm zu. "Jinnnnnn!", schrie ich halb. Er schenkte mir ein lächeln und bezahlte während er mich fragt: „Weißt du was bei Yoongi los ist? Er redet kaum noch und sieht irgendwie traurig aus und-..", „Nein ich hab keine Ahnung!", unterbrach ich Jin. „Oh.. Okay? Vielleicht streitet er ja mit seiner Freundin.. Warte (D/n) warum hast du Yoongis Jacke an?", fragte mich Jin mit großen Augen. Ich erstarrte und fing an zu stottern: „W-Wie? D-DAS? NEIN d-daasss I-ist nicht.. Yoongis J-Jacke oder?" Mir fiel plötzlich das Konzert ein wo mir Yoongi seine Jacke gegeben hatte und ich merkte wie mir heiß wurde. Jin grinste nur und sagte nix da ich wahrscheinlich gerade wie eine Tomate aussehe.

    Nach paar Minuten war immer noch nix los und ich stöhnte genervt. „Jetzt ist Jin weg und mir is langweilig..", meckerte ich. Im Augenwinkel sah ich ein Auto ran fahren und ich wartete gespannt wer das wohl ist. Die Person tankte nicht mal sondern rannte schon fast in den Laden herrein. „D/N lass mich bitte mit dir reden!", gab die Person von sich. Überwältigt nickte ich und wir fingen an uns zu unterhalten weil sowieso nix los war.-

    16
    Kapitel 16 (In diesem Kapitel passiert nicht viel mit Yoongi könnte jedoch interessant werden😏 Falls ihr Interesse habt mir eure Ideen zu schreibe
    Kapitel 16
    (In diesem Kapitel passiert nicht viel mit Yoongi könnte jedoch interessant werden😏 Falls ihr Interesse habt mir eure Ideen zu schreiben wie es weiter geht könnt ihr das gerne in den Kommentaren schreiben oder mir einfach auf Insta schreiben😂 Insta: xxkathiixx 🌞)

    „D/N lass mich bitte mit dir reden!", gab die Person von sich. Überwältigt nickte ich und wir fingen an uns zu unterhalten weil sowieso nix los war.
    „D/n du musst mir verzeihen, ich hab übertrieben und auch einfach eine Freundin gehabt! Das hat dich bestimmt verletzt.", jammerte Yoongi die ganze Zeit. „Wer sagte das mich das verletzt hat das du Glücklich bist und eine Freundin hast? Mir doch egal und das mit dem Kuss is auch geregelt weil es meine Angelegenheiten ist.", gab ich genervt von mir. Yoongi schaute mich an und gab von sich: „Glücklich? Diese miese kleine hat vor Jin zugegeben das sie mich nur mag wegen meiner Karriere und ich hab es halt gehört. D/n ich weiß nicht ob du Jungkook liebst aber bitte denk noch einmal nach!"
    Ich war mir nicht sicher was Yoongi erreichen möchte, er hatte doch keine Gefühle für mich. Vor einer Stunde hatte er gerade mit Celina Schluss gemacht und rennt gleich zu mir. „Was denkst du von mir? Wieso hängst du so an mir? Wir kennen uns nicht richtig und du hast vor einer Stunde mit Celina Schluss gemacht, rennst gleich zu mir Und entschuldigst dich. Du hast sie doch auch nicht geliebt also brauchst du gar nicht reden!", schimpfte ich. Er stand mit großen Augen vor mir. „Wieso? Wieso fragst du mich? Ich weiß nicht wirklich.. Ich hatte einfach das Gefühl ich müsste zu dir.", gab Yoongi von sich. „Aha.. Raus hier! Ich brauch Zeit für mich, geh nachhause und wir schreiben später.. Vielleicht.", befahl ich ihn. Geknickt ging er und fuhr weg.

    -Einige Stunden später-

    Ich tauschte mit Mia den Arbeitsplatz und fuhr Nachhause. Zuhause angekommen zog ich mich um und schaute ob Jackson da war. Im Gästezimmer sah ich ihn mit einem fremden Mädchen. „Jacksooooonnnn~ Oh ey Hey fremdes Mädchen! Ich wollte nicht stören!", rief ich nervös und ging sofort aus dem Zimmer.
    „Ja guut er hat mal eine abbekommen ha..", überrascht ging ich in die Küche da klingelt es schon an der Tür, es war meine Schwester, ich ging raus und in ihr Auto.
    Wir unterhielten uns die ganze Fahrt lange und sind dann vor einem kleinen aber feinen Haus stehen geblieben. „Sei langsam.. Sie wird dich wahrscheinlich nicht gleich erkennen.", gab meine Schwester von sich. Ich nickte nur auch wenn mich das traurig machst zu wissen das meine Mutter mich nicht erkennen wird. Meine Schwester klingelte und eine verdammt hübsche Frau macht die Tür auf. „Das ist meine Mutter! Niemals.", dachte ich und schaute sie mit großen Augen an. Sie umarmten meine Schwester und ich verbeugte mich nur vor ihr. Das machte mich dann noch trauriger als ich schon war und trotzdem ging ich in die Küche. Wir unterhielten uns einige Zeit bis meine Mutter plötzlich sagte: „Ich hab das Gefühl das ich dich schonmal gesehen habe!" Nachdem sie diesen Satz sagte rannte sie in ein Zimmer und kam mit kleinen Fotos wieder raus. „Oh! Das kann nicht wahr sein oder?", fragte sie mich mit Tränen in den Augen. „Doch Mama, ich bin es D/n.", erwiderte ich auch mit Tränen in den Augen. Wir redeten noch einige Zeit und erzählten uns was in den Jahren passiert war, leider war die Zeit zu knapp und wir mussten wieder fahren. Die Nummer von ihr hab ich nun auch auf meinen Handy und somit fuhr mich meine Schwester nachhause. Da Jungkook noch auf sie wartete ging sie mit in mein Haus.
    Jungkook und sie unterhielten sich etwas länger und verlassten dann beide mein Haus. Kurz darauf schrieb mir Yoongi und rufte mich auch öfters an jedoch ignoriert ich es.
    „Jacksonnnn!", rief ich durch das Haus doch es kam keine Antwort also beschloss ich mal nachzusehen aber er war nicht zuhause. „Ich schreib ihm mal!", sagte ich laut. „Du willst mir schreiben?", sagte die Person hinter mir und umarmte mich von hinten. Ich erschrak gewaltig und wollte mich umdrehen, konnte aber nicht. „Jackson hör auf! Ich mag es nicht wenn du mich von hinten umarmst außerdem erschreck mich nicht so!", meckerte ich ihn an.
    Die Umarmung wurde immer intensiver und ich bekam Angst...-

    (Ayaya Jackson was machst du nur.)

    17
    Kapitel 17 Die Umarmung wurde immer intensiver und ich bekam Angst. „Jackson? Was wird das wenn es fertig is? Hör bitte auf!", versuchte ich i
    Kapitel 17

    Die Umarmung wurde immer intensiver und ich bekam Angst. „Jackson? Was wird das wenn es fertig is? Hör bitte auf!", versuchte ich ihm zu sagen doch er hörte nicht auf und drehte mich um so das ich ihn seine Augen schauen musst. „Oh.. Seine Augen sind ja voller lust wow. Hatte er nicht heute mittag eine?", dachte ich. Verwirrt schaute ich Jackson an. „Sie hat mich einfach stehen lassen nachdem du reingekommen bist. Das musst du wieder gut machen!", meckerte Jackson. Er schaute mir tief in die Augen und ich schaute nur auf seinen Hals weil ich ihn nicht anschauen konnte. Er drückte mein Kinn hoch und leckte sich selbst über die Lippen. Dann plötzlich spürte ich seine Lippen auf meinen, mit aller Kraft versuchte ich mit wegzudrücken aber schaffte es nicht. Jackson stöhnte plötzlich auf und wurde von mir weggerissen. Wie angewurzelt stand ich da und wusste nicht was passiert als mich wieder jemand umarmte. Es war eine andere Person, das roch ich aber ich konnte nicht erkennen wer. „Was fällt dir ein! Hast du nicht gemerkt das sie nicht will!", schrie die Person. „Yoongi!", in meinen Gedanken flippte ich aus: „Was macht er hier?" Andererseits war ich glücklich das er mich aus dieser Situation rausgebracht hat. Als er einen Schritt nach hinten machte konnte ich sein Gesicht sehen, es war voller Wut. Er bewegte sich einige Meter um näher bei Jackson zu sein ich jedoch hielt ihn an seinen Arm auf und zog ihn zurück. „Ich kläre das!", flüsterte ich noch voller Angst. Ich gin vor Yoongi und stellte mich gerade hin, schaute Jackson böse an und fing an: „Was fällt dir ein huh? Deine notgeilheit brauch ich bei mir im Haus nicht! Raus mit dir und melde dich erst wieder bei mir wenn du dich wirklich entschuldigen willst!", schrie ich ihn an. Er schaute nur dumm, nahm seinen Koffer und packte alles zusammen. Nach paar Minuten war er auch schon weg.

    Yoongi und ich gingen in das Wohnzimmer und sagten beide kein Wort. „Warte warum ist er überhaupt hier?", überlegte ich und fragte ihn auch. „Du hast mir nirgends geantwortet obwohl du sagtest das du dich meldest.", war seine Antwort. Irgendwie musste ich lachen und das zauberte ihm ein Lächeln ins Gesicht. Durch dieses Lächeln bekam ich kribbeln im Bauch und schaute verlegen weg weil ich wusste das ich rot wurde.
    „Ist was los? Du siehst Krank aus! Bist ganz rot." Er kam näher und legte mir seine Hand auf meine Stirn. „DU GLÜHST JA!", schrie er halb. Ich schaute ihn an und ich muss zugeben mir war die letzten Stunden etwas komisch. Yoongi schaute sich besorgt um und rannte aus den Zimmer. „Yoongi wa-... Das wird nix mehr.", meckerte ich glücklich. Er kam mit einer Decke zurück und legte sie mir um währenddessen er sagte:„Leg dich sofort hin! Ich kümmere mich um alles aber bleib einfach liegen!"
    Ich war in diesem Moment einfach nur glücklich und schlief relativ schnell ein.

    Am nächsten Tag wachte ich auf und neben mir lag Yoongi. „OH! Nicht das er sich angesteckt hat.", dachte ich. Leise stand ich auf jedoch zu schnell also wurde mir schwindelig und ich setze mich wieder hin. Dadurch weckte ich anscheinend Yoongi den er sagte: „Na schon wach?"
    „Jaa..", flüsterte ich schüchtern. Verschlafen stand Yoongi auf und drückte mich zurück aufs Bett. „Bleib liegen. Ich koche.", sagte er überzeugt. „Öhm kannst du das?", fragte ich unsicher. Mit einem grinsen verschwand er in der Küche und ich lag mit meinem Handy im Bett. Ich sah plötzlich ein Bild im Internet mit dem Titel „Jungkooks neue Freundin!"
    Geschockt sah ich das Bild. Zum Glück sag man mich nicht aber was man genau sieht war das Jungkook mich küsste. „DIESER VERDAMMTE MISSTKERL!", schrie ich. Yoongi kan angerannt und sah das Bild. Genervt nahm er mein Handy weg, ging in die Küche und tat mein Handy in die Hosentasche.

    Nach paar Minuten kam Yoong, immer noch mit einem genervten Blick ins Zimmer und..-

    18
    Kapitel 18 (Mur als Info, das ist noch nicht das ende haha. Apropos hab ich angefangen nebenbei Edits zu machen und würde mich freuen wenn ihr bei me
    Kapitel 18
    (Mur als Info, das ist noch nicht das ende haha.
    Apropos hab ich angefangen nebenbei Edits zu machen und würde mich freuen wenn ihr bei meinen Edit account auf Insta vorbeischauen könntet. Bin noch kein Pro und richtig schlecht aber ich versuchs hah.
    Name: kenxotaku

    Und jetzt~ VIEL SPASS❤️)

    Nach paar Minuten kam Yoong, immer noch mit einem genervten Blick ins Zimmer und ging auf mich zu. Er stoppte einfach nicht. „Du Yoongi ist alles okay? Du siehst etwas komisch aus.", fragte ich vorsichtig nach. Da ich auf der Couch lag, legte er sich auf mich und stützte sich mit den Armen ab. Er war genau über mir. „Ich weiß nicht wieso aber dieses Foto macht mich so sauer!", sagte er mir genau ins Gesicht. Da ich sah das er voller Wut war zuckte ich leicht zusammen. „Aber damals hat Jungkook mich einfach geküsst und nix weiter gemacht.. Ich wollte es eigentlich nicht.", versuchte ich ihm zu erklären aber er wollte anscheinend nicht zuhören. Die ganze Zeit musste ich mir anhören wie scheisse er das doch findet, dass ich mich mit Junkook geküsst habe. „Nicht mal deine eigenen Hormone im griff oder was?", fragte er genervt. Auf dieses Kommentar konnte ich nicht anders als ihn eine zu klatschen, zog ihn aber gleich zu mir runter sodas er auf mir lag und ich ihn umarmte. „Yoongi wie schon erwähnt.. Er hat mich geküsst. Ich wollte das gar nicht.", flüsterte ich ihn ins Ohr.
    Wir blieben einige Minuten so und sind dann aufgestanden. Ich fragte noch einmal ob er es verstanden hat. Darauf nickte er und wir gingen ins Esszimmer.
    „Also ich bleibe solange bis es dir wieder besser geht. Ich schreib den Jungs schnell das ich heute Nacht nicht nachhause komme.", erklärte er mir. Vor schreck verschluckte ich mich. „Wie! D-Du willst hier übernachten?", fragte ich total überwältigt. Er nickte wieder und sagte: „Klar! Du denkst doch nicht wirklich ich lass dich jetzt alleine? Das wäre etwas Verantwortungs los.", „Na gut.. aber schlaf auf der Couch."

    -2 Stunden später.-

    Als es an der Tür klopfte, wollte ich aufstehen konnte aber nicht. „YOONGI GEH BITTE AN DIE TÜR!", schrie ich laut. „Schrei doch nicht so, bin nicht schwerhörig.", meckerte während er das Parket schon längst in der Hand hatte. Er gab es mir und ich öffnete es.
    „Wow. Ich bekomme jetzt noch alte Sachen von meinem Vater geschickt.", sagte ich total genervt. Yoongi nahm mir die Schachtel aus der Hand und prüfte noch einmal ob mein Fieber schon runter gegangen ist. „Es ist sogar schlimmer!", stellte er fest. „Na toll..", gab ich von mir.
    Yoongi schaute mich an und überlegte etwas. „Du gehst heute noch ein Bad nehmen!", sagte er mit einen Ton der mich zusammen zucken lies. Nickend rollte ich mich wieder in meine Decke ein.

    Ich schlief als ich plötzlich aufwachte und sah das Yoongi auf der anderen Couch Seite lag. Ohne Decke, ohne Wärmung, er hatte gar nichts. Langsam richtete ich mich auf und watschelte zu ihm rüber. Vorsichtig, ohne ich aufzuwecken, lag ich mich neben ihn, teilte meine Decke mit ihm und kuschelte mich an ihn. Später merkte das er seine Arme um mich geschlungen hatte und sich anscheinend wohl fühlte.

    -1 Stunde später-

    Ich wachte auf und sah genau...

    19
    Kapitel 19 Ich wachte auf und sah genau.. Jap, einen halb nackten Yoongi der nur mit einem Handtuch um seine Hüfte neben mir stand. Ich riß meine Au
    Kapitel 19

    Ich wachte auf und sah genau.. Jap, einen halb nackten Yoongi der nur mit einem Handtuch um seine Hüfte neben mir stand. Ich riß meine Augen auf und sitze mich Schwungvoll hin. Leise hörte ich ihn sagen: „Mist.. Garnicht daran gedacht das sie keine Boxershorts hier hat.." Wegen diesem Satz musste ich leicht lachen. Er drehte sich um und sprang ruckartig einen Schritt zurück. „Oh..Uhm..", er versuchte zu reden konnte aber nicht. „Alles gut, ich hab Boxershorts hier. Ziehe sie immer zum schlafen an, sind verdammt bequem.", beruhigte ich ihn. Er nickte nur und sagte: „Bringst du mir die Sachen ins Badezimmer? Nimm deine Sachen auch mit, du gehst danach Baden." Nach diesem Satz verschwand er im Badezimmer.

    Glücklich ging ich in mein Zimmer, nahm meine größte Boxer und ging ins Bad. „Hier bitte schön.", grinste ich frech weil ich wusste sie wird ihm nicht passen. „Danke, viel Spaß. Ich klopfe wenn ich reinkommen will.", sagte er freundlich. Nickend schloss ich die Tür hinter ihn. Ich richtete alles her, zog mich aus und lag mich in die Wanne. Plötzlich riß Yoongi die Tür auf mit der viel zu großen Boxer. Erst grinste ich und versuchte mein Lächeln zu unterdrücken doch leider wurde das grinsen zu einem Lachanfall. „EYY! Ich seh aus wie ein Bauer im Kartoffelsack!", meckerte er. „Das bist du auch! HAHA", lachte ich genüsslich vor mich hin. Nachdem ich fertig mit lachen war, merkte ich das Yoongi rot war und mich etwas verlegend anschaute. Dort merkte ich erst das ich in der Badewanne liege und machte meine Arme schnell über meinen Oberkörper. „Also ehm..", sagte Yoongi etwas leise. „Du kannst raus gehen.", sagte ich schüchtern zu ihm worauf er das Zimmer verließ. Etwas verlegend ging ich frisch gebadet und angezogen in die Küche wo Yoongi versuchte etwas zu kochen. „AHHH PASS AUF!", ich rannte auf ihn zu und schubste ihn weg von der Pfanne. „Das brennt an du Vogel!", meckerte ich. Anscheinend war er ziemlich überrascht das ich plötzlich da war denn er sagte erst nix. „Du bist Krank! Leg dich hin", zickte er mich an. Ich schaute ihn an und zwar genau in die Augen. Er zuckte etwas zusammen. „Ich muss sagen.. Das kuscheln mit dir hat mir etwas wärme gegeben deswegen fühle ich mich besser.", sagte ich. Als ich realisierte was ich gerade sagte, schaute ich ruckartig wieder auf das essen konnte dennoch im Augenwinkel sein Lächeln sehen.

    Ich kochte das Abendessen und er richtete den Tisch her. Wir aßen gemütlich, sagten dennoch nix. Ich weiß nicht was mir peinlicher war.. Das er meinen Oberkörper gesehen hat oder das ich ihm so einen Satz wie zuvor gesagt habe. Wir wahren dabei abzuräumen als..-

    (Ja das wird jetzt evtl ein spoiler aber wäre es okay wenn ich etwaaaas in die 18+ Richtung gehe für das nächste Kapitel aber das wird nicht lange sein. Man darf das eig hier nicht will es aber trzdm machen because yeah😂 Hauptsache keiner Meldet es:3 )

    20
    Kapitel 20 (okay okay wenn ihr jetzt denkt ich bin creepy... Well yeah but lasst meine Fantasie spielen😂) Wir wahren dabei abzuräumen als ich zwei
    Kapitel 20

    (okay okay wenn ihr jetzt denkt ich bin creepy... Well yeah but lasst meine Fantasie spielen😂)

    Wir wahren dabei abzuräumen als ich zwei Hände um meine Hüfte merkte und einen Körper der Näher an mich kam. „Y-Yoongi?", stotterte ich. Er fing an mir ins Ohr zu flüstern: „Ich weiß nicht wieso aber ich kann mich bei dir nicht zurückhalten. Immer wenn ich die sehe fängt mein Herz an so verdammt schnell zu schlagen.", „Ist da so?", erwiderte ich etwas überrascht und schaute weg damit er mein errötete Gesicht nicht sehen konnte. Er drückte mich etwas fester an ihn und ich spürte seinen heißen Atem auf meinen Nacken. „Was hast du vor?", fragte ich unsicher. Er packte meinen Arm und drehte mich so hin, dass ich ihn sehen könnte. Lange schaute er mir nur in meine Augen als plötzlich seine Lippen auf meinen lagen. Es war ein romantischer und langer Kuss als er sein Kopf zurück ziehte und meinen Arm packte. „Warum... Yoongi! Wieso gehen wir jetzt ins Badezimmer?", ich würde nervöser aber andererseits gefiel mir es. „Du bekommst eine Bestrafung dafür das du Jungkook geküsst hast.", sagt er während er ein grinsen im Gesicht hatte. Er küsste mich wieder und drückte mich erst an die Wand, der Kuss wurde immer intensiver und heftiger. Mit Schwung hob er mich hoch, ich schlang meine Beine um ihn und meine Arme legte ich um seinen Nacken. Dann ging er von der Wand weg und legte mich aufs Bett. Er fing an meinen Nacken zu küssen und hinterließ einen Knutschfleck. Als er dann zu mir ans Ohr kam und flüsterte: „Willst du wirklich das ich weiter mache?" Ich nickte doch er machte nicht weiter. Also nahm ich Schwung und saß auf ihn. Ich machte genau das gleiche wie er und hinterließ ihm, so wie er mir, an einer auffälligen Stelle einen Knutschfleck. Ich dachte es wäre ein Traum nur leider wurde er unterbrochen als es an der Tür klingelte. „Boaa!", schrie ich auf. Ich wollte gerade aufstehen als mich Yoongi an meiner Hüfte festhielt. „Wird niemand wichtiges sein.", sagte er leise und begann meine Hüfte etwas zu bewegen und ich merkte das ihn das antörnte. Ich grinste und küsste ihn wieder als er anfing eine Hand unter mein Shirt zu tun. Jemand riß die Tür auf und schrie meinen Namen. „D/n! Wo bi- WOW HEY OKAY ICH WOLLTE NED STÖREN.", sagte Jin der schnell wieder die Tür zu machte.

    Yoongi und ich starrten uns noch an und beschlossen da aufzuhören wo wir gerade wahren. Es war für uns beide schwer und wir gingen runter ihn die Küche. Yoongi war es noch etwas peinlich weil er immer noch seine Erektion hatte aber das war mir, um ehrlich zu sein, egal.
    Als wir beide runter kamen fragte jeder Jin was mit ihm los seie. „Was macht ihr alle hier?", fragte ich etwas überrumpelt. „Naja du warst Krank und wir wollten dich Besuchen. Nicht nur Yoongi darf das!", meckerte Kookie und ich lachte. „Kookie.. Bitte pass auf was du sagst.", hörte ich Yoongi sagen. Wir hörten plötzlich J-Hope auf quietschen und er kam auf uns zu gerannt...-

    (Bevor ihr aufhört zu lesen~
    Ich hab eine neue FF geschrieben diese ich glaub ich bald anfange hochzuladen. Das ist eine FF wo man bis Hauptteil oder ka wie lange raten muss über wen die FF geht.. Also habt ihr bock drauf?)

    21
    Kapitel 21 Wir hörten plötzlich J-Hope auf quietschen und er kam auf uns zu gerannt. „D/N HAT EINEN KNUTSCHFLECK!", schrie er fröhlich. Alle
    Kapitel 21

    Wir hörten plötzlich J-Hope auf quietschen und er kam auf uns zu gerannt. „D/N HAT EINEN KNUTSCHFLECK!", schrie er fröhlich. Alle kamen auf mich zu gerannt. „Tatsächlich.. Jin sag nicht du hast sie beim..", „NEIN HAT ER NICHT!", unterbrach ich Jungkook. J-Hope sprang zu Yoongi rüber und sagte: „Wow D/n.. Bekomm ich auch einen Knutschfleck? Der ist ja voll gut.", „Nein weil sie mir gehört.", sagte Yoongi ernst. Alle schauten ihn an, auch ich konnte meine Augen nicht von ihm wegbringen. Als er das merkte schaute er mich an und leckte sich über die Lippen. „Soll das bedeuten wir sind noch nicht fertig? WARTE! Er will später weiter machen?", meine Gedanken überforderten mich und ich wurde wieder rot. „Ich denke ich sollte langsam echt schlafen gehen.", sagte ich leise. Yoongi stimmt zu und sagte den anderen sie sollen das Haus verlassen. „Jin? Eine Frage noch..", fragte ich etwas verlegend. „Ja?", „Wie bist du reingekommen?", ich schaute ihm genau in die Augen. Er zuckte kurz zusammen fasste sich aber wieder. „Naja du hast mir mal deinen Ersatzschlüssel gegeben.", sagte er locker. Ich war überrascht: „Was? Wirklich" Er nickte und ging dann auch raus aus dem Haus. Langsam verabschiedete ich mich von den Jungs und wartete bis sie alle weg waren.

    Ich legte mich ins Bett und hab vergessen das ich meinen Pajama noch nicht anhatte. Als ich aufstehen wollte schmiß mir jemand etwas ins Gesicht. „Ahhh Yoongi! Uff.." Er lachte kurz und als ich sag das er mir meinen Pajama hingeschmißen hatte lächelte ich ihn an. „Na dann ziehe ich mich noch schnell um.", sagte ich fröhlich und kam nach einigen Minuten wieder zurück ins Zimmer. „Yoongi?", ich schaute ihn an und sah das er anscheinend schon am schlafen war. Lachend pflanzte ich mich neben ihn und gab ihn einen "Gute Nacht Kuss". „Gute Nacht Yoongi~ Weißt du das ich dich schon beim ersten sehen geliebt habe. Bitte verlass mich nicht.", flüsterte ich leise. Yoongi lächelte plötzlich. „Ach D/n.. Das war das süßeste was jemals jemand zu mir gesagt hat.. Ich liebe dich auch~.", flüsterte er mir zurück. Geschockt sah ich ihn an. Er öffnete die Augen und zog mich zu sich. Langsam küssten wir uns wieder und er drückte mich immer fester an ihn. Wir fingen wieder an wie zuvor. Er küsste mich immer wilder und hörte diesmal nicht an der einen Stelle einfach auf. „Wenn du bereit bist.", sagte er mir einem dreckigen grinsen im Gesicht. Ich nickte nur und biss mir auf die Lippen als Yoongi anfing meine Brüste zu massieren. Danach zog er mich langsam aus und schwärmte von meinem Körper. Danach zog er sich selbst aus und machte das Vorspiel. Wir hatten 1 fantastische Stunde unseren Spaß und fielen beide, außer Atem, aufs Bett. Danach schliefen wir beide ein.

    -Am nächsten Morgen-

    Langsam öffnete ich meine Augen und sah einen schlafenden, nackten Yoongi neben mir. Das brachte mich zum Lächeln und ich kuschelte mich wieder an ihn. Er umarmte mich auch als sei ich sein Kuscheltier. „Schatz~ Ich liebe dich.", hörte ich Yoongi murmeln darauf gab ich ihn einen Wangen Kuss~

    (Well ich denke das wars von Suga.. Nicht so das ich keine Ideen nicht mehr habe aber hab eine andere FF und da fallen mir so viele Sachen ein und das ich nichts vertauschen will haha~)

    22
    Kapitel 22 . „Schatz~ Ich liebe dich.", hörte ich Yoongi murmeln darauf gab ich ihn einen Wangen Kuss. -1 Monat später- Yoongi ist mein nun s
    Kapitel 22

    . „Schatz~ Ich liebe dich.", hörte ich Yoongi murmeln darauf gab ich ihn einen Wangen Kuss.

    -1 Monat später-

    Yoongi ist mein nun schon einen Monat mein Fester Freund und Jungkook.. Naja er ist tatsächlich mein Bester Freund mit Tae. Wir spielen oft miteinander irgendeine Videospiel das bedeutet ich bin oft bei den Jungs. Das Problem ist.. Ich komme eigentlich wegen Yoongi und nicht wegen den Jungs doch irgendwie hat er nie für mich Zeit. Mich holte plötzlich jemand aus meinen Gedanken. „Y/n? Alles okay? Du bist set 5 min so still.", sagte Tae . „Mhm.. Ich weiß.. Ich hab Angst, weißt du?", sagte ich etwas traurig. Tae erwidert sofort: „Wieso das denn?", „Yoongi hat nie für mich Zeit, ist selten zuhause, redet oder schreibt kaum mit mir.. Hat er jemand anderes? Bin ich ihm denn schon zu langweilig? Ich weiß es einfach nicht und das macht mir so verdammt viel Angst..", ich fing an zu weinen und Tae, der mit mir telefonierte, merkte das und legte plötzlich auf. „Na super.. Schon ist er weg..", ich weinte mehr und mehr.

    -20 Min später-

    Es war nun 22:45 Uhr und ich weinte immer noch. Ich bekam eine Nachricht von.. Yoongi!

    -Anfang des Chats-

    Babe🥰
    Hey.
    Ich wollte dich fragen ob es dir was ausmacht wenn ich morgen mit Sophia essen gehe. Sie hat mich gefragt.
    Lg Yoongi, ly. <3
    21:45 Uhr

    Ich
    Du findest Zeit für sie aber nicht für deine Freundin!
    21:48 Uhr

    Babe🥰
    Stell dich nicht so an. Wir verbringen genügend Zeit.
    21:50 Uhr

    Ich
    Wenn du meinst! Wirst schon sehen was du davon hast. ;)
    21:55 Uhr

    Babe🥰
    Was meinst du?
    Hallo?
    Antworte?
    ....
    21:57 Uhr

    -Ende des Chats-

    Ich bekam noch über 19 Nachrichten von Yoongi doch ich ignorierte ihn.
    Als ich gerade aufstehen wollte um etwas zu essen, klingelte es an der Tür und Tae stand davor. „Was machst du denn hier?", fragte ich geschockt. Er lächelte mich an und drückte mir 2 Schachteln voll mit Schokolade und eine Rose in die Hand. „Damit der Liebeskummer vergeht.", sagte er stolz. Ich lachte nur und stellte die Rose auf den Wohnzimmer Tisch. „Lass ein Foto machen.", lachte ich weil ich gerade gut gelaunt war. Er nickte und wir beide machten rin Foto wo wir kuscheln und er meine Wange küsste mit der Schokolade in unserer Hand.
    Ohne wirklich nachzudenken poste ich das Bild und schrieb darunter:
    I love you. Thank you for everything you've done for me. Best Friend.❤️🥵
    -
    Den restlichen Abend schaute ich nicht mehr auf mein Handy und schlief einfach auf der Couch ein, ich merkte nur noch wie Tae mein Haus verließ.
    Am nächsten morgen war ich geschockt..-

    (Da soviele gefragt haben ob ich nicht wieder ein neues Kapitel raushauen kann, mach ich das! Das bedeutet doppelt Stress da ich jetzt 2 FFs am laufen habe but it okay~ ly guys❤️)

    23
    Kapitel 23 Am nächsten morgen war ich geschockt. Ich riß meine Augen auf und sah einen wütenden Yoongi vor mir stehen. „Warst du nicht mit den ei
    Kapitel 23

    Am nächsten morgen war ich geschockt. Ich riß meine Augen auf und sah einen wütenden Yoongi vor mir stehen. „Warst du nicht mit den einem Weib verabredet!", sagte ich sauer und krabbelte aus dem Bett. Er schaute mich weiter an und sagte nix. Ich verdrehte die Augen und wollte gerade weggehen. „Y/n! Wenn ich nicht kann machst du was mit Tae!", sagte er laut. „Ya mach ich! Weißt du wieso? WEIL ER MEHR
    MIT MIR MACHT ALS DU!", schrie ich. Geschockt schaute er mich an und stellte sich gegenüber von mir. „Und deswegen schreibst du unter dein Bild 'I love you'?", sagte er wieder normal. „Es war Freundschaftlich gemein!", zickte ich ihn an. Er wollte gerade etwas sagen als sein Handy klingelte und auf den Bildschirm 'Sophia🥰❤️' stand. Schnell ging er aus dem Zimmer und ich ihm leise hinterher. „Sophia! Heii.. Yaahh~. Klar hab ich heute Zeit... Meine Freundin? Ahh Welche Freundin?.. Ja bis später.", er legte auf und wollte zrk gehen als er mich dirt sitzen sah. „Y- Y/n! Du hast das falsch ver-..", „ICH HAB AES GEHÖRT! WENN DU GEHST VERPISS DICH AUS MEINEN LEBEN!", schrie ich und weinte. 2 Minuten stand er dort noch und ging mit einem 'Es tut mir leid' an mir vorbei.

    -Nachmittag-

    Ich denke ich weinte jetzt schon für fast 5 Std vor mich hin als es klingelte. Langsam stand ich auf und ging an die Tür und sah Jungkook dort stehen. Mit Schwung öffnete ich die Tür und fiel ihm um den Hals. „Ich kanns nicht glauben! Wie kann man so kalt sein? Nach schon einen Monat lässt er mich fallen! Was mach ich falsch!", ich weinte an seiner Schulter und er trug mich wieder ins Haus hinein und setzte mich aufs Sofa. „Alles wird gut Y/n.", versuchte er mich zu beruhigen.

    -1 Std später-

    Es war nun schon 15:29 Uhr und Jungkook beschloss mich zum essen einzuladen also zog ich mich um und machte mich hübsch. Er schleppte mich an einen wirklich nicht gerade billigen Ort und sagte dazu noch er würde es zahlen. „Nah~ Ich zahl schon selber!", sagte ich doch er schüttelte bloß seinen Kopf. „Argh dieser Junge! Klar er lenkt mich ab und ich bin nun besser drauf aber nein!", meckerte ich in meinen Gedanken. Im Restaurant angekommen sitzen wir uns ins Eck des Ladens und warteten bis unser bestelltes essen kam. „Ah shit..", hörte ich Jungkook sagen und fragte mich wo er hinschaute. Als ich sah das dort YOONGI mit einem
    Mädchen, das vermutlich Sophia war, stand kamen mir keine Tränen sondern purer Wut. Ich wollte gerade aufstehen aber Jungkook zog mich zu sich. „Nein! Lass es gut sein..", sagte er beruhigend und ich nickte nur.

    Wir aßen fertig und Jungkook bezahlte wirklich. Natürlich hab ich die meiste Zeit auf Yoongi geachtet der anscheinend etwas abwesend war. „Auf gehts!", sagte Jungkook etwas lauter und anscheinend haben das mehrere Leute mitbekommen und schauten uns an. Peinlich winkte ich ab und lächelte nur. „Argh du bist peinlich!", sagte ich und nahm ihm am Handgelenk und zog ihn raus. „Warte Y/n! Lass mich aufs Klo gehen.", er sagte das schnell und verschwand dann und ich stand nur da und wartete..-

    (Bin mit dem Kapitel ned so zufrieden aber es kommen bald wd bessere haha)

    24
    Kapitel 24 „Warte Y/n! Lass mich aufs Klo gehen.", er sagte das schnell und verschwand dann und ich stand nur da und wartete. „Aff wie lange
    Kapitel 24

    „Warte Y/n! Lass mich aufs Klo gehen.", er sagte das schnell und verschwand dann und ich stand nur da und wartete. „Aff wie lange braucht er bitte?", murmelte ich vor mich hin.
    Es waren 3 Minuten vergangen. „Halleluja was macht der dort drinnen!", meckerte ich und wollte gerade auf die Toilette gehen um Jungkook dort rauszuziehen.

    Was mir da ins Auge fiel war nicht gerade ein schöner Anblick. Jungkook.. Yoongi.. und Sophia.. Warte.. WAS! Ich rannte auf sie zu und stellte mich zwischen Jungkook und Yoongi. „Kookie! Was soll das? Du hast mich 4 Min stehen lassen!", schmollte ich während ich Yoongi ignorierte. „Tut mir leid.", entschuldigte er sich und umarmten mich. Als wir die Umarmung beendeten drehte ich mich langsam um. „Schön dich wieder zusehen Y/n.", sagte Yoongi leise. Ohne etwas zu sagen schaute ich ihn an. Ich merkte wie ich anfangen wollte zu weinen als ich Sophia sah. „Tsch..", zischte ich und schaute sie mit einem arroganten Blick an. „Er hat etwas zu dir gesagt, Bitch! Antworte doch.", schrie sie etwas. „Aish wie ich solche Art von Menschen hasse.", dachte ich und fing an zu lachen. „Wusste gar nicht das du auf die Art Frauen stehst. Min Yoongi. Kein Wunder warum du Fremdgegangen bist, bin ja nicht so nh reiches Weib das meint, wenn man schreit das mir alle gleich zu füßen liegen.", sagte ich mit Wut aber lachte weiter. Er sagte darauf nix mehr nur seine, anscheinend, neue Freundin kam auf mich zu und zickte. „Wie bitte? Was ist dein Problem du mieses Stück? Lass mich und mein Babe in Ruhe und verpiss dich wieder in dein drecks Loch!", „Der Esel nennt sich immer als erstes, Schätzchen. Klar mach ich, hab ja noch das 1 Millionen Euro Haus das dein toller Freund mir geschenkt hat.", sagte ich gelassen und zwinkerte ihr zu. Jungkook nahm mein Handgelenk um mir zusagen das es reicht und ich nickte. „Ich hoffe du stirbst!", sagte sie zu mir und ging wieder hinter Yoongi. „Danke! War schön euch wieder zu sehen und mit euch zu reden!", sagte ich und lächelte. Yoongi schaute mir plötzlich genau in die Augen.. Seine Augen zeigten Trauer? „Es tut mir leid Y/n..", sagte er leise. „Es tut mir so le-..", er wollte es wiederholen als Jungkook ihn unterbrach. „Wir sehen uns bestimmt bald wieder Hyung, aber jetzt nehme ich erstmal Y/n mit mir mit. Sophia.. Dich will ich nie wieder sehen.", sagte er und zog mich an meinem Handgelenk weg.
    Wir gingen langsam und ich drehte mich noch einige male um, um Yoongi in die Augen zusehen. Er schaute mich bis zur letzten Minute an.

    -Vor dem Restaurant-

    Ich brach zusammen. Ich hab wieder angefangen zu weinen. Es tat weh.. Es tat einfach weh ihn mit jmd anderen zusehen. „HEY HEY Y/N! Steh auf! Wir gehen jetzt nachhause und du entspannst dich.", sagte Jungkook. Mit einem nicken zeigte ich ihm das es ein Ja ist. Er nahm mich Huckepack und trug mich ins Auto.

    Zuhause angekommen schauten wir noch einen Film, machten uns Snacks, redeten und schauten auf den Sozialen Medien was gerade so im Trend ist.

    Mein Mund fiel auf als ich sah..-

    (soooo Freunde der Sonne! Es tut mir wirklich leid das so unregelmäßig FF's kommen! Ich versuch wirklich alles um mehr zu machen:3 Nächste Woche wird schwerer weil ich Praktikum habe und bis 18 Uhr arbeiten muss^^ well.. Ihr könnt mich auf Insta verfolgen:
    Haupt:
    xxkathiixx
    Edit Acc:
    kxamv

    Thank uuu:3 SCHLEICHWERBUNG MUHAHAEHEH)

    25
    Kapitel 25 Mein Mund fiel auf als ich sah das auf Instagram ein Bild von.. Sophia, Yoongi, Jungkook und mir war. Darunter stand: „Haben sie heimlich
    Kapitel 25

    Mein Mund fiel auf als ich sah das auf Instagram ein Bild von.. Sophia, Yoongi, Jungkook und mir war. Darunter stand:
    „Haben sie heimlich eine Beziehung? Die zwei Mädchen verstehen sich Aufjedenfall nicht! Hab sie heute gesehen und sie haben gestritten aber das Mädchen von Jungkook war so cool drauf!~ Die andere war so arrogant. #Fighting! "

    Ich grinste kurz als ich sah, dass sie über mich nur gutes geschrieben hatte und auch mein Gesicht verpixelt hatte. „Soll ich drunter schreiben?", murmelte ich. Jungkook schaute mir die ganze Zeit ins Handy und sagte anschließend: „Mach doch. Du könntest groß werden aber du musst auch viel hate einstecken können.", „Schon klar.. Aber ich möchte aufklären das ich nicht deine Freundin bin und immer noch zu Yoongi gehöre..", erwiderte ich. Er schaute mich mit einen bösen Blick an. „Wie kannst du nach all dem immer noch an ihn hängen? Er hat dich verletzt! WIE!", sagte er etwas lauter. Erschrocken sah ich ihn an. „J-..Jungkook.. Wie kannst du das nicht verstehen? Ich liebe ihn auch wenn er mich verletzt. Ich würde ihm auch eine zweite Chance geben wenn er mir alles erklärt und wirklich alles tut um mir zu zeigen das er nur mich liebt.", sagte ich und merkte wie mir meine Augen feuchte wurden. „A-..aber Y-..", ich unterbrach ihn. „Nein Kookie.. Ich liebe ihn und auch wenn du evtl was für mich empfindest kann ich es nicht erwidern. Du bist mein Bester Freund genauso wie Tae. Tut mir leid. Du kannst nachhause gehen.", sagte ich und schob ihn vor die Tür.

    Vor der Tür, schaute ich noch einmal auf das Bild das ein Fan von Jungkook und Yoongi gemacht hatte. „Warum tust du mir das an Yoongi?", murmelte ich und ging langsam ins Badezimmer.

    -30 Min später-

    Fertig geduscht und abgeschminkt, Gesicht gepflegt und Zähne geputzt. „Auf ins Bettchen! Morgen sieht die Welt bestimmt ganz anders aus.", mutierte ich mich selbst.

    Schon schlief ich ein.

    -Nächster Morgen-

    Ich machte meine Augen auf weil mir einige Sonnenstrahlen ins Gesicht schienen und..-

    (I'm so sorry das so selten was kommt, hab momentan echt stress und hab gerade mal die Suga FF geschafft, die auch kurz ist! .-. Werde jetzt auch auf meinem FF acc auf Insta: kxamv
    Euch auf dem laufenden halten falls ihr mehr über mich/Die FF oder sonst was wissen wollt.
    An die, die meinte das ich es ausführlicher schreiben soll.. Machs bitte besser! Du weißt zunächst auch nicht was in meinem Leben abgeht und ich kaum Zeit hab für FF um sie länger zu schreiben aber da Leute meine FF mögen und mich motivieren versuche ich es trzdm. Ahh I hate this People die denken sie wissen alles und können alles aff.. .-. sorry:3 )

    26
    Kapitel 26 Ich machte meine Augen auf weil mir einige Sonnenstrahlen ins Gesicht schienen und streckte mich in meinem Bett. Als ich meine Augen dann e
    Kapitel 26

    Ich machte meine Augen auf weil mir einige Sonnenstrahlen ins Gesicht schienen und streckte mich in meinem Bett. Als ich meine Augen dann endlich aufgemacht hatte, sprang ich auf und klatsche dem Jungen der vor mir war, mein Kissen ins Gesicht. „Netteste Begrüßung die ich jemals bekam.", lachte der Junge. „Du wagst es in die Hölle einer wilden Y/n zu kommen?", sagte ich lachend. Er schaute mich erst dumm an aber lachte dann. „Und wie ich es wage!", nach diesem Satz sprang er auf mich und zerdrückte mich. „AISH! TAE GEH RUNTER! ICH WERDE ZU EINEM PFANNKUCHEN!", schrie ich. Langsam merkte ich das ich langsam aufstehen sollte. „Ahh.. Ich liebe dichhhh Y/n~!", sagte Tae und küsste meine Wange. „Ich mich auch und jetzt geh runter.", meckerte ich. Traurig schaute er mich an und ging dann runter von mir. „Du bist gemein!", schmollte er und ich grinste nur frech. „Lass mich jetzt bitte umziehen, warte vor der Tür!", befahl ich ihm und zog mich um.

    Fertig umgezogen ging ich raus und schlug Tae gegen die Schulter. „Aua~", „Ich hab nichtmal fest zugehauen!", sagte ich fassungslos und lächelte leicht. „Egal~ Aufgehts!", er packte mich am Handgelenk und zog mich in sein Auto, dieses Worldwide Handsome fahren musst, natürlich. Ich hab beide öfters gefragt wo wir hinfahren doch es kam keine Antwort zurück. Während der Autofahrt schlief ich ein und wachte dann durch das Geschrei von... einem Mädchen auf! Verwirrt schaute ich mich um als ich plötzlich zwei Arme um mich herum spürte.

    „Ich hab dich so vermisst Y/n!", sagte das Mädchen. Ich blieb still als sie sich von mir löste. „SCHWESTER!", schrie ich leicht und umarmte sie auch. „Yaa~ Lass uns ins Haus gehen.", sagte sie und ich merkte das es das Haus von meiner Mutter war. Lächelt ging ich in das Haus. ---

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (158)

autorenew

vor 13 Tagen
Echt cooles Kapitel! wann kommt dann ein Neues?
vor 79 Tagen
Ich finde diese geschichte sehr spannend.... Wann schreibst du weiteer😊
vor 111 Tagen
Bitte Bitte Bitte Schreib weiter
vor 126 Tagen
Wann kommt das nächste Kapitel???? 🤔🤔🤔🤔🤔🤔
vor 137 Tagen
Ich bin sooooo ungeduldig. Bitte schreib weiter😊😊😊😊
vor 144 Tagen
Diese Geschichte ist wunderbar! Ich lieve sie! Bitte schreib weiter...
vor 152 Tagen
schreib biiiiiitte weiter
vor 154 Tagen
Kannst du bitte weiter schreiben?
Die Geschichte ist so Spannend
vor 157 Tagen
Bitte mach weiter diese Geschichte ist so coole
vor 169 Tagen
Endlich ein neues Kapitel ❤❤❤❤
vor 174 Tagen
Du hast doch gesagt das du weiter schreibst :c
vor 175 Tagen
Bitte schreib weiter🤗. Die FF ist meeeeeeeeeeeggggaaaaaaaaaaaaaa cool!
vor 179 Tagen
Ja genau wann schreibt duuuu weiter
vor 181 Tagen
Wann schreibst du weiter?
vor 185 Tagen
Tolle Story. Bitte schreib weiter. Die Geschichte ist soooooooooooo cool!!
vor 187 Tagen
Bitte schreib weiter😊 ist voll cool
vor 190 Tagen
Mir gefällt deine ff mega^^
vor 193 Tagen
Alles gut lass dir zeit ich finde dein ff Supi🙃 Und an alle hater macht es doch wirklich besser das ist eine Geschichte da darf man auch unrealistisch sein😁
vor 194 Tagen
hermes#child
Was ist dein Problem?
1. Schreib du es doch besser
2. Ist es ihre Entscheidung was sie und wie sie es schreibt und ja
3. Wenn es dir nicht gefällt Les es einfach nicht kapiert?
vor 194 Tagen
...dieser Realismus, wow...
Ich habe nicht mal alle Kapitel gelesen, und hatte ein alarmierend hohes Level an Facepalms pro Minute. Dein Schreibstil ist okay bis gut und Rechtschreibung und so geht hier auch klar, aber DIE LOGIK, bitte...
Selbst die eeeetwas unrealistische Backstory ausgelassen kommt man noch auch so viele Logikfails.

1. Warum zur Hölle hatte Yoongi eine Flasche mit auf der Bühne? Und wie konnte er ihr die einfach so geben? Ist zwischen der Bühne und den Fangirls nicht normalerweise, keine Ahnung, Security oder so?
2. Ja klar. Ihre Eltern ziehen mal eben ans andere Ende der Welt, natürlich ohne sie, und haben nichts vorher besprochen oder auch nur Bescheid gesagt... eine SMS als letztes Lebenszeichen, ja klar. Von heute auf morgen... ganz bestimmt. NA ja, wenigstens hast du sie nicht in einem Autounfall gekillt, oder lebenslang auf Geschäftsreise geschickt...
3. Ja klar, Yoongi gibt ihr seine Privatnummer... könnte ja nicht sein, dass sie ein durchgeknalltes Fangirl ist... und innerhalb von fünf Nachrichten auf Vornamensbasis und zwei Tage später Powercouple... als hätte Yoongi nicht auch irgendwie Bedenken oder bräuchte erst mal ne Weile, um der perfekte Freund zu werden... mal ehrlich.
Du hättest dir für die Romance echt etwas mehr Zeit lassen können, und die Beziehungen zu deinen Charakteren etwas mehr ausbauen können...

Das war jetzt so das allergröbste, auf die Kleinigkeiten will ich gar nicht eingehen -.-
BITTE ÜBERARBEITE DAS...