Springe zu den Kommentaren

A little Kürbistumor Fan-Fiction

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
8 Kapitel - 17.731 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 2.152 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 7 Personen gefällt es

Hier werde ich eine Kürbistumor-Schulromanze (Heißt das so? XD) schreiben. Ich bin sehr unkreativ und weiß deshalb auch keinen besseren Titel.
Also hier geht es um Manuel (GermanLetsPlay), der mit seiner Mutter umgezogen ist und einen netten Jungen namens Patrick trifft. Der Rest wird in der FanFiction erklärt.
Das solltet ihr noch wissen: Hier werden auch noch andere Shippings vorkommen, also nicht wundern. Und es wird wahrscheinlich auch noch Anspielungen an andere YouTuber geben (auch wenn sie in der FanFiction gar nicht vorkommen)

1
Kapitel I: Hoffnungslos verliebt

Point of View (PoV.) Manu



„Heute ist ein schöner Tag", dachte ich vor mir hin, bis mir auffiel, dass Palle, der auf meinem Bett saß und bis gerade eben noch GTA V gezockt hat mich nun misstrauisch ansah. „Hatte ich das etwa laut gedacht! „Okay, Manu peinliche Situation, aber du rettest das wieder", sagte ich zu mir selbst. „Ich m-meine das Wetter iist sehr sschön", stotterte ich. „Toll gerettet Manuel", meinte ich genervt zu mir. Aber was sollte ich machen, dieser Junge machte mich einfach einfach verrü-"Palle unterbrach meine Gedanken mich einem süßen Lachen und sofort musste ich mitlachen, seine Lache war einfach zu perfekt! Auf einmal sagte er: „Ich finde jeden Tag mit dir auch wunderschön." Ich merkte wie ich rot wurde, aber wie konnte er so etwas nur sagen? Im gleichen Moment fiel es mir wieder ein, Patrick war mein, erst gestern hat er mir seine Liebe gestanden und nun waren wir zusammen. Ich würde wohl nie dieses vollkommene Gefühl vergessen, dass ich hatte, als wir uns küssten.„Manu?", riss er mich heute schon zum zweiten Mal mit seiner, jetzt vorsichtigen Stimme aus den Gedanken. „Ja?", antwortete ich leicht verängstigt und Patrick schob zwei seiner Finger unter mein Kinn, hob meinen Kopf so an, dass ich ihm in seine rehbraunen Augen sehen musste, „Ich liebe dich", sagte er und presste seine leicht rauen Lippen auf meine, es gab dieses selbe wunderbar kribbelnde Gefühl, wie beim ersten Kuss.



PoV. Paluten



Ich schob meine Finger unter Manus Kinn und hob seinen Kopf langsam an, damit ich ihm in seine Leuchtend grünen Augen sehen konnte, „Ich liebe dich", sagte ich und drückte meine Lippen auf die seinen, sie waren so verdammt weich und ich spürte tausend Schmetterlinge in meinem Bauch fliegen. Leider lösten wir und viel zu schnell wieder, weil es klingelte, Manu löste sich langsam und verließ mit einem genervten Stöhnen das Zimmer. Als er dann wieder kam setze er sich genauso genervt wie vorher auf sein Bett. „Wer war das eigentlich?", fragte ich nun um Manu nicht wieder in seinen Gedanken zu verlieren. Er antwortete: „nur der Postbote, mit einem Paket für meine Mutter", meinte er. „Wann kommt die denn eigentlich?", fragte ich weiter, „So irgendwann spät Abends, kein Plan" Ich sah ihn besorgt an, woraufhin er mit einem 'ist nicht so schlimm, sie kommt immer sehr spät' antwortete, mich beunruhigte das zwar noch mehr, aber ich beließ es dabei. „Freust du dich schon morgen auf den ersten Schultag?", wechselte Manu das Thema „Ja, klar, ich kann all meine Freunde wiedersehen-", ich brach ab, „-Du Manu?, er nickte fragend, „Wenn wir bei meinen Freunden sind, darfst du nicht meinen richtigen Namen nennen, den kennen nämlich nur die Personen die mir sehr wichtig sind, wie zum Beispiel du, du kannst mich ruhig Palle oder dieser andere Spitzname....PALETTE, das wars, genau, also meine Freunde kennen mich unter Palle oder Paluten und sie haben alle auch selbst Spitznamen, also, hast du das verstanden?", fragte ich um sicher zu gehen. Er nickte wieder nur und sagte dann tatsächlich auch etwas: „Also.., du Patrick ich muss dir etwas sagen", diesmal nickte ich, „Wir sind eigentlich umgezogen, weil ich an meiner alten Schule extrem gemobbt wurde und ich habe Angst, dass es hier wieder so wird...", erzählte er, er klang dabei so verdammt süß, vielleicht auch weil er sich nebenbei an mich kuschelte, aber trotzdem.„Oh, mein Manulein, ich passe auf dich auf, solche Azzlacks rühren meinen kleinen Fratz nicht an, sagte ich so mega kitschig und strich Manu nebenbei eine Strähne aus dem Gesicht. Erschien sichtlich beruhigt. Ich weiß nicht wie lange wir so aneinander gekuschelt dalagen, aber mit einem Blick auf die Uhr schreckte ich auf, ich hätte vor zehn Minuten schon Zuhause sein müssen! Wie gut, dass ich nur gegenüber wohne. Ich klärte Manuel nur kurz auf und rannte dann rüber.





PoV.Manu



Ich rief Palle noch ein Ciao hinterher, doch das hörte er nicht mehr, stattdessen sah ich ihn von meinem Dachfenster aus schnell über den Hof zu sich nachhause huschen, er drehte sich noch einmal um und lächelte in Richtung meines Fensters, ich war mir nicht sicher ob er mich gesehen hatte oder nicht, es war mir aber tatsächlich egal denn ich warf mich nur noch auf mein Bett und dachte an die Sommerferien.

Flashback:

Anfang der großen Sommerferien zogen meine Mutter und ich in die große Stadt Köln. In Essen hielt ich es nicht mehr aus, alle meine Mitschüler hassten mich und so hatte ich auch keine Freunde, also beschlossen wir, dass es das beste wäre, hätte ich einen neuen Start in einer anderen Stadt. Nun ja als wir hier in Köln schon so ziemlich eingezogen waren sollte ich mich der Nachbarschaft vorstellen, was tut man nicht alles für seine Mutter (wenn sie einem droht die Playstation wegzunehmen) Ich stellte mich allen vor, meist ältere Leute, bis auf ein Junge, dieser war ungefähr in meinem Alter und auch noch sehr höflich, er bat mich rein und nahm mich mit in sein Zimmer, ich sah sofort, dass dieser gut aussehende Junge genau wie ich war, was zocken betraf, allerdings hatte er in dem Zimmer nichtmal mehr ein Bett, was mich ziemlich verwundert, trotzdem  verstanden wir uns schnell sehr gut und schließlich erklärte ich auf seine Frage hin, warum ich mich überhaupt vorstellte, dass meine Mutter meine PS sonst einkassieren würde. Er begann herzhaft zu lachen und diese Lache ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Es stellte sich heraus, dass der Junge Patrick oder Palle hieß, wir verabredeten uns oft und mir fiel auf, dass ich mich in seiner Nähe sehr wohl führte.

Flashback Ende


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Hi? Ich entschuldige mich jetzt schonmal dafür, wenn hier Rechtschreibfehler drin sind. Ich versuche mich bei so wenigen wie möglich zu halten, aber da ich die Kapitel immer erst bei Open Office vorschreibe, und dann hier einfüge werden mitunter einfach irgendwelche Leerzeichen weggemacht und ich muss sie dann wieder einfügen...Aber was tut man nicht alles für seine FanFiction ^ ~^ Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren sind gerne gesehen!

~Pandi

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew