Achtung! Dies ist nur ein Teil einer Fortsetzungsgeschichte. Andere Teile dieser Geschichte

Springe zu den Kommentaren

Zomdado 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 823 Wörter - Erstellt von: - Entwickelt am: - 118 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Also Zombey hat Maudado ja seine Liebe gestanden und hier erfahrt ihr wie Dado darauf reagiert...

    1
    Dado und Michael fallen hin und liegen aufeinander. Schnell rappeln sie sich auf und Zombey versucht sich zu erklären „Ähm i-ich ähm Schlüssel,
    Dado und Michael fallen hin und liegen aufeinander. Schnell rappeln sie sich auf und Zombey versucht sich zu erklären „Ähm i-ich ähm Schlüssel, i-ich meine ähm i-ich.“ Bevor er weiter reden kann zieht Maudado ihn an sich ran und umarmt ihn, während er sagt „es tut mir leid.“ Etwas verwirrt schaut Michael zu ihm und lächelt. „W-was tut dir leid?“ fragt Zombey vorsichtig. „Es tut mir so unendlich leid“ sagt Maurice traurig „aber ich, ich kann dich nicht lieben, ich, ich“ „sch-schon gut ich verstehe das“ unterbricht ihn Michael und rennt weg. Um die Ecke steht Manu mit einem verdutzten Gesicht und hält den Schlüssel für die Tür hoch, Zombey greift ihn und rennt weinend weiter.

    2
    „W-was hast du getan Dado?“ fragt Manuel. „Was hätte ich den sagen sollen? Ja Zimbel ich liebe dich auch, aber traue mich nicht das zu sagen, w
    „W-was hast du getan Dado?“ fragt Manuel. „Was hätte ich den sagen sollen? Ja Zimbel ich liebe dich auch, aber traue mich nicht das zu sagen, weil ich verdammt noch einmal Angst habe unsere Freundschaft zu zerstören!“ schreit Maurice in Manus Gesicht „Verstehst du nicht, dass ihr perfekt zusammen passt und euch gegenseitig liebt und wenn du schon zu feige bist es Zimbel einfach so zu sagen, dann hättest du es ihm zumindest jetzt sagen sollen, denn durch deine Abweisung hast du eure Freundschaft erst recht zerstört.“ Sagt er in einem ernsten Ton und geht dann weg. Maudado bleibt noch eine Weile stehen bevor er geht. Zombey beobachtet ihn durch ein Fenster. Maurice dreht sich noch einmal um und sieht das Gesicht von Michael durch das Fenster. Er Atmet tief durch, dreht sich um geht weg.

    3
    Wäre er noch ein bisschen geblieben könnte er nun sehen, wie Zombey anfängt zu weinen und langsam an der Wand runter rutscht. Er legt seinen Kopf i
    Wäre er noch ein bisschen geblieben könnte er nun sehen, wie Zombey anfängt zu weinen und langsam an der Wand runter rutscht. Er legt seinen Kopf in seine Hände und sitzt mindestens eine Stunde da, ohne einmal auf zu stehen. Michael weiß nicht ob er morgen zusammen mit Patrick und Maurice aufnehmen kann. Eigentlich hatte er sich auf eine neue Runde Minecraft Mörder gefreut und hatte vor dieses mal Paluten zu seinem Diener zu machen, aber jetzt ist er sich da nicht mehr so sicher. Am liebsten würde er jetzt einfach krank sein, aber ohne Grund kann er auch nicht einfach eine Aufnahme verpassen. Zombey macht sich so viele Gedanken, dass er einschläft ohne es zu merken.

    4
    Am Morgen wird er von seinem Handywecker geweckt und erschrickt, als sein Hund vor ihm steht und ihn abschleckt. Er fängt an sich langsam auf zu rich
    Am Morgen wird er von seinem Handywecker geweckt und erschrickt, als sein Hund vor ihm steht und ihn abschleckt. Er fängt an sich langsam auf zu richten und geht in die Küche. „Fuck schon viertel vor“ sagt er laut, nachdem er auf die Uhr geschaut hat. Eigentlich wollten sie sich um 11 auf Skype treffen, aber pünktlich würde Michael jetzt nicht mehr kommen. Er macht sich nur noch schnell einen Kaffe und geht dann an seinen PC. Manu, Maurice und Patrick sind schon in der Aufnahme, sehen aber, dass Zombey online ist und laden ihn in den Call ein. „Was ist denn mit dir los Zimbel, warum bist du so spät, das ist doch die Aufgabe von Maudado“ sagt Patrick etwas vorwursvoll. „Ja aber ich habe gehört, dass Maudado neuerdings falsche Entscheidungen trifft und Zombey es ausbaden darf“ wirft Manuel ein. Während Patrick etwas verwirrt in die Facecam schaut versucht Maurice sich zu verteidigen „Und ich habe gehört, dass Manu keine Geheimnisse für sich bewahren kann und dass ich sehr an meinen Freundschaften hänge“. „Ja aber Freunde sind ehrlich zueinander“ erwiedert Manuel und so bricht ein Streitgespräch zwischen Manuel und Maudado aus. „Aber zu ehrlich zu sein kann auch schlecht sein“ „Nur manchmal, in den meisten Fällen führt das aber zum Erfolg“ „Ja aber da würde ich gerne mal wissen, was denn der Erfolg sein soll“. „Das weißt du genau jetzt tu nicht so“ „Nein tu ich nicht, aber wenn Manuel es weiß dann braucht ihr mich ja nicht mehr“ sagt Maudado und legt auf.
    To be continued...

    5
    Ich hoffe die Wendung kam nicht komisch rüber, aber so ein sofortiges Happy End ist ja langweilig.

    Schon mal im vorhinen eine Entschuldigung für die Rechtschreibung, aber ich habe LRS also von dem her ja. Und für den Augenkrebs wegen der Bilder sollte ich mich auch entschuldigen, aber wegen Urheberrecht muss ich die selber malen XD

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare (2)

autorenew

vor 66 Tagen flag
@Wölfi Ja eine Fortsetzung ist schon angefangen, leider habe ich sie bei meinem Vater gemacht und jetzt bin ich bei meiner Mutter😂

Ich hoffe die Bilder sind nicht all zu verstörend, ich habe sie selber gemalt also ja nicht ganz so schön😂
vor 68 Tagen flag
Also erstmal ein dickes Lob an dich. Deine Zomdado Story ist so nice geschrieben das ich es nicht in Worte fassen kann. Wist du noch weiter schreiben? ??😊 Die Story ist einfach der Hammer. 😂

LG.Wölfi