x
Springe zu den Kommentaren

Die Rotenwolken nähern sich…

Frieden ist ein zerbrechliches Konstrukt aus Vereinbarungen und Versprechen, die in der Vergangenheit getroffen wurden. Irgendwann sind die Zeiten des Friedens vorüber und das instabile Gerüst ist in sich zusammengefallen und verlangt die Einführung eines völlig neuen, radikalen System

    1
    So hallo zusammen, ich bin mir sicher dieses RPG wird toll!
    Hier fasse ich jetzt kurz die Regeln für das RPG zusammen

    Regeln:
    1) Keiner tötet ohne Absprache
    2) Ihr könnt so viele Charas wie ihr wollt schreiben nur müsst ihr auch damit zurecht kommen
    3) Ihr seid nicht unbesiegbar
    3a) bleibt auf dem Boden mit euren Talenten, ihr könnt auch nicht alles
    wenn du die Regeln gelesen hast dann schreib rotewolke unter deinen stecki
    4) Kein Mobbing, keine persönlichen Beleidigungen, keine Zickerein
    5) Ich wünsche mir das ihr vor allem im RPG längere Sachen schreibt, das heißt nicht nur: *läuft …. Hinterher* sondern vielleicht:*langsam läuft die junge Rekrutin ihrem Meister hinter her, mit einem Lächeln auf den Lippen und einem irrenblick*//Wann kann ich endlich das Blut schmecken was unseren Opfern gehört?// Sensei*zischt sie kurz um eine Frage zu stellen*
    6) Wenn es Probleme gibt schreibt mich an
    7) Wartet bis ich euren Stecki absegne!

    So wird im RPG geschrieben:

    (Sprechen)Naruto: Echt jetzt!
    (Denken)Sakura://Naruto! Volltreffer!//
    (Tun)Sasuke:*Küsst Naruto ausversehn*


    2
    Wenn ihr möchtet könnt ihr auch gerne Schon vorhandene Akatsuki mitglieder übernehmen, also:

    Pain / Nagato Uzumaki
    - Konan
    - Itachi Uchiha/Hat Mareen übernommen
    - Kisame
    - Orochimaru
    - Sasori
    - Deidara/Hat Orochimaru übernommen
    - Hidan
    - Kakuzu
    - Tobi / Obito Uchiha
    - Zetsu

    Ihr müsst keinen Stecki zu den Charas schreiben, aber ich möchte das ihr zu den verhandenen Vergangenheiten der Akatsukis ein bisschen schlau macht. Dazu habe ich ab Kapitel 7 angefangen die Vergangenheit dieser zu schreiben

    3
    Beziehungen:

    Person A und Person B sind beste Freunde/Oder normale Freunde 🤞

    Person A ist in Person B verliebt❤️

    Person A und B sind in einander Verliebt aber führen keine Beziehung 💘

    Person A und B haben eine Beziehung❤️‍🔥

    Person A und B sind Geschwister 💛

    Person A und B sind verfeindet, mögen sich einfach nicht oder hassen sich🗯️

    Falls es noch Sachen gibt die ich dazuschreiben soll, sagt bitte Bescheid

    Yuri💛Yuito

    4
    Ich freue mich über jeden neuen^^ hier die Stecki Vorlage:

    Name:(denk daran wir sind in Japan! Es wäre ziemlich untypisch auf einmal Günter zu heissen oder so)
    Nachname:
    Alter:(17-…)
    Geschlecht:(Männlich, Weiblich, Divers fals es da noch Einwände gibt, sagt Bescheid)
    Sexualität:(Für alle die nicht wissen was ich meine, sagt einfach Bescheid man wird euch sicher gern helfen^^)

    Charakter:(Ich wünsche mir etwas ausführliches Ich möchte mir ein Bild von dem Charakter machen)
    Aussehen:(bitte ebenfalls ausführlich und in ganzen Sätzen!)
    *Link:
    *Kekkei Genkei:
    Vergangenheit:
    *Familie:(hatte der Charakter Familie? Sind sie alle verreckt?)
    *Sonstiges:

    Nochmal zum Kopieren:

    Name:
    Nachname:
    Alter:
    Geschlecht:
    Sexualität:
    Charakter:
    Aussehen:
    *Link
    *Kekkei Genkei:
    Vergangenheit
    *Familie:
    *Sonstiges:

    Alles mit * ist nicht verpflichtend

    5
    Hier Bitter die Steckis Rein Schicken:)

    Ich freue mich übrigens über Vorschläge wie ich das RPG verbessern kann, da das mein erstes selbst erstelltes RPG ist und ich nicht weis wie dumm ich mich angestellt habe

    6
    Wer spielt wen?

    Mareen:
    Nam-ne Zuki
    Itachi Uchiha

    Heart Whisper:
    Misaki Koike
    Yuito Yama
    Yuri Yama


    Orochimaru:
    Deidara

    Gladio di Angelo:
    Minato Akatsuki

    7
    Itachi Uchiha(übernommen)
    Itachi Uchiha kam am 9. Juni als erstgeborener Sohn von Fugaku und Mikoto Uchiha in Konohagakure auf die Welt. Mit vier Jahren traumatisierte ihn der dritte Ninjaweltkrieg und er wurde zum Pazifisten. Ein Jahr später kümmerte er sich gerade um seinen wenige Wochen alten Bruder, als Kurama in Konohagakure auftauchte. Itachi bemerkte schon vorher, dass eine bedrohliche Aura in der Luft lag und sagte zu seinem Bruder, dass er ihn immer beschützen werde, während er sich gleichzeitig fragte, wo seine Eltern seien. Itachi trat der Akademie im Alter von sechs Jahren bei und es zeigte sich früh sein Talent, welches selbst für Uchiha-Verhältnisse immens war. Bereits nach vier Monaten waren seine Lehrer von seinen Fähigkeiten so beeindruckt, dass er als Genin und Klassenbester die Akademie verlassen konnte, verlassen. Zu dieser Zeit lernte Itachi seinen späteren besten Freund Shisui kennen. Als Zehnjähriger wurde er schließlich Chūnin und trat ein halbes Jahr später den Anbu bei.

    Zu dieser Zeit hatte Itachi große Zuneigung für seinen jüngeren Bruder. Eines Tages jagte er mit Sasuke ein Wildschwein und während Itachi selbst für Ablenkung sorgte, sollte Sasuke es mit einem Pfeil erledigen. Er verfehlte das Schwein jedoch und Itachi musste es töten. Daraufhin sagte er seinem Bruder, er müsse mehr trainieren. Auch als Sasuke in die Akademie aufgenommen werden sollte, überzeugte er ihren Vater, als Familienmitglied an der Aufnahmezeremonie teilzunehmen. Andernfalls würde Itachi selbst hingehen, anstatt an der zeitgleich stattfindenen und für die Aufnahme in die Anbu wichtigen Mission teilzunehmen.

    Zerwürfnis mit dem Clan

    Shisui gibt Itachi sein verbliebenes Auge
    Als der Uchiha-Clan begann, einen Coup d’état zu planen, hatte Itachi den Auftrag, Konohagakure auszuspionieren. Um die Gefahren eines Bürgerkrieges wissend, wurde Itachi jedoch zum Doppelspion und informierte die Obrigkeit von den Plänen der Uchiha. Sein Verhalten änderte sich ebenfalls, so nahm er nicht mehr an Clantreffen teil und sprach sich gegen selbigen aus. Schließlich wurde Itachi der Hauptverdächtige für den Mord an seines besten Freundes Shisui Uchiha. Diesen fand man zuvor ertrunken im Naka-Fluss und trotz eines Abschiedsbriefes wurde Itachi verdächtigt, da Shisui den Auftrag hatte, ein Auge auf Itachi zu haben. In Wahrheit gab Shisui jedoch eines seiner Mangekyō Sharingan an diesen, während das andere zuvor von Danzō Shimura genommen worden war. Shisui beauftragte Itachi damit das Dorf, sowie den Namen der Uchiha zu schützen und beging daraufhin Selbstmord, nicht jedoch ohne seine Augen vorher als zerstört erscheinen zu lassen. Itachi, der nun seinen besten Freund verloren hatte, erweckte so selbst das Mangekyō Sharingan. Sein Clan verlor aufgrund des Verdachts den Glauben an Itachi und selbst Fugaku konzentrierte sich nun auf Sasuke. Währenddessen scheiterten die Gespräche zwischen dem damaligen Hokage Hiruzen Sarutobi und dem Uchiha-Clan. In den Augen der Dorfältesten war der bevorstehende Putsch nicht mehr abzuwenden. Deshalb erhielt Itachi entgegen der Wünsche Sarutobis von Danzō den Auftrag, seinen eigenen Clan auszulöschen und so Unruhen zu verhindern, im Gegenzug wird das Leben seines kleinen Bruder verschont bleiben.

    Mit 13 Jahren stieg Itachi schließlich zum Truppenführer der Anbu auf.

    Das Massaker am Uchiha-Clan

    Itachi richtet seine Eltern hin
    Kurz vor dem Attentat erfuhr Itachi von der Existenz von Tobi, einem maskierten Mann, welcher sich zu dem Zeitpunkt als Madara Uchiha ausgab. Er plante, Konohagakure erneut in einen Krieg zu stürzen, weshalb Itachi ihm ein Angebot machte. Wenn Tobi von seinen Plänen abließe, würde ihm Itachi helfen, Rache gegen die Uchiha zu verüben. Diese hatten den echten Madara Jahre zuvor verraten. Tobi nahm das Angebot an und gemeinsam führten sie das Attentat aus. Sie töteten jedes Mitglied des Clans, bis auf Sasuke. Fugaku und Mikoto waren ganz ruhig, als Itachi kam um sie umzubringen, sie saßen mit dem Rücken zu ihrem Sohn in Erwartung auf das Unausweichliche. Fugaku schien nicht sehr überrascht von Itachis Wahl zu sein, beide beruhigten ihren Sohn und baten, dass dieser sich gut um seinen kleinen Bruder zu kümmern. Fugaku erkannte, dass ihr Leid im Vergleich zu der seines Sohnes gering und nur von kurzer Dauer ist, dadurch ist er trotz ihrer unterschiedlichen Ansichten stolz auf Itachi. Danach bringt Itachi die beiden unter Tränen um. Kurz danach kam Sasuke, der die wahren Gründe nicht kannte, nach Hause und war mit dem Anblick seiner toten Eltern konfrontiert. Itachi wand Tsukuyomi an seinem kleinen Bruder an, um diesen die Ermordung ihrer Eltern durchleben zu lassen. Er gab sich als Verräter aus, der das Attentat nur beging, um seine Fähigkeiten zu testen und sagte Sasuke, dieser sei es nicht wert, getötet zu werden. Er solle ein Leben in Hass auf seinen großen Bruder leben. Anschließend verriet er ihm von dem geheimen Versammlungsraum der Uchiha, wo Sasuke den wahren Nutzen des Sharingan erfahren würde und sagte ihm außerdem, dass Sasuke seinen besten Freund töten muss, um das Mangekyō Sharingan zu erlangen und sie, wenn sie sich erneut treffen würden, dieselben Augen besitzen sollten. Dies alles hatte den Zweck, in Sasuke einen Hass zu erzeugen, der ihn schließlich dazu bringen würde, Itachi zu töten und so die Ehre des Uchiha-Clans wieder aufzubauen.

    Itachi floh dann vom Ort des Geschehens, während Sasuke unbewusst sein Sharingan erweckte und seinen Bruder verfolgte. Er schaffte es, dessen Stirnschutz mit einem Kunai zu lösen und während Itachi ihn wieder anlegte, sah Sasuke ihn weinen. Dann verlor er das Bewusstsein, während Itachi sich auf den Weg zu Hiruzen machte. Diesen bat er, Sasuke zu beschützen und begab sich anschließend zu Danzō, um auch diesen zu warnen, keine Hand an Sasuke zu legen. Andernfalls würde Itachi Konohas Geheimnisse an die anderen Dörfer verraten.

    Zusammenarbeit mit Akatsuki

    Itachi mit anderen Akatsukimitglieder
    Nach seiner Flucht aus Konoha trat Itachi, der berüchtigten Akatsuki-Organisation bei, die im Geheimen von Tobi geführt wird und zum Ziel hat alle Bijū zu fangen. Trotz dem, dass er im Dorf als Verräter galt und nie wieder zurückkehren konnte, war sein Ziel auf die Organisation von Innen ein Auge zu haben, um Konoha zu schützen.[26] Wie bei Akatsuki üblich wird Itachi in ein Zwei-Mann-Team eingeteilt. Im Anime bildet Itachi zu Anfang mit dem ehemaligen Shinobi-Schwertkämpfer aus Kirigakure, Jūzō Biwa ein Team. Dieser verstarb allerdings auf einer gemeinsamen Mission im Mizu no Kuni im Kampf gegen den Jinchūriki des Sanbi Yagura.

    Später wird er Opfer von Orochimarus Begierde. Dieser hat schon lange von der Fähigkeit des Sharingan geträumt und versucht schließlich, Itachis Körper und somit auch sein Mangekyō Sharingan zu übernehmen. Jedoch gelingt Orochimaru dies nicht und er wird von Itachi in ein Genjutsu gefangen, er ist gezwungen sich eine Hand abzureißen, um sich daraus zu befreien. Dies treibt Orochimaru schließlich auch dazu, Akatsuki zu verlassen. Als neuer Partner wird Itachi Kisame Hoshigaki zugeteilt, der Besitzer des Schwertes Samehada, der ebenso wie Itachi schon nahestehende Menschen umgebracht hat. Später half Itachi bei der Rekrutierung Deidaras, indem er diesen in einem kurzen Kampf mithilfe der Macht der Sharingan besiegte.[28] Zu einer unbestimmten Zeit wurde Itachi von einer unbekannten, tödlichen Krankheit befallen, weshalb er Medikamente nahm, um gemeinsam mit seinem eisernen Willen so lange zu überleben, bis er durch Sasukes Hände sterben konnte.

    8
    Nagato
    Nagatos Familie wurde zu Zeiten des zweiten Shinobi-Weltkrieges von Konoha-Nin getötet, nachdem diese ihr Haus durchsuchten und Nagato versehentlich ihr Versteck verriet. Seine Eltern, die nur Zivilisten waren, stellten sich den Ninjas, um Nagato die Flucht zu ermöglichen, wurden jedoch mit Leichtigkeit getötet. Nachdem er den Tod seiner Eltern mit ansehen musste, aktivierte sich sein Rin'negan und er tötete die Shinobi. Danach zog er ziellos durch Amegakure, wo er auf Yahiko und Konan traf, mit denen er bald auf der Suche nach Essen durch das Land zieht. (Schreib bitte: „Schmerz“ in die Kommis falls du Nagato übernehmen willst) Irgendwann treffen sie auf die Sannin, die ihr Essen mit ihnen teilen. Scheinbar waren die drei schon damals Genin oder zumindest Anwärter, da sie schon typische Ame-Nin-Ausrüstung trugen. Orochimaru will die drei töten, um ihnen Leid zu ersparen, jedoch entschließt sich Jiraiya, sie zu trainieren. Nach drei Jahren Training befindet er sie für stark genug, sich selbst zu verteidigen und kehrt nach Konoha zurück. In dieser Zeit entsteht auch Nagatos inniger Wunsch nach Frieden.
    Rebellion in Ame

    Nagato verliert Yahiko

    Um endlich Frieden ins Regen-Reich zu bringen, gründen die Drei unter der Führung von Yahiko die Widerstandsgruppe "Akatsuki", welche sich bald einen Namen im Land macht und viele Anhänger findet. Da Hanzou sich nach wie vor im Krieg befindet und die Gruppe als Bedrohung sieht, plant er mit dem Führer der ANBU-Ne, Danzou Shimura, einen Hinterhalt, bei dem er sie unter dem Deckmantel von Verhandlungen herlockt und dann Konan in seine Gewalt bringt. Er stellt Nagato vor die Wahl, entweder er tötet den Rebellenführer Yahiko, oder Konan wird sterben. Bevor er eine Entscheidung treffen kann, springt Yahiko ihm jedoch freiwillig in sein Kunai, was Nagato so rasend macht, dass er Gedou Mazou beschwört, die sich daraufhin mit ihm synchronisiert und alle bis auf Hanzou und Danzou, die fliehen können, tötet. Bei diesem Vorfall verliert er auch seine Beine. Hanzou verbarrikadiert sich nach diesem gescheiterten Angriff in seiner schwer bewachten Festung, die er bis zu seinem Tod nicht mehr verlässt. Nagato führt Akatsuki noch einige Jahre selbst an, wo immer mehr seiner Freunde sterben, verschwindet dann jedoch und wird für tot erklärt.
    Machterlangung in Ame

    Hanzous Ende

    Nachdem er für einige Jahre von der Bildfläche verschwunden und für tot erklärt worden war, taucht er nach einigen Jahren als mysteriöser Pain auf und tötet sowohl Hanzou, als auch seine Familie und alle, die mal etwas mit ihm zu tun hatten. Die Bewohner von Ame haben zwar Angst vor ihm, verehren ihn jedoch als ihren Gott, da er es endlich geschafft hat, dem leidgeplagten Land Frieden zu bringen. Dafür sind sie auch bereit, den Genozid zu akzeptieren sowie die Tatsache, dass niemand weiß, wer Pain eigentlich ist. Er zieht in den höchsten Turm, von wo aus er ganz Amegakure überwacht und führt von da aus mithilfe seines Gott-Körpers Akatsuki, die während seines Verschwindens zu der Organisation geworden ist, als die sie heute bekannt ist. Zu Zeiten seines Verschwindens muss er auch das Pain-Jutsu entwickelt haben.
    Die Suche nach den Bijuu
    Während die anderen Akatsukimitglieder die Bijuu einsammeln, hält sich Nagato zunächst im Hintergrund, er bestimmt lediglich, welche Bijuu in welcher Reihenfolge und von welchem Team eingesammelt werden sollen und kümmert sich mit Genryuu Kyuu Fuujin um die Absorbierung der erbeuteten Bijuu. Es ist nicht bekannt, ob er jemals selbst ein Bijuu eingesammelt hat, jedoch ist der Beschaffer bei einigen Bijuu nicht bekannt.

    9
    Konan
    Konan verlor ihre Eltern während des großen zweiten Shinobi-Weltkrieges. Daraufhin schlug sie sich den Weg durch die Schlachtfelder, bis sie auf Yahiko traf. Gemeinsam überstanden sie diese Zeit und eines Tages fand sie einen halb verhungerten, entkräfteten Jungen auf - Nagato. Diesen nahm sie mit in das Versteck von ihr und Yahiko. Von dort an kämpften sie sich zu dritt durch, bis sie auf die legendären Sannin stießen. Konan und ihre beiden Freunde wurden nach einer Bitte Yahikos von Jiraiya aufgenommen, der ihnen Nin-Jutsu beibrachte. Konan liebte es, Origami aus Papier zu machen und schenkte Jiraiya einmal eine Papierblume, welche später auch eine Ähnlichkeit mit ihrer eigenen hat. (Schreib bitte: „Origami“ in die Kommis falls du Konan übernehmen willst) Drei Jahre lang wurden sie von Jiraiya trainiert, bis er schließlich zurück nach Konohagakure musste und seine drei kleinen Schüler verließ, da er der Ansicht war, dass sie stark genug geworden sind.



    Mehrere Jahre später gründeten sie und ihre beiden Freunde eine Gruppe von Widerstandskämpfern. Sie wurden schnell berühmt und so kam es, dass der Anführer von Amegakure, Hanzou, einen Pakt mit ihnen schließen wollte. Doch alles stellte sich als Falle heraus: Er nahm Konan durch einen Hinterhalt gefangen und zwang Nagato, Yahiko zu töten, wofür er Konan verschonen würde. Sie aber wollte nicht, dass Nagato dies tut, doch Yahiko rannte in das von Hanzou zugeworfene Kunai in Nagatos Hand und tötete sich somit selbst. Konan musste all dies mitansehen, wurde schließlich von dem in Rage verfallenen Nagato gerettet.




    Jahre nach diesen Ereignissen regiert sie gemeinsam mit Nagato Amegakure. Während er als Gott verehrt wird, sehen die Bewohner sie als Engel an. So fallen Verkündungen unter ihren Aufgabenbereich, unter anderem, welche Genin an den neuen Chunin-Auswahlprüfungen teilnehmen. Außerdem sind beide hohe Mitglieder von Akatsuki und sind einige der wenigen, die wissen, dass in Wahrheit Tobi die Organisation leitet. Jiraiya dringt in das versteckte Regendorf ein, um dort mehr Informationen über Akatsuki zu bekommen. Doch Pain merkt dies und Konan spürt ihn auf und begibt sich zu ihm, um ihn zu eliminieren. Konan findet Jiraiya, der die Kontrolle über einen Ame-Ninja übernahm. Damit stellt sie sich ihm in einem kurzen Kampf, ist ihrem ehemaligen Sensei jedoch unterlegen. Jiraiya kann ihr Papier mit Öl unbrauchbar machen. Pain taucht jedoch auf und übernimmt den Kampf, in dessen Verlauf Jiraiya stirbt.
    Angriff auf Konohagakure



    Einige Zeit später wurden Pain und Konan von Tobi beauftragt, Naruto zu fangen. Dabei griffen sie gemeinsam, auf der Suche nach Naruto, Konohagakure an. Mit ihren Papier-Jutsus tötete sie viele Konoha-Shinobi. Später stieß sie auch auf den Aburame-Clan. Als Pain dann das halbe Dorf vernichten wollte, floh Konan dann schnell aus diesem und beschwor, bis auf den "Gott"-Körper, sämtliche Körper aus dem Dorf, damit diese keinen Schaden nehmen. Als kurz darauf Naruto auftauchte, zog sich Konan zum wahren Pain, Nagato, zurück, um auf diesen aufzupassen. Als Naruto dann alle Körper von Pain bis auf Nagato besiegte und Nagato fand, kam es zu einer Unterhaltung zwischen diesen. Dabei fing Nagato an, an Naruto zu glauben; dass er einen anderen Weg finden würde, Frieden zu schaffen. Nagato opferte mit seinem letzten Jutsu Gedou Rinne Tensei no Jutsu sein Leben, um die gefallenen Dorfbewohner von Konoha wiederzubeleben. Konan nahm daraufhin die toten Körper ihrer besten Freunde Yahiko und Nagato mit sich nach Amegakure. Sie verließ Akatsuki, da sie keinen Grund mehr hatte, dort mitzumachen und versprach Naruto ebenfalls, an ihn zu glauben, und dass Amegakure ihm helfen würde, seinen Traum wahr zu machen. Man kann vermuten, dass Konan jetzt die Leitung in Amegakure übernimmt, jetzt wo Nagato tot ist.
    Begegnung mit Tobi



    Einige Zeit später taucht Tobi in Amegakure auf, wo er auf Konan trifft. Tobi will sich Nagatos Rin'negan holen, wozu er zuerst dessen Leiche finden muss. Konan will diese jedoch nicht aushändigen und sagt, dass sie Tobi vernichten werde. Daraufhin antwortet Tobi, dass er ihr keine Gnade zeigen werde und es kommt zu einem Kampf. Bei diesem schafft es Konan, Tobis rechten Arm sowie einen Teil seiner Maske zu zerstören, unterliegt jedoch Tobis Izanagi und wird von diesem letztendlich getötet. Zuvor verhört er sie noch mittels eines Gen-Jutsus über den Aufenthaltsort von Nagatos Körper.
    Techniken und besondere Fähigkeiten



    Konans Techniken und Fähigkeiten basieren auf der Manipulation von Papier. Sie kann ihren Körper in Papier verwandeln oder Doppelgänger von sich erstellen. Außerdem hat sie die Fähigkeit, das Papier in verschiedene nützliche Formen verwandeln zu können, um so z.B. kleine Papierschmetterlinge zu formen, die den Gegner ausspionieren können oder es zu Pfeilen verformen und zu verhärten, um den Gegner damit anzugreifen. Außerdem kann sie das Papier wie Flügel an ihren Körper heften, sodass sie Fliegen kann. Ihre stärkste Technik ist das Kami no Shisha no Jutsu, bei dem sie das Wasser aus Amegakure teilt und somit einen riesigen Riss erzeugt, in den der Gegner hineinfällt. Zwischen ihrem Papier versteckt sie mehrere Briefbomben, sodass der Gegner in eine zehn Minuten lang andauernde Explosion hineingerät, aus der er nicht mehr fliehen kann. Ihre Papiertechnik hat aber einen Schwachpunkt - und zwar den Kontakt mit Wasser oder Öl, durch den ihre Kontrolle über das Papier aufgelöst wird.

    10
    Obito Uchiha
    Zu der Zeit der Mission lagen Konohagakure und Iwagakure im Krieg. Die Mission begann am Tag von Kakashis Ernennung zum Jonin. Zu diesem Anlass wurde Kakashi von allen mit etwas beschenkt; nur Obito hatte nichts für ihn. Er behauptete, er hätte es vergessen. Danach machten sie sich auf den Weg ins Gras-Reich und kurz vor der Grenze erklärte Minato ihnen das Vorgehen: Er ging zur Front, während die anderen eine Brücke zerstören sollten, die hinter der Kampflinie lag, um den Nachschub zu behindern. (Schreib bitte: „Rudolf“ in die Kommis falls du Obito übernehmen willst) Auf dem Weg zur Grenze, den sie noch gemeinsam gingen, wurden sie von einem einzelnen Iwa-Nin angegriffen. Minato gelang es, ihn zu überwältigen; allerdings wurde Kakashi bei dem Angriff leicht verletzt. In der darauffolgenden Nacht erzählte Minato Obito von Kakashis Vater.

    Am nächsten Tag trennte sich die Gruppe. Kurz danach wurden die drei von zwei Iwa-Nins angegriffen, denen es gelang, Rin gefangen zu nehmen. Obito wollte Rin retten, aber Kakashi lehnte das ab, weil die Mission wichtiger gewesen wäre als ihr Leben. Obito war das egal. Kurz bevor er ging, sagte er noch, dass Konohas weißer Reißzahn, Kakashis Vater, für ihn ein Held war, weil er seine Freunde über die Mission gestellt hatte und dass es ihn nicht interessiert hatte, wenn man ihn als Dreck bezeichnete, weil er eine Regel nicht befolgt hatte, da jene, die ihre Freunde im Stich lassen, schlimmer als Dreck seien. Sie trennten sich, und Obito machte sich auf die Suche nach Rin. Als er die Höhle fand, in der sie gefangen gehalten wurde, wurde er angegriffen, aber Kakashi kam ihm zu Hilfe und verlor dabei sein linkes Auge. Als der Angreifer erneut angriff, aktivierte sich zum ersten Mal Obitos Sharingan und er konnte dadurch den Angreifer tödlich verletzen. Nachdem Kakashi seine Verletzung versorgt hatte, stürmten sie die Höhle. Es gelang ihnen, Rin zu befreien, aber der andere Iwa-Nin ließ die Höhle einstürzen.




    Als Kakashi von einem Stein getroffen wurde, zu Boden ging und beinahe zerquetscht wurde, rettet ihn Obito in letzter Sekunde, indem er Kakashi zur Seite stieß. Dabei wurde seine rechte Körperhälfte zerquetscht. Weil er wusste, dass er sterben musste, schenkte er Kakashi sein linkes Sharingan-Auge. Es wurde von Rin verpflanzt und es gelang Kakashi, den Iwa-Nin zu töten. Als plötzlich mehr von ihnen auftauchten, um die Höhle ganz zum Einsturz zu bringen, wurde Obito völlig begraben. Kakashi kämpfte gegen die Angreifer und verlor das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, stellte er fest, dass sein Sensei ihn und Rin gerettet hatte.


    Wie sich später herausstellt, wurde Obito von Madara Uchiha gefunden. Dieser brachte den jungen Uchiha in sein Versteck und flickte seinen Körper wieder zusammen, indem er ihm Zellen von Hashiramas Klon implantierte, um dessen zerstörte rechte Körperhälfte wiederherzustellen. Dadurch bekam Obito einen ähnlichen Körper wie Zetsu, wodurch er auch nicht länger an Nahrung und Wasser gebunden war. Nachdem er aus seinem Koma erwachte, erzählte ihm Madara, dass er ihn gerettet hätte. Obito bedankte sich, wollte jedoch so schnell wie möglich wieder nach Konoha. Doch war sein neuer Körper noch zu schwach, weshalb er erstmal ans Bett gefesselt war. Außerdem hatte Madara die Höhle, in der sie sich befanden, mit einem großen Felsen versiegelt. Madara wollte von Obito, als Gegenleistung für dessen Rettung, dass er ihm bei seinem Mond-Augen-Plan hilft, um eine "neue, bessere" Welt zu erschaffen, in der niemand so leiden müsste wie er und seine Freunde. Obito lehnte ab, als er herausfand, dass sein Gegenüber der Nukenin Madara Uchiha war und hielt ihn für verrückt.



    In den nächsten Wochen bemühte sich Obito mit seiner Rehabilitation, die von Zetsus überwacht wurde. Vor allem der Zetsu mit einem Spiralgesicht, den Obito am Anfang als am nervigsten empfand, half dem jungen Uchiha am meisten und bald schienen beide gute Freunde zu werden. Nachdem Obito einigermaßen wieder die Grundbewegungen wie Gehen und Laufen drauf hatte, beschäftigte er sich, da er jetzt über Hashiramas Zellen verfügte, auch etwas mit seinem neuen Element Mokuton und trainierte dies besser einzusetzen. Immer mit dem Ziel vor Augen, wieder mit seinen Freunden bald wieder vereint zu sein, sobald er stark genug dafür ist, trainierte Obito weiter.



    Nachdem einige Wochen, wenn nicht sogar schon Monate, vergangen waren, erhielt Obito von Zetsu die Nachricht, dass Kakashi und Rin von Ninjas aus Kirigakure angegriffen wurden. Obito wollte zu seinen Freunden eilen und den Felsbrocken von Madara zerschlagen, zerschlug dabei jedoch lediglich seinen gerade vollständig nachgewachsenen Arm. Der Spiralförmige Zetsu bot Obito daraufhin seinen Körper an, woraufhin Obito diesen wie einen Anzug trägt. Zusammen waren sie stark genug, den Felsbrocken zu zerstören. Madara bemerkte dies, meinte jedoch, dass Obito zurückkehren wird, was Obito aber verneinte. Danach nahm er sich einen Mantel und machte sich auf den Weg.




    Doch nachdem er endlich das Schlachtfeld erreichte, sah er lediglich wie Kakashi Rin mit Chidori tötete, während sie von mehreren Kiri-Ninjas umgeben waren. Die Wut und die Trauer über den Verlust von Rin erweckte in beiden das Mangekyou Sharingan, doch war dies für Kakashi zu viel, weshalb dieser bewusstlos zusammenbrach. Obito wiederum töte jeden einzelnen Kiri-Shinobi, bis keiner mehr übrig war. Obito ging danach langsam auf seine geliebte Rin zu, die tot vor seinen Füßen lag. Obito konnte und wollte dies nicht akzeptieren. Er fasste deshalb einen Entschluss und er kehrte zu Madara zurück, um ihm bei seinem Plan zu helfen, ein Gen-Jutsu zu erschaffen, in dem es eine Welt geben würde, die keinen Krieg, Hass oder Leid kennt und in der Rin, Kakashi und er wieder glücklich vereint sein können. Alles andere, was in der echten Welt existierte, interessierte Obito nun nicht mehr. Auch dass er später erfuhr, dass Rin Selbstmord beging und in Kakashis Angriff lief, um nicht als Jinchuuriki des Sanbi Konoha zu zerstören, änderte seine Meinung nicht mehr.

    Als er dem sterbenden Madara seine Dienste anbot, erschuf dieser ein Gen-Jutsu mit veränderter Zeit, in dem er ihm den gesamten Plan und was er zu tun hatte, erklärte und ihn in sämtlichen Techniken des Uchiha-Clans und ihm bekannten Dou-Jutsus und sonstigen Jutsus aller Art unterwies. Das Unterweisen seines Schülers und Nachfolgers war der letzte Akt im Leben von Madara Uchiha, der daraufhin verstarb. Obito legte seinen Namen ab, trug eine Maske, um seine Identität zu verbergen und nannte sich von da an entweder Tobi oder Madara Uchiha. Als erste Aktion stellte er Kontakt zu Nagato und den anderen Ame-Waisen her, die später seine Organisation Akatsuki gründen sollten und stellt sich ihnen als Madara Uchiha vor.
    Angriff auf Konoha



    Bei der Geburt eines Kindes ist das Siegel, welches das Kyuubi in Kushina Uzumaki versiegelte, am schwächsten. Obito wollte bei der Geburt von Naruto den Kyuubi befreien und unter seine Kontrolle bringen und meinte vorher in einer Art Konversation mit dem Steinmonument seines Meisters, dass diese Welt und all seine Bewohner ihm egal geworden seien. Er tötete die ANBU-Einheiten, die zum Schutz aufgestellt wurden, durchbrach die Barriere und kurz nach Narutos Geburt tötete er Biwako und Taji. Er nahm Naruto gefangen und fordert Minato Namikaze auf, sich von Kushina zu entfernen, oder er würde Naruto töten. Minato schafft es, seinen Sohn zu befreien und ihn in Sicherheit zu bringen, währenddessen befreit Obito aber den Kyuubi und bringt ihn, mit Hilfe seines Sharingans, unter seine Kontrolle. Kurz bevor der Kyuubi Kushina tötet, erscheint wieder Minato, der seine Geliebte rettete und in Sicherheit brachte. Obito dringt nun in Konohagakure ein und beschwört wieder den Kyuubi, der nun von ihm gezwungen wird, Konoha zu zerstören. Während der Kyuubi Konoha angreift, teleportiert sich Obito zu Minato und es kommt zum Kampf. Obito zieht nach einem kurzen Schlagabtausch den kürzeren. Nachdem Minato es geschafft hat, den Kyuubi aus der Kontrolle von Obito zu befreien, zieht sich dieser zurück. Vorher meinte er jedoch noch, dass er trotzdem eines Tages die Kontrolle über den Kyuubi haben und die Welt beherrschen wird.
    Kooperation mit Itachi



    Als Itachi Uchiha zum Doppelagenten wurde, also einerseits vom Uchiha-Clan beauftragt wurde, Konohagakures Führungspositionen zu bespitzeln, um den Staatsstreich vorzubereiten, und andererseits vom Sandaime Hokage und den Ältesten des Dorfes beauftragt wurde, seinen eigenen Clan zu bespitzeln, damit diese sich nicht gegen das Dorf auflehnen würden, bemerkte er als einziger zu dieser Zeit einen maskierten Mann, der sich als Madara Uchiha bezeichnete und auf Rache an Konoha und dem Uchiha-Clan aus war. Dieser Mann war Obito. Itachi machte ihm damals ein Angebot. Er bat ihn, ihm bei der Auslöschung des gesamten Clans zu helfen, sodass dieser Rache üben konnte an den Uchihas, die ihn damals hintergangen und sich dem Senju-Clan zugewendet hatten. Auf der anderen Seite sollte er aber das restliche Dorf in Ruhe lassen. So war er schließlich an der Ausrottung des Uchiha-Clans beteligt.

    Zu unbekannten Zeitpunkten in der Vergangenheit bringt er Yahiko dazu, Akatsuki zu gründen, die Organisation, mit der er seine Weltherrschaftspläne verwirklichen will und beherrscht mit einem Gen-Jutsu den Yondaime Mizukage, weswegen er essentiell das Dorf Kirigakure geleitet hat, wodurch er Kontakt zu einem seiner loyalsten Untergebenen, Kisame Hoshigaki, herstellt.

    11
    Sasori
    Sasoris Eltern waren beide Shinobi. Als er acht Jahre alt war, machten sich seine Eltern zu einer Mission auf und wurden dabei von Sakumo Hatake getötet. Daraufhin wurde er von seiner Großmutter Chiyo aufgezogen, die ihn schon sehr früh das Puppenspiel beibrachte. In dieser Zeit baute er zwei Puppen: Vater und Mutter, die wie seine Eltern aussahen. Auch fertigte er die Puppen von Kankurou, Karasu, Kuroari und Sanshouuo, als er noch der Kugutsu Butai angehörte, für die er schon als Kind zahlreiche Puppen fertigte. (Wenn du Sasorie übernehmen willst dann schreib „Puppe“ in den Chat)Wann und warum er sein Dorf verlassen hatte, ist nicht bekannt, aber kurz bevor er es verlassen hatte, tötete er noch den Sandaime Kazekage und machte aus ihm eine Puppe, was zeigt, dass er diese Art der Manufaktur schon als Kind entwickelt haben muss.

    In der Zeit als junger Shinobi hatte Sasori auch einen Freund namens Komushi, der Sasori bei der Beschaffung von Puppenbestandteilen half und der auch zwischen ihm und Chiyo vermittelt hatte. Sasori baute Komushi zudem einen neuen Arm, nachdem dieser seinen rechten auf einer Mission verloren hatte. Irgendwann starb Komushi, weil er sich mit dem Gift in seinem Puppenarm versehentlich vergiftete. Bei Chiyo kam der Verdacht auf, dass Sasori dies aus Testzwecken beabsichtigt hatte und entdeckt in dessen Werkstatt eine komplette Komushi-Puppe.


    Sein Verhältnis zu seiner Großmutter ist von seiner Seite von Ablehnung geprägt, da er sie niemals als Eltern-Ersatz akzeptieren konnte. Seine Großmutter versuchte zwar den Verlust seiner Eltern durch sich selbst zu kompensieren, jedoch empfand Sasori ihr gegenüber keinerlei Emotionen und vereinsamte zusehends. Um ihm eine Beschäftigung zu geben, brachte sie ihm das Puppenspiel bei, bei dem er sie doch bald überflügelte. Nachdem er das Dorf verlassen hat, scheint sie tiefes Bedauern über ihr Scheitern zu empfinden und möchte ihn stoppen, da sie sich die Schuld an seinem Werdegang gibt. Sasori scheint ihr gegenüber keinerlei Emotionen zu empfinden und will sie in eine Puppe verwandeln, lässt sich am Ende jedoch von ihr töten, da auch er nicht ohne Emotionen leben kann.

    Verhältnisse zu seinen Partnern


    Deidara und Sasori
    Die Verhältnisse zu seinen beiden Partnern sind als eher negativ hervorzuheben. Über seine Zusammenarbeit mit Orochimaru ist nicht viel bekannt, jedoch schleust Sasori Kabuto bei ihm ein, um ihn zu überwachen. Orochimaru hingegen versucht Yamato, den er für Sasori hält, umzubringen, was für ein eher feindseliges Verhältnis spricht. Dies wird auch indirekt durch Deidara bestätigt, der nach Orochimarus Tod behauptet, dass ihn jeder in Akatsuki umbringen wollte. Sein Verhältnis zu jenem ist im Vergleich zwar etwas besser, jedoch lässt der Freigeist Deidara den ungeduldigen Sasori öfters warten und treibt ihn mit seiner in seinen Augen minderwertigen Kunstauffassung zur Weißglut. Andererseits respektieren sie die Stärke, die Kunst und das Können des jeweils anderen, da sie sich in Abwesenheit des anderen als sehr stark bezeichnen, was sie jedoch nicht davon abhält, sich ständig zu streiten. Auch nach ihrem Tod streiten die beiden munter weiter und Deidara verhöhnt Sasori als Zielscheibe, woraufhin dieser ihm den Tod androht.


    Seine Vorstellung von Kunst steht in starkem Kontrast zu der Deidaras, der Kunst als das Momentum des Augenblicks begreift. Für Sasori ist Kunst die Schönheit der Ewigkeit, weswegen es zwischen den beiden oft zum Streit kommt. Diese Affektion zur Ewigkeit spiegelt sich in all seinen Puppen wieder, die ihm zufolge niemals altern oder vergehen werden. Genau wie sein Partner, der sich als Höhepunkt seines Schaffens selbst in die Luft sprengt, ist auch er bereit, Opfer für seine Kunst zu bringen, so tötet er nicht nur Menschen, um sie zu Puppen zu machen, sondern verwandelt auch sich selbst in eine, die sogar nach seinem Tod fortbesteht.

    12
    Kisame ist als Kiri-Nin in einer Informationsbeschaffungseinheit gewesen. (Wenn du Kisame übernehmen willst dann schreib „Hai“ in die Kommis)Er und einige andere Shinobi dieser Einheit sind auf einer Mission unterwegs gewesen, um geheime Codes vor dem Gegner in Sicherheit zu bringen. Vor der Mission sagt sein Vorgänger bei den sieben Shinobi-Schwertkämpfern aus Kirigakure zu ihm, er solle niemandem trauen und die Codes mit seinem Leben beschützen. Auf der Mission trifft er auf Ibiki Morino und um sicherzugehen, dass niemand aus seinem Team gefangen und dadurch die Informationen an den Feind verraten würde, tötet Kisame seine eigenen Leute. Zurück in Kirigakure tötet er seinen Vorgänger bei den Shinobi-Schwertkämpfern und nimmt sich dessen Schwert Samehada. Daraufhin erscheint der vierte Mizukage und bietet Kisame an, für ihn direkt zu arbeiten. Hinter Yagura Karatachi tritt nun ein Mann hervor, der das Sharingan besitzt. Kisame fragt diesen, wer er sei, worauf der Mann antwortet, er sei Madara Uchiha. Kisame erkennt nun, dass dieser Mann den Yondaime Mizukage, den Jinchuuriki des Sanbi, die ganze Zeit über kontrolliert haben muss.



    Anwerbung eines neuen Mitglieds
    Akatsuki war an Deidaras besonderen Fähigkeiten interessiert, deshalb schickten sie Itachi, Kisame und Sasori, dessen Partner Deidara werden sollte. Sie gaben ihm eine Chance: Wenn er einen Kampf gegen Itachi verlieren würde, müsse er sich Akatsuki anschließen, wenn dieser allerdings doch gewinnen würde, könne er wieder gehen. Aber Deidara verlor den Kampf gegen Itachi haushoch, seit diesem Zeitpunkt ist er ein Mitglied von der Akatsuki.

    Kisame musste sein Dorf Kirigakure zu einem unbekannten Zeitpunkt verlassen, nachdem er versucht hatte, den damaligen Daimyou seines Landes umzubringen. Irgendwann danach schloss er sich Akatsuki an, sein Partner bei Akatsuki ist Itachi Uchiha, vor dem er sehr viel Respekt hat.
    Kurz nachdem Orochimaru Konohagakure angegriffen hatte, kommen Kisame und Itachi dort an. Sie wollen Naruto gefangen nehmen. Bevor sie aber nach ihm suchen können, werden sie von Asuma und Kurenai entdeckt. Es kommt zu einem kurzen Kampf zwischen den Beiden und den Jonin. Hierbei kommt es zum ersten Kräftemessen zwischen ihm und Maito Gai. Da sie aber nicht zum Kämpfen in Konoha sind, ziehen sie sich zurück. Als sie Naruto während seiner Suche nach Tsunade wiederentdecken, ist er in Begleitung von Jiraiya. Sie schaffen es, die beiden zu trennen, und gerade, als sie sich Naruto schnappen wollen, taucht Itachis kleiner Bruder Sasuke auf. Kurz darauf erscheint auch Jiraiya. Es kommt zu einem kleinen Kampf, an dessen Ende sich Kisame und Itachi zurückziehen. Sie beschließen, Naruto nicht mehr zu verfolgen, solange er sich in Jiraiyas Begleitung befindet.


    Nachdem Gaara von Deidara gefangen genommen wurde, wird Kisame ausgeschickt, Team Gai aufzuhalten, das auf dem Weg ist, Gaara zu befreien, um die Entziehung des Bijuu nicht zu stören. Im darauffolgenden Kampf setzt er die gesamte Wüste unter Wasser und schafft es, Neji, Tenten und Rock Lee außer Gefecht zu setzen, scheitert jedoch abermals an Maito Gai, der Asakujaku einsetzt und es schafft, Kisame zu besiegen. Jedoch muss sein Team nach dem Kampf feststellen, dass sie lediglich einen mit Shouten no Jutsu verwandelten Untergebenen Sasoris besiegt haben.


    Das Bijuu, den Kisame fangen soll, ist das Yonbi. Kisame bittet Itachi darum, dass dieser sich aus dem Kampf gegen den Jinchuuriki des Yonbi, Roushi, heraus halte. Über den Kampf ist nicht viel bekannt, Kisame sagt lediglich, dass Roushi aufgrund seines Youton ein starker Gegner gewesen sei. Letzten Endes gelingt es Kisame, den Jinchuuriki zu besiegen. Gemeinsam mit Itachi macht er sich auf den Weg zu einem der vielen Verstecke von Akatsuki. Dort entfernen sie das Bijuu aus seinem Wirt.

    Nachdem es Sasuke und seinem Team nicht gelungen ist, den Jinchuuriki des Hachibi zu fangen, schickt Tobi Kisame los, um dies zu erledigen. Während Tobi zum Treffen der Kage geht, um den Anwesenden seinen "Auge des Mondes"-Plan zu erklären, hat Kisame den Auftrag, Killer B zu besiegen und den Achtschwänzigen zu beschaffen. Er findet ihn in einem abgelegenem Waldstück, wo dieser mit seinem Enka-Meister Sabu trainiert. Diesen und dessen Waschbär Ponta kann Kisame schnell ausschalten, sodass der Kampf mit dem Jinchuuriki losgehen kann.

    Es gelingt Killer Bee, Kisame schwer zu verletzen, aber dieser wird von seinem Schwert wieder geheilt und seine Chakra-Reserven dadurch wieder aufgeladen. Danach erschafft er eine Wasser-Sphäre und fusioniert mit seinem Samehada, wobei sich sein Körper verändert und er eine Hai-ähnliche Form annimmt. Nach einem heftigen Schlagabtausch gelingt es ihm, Killer Bee zu Boden zu bringen. Kisame löst seine Verbindung mit seinem Schwert, um Killer Bee die Beine abzutrennen, doch da stellt sich Samehada gegen Kisame und heilt unerwartet Killer B. Kisame nimmt daraufhin eines von Killer Bs Schwertern, und in dem Augenblick, in dem Kisame zum Schlag ausholt, trifft der Raikage A mit zwei Begleitern ein und hält ihn auf.A und Killer Bee greifen nun gemeinsam Kisame an. Er versucht noch, ein Jutsu anzuwenden, ist aber zu langsam, um den Angriff zu kontern. Er wird mit voller Wucht von einem Raiton: Daburu Rariatto getroffen, das ihn enthauptet.

    Um sich in Kumogakure einzuschleichen, von dem Tobi vermutet, es werde den Jinchuuriki des Achtschwänzigen während der Kriegszeit stark bewachen, hat Kisame während seines Kampfes mit Killer B den Platz mit Zetsus weißer Körperhälfte getauscht, die ein äußerlich perfektes, aber schwächeres Duplikat von Kisame erstellt hat, während Kisame selbst sich im Samehada versteckt hat. In diesem Versteck wird er von Killer B unbemerkt nach Kumogakure gebracht.

    Nachdem es Naruto gelungen ist, Kontrolle über Kyuubis Chakra zu gewinnen, wird Kisame anhand seiner negativen Gefühle von ihm entdeckt. Daraufhin versucht Kisame zu fliehen, wird aber von Maito Gai gestoppt. Kurz darauf löst sich Samehada von Kisame und kehrt zu Killer B zurück, doch Kisame nutzt diese Gelegenheit und greift den Griff des Schwertes und absorbiert somit das Chakra des Achtschwänzigen. Anschließend flüchtet er unter Wasser. Kisame benutzt Kuchiyose no Jutsu, um einen Hai herbeizurufen und überreicht ihm eine Schriftrolle, die Informationen über die letzten zwei Jinchuuriki und die Insel beinhaltet. Doch Gai taucht rechtzeitig auf und es kommt zum dritten Kampf zwischen Gai und Kisame. Gai öffnet dabei das siebte Tor und kann den Kampf schließlich für sich entscheiden. Danach wird Kisame gefesselt, sodass man ihm Informationen über Akatsuki entnehmen kann. Aoba Yamashiro liest Kisames Gedanken und findet heraus, dass Kisame dem vierten Mizukage Yagura Karatachi gedient hat, der in Wirklichkeit von einem Mann mit dem Sharingan kontrolliert wurde. Als Aoba weitere Informationen herausfinden will, befreit sich Kisame, der sich daran erinnert, warum er Tobi dient: weil er an seine Ideale glaubt. Er erinnert sich an seine ersten Begegnungen mit Tobi und auch Itachi und begeht Selbstmord, indem er sich von seinen eigenen Haien fressen lässt. Daraufhin spricht Gai vom Tod eines wahren Shinobi und schwört, seinen Namen nie wieder zu vergessen.

    13
    :

    14
    R

    15
    O

    16
    T

    17
    E

    18
    W

    19
    Wol

    20
    Ke

Kommentarfunktion ohne das RPG / FF / Quiz

Kommentare autorenew