Springe zu den Kommentaren

Renegade

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Fragen - Erstellt von: - Aktualisiert am: - Entwickelt am: - 59.180 mal aufgerufen

Was wäre wenn dein Leben sich von einem auf den anderen Moment komplett verändern würde.
Aus deiner Welt gerissen wachst du in Dhara auf. 
Dem Land das Technologie und Magie kombiniert. 
Erbaut nach einer Tragödie herrscht in dem Land seit langer Zeit strenge Diktatur und Überwachung.
Es ist eine Dystopie, die in einigen schon den Wunsch nach Freiheit erwachen lassen hat.
Und dieser wird wohl bald in Erfüllung gehen, denn ihr seid aufgetaucht.
Jugendliche die bis vor kurzem noch gar nichts von dieser Welt wussten und nun vor der Wahl stehen sie zu retten oder ins Verderben zu stürzen.

    1
    ((cur))Du wachst auf.  Der Boden unter dir ist glatt, kühl.  Bist du bewusstlos geworden? Gerade warst du doch noch…nun, überall aber nicht hier


    Du wachst auf. 
    Der Boden unter dir ist glatt, kühl. 
    Bist du bewusstlos geworden? Gerade warst du doch noch…nun, überall aber nicht hier. 
    Du öffnest die Augen, dabei könntest du sie eigentlich gleich geschlossen lassen. Es herrscht nämlich unbarmherzige Dunkelheit und das einzige Geräusch in dem nach Rauch riechendem Raum, der auch an dir haftet, ist das kaum vernehmbare Ticken einer Armbanduhr. 
    Dann gibt es Rascheln, ein Murren, Aufstöhnen, einen erstickten Schrei und einen leisen Fluch. Alles aus verschiedenen Ecken des Raumes kommend. Du bist also nicht allein.
    Jedoch bleibt nicht lange Zeit um dir Gedanken über all dies zu machen, denn mit der Wucht zweier miteinander kollidierenden Welten wird so viel Wissen in deinen Kopf eingepflanzt, dass du das Gefühl hast dein Kopf platzt. Dann als es endlich aufhört siehst du wie deine Adern blau und dann rot aufleuchten und dein Schicksal steht unveränderlich fest.

    2
    Hey ^^ Schön dass du trotz dieser kryptischen Einführung Interesse an diesem Reg zeigst. Aber nun erstmal die Regeln. ((bold))10 Regeln die eingehal

    Hey ^^ Schön dass du trotz dieser kryptischen Einführung Interesse an diesem Reg zeigst.
    Aber nun erstmal die Regeln.



    10 Regeln die eingehalten werden sollten

    1. Wie man sich zu verhalten hat, sollte klar sein. Benimmt man sich daneben werde ich die Person ohne Vorwarnung raus schmeißen.
    2. Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige Diskriminierung ist nicht nur unerwünscht, sondern auch verboten.
    3. Niemand wird ignoriert. Falls man sich übergegangen fühlt, kann man seinen Kommentar so lange schicken bis Jemand reagiert
    3.1. Dies gilt natürlich nur, wenn das was man sagt sinnvoll und relevant ist. Heißt, man sollte nicht endlos „Hi“ oder ähnliches spammen.
    4. Lange und ausführliche Steckbriefe sind mehr als nur willkommen c:
    4.1. Achtet bitte auf eure Rechtschreibung. Steckbriefe mit zu vielen Rechtschreib- und Grammatikfehlern werde ich womöglich einfach übersehen.
    4.2. Versucht ganze Sätze zu verwenden
    4.3. Bitte erstellt keine Charaktere, von denen wir schon drei ähnliche haben.
    4.4. Collagen sind gerne gesehen, jedoch keine Pflicht
    4.5. Wie viele Steckbriefe ihr erstellt ist mir relativ egal, solange ihr diese auch regelmäßig spielt
    5. Haltet eure Kommentare bitte länger als nur ein Wort oder einen Satz.
    5.1. Ihr könnt zwar praktisch alles tun was ihr wollt im Rpg, doch sprengt bitte nicht die komplette Handlung ^^“
    6. Es wird sich verabschiedet. Es ist nicht das freundlichste Jemanden warten zu lassen, weil diese/r denkt dass man noch antwortet, jedoch eigentlich off ist.
    7. Ein gewisser Grad an Realismus sollte eingehalten werden
    8. Anfangen könnt ihr, wenn ich den Steckbrief gesehen habe.
    8.1. Schickt diesen bitte auch noch einmal auf mein Profil, damit ich ihn nicht übersehe
    9. Kommt Jemand nicht mehr on, werde ich dessen Steckbrief einfach löschen.
    10. Habt Spaß, seid kreativ und macht eine Pause wenn ihr sie braucht ^^

    Anmerkung am Rande: Falls einem gerade keine Handlung einfallen sollte kann ich assistieren.
    Für mögliche Verletzungen der eigenen Charaktere bin ich dann nicht schuld ;)

    3
    ((bold))Die Prophezeiung((ebold)) Ein Seher der dem Diktator diente brach eines Nachts einfach zusammen. Da die ungewöhnlichsten und bedeutendsten Di

    Die Prophezeiung

    Ein Seher der dem Diktator diente brach eines Nachts einfach zusammen.
    Da die ungewöhnlichsten und bedeutendsten Dinge in Dhara immer Nachts zu geschehen scheinen, erschien der Diktator sofort an dessen Seite.
    Er sprach davon, wie sich die Zukunft in drei Wege für ihn teilen würde, der eine dem Diktator seinen Herzenswunsch erfüllen wird, zum Preis der Zerstörung, der zweite seinen größten Albtraum wahr werden ließe und ihn stürzen, während in der dritten sich die Tragödie wiederholen und die Zukunft in Ungewissheit lassen würde.
    Und über all diesen Wegen läge eine Gefahr die unausweichliche Veränderung bedeuten würde. Etwas würde erweckt werden das nicht erweckt werden sollte.
    Wenn die Kinder des Ares erscheinen, würde dies den Start des Kampfes um die Zukunft verkünden.
    Die Hälfte dieser könne ihm bei der Erfüllung seines Herzenswunsches helfen. Während die andere ihn stürzen würde. Diejenigen die ihm helfen können würden einen ein verschlungenes Muster um ihren Oberarm tragen. Diejenigen die ihn stürzen können tragen ein Muster um beide Handgelenke, wie ein Armband aus Perlen und Sternen.

    Danach verschwand der Seher. Die wenigen Beteiligten wurden gezwungen stillschweigen zu bewahren und doch wusste Niemand wohin der Seher verschwunden war, ob er nicht vielleicht umgebracht wurde.
    Die Bewohner Elysians bekamen davon jedoch nichts mit.
    Noch nicht.

    4
    ((maroon))((bold))Kinder des Ares((ebold))((emaroon)) Sie haben Kräfte die stärker sind als die des Durchschnitts wie auch vereinen sie zwei ineinan

    Kinder des Ares

    Sie haben Kräfte die stärker sind als die des Durchschnitts wie auch vereinen sie zwei ineinander.
    Zum einen eine Kraft die auf sie angepasst ist und einem ihrer positiven Charakterzüge nachempfunden, die andere ist einem ihrer negativen Charakterzüge nachempfunden.
    Dazu sind sie auch noch in der Lage sich vielen psychischen Spielchen des Diktators zu entziehen, wenn auch nur mit vierl Übung.
    Sie besitzenim Gegensatz zu den Bewohnern Dharas kein sonderlich verändertes Aussehen bis auf blau oder rot leuchtendes Blut das durch ihren Körper fließt.
    Dieses leuchtet je nachdem ob die Kraft mit den positiven Eigenschaft benutzt wird blau auf oder rot bei der negativen.
    Alle Kinder des Ares sind miteinander verbunden und können die Gefühle des anderen bis zu einem bestimmtem Grad an sich selbst spüren.
    Sie sind begabt im Kampf, ob nun durch Strategie, Kraft oder Schnelligkeit.
    Hinzu kommt noch dass sie eine sonderbare Begabung dafür haben sonderbare Ereignisse anzuziehen und Geheimnisse ans Licht zu bringen die man versucht hat zu vergraben.
    Und doch haben sie alle eine grundlegende Schwäche: Ihnen allen ist etwas widerfahren das sie bis heute verfolgt. Sie vollkommen schwächen würden falls dies Jemand erfährt.
    Bezeichnet wird dies in Dhara als Fatalität.
    Zwar sind ihre Kräfte stärker als der Durchschnitt, doch benötigt es auch eine gewisse Zeit und sehr viel Training um diese Kräfte zu kontrollieren und effektiv nutzen zu können.
    So werden die Kinder des Ares wohl viel Zeit mit dem trainieren ihrer Fähigkeiten verbringen.
    Genau so wie bei jeder anderen Tätigkeit auch zehrt das Nutzen der Fähigkeiten an den Kräften, jedoch kann man diese Ausdauer auch verbessern. Beim ersten Nutzen der Fähigkeiten werden die Allerwenigsten noch auf den Beinen sein und sich oftmals lange ausruhen.
    Alle Kinder des Ares kommen ehemalig aus unserer Welt, fielen dann plötzlich einfach um und wachten in dieser Welt auf. Ob es einen Weg zurück gibt ist noch ungewiss.
    Nachdem dieKinder des Ares in Dhara aufgetaucht sind aktivieren sich ihre Kräfte und sind dazu in der Lage die Sprache in Dhara zu sprechen, schreiben wie auch zu verstehen.
    Ihre Kräfte zeigen sich jedoch erst später, und dies nur bei extremen Druck. Allerdings hat der Diktator schon seine Pläne im Hinterkopf um herauszufinden wer ihm nützen wird und wer nicht.


    Schon existierende Kräfte:

    - Gedanken lesen
    - Schatten konrollieren
    - Sand kontrollieren
    - Halluzinationen hervorrufen durch das Summen eines Lieds
    - Telekinese
    - Besitz von einer Person ergreifen
    - Schutzschilde erschaffen
    - Mit den Toten reden
    - Luft und Schwerkraft kontrollieren
    - 7-10 Sekunden in die Zukunft sehen
    -Dadurch alternative Realitäten erschaffen
    - Schmerzen durch Willenskraft zufügen
    - Belebende und heilende Kraft, die auch Schaden anrichten kann und zerstören



    Anhänger des Diktators:



    5
    ((bold))Das Land Dhara((ebold)) Dhara ist ein Land, dessen Ursprung unbekannt wie auch sehr umstritten ist.  Einige glauben an Götter, wiederum ande

    Das Land Dhara

    Dhara ist ein Land, dessen Ursprung unbekannt wie auch sehr umstritten ist. 
    Einige glauben an Götter, wiederum andere an die Tragödie, dann wieder gibt es Leute die an eine halbwegs logische Erklärung glauben, die an Wissenschaft angelehnt ist.
    Fest steht nur, dass es Dhara aus dem Nichts aufgetaucht zu sein scheint. 
    Ein Land voller Wunder, Mysterie und Geheimnissen. 
    Vieles ist nicht einfach zu erklären, wenn überhaupt. Und doch versucht man es.
    Kaum ein Ort dieses Landes ist nicht mit der neuesten Technologie ausgestattet und es scheint wie der ideale Ort zum Leben. 
    Doch herrscht in diesem gesamten Land strenge Diktatur und eine noch strengere Überwachung. Zur Sicherheit heißt es. „Für das Wohl aller“. Die Standard Antwort der Regierung. 
    Auch wenn Dhara insgesamt fünf verschiedene Gebiete hat, so wollen wir uns auf die Hauptstadt konzentrieren, die Elysian genannt wird. 
    Ein Name der zum einen hoffnungsvoll und zum anderen naiv wie auch spöttisch sein kann. 
    Ganz allgemein erinnert Dhara an das Japan aus unserer Welt, zumindest vom Aussehen her.


    Elysian

    Hier tummeln sich die verschiedensten Lebwesen, in einer Stadt die allen ein besseres Leben verspricht, welches jedoch nicht alle finden werden. 
    Hier geschieht immer etwasund man wird sich nie langweilen, wenn man mutig genug ist. Die wichtigsten Ereignisse geschehen für gewöhnlich hier, dazu lebt der Diktator hier. 
    Die Bewohner Elysians werden wohl als exzentrisch und ungewohnt von anderen wahrgenommen. Einfach weil die Verschiedenheiten der Stadt insgesamt auf einen abfärben können und man mit der Zeit eine andere Ansicht von „Normal“ bekommt. Kleidung für welche man in anderen Städten schräg angesehen wird wird in Elysian wohl kaum Jemand als ungewöhnlich empfinden. 
    Alles ist technisch auf dem neuesten Stand und jeden Tag werden neue Kreationen erfunden, so entwickelt sich die Stadt mit einer solchen Geschwindigkeit, dass selbst der Diktator wohl Schwierigkeiten hat eine Übersicht zu bewahren. Vielleicht ist es deswegen auch, warum diese Stadt so viel strenger zu sein scheint als andere. 
    Und dennoch ziehen täglich Massen von Menschen her, in die strahlende und glänzende Stadt mit Möglichkeiten und Hoffnung in jeder Ecke. 
    Was das Aussehen angeht gibt es in Elysian viele Hochhäuser, viel Technologie und viele Lichter. Wem bekannt ist was Cyberpunk ist weiß wie die Stadt ungefähr aussieht. Allerdings hindere ich auch Niemanden daran sich ein eigenes Bild zu machen.

    Die Orte:https://www.testedich.de/quiz61/quiz/1563123076/Die-Orte-von-Elysian


    Das Punktesystem

    In ganz Dhara gibt es das sogenannte Punktesystem das bestimmt welcher sozialen Schicht du angehörst. Punkte werden gesammelt durch besondere Verdienste, von der Stadt organisierte Wettbewerbe oder sonstige Verdienste an den Diktator und die Stadt.
    Eine andere Möglichkeit Punkte zu sammeln ist ebenfalls in der Schulzeit nur gute Noten zu schreiben. Je besser du nämlich abschneidest, desto mehr Punkte sammelst du insgesamt.
    Jeden Monat bekommt man eine bestimmte Anzahl an Punkten die sich vermehren oder verringern kann. Je nachdem ob man gegen das Gesetz verstoßen hat oder sonst irgendwie Ärger. Genau so können Punkte abgezogen werden wenn man ein Gesetz bricht.
    Grundlegend heißt es: Je mehr Punkte du hast, desto mehr Möglichkeiten hast du.
    Punkte können allerdings nicht an andere weitergegeben werden. Ob nun an die eigenen Kinder oder sonstige Bekanntschaften.
    Dafür verkaufen diejenigen ohne Mittel jedoch ihre eigenen Punkte an andere, wogegen der Diktator nichts unternimmt, was ganz gut bloß ein anderes Mittel zur Kontrolle sein könnte.
    Bezahlt wird hier jedoch nicht mit Punkten sondern mit einer digitalen Währung.
    Verliert man zu viele Punkte muss man zusätzlich auch noch Geld an die Stadt zahlen, was oft eine Menge ist die viele reiche Menschen schon unmittelbar an die Grenze der Unterschicht getrieben hat.
    Gleichzeitig heißt es jedoch, bekommst du auf einmal sehr viele Punkte wirst du auch eine bestimmte Summe an Geld dazu bekommen. Alles zum Preis der Akzeptanz des Diktators und dessen System.


    Die Überwachung:

    In Elysian gibt es unzählige clever platzierte Kameras die nicht weiter auffallen durch eine neue Technologie die die diese tarnt. Dazu fliegen auch noch Drohnen in Form von Vögeln herum und jede Wache sowie jeder Roboter ist mit einer Kamera ausgestattet die alles aufzeichnet und an die Sicherheitszentrale im Everton-Gebädue schickt.
    Zusätzlich hat jede Einwohnerin und jeder Einwohner einen Chip im Unterarm der zum Bezahlen wie auch Speichern von persönlichen Daten genutzt wird wie auch dazu in der Lage ist jeden der Schritte einer Person aufzuzeichnen.


    Die Bewohner Dharas

    Alle Bewohner des Landes haben eine Kraft, die der ihrer Familie gleicht. Einige stärker und andere schwächer. Jedoch niemals so stark wie die der Kinder des Ares.
    Sie besitzen ein Aussehen das stark von ihrer Kraft beeinflusst ist.
    Beispielsweise haben Menschen mit der Fähigkeit kleine Flammen auf ihren Finerpitzen erscheinen zu lassen und diese größer oder kleiner wachsen zu lassen glühende Augen wie die Flammen auf ihren Fingern. Oder die die sich eine Zeit lang unsichtbar machen können eine gewisse Unscheinbarkeit und Durchsichtigkeit an sich.
    Jedoch haben viele. Die das Geld dazu haben sich inzwischen Körperteile ersetzen lassen mit Gliedern die sie wohl zum Cyborg machen.
    Was die Kleidung angeht: Traditionell werden dunkle Stoffe getragen mit goldenen oder silbernen Mustern die geometrisch angeordnet sind und unsere Kleidung mag ihnen oftmals seltsam schlicht vorkommen.
    Insgesamt erinnert die Kleidung an eine Mischung aus bunter Pop-Kultur und Technologie. Jedoch kommt es eben ganz auf die individuelle Person an.

    6
    ((bold))((navy))Die Tragödie((enavy))((ebold)) Jede Bewohnerin und jeder Bewohner Dharas kennt die Geschichte. Die Legende um die Erschaffung des Lan

    Die Tragödie

    Jede Bewohnerin und jeder Bewohner Dharas kennt die Geschichte. Die Legende um die Erschaffung des Landes. 

    Zwei Freunde, praktisch Brüder zogen in den Krieg,
    Sich unwissentlich als Feinde gegenüberstehend kämpften sie auf verschiedenen Seiten, bis es zu dem unvermeidlichem Aufeinandertreffen kam.
    Dem Brauch des ehemaligen längst vergessenen Landes nach tragen Kämpfer im Krieg Masken und Kleidung die die Gestalt des Trägers verschleiert.  
    Und den Regeln des Kampfes nach: Wird der Kampf einmal auf Kriegsgebiet begonnen, so muss dieser auch beendet werden. Egal unter welchen Umständen, dafür sorgt die unsichtbare Barriere um die Kämpfer herum, die sie an der Flucht hindert. Und das Beenden des Kampfes heißt nun mal dass einer der Kämpfer von der Hand des anderen sterben muss. Daran führt kein Weg vorbei. 
    Beide dem anderen ebenbürtig, kämpften sie, bis einer den anderen fatal traf.
    Erst als seine Hände mit dem Blut seines Freundes bedeckt waren, erkannte er ihn. Erkannte was er getan hat, wen er da gerade getötet hat. 
    Von solch einer Verzweiflung erfasst, begann er so viele Gegner zu töten, so viele Leben auszulöschen dass am Ende nur noch eine Handvoll übrig blieben. Erst stoppend als die Sirene ihren Sieg verkündete und er inmitten eines Feldes gefunden wurde, dessen Boden so blutdurchtränkt war dass man keine zwei Schritte gehen konnte ohne auszurutschen. Noch immer seine Waffe haltend, dessen Klinge nicht einmal mehr einen Hauch des Eisens zeigte und einen Blick tragend, der ihm den Namen Todbringer einbrachte. 
    Insgesamt soll seine Darbietung so erschreckend gewesen sein, dass seine Gegner einfach vor Schock erstarrten und er auf diese Weise diese unmenschliche Anzahl an Gegnern töten konnte. 
    Danach folgte eine Zeit der Unterdrückung und der Überwachung. 
    Der überlebende Freund wurde zum Diktator, einen solchen Kontrollzwang plagend, sicherstellen wollend dass ein solcher Krieg nie wieder geschieht, dass er
    ein vollkommen neues Land erschuf, durch eine Macht die ihm auf unbekannte Weise zuteil wurde. Erbaut aus den Überresten des vergessenen Landes.

    Natürlich ist dies nur eine Legende, eine Geschichte die von Generation zu Generation weitererzählt wird. Immer wieder verändert und verdreht, und nur wenige glauben nur wirklich an sie, viel mehr ist sie ein Märchen. Das Märchen der zwei Freunde wird sie genannt, oder das des Todbringers.
    In manchen Versionen lacht der Todbringer beispielsweise während er all diese Leute tötete, wiederum in anderen brachte er seinen Freund aus freien Stücken heraus um, da dieser der Befehlshaber der gegnerischen Seite war und ihm der Sieg wichtiger war als das Leben seines Freundes.
    Schlussendlich bleibt der wirkliche Ursprung Dharas jedoch ein Geheimnis, das nur der Diktator kennt.

    7
    ((bold))Der Schatten:((ebold)) Niemand weiß was der Schatten ist oder woher es kommt. Es zeigt sich grundsätzlich nur den Kindern des Ares und zeigt
    Der Schatten:

    Niemand weiß was der Schatten ist oder woher es kommt.
    Es zeigt sich grundsätzlich nur den Kindern des Ares und zeigt ihnen alle möglichen Geheimnisse, Mysterien und alles andere was interessant sein könnte, meist in Gestalt eines Kindes, kaum älter als sieben.
    Es hat eine Mütze an, einen Umhang an und ist barfuß.
    Jede Person nimmt den Schatten anders wahr. Immer als sich selbst im Alter von sieben Jahren.
    Niemals spricht es, erscheint nur, nimmt die jeweilige Person an der Hand oder überreicht ihr etwas, dann verschwindet es wieder. Jedoch ist ziemlich klar dass alles was es einem zeigt irgendeinen Nutzen zu haben scheint.

    Dinge die der Schatten bereits gezeigt hat:

    - Die Bibliothek
    Der Bibliothekar gab Levi ein Buch über die Geschichten von Dhara wie auch eines das die Geschichte der Tragödie erzählt
    - Das Orakel
    Der Schatten gab Roxana eine Karte die für das Orakel wirbt
    - Die Kirchenwerkstatt
    Der Schatten offenbarte Luna einen Weg zu den Rebellen

    8
    ((navy))((bold))Die Rebellion((ebold))((enavy)) Zwar gibt es so einige Leute die sich Veränderung wünschen, doch ist es dem Diktator bisher so gut g
    Die Rebellion

    Zwar gibt es so einige Leute die sich Veränderung wünschen, doch ist es dem Diktator bisher so gut gelungen jeglichen Widerstand niederzuschlagen dass es nur wenige gibt die aktiv rebellieren. Jedoch ist dies mit dem Auftauchen der Zeitung Aletheia nun anders. Kein Wunder also dass man derzeit versucht die Leute hinter der Zeitung zu schnappen.
    Im Moment gibt es nur eine Gruppe die sich gegen den Diktator verschworen hat und bisher auch noch recht unentdeckt geblieben ist.
    Sich identifizieren tun sich die Anhänger dieser Gruppe durch ein Armband das eine blaue Flamme in ihrer Hand erscheinen lässt. Treffen tun sie sich im Phantom Viertel in der Bar „Dare“ dessen Besitzer selbst Mitglied des Widerstands ist.
    Es gibt einen Anführer, der nur unter dem Namen Cast bekannt ist.
    Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie ihre erste große Aktion durchführen und immer mehr sich ihnen anschließen.
    Noch hält der Diktator jede Gruppen von Widerstand jedoch für harmlos und Castel mahnt alle gewalttätige Aktionen im Namen des Widerstandes zu unterlassen.


    Anhänger der Rebellion: "Cast", die Zeitung Aletheia, Christopher

    9
    ((bold))Steckbrief für die Kinder des Ares((ebold)) Vorname: Nachname: *Spitzname: *Pseudonym/e: Alter: (13-23) Geburtstag: (Ohne das Jahr) Geschlech

    Steckbrief für die Kinder des Ares


    Vorname:
    Nachname:
    *Spitzname:
    *Pseudonym/e:
    Alter: (13-23)
    Geburtstag: (Ohne das Jahr)
    Geschlecht:
    Herkunft:
    Sexualität:

    Charakter: (Bitte als Fließtext)
    Stärken:
    Schwächen: (Sollten die Stärken ausgleichen)
    *Mag:
    *Mag Nicht:
    *Hobbys:

    Größte Angst:
    Größter Makel:
    Eine scheinbar unbedeutende Erinnerung die sie/er nicht vergessen kann:
    Fatalität:
    Unterstützt sie/er den Diktator oder würde er/sie?: (Die Hälfte der Kinder des Ares würden dies tatsächlich. Allerdings kann sich deren Meinung später ntürlich noch ändern)
    Einstellung zur Rebellion:

    Aussehen: (Hier bitte ein wenig mehr als nur ein Paar Worte)
    Statur:
    Größe:
    *Merkmale: (Narben, Tätowierungen, ect.)
    Gang:
    Erster Eindruck:
    Kleidung: (Das was sie/er sich später in Dhara aussucht. Oder eben die eigene Kleidung)
    Stimme:

    Kräfte: (Nur zwei)
    Ruf: (Irgendwann wird schließlich über die Kinder des Ares groß berichtet ;) )
    Gerüchte:
    Familie:
    *Vergangenheit:
    Sonstiges:


    Steckbrief für Bewohner

    Vorname:
    Nachname:
    *Spitzname:
    *Pseudonym/e:
    Alter:
    Geburtstag: (Ohne das Jahr)
    Geschlecht:
    Sexualität:

    *Charakter:
    Stärken:
    Schwächen: (Sollten die Stärken ausgleichen)
    *Mag:
    *Mag Nicht:
    *Hobbys:

    Größte Angst:
    Größter Makel:
    Eine scheinbar unbedeutende Erinnerung die sie/er nicht vergessen kann:
    Unterstützt sie/er den Diktator oder würde er/sie?:
    Einstellung zur Rebellion:


    Aussehen:
    Statur:
    Größe:
    *Merkmale: (Narben, Tätowierungen, ect.)
    Gang:
    Erster Eindruck:
    Kleidung:
    Stimme:

    Kraft:
    Ruf:
    Gerüchte:
    Beruf:
    Wohnlage:
    Schicht: (Oberschicht, Unterschicht oder Mittelschicht)
    Familie:
    *Vergangenheit:
    Sonstiges:





    10
    ((bold))((purple))Wer spielt wen?:((epurple))((ebold)) Lonerism: Oktavian, den Diktator, Blue Castellan, Evaneglos Cassidy Dyer, Czerina Roxana Roos,

    Wer spielt wen?:

    Lonerism: Oktavian, den Diktator, Blue Castellan, Evaneglos Cassidy Dyer, Czerina Roxana Roos, Zackery Kurtis Deveruex, Killian Poznanski
    Luna: Anna Jule Reimers
    Arubis: Noah Evens, Kyun Joseph Bang
    India005: Pandora Gracy-Albright, Lily Wyler, Artemis Smith
    Geisterkralle: Amora Brexley, Sienna Malyn O‘Sullivan
    Black Dragon: Arya Victoria Valeryian
    Beerenpfote: Cosmo Villin
    Meghan_: Valentina Joyce Maxfield
    ReiMcUndercover: Cassian Angelberg
    Rabenpfote: Levi Chevalier, Harley Anderson
    Silberrabe: Shi Sikuru, Violett, Seishin Siyuki
    Alan&Co: Aurel Cane West, Cace Halton, Marcius István Kusnezow
    Hummelchen: Noa Onassi
    κοράκι: Celia Aurelia Quinn Gray
    Sombra: Christopher David Hernandez
    The Senate: Trey Kaufmann

    Anzahl Jungen: 15
    Anzahl Mädchen: 11
    Sonstiges Geschlecht: 1

    Neuigkeiten:
    - Das Rpg wurde erstellt
    -Luna ist beigetreten
    -Arubis ist beigetreten
    - India005 und Geisterkralle sind beigetreten
    - Wir haben drei neue Mitglieder
    - Wir haben wieder neue Mitglieder
    - Alle KdA haben nun einen Chip von Devika in den Arm eingesetzt
    - Alle KdA deren Kräfte noch nicht aktiviert worden sind können einfach in der 13. Etage Devika ansprechen
    - Sobald alle KdA ihre Kräfte haben, wird Keir etwas organisieren um herauszufinden was diese Kräfte genau bewirken
    - Alle KdA die ihre Kräfte noch nicht haben werden sie ab dem 1. 8. durch Devika bekommen haben.
    Falls der Charakter dies nicht will, wird sich Keir darum kümmern






    Ereignisse im Rpg
    - Die Kinder des Ares sind angekommen
    -Nach einem Treffen mit dem Diktator Keir, dürfen die Kinder des Ares nun das Gebäude verlassen und auch dort wohnen. Vorausgesetzt sie unterstützen ihn.
    - Der Schatten zeigte sich zum ersten Mal
    - Aurels Kräfte haben sich aktiviert. Das Muster welches bestimmt ob er den Diktator unterstützen wird oder nicht bildet sich nun mit der Zeit
    - Levis Kräfte aktivierten sich ebenfalls
    - Es ist inzwischen ein Zeitungsartikel über die Kinder des Ares erschienen und die Prophezeiung. In dem Artikel heißt es sie würden das Land vor einer noch unbekannten Gefahr retten, wie auch wären sie wichtig zur Rettung da sie Kräfte besitzen die kein anderer Bewohner hat.
    Die Bevölkerung ist zum einen skeptisch wie auch im Aufruhr. Sie wollen wissen um was für eine Gefahr sich handelt.
    Dagegen recherchiert Aletheia schon fleißig um die Wahrheit ans Licht zu bringen.
    - Anna und Roxana haben nun ihre Kräfte
    - Die Kinder des Ares verfolgt ein kleiner Haufen an Reportern die versuchen mehr Informationen über diese zu bekommen, auf Anweisung Keirs jedoch nicht näher als drei Meter an sie ran dürfen
    - Es gab eine kleine Ausrinandersetzung mit dem Diktator
    - Die alte Widerstandsgruppe hat sich wieder neu gefunden und will den Diktator stürzen
    - Die Schläferin ist erwacht.
    Derzeit ist sie noch ein kleines Mädchen mit hüftlangen, dunklen Locken, tiefblauen Augen und einer Haut die so blass ist wie ein Blatt Papier. Wo sie sich aufhält ist unklar


    Informationen die der Diktator den KdA gibt:

    Seit neuestem wurde eine Tafel angebracht, auf der Mitteilungen und Hinweise des Diktators für die KdA erscheinen

    - Es wird bald ein Nachrichtenteam kommen um einzelne KdA zu interviewen
    - Es wird ein Fest zu euren Ehren stattfinden
    - Es wird nicht empfohlen ins Phantom Viertel zu gehen




    Wie fängt man an?

    Um das ganze einfacher zu gestalten geschieht folgendes:
    Ihr seid in einem Raum aufgewacht, in dessen vier Ecken jeweils eine Statue stand und in der Mitte ein Podest.
    Danach wurdet ihr von Wachen zu einem Raum geführt, in dem man euch alles über die Prophezeiung erzählt hat. In einer Version die es erscheinen lässt als seit ihr die einzigen die eine nahende Katastrophe verhindern könnten. Eine veränderte Version des Originals.
    Damit ihr euch ausruhen könnt wurdet ihr dann zu eurem Zimmer begleitet, und von da an beginnt ihr zu schreiben.


    Events

    Keirs Ankündigung: 15. 8. (20:15 Uhr)

    (Datum steht ab einem bestimmtem Punkt fest).- Feier zu Ehren der Kinder des Ares und erster Auftritt in der Öffentlichkeit





    Steckbriefseite: https://www.testedich.de/quiz61/quiz/1563139542/Steckbriefe-zu-Renegade
    Die Zeitung Aletheia: (Folgt)



    Und nun das Wetter:

    Es hat endlich aufgehört zu regnen. Dafür ist der Himmel dauerhaft von dunklen Wolken bedeckt die in einem unheimlichem blasslila leuchten. Es ist neblig und kalt. Als gäbe es einen frühen Winter.

article
1563115437
Renegade
Renegade
Was wäre wenn dein Leben sich von einem auf den anderen Moment komplett verändern würde. Aus deiner Welt gerissen wachst du in Dhara auf.  Dem Land das Technologie und Magie kombiniert.  Erbaut nach einer Tragödie herrscht in dem Land seit lange...
https://www.testedich.de/quiz61/quiz/1563115437/Renegade
https://www.testedich.de/quiz61/picture_veeseo/pic_1563115437_1.jpg
2019-07-14
70B0
Fantasy

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (409)

autorenew
speaker_notes_off Du musst Mitglied bei testedich sein, um hier ein Kommentar schreiben zu können. Anmelden

vor 14 Sekunde
Seishin:*da ich tagsüber ständig zeit habe laufe ich oft stundenlang durch die Stadt,ohne dass dies einen wirklichen Sinn hat. Auch nachts empfinde ich es als entspannter in der Dunkelheit herum zu laufen und somit kenne ich mich mittlerweile gut aus,für meinen Geschmack sogar zu gut. Auf Grund dessen nicke ich leicht,schließlich habe ich eh nichts zu tun und erhebe mich auch schon rasch. Mit meinen dürren Armen umschlinge ich meine Sachen,welche zuvor noch auf meinem Schoß lagen*
vor 7 Minuten
Zombie: //Dann kann es nicht so weit weg sein... // Kennst du dich hier gut aus...? Kannst du mich vielleicht zu einer Adresse bringen...? **er fragt eher unsicher und hofft dass er zusagt**
vor 11 Minuten
Seishin:Du bist hier ziemlich im Zentrum der Stadt. *meine ich nur mit murmelnder Stimme und lasse den Kopf dabei gesenkt;als wäre es mir einfach zu anstrengend diesen aufzurichten*
vor 15 Minuten
Zombie: **Es überrascht ihn etwas das er noch etwas sagt und. Schaut zu ihm** Kann sein...also... ja, dass ich mich verirrt habe. **Seine Stimme ist sehr verunsichert**
vor 18 Minuten
(Bis Morgen India)

Shi:*die Entwicklung dieser "Freundschaft" zwischen den beiden wird wohl ohne meinen Eingriff eine bessere werden und somit sage ich einfach nichts dazu,sondern sehe weiterhin mit kalten Blick in die Dunkelheit. Sie soll schon selber herausfinden was ich damit meine,doch bin ich mir selber nicht ganz sicher ob es abläuft wie sonst. Wenn sie dabei enttäuscht wird,ist das nur umso besser*
vor 22 Minuten
Seishin:*er scheint wohl die Flucht zu ergreifen,was mich jedoch weder verwundert,noch mir fremd ist. Trotzdem lasse ich ein ganz leises Seufzen über meine zart verfärbten Lippen gleiten,ehe ich wieder in's Schweigen verfalle. Mir ist bereits aufgefallen dass eine Gesellschaft scheinbar nicht so recht weiß wo hin er muss,weswegen ich mich dann doch dazu überwinde etwas zu sagen. Vielleicht tat mir aurel's Gesellschaft ja doch ganz gut*Was suchst du? *meine Stimme ist noch immer nur ein leises Murmeln und auch den gesenkten Kopf lasse ich wo er ist*
vor 24 Minuten
(Ich geh schlafen. Gute Nacht ihr beiden)
vor 25 Minuten
Lily: Was meinst du? *blicke ihn von der Seite aus mit schief gelegtem Kopf an. So wie ich das sehe machen wir Fortschritte mit unserer Unterhaltung - wir haben bereits ein paar Worte gewechselt ohne das er mir gedroht hat mich aufzuschlitzen. Nur langsam wäre es mir sehr recht wenn er mir sagt ob er mich nun zurück bringt oder nicht, denn langsam habe ich das Gefühl mich in ein Eis am Stiel zu verwandeln. Will er mich nur mit seinen Worten verunsichern oder steckt tatsächlich mehr dahinter?*
vor 27 Minuten
Zombie: **Wahrscheinlich hat er nicht damit gerechnet, weswegen er nun zusammenzuckt und schnell weg schaut. Nach einem kurzen Moment stille steht er dann lieber ganz auf und schaut sich kurz um. Er kennt sich wirklich nicht aus und weiß aber nicht wo er nun hinlaufen soll**
vor 31 Minuten
Seishin:*ohne meinen Kopf anzugeben und das blasse Gesicht an ihn zu wenden,lasse ich meine leise Stimme,welcher es oft an Emotionen mangelt,ertönen* kannst du bitte aufhören mich so anzugaffen? Wenn was ist sag,oder frag es. *scheinbar nehme ich kein Blatt vor den Mund und gebe somit direkt meine Worte von mir*
vor 34 Minuten
Shi:*ich ziehe tatsächlich meinen einen Mundwinkel in die Höhe,doch natürlich auf eine verächtliche,sowie spöttische Art die natürlich alles andere als etwas nettes an sich hat. Was ein naives Mädchen. Mein schmales Auge weitete sich wieder in seine ursprüngliche Verfassung,behält jedoch noch immer den durch und durch kalten Ausdruck,welcher sich scheinbar fest in die blutrote Farbe gebissen hat* Violett schafft es echt immer wieder. *meine ich nur mit kalter Stimme,in welcher jedoch auch etwas verspottendes mitklingt,ehe ich meinen Kopf von ihr weg drehe und in die Dunkelheit blicke*
vor 34 Minuten
Zombie: **er bleibt eine Weile einfach nur sitzen und schweigt. dabei fällt sein Blick immer wieder zu Seishin und er mustert ihn etwas**
vor 38 Minuten
Seishin:*Ich dachte er hätte mich aus irgendeinem Grund mit seinem stotternden "Hallo" begrüßt,aber dem war wohl nicht so. Somit drehe ich meinen Kopf wieder von ihm ab und senke ihn auf meinen Schoß,auf welchem ein Artbook liegt,auf welchem wiederum sich ein Federmäppchen befindet. Stillschweigend bleibe ich nebne ihm sitzen,denn es stimmt,ich bin keine gesprächige Person und würde wohl kaum eine Unterhaltung mit einem fremden anfangen. Obwohl,einmal,mit so einer Frau,gegen die ich ausversehen gelaufen bin*
vor 41 Minuten
Lily: *Oje, oje. Was soll ich jetzt bloß sagen? Am besten ich versuche es mit der Wahrheit* Ich weiß nicht genau ob wir Freundinnen sind. Allerdings kann ich sie wohl leiden und ich denke, dass sie auch nichts gegen mich hat. Ich kann aber verstehen, dass es Leute gibt - so wie du zum Bespiel - die etwas gegen sie haben. Würde sie mich so nennen wäre sie mir auch reichlich unsympathischer *war das jetzt eine Antwort die für ihn okay ist? Nervös kaue ich auf meiner Lippe herum während ich auf eine Reaktion von ihm warte*
vor 48 Minuten
Zombie; Hm okay... **Er schaut weg und scheint zu überlegen was er sagen könnte. Eigentlich würde er gerne ein Gespräch aufbauen aber seine Gesellschaft scheint wohl eher nicht reden zu wollen und er selbst weiß nicht was er sagen soll**
vor 49 Minuten
Shi:*ich verenge mein bereits schmales Auge nur noch mehr und der Kalte Blick wird durch einen scharfen Ausdruck angespitzt,welcher sich förmlich durch sie bohrt. Daran kann man wohl schon erkennen dass ich von ihrer Aussage alles andere als angetan bin,was ich mir jedoch nicht weiter anmerken lasse* Und was kümmert dich das? Hat nichts mit meiner Frage zu tun? *mit kalter Stimme frage ich sie dies und setze sie fast schon unter Druck bloß das richtige zu sagen,was in meinem Fall jedoch wohl eine genug schwierig sein könnte*
vor 52 Minuten
Seishin:Nein. *auf seine erste Frage gegen ich gar nicht ein und auf die zweite gebe ich lediglich eine knappe Antwort durch ein leises Murmeln. Trotzdem wende ich meinen trüben Blick nicht von ihm ab,sondern sehe ihn unverändert an,schließlich muss es ja einen Grund gehabt haben warum er mich angesprochen hat*
vor 53 Minuten
Lily: *auf seine erste Frage hin schüttle ich bloß schnell den Kopf. Auf seine zweite Frage hin weiß ich nicht so richtig was ich antworten soll deswegen sage ich das erste was mir einfällt* Ich finde nicht, dass sie dass Recht dazu hat dich als einen Köter anzusehen *beiße mir schnell auf die Unterlippe, doch es ist bereits zu spät - ich habe den Satz bereits ausgesprochen. Natürlich meine ich es ernst mit dem was ich gesagt habe, aber ob das die Unterhaltung nun besser macht bin ich mir nicht so sicher*
vor 58 Minuten
Zombie: **Für einen kurzen Moment schaut er ihn nur an und fängt dann etwas zögerlich und unsicher an zu sprechen** Was ist denn mit dir passiert...? Kann man dir helfen...?
vor 1 Stunde
Shi:Sehe ich aus wie Violett? *meine ich mit einem hörbar sarkastischen Unterton in meiner kalten Stimme* Sag bloß du hast dich mit der alten angefreundet? *der Sakraksusm verschwindet wieder aus meiner Tonlage,wird dafür jedoch durch einen spöttischen Unterton getauscht. Mein blutrotes Auge verengt sich rasch verächtlich,als wir beginnen über diese Frau zu reden,während es noch immer mit eiskalten Ausdruck auf sie gerichtet ist. Zudem ziehe ich meine Augenbraue hoch,was woh auf eine gewisse Weise fragend wirkt,man jedoch kaum sieht,da meine pechschwarzen Haare sie zum Großteil verdecken*