Ravenpaw

Logge dich ein, um Ravenpaw eine Nachricht zu schicken.

Name: Ravenpaw
Geschlecht Männlich
Wohnort Irgendwo in diesem Universum. o.o
Geburtsdatum 08.04.2003
Ausbildung Ich gehe zur Schule, leider...c.c Obwohl, eigentlich sollte ich mich nicht beschweren.
Augenfarbe Blau
Körpergröße 1,60...oder so.
Schuhgröße Keine Ahnung.

Zeige das vollständige Profil

Freunde (6)

Alle anzeigen

Meine Lieblingsquizzes / FF / Listen / RPGs

Zwischen den Welten

Alle anzeigen

Quizzes über mich

Diese Liste ist zurzeit leer.

Meine selbst erstellten Quizzes / RPGs / FF / Top 10 Listen

Dangerous Family - Play Or Die
Steckbriefe zum RPG "Dangerous Family - Play Or Die"
Weil wir anders sind...
Paris' Bewohner-Steckbriefe
Nevertown - Einwohner

Alle anzeigen



Kommentare (390)

autorenew

vor 11 Stunden flag
(Musste es aufteilen, weil zu lang und tut mir leid, mir ist echt nichts eingefallen^^“)

Name: Sein Vorname ist Yuri, sein Nachname Moreno.
Yuri bedeutet so viel wie „Bauer“ oder „Landwirt“, während Moreno sich mit „düster“ oder „dunkel“ übersetzen lässt.
*Spitzname: Einen wirklichen Spitznamen hat er nicht, zumindest keinen, den er sich selbst geben würde, da sein Vorname auch so schon kurz genug ist. Ob andere ihm Spitznamen geben, ist ihm eigentlich relativ egal, solange sie angebracht sind und einen gewissen Sinn ergeben.
*Mafia-Name: Fortuna, und nein ich rede von keinem Zusammenhang zu Fortuna Düsseldorf. Er selbst würde es auch bevorzugen, würde man ihn einfach bei seinem richtigen Namen nennen.
Alter: Yuri kommt auf gerade mal knappe 22 Jahre.
Geschlecht: Er ist männlich, aber das dürfte mit den oben erwähnten Pronomen auch schon aufgefallen sein..
Charakter: Um Yuri mit nur einem Wort zu beschreiben: Introvertiert. Er redet nicht viel, höchstens dann, wenn er muss, aber auch dann sagt er nur das, was in seinen Augen genügend und angebracht ist. Natürlich kann ihm das in manchen Situationen einen Vorteil, in anderen aber genau so gut ein Nachteil sein. Dazu kommt, dass die Leute auf der Straße ihn ansehen und sich denken „Lassen wir in Ruhe, er will doch bestimmt sowieso mit Niemandem reden“, einfach weil er meist eine Kapuze und Kopfhörer trägt, sowie einen eher desinteressierten Gesichtsausdruck drauf hat, wobei.. entspannt oder leicht gelangweilt trifft es dann doch eher. Glücklicherweise würde dadurch nur auch kaum einer auf den Gedanken kommen, er könnte gewalttätig werden, oder ähnliches, obwohl es doch am Ende immer die ruhigen Leute sind, die die schlimmsten Taten von allen ausführen. Das bedeutet nicht, dass es nicht Leute gibt, die schlimmeres tun als er, das schließt er gar nicht aus, er ist sich sogar sicher, dass es so ist, aber heutzutage sieht man ja auch schon unerlaubtes Haare färben als schlimm an.
Im Gegensatz zu dem typischen Bild eines Introvertierten, ist Yuri allerdings nicht schüchtern. Ja, es mag sein, dass dieser junge Mann nicht einfach auf andere zugeht und sie anspricht, oder viel sagt, wenn man versucht mit ihm zu reden, oder etwas aus ihm rauszubekommen, aber das zeigt nur, dass er verschlossen ist. So wie er auf den ersten Blick nämlich eher introvertiert wirkt, so ist Yuri doch noch eine Person, die in gewissen Augenblicken die Fassung verlieren und mit den Worten richtig raushauen kann. Er wirkt dann ziemlich angepîsst, wird lauter und beleidigt ohne Hemmung, er hat dann nicht einmal Angst oder Respekt vor dem, was mit den Folgen auf ihn zukommen könnte. Nicht einmal im Nachhinein entschuldigt er sich für das, was er in diesen Momenten sagt, oder auch tut. Dafür, dass er dann nämlich nicht auch handgreiflich wird, garantiere ich keineswegs, das kann durchaus vorkommen, nur dann auch leider nicht gerade zu knapp. Womöglich glücklicherweise ist das aber eher selten, da Yuri zudem ein echtes Schauspieltalent ist und sich seine Wut einfach nicht anmerken lässt. Erst, wenn sie schon viel zu groß ist, lässt er sie raus.
Der Typ kann eine ziemliche Show hinlegen, wenn er denn will, oder dazu aufgefordert wurde, letzteres sogar, wenn er eigentlich gar nicht will, es aber auf gewisses ankommt. Für so etwas kann er sich sogar zu Dingen überreden oder zwingen, die er normalerweise von sich selbst aus nicht unbedingt tun würde. Ebenfalls ist er ziemlich ehrgeizig und entschlossen, wenn er etwas will, dann zieht er das um jeden Preis durch, beachtet dabei aber Kleinigkeiten, die er womöglich übersehen würde, würde er einfach unüberlegt handeln, was selten der Fall ist.
Zudem können Leute, die öfters mit ihm interagieren „müssen“, sich sicher sein, dass so etwas wie Freundlichkeit und ein Lächeln, so echt es auch wirken mag, meistens einfach nicht echt ist, weil er so etwas nur vorgibt, um eben auch nicht sonderlich aufzufallen. Trotzdem ist es noch ein drastischer Unterschied, zu einem Lächeln, das bei Yuri wirklich von Herzen kommt und diesen Unterschied kann man sehen. Es kommt nur ziemlich selten bis nahezu gar nicht vor

Aussehen: Nun.. Yuri hat hellblonde Haare, die man fast mit einem weißblond vergleichen könnte. Fast. Früher waren sie kurz, dann zwischenzeitlich lang und nun hat er sie in etwa kinnlang und an den Spitzen unordentlich geschnitten, während er sie im Seitenscheitel trägt, sodass sie seine Rechte Gesichtshälfte regelrecht verdecken. Da er sich doch noch darum kümmert, wie er aussieht, sind sie eigentlich immer gepflegt und weich, allerdings nicht allzu dick. Dafür auch nicht dünn, eher so ein Mittelding. Im Kontrast zu seiner Haut stehen sie auch nicht, da er einen hellen, aber doch noch gesunden Hautton hat, ungerne sonnt er sich, weil er die dabei nun einmal im Sommer vorhandene Hitze nicht ausstehen kann.
Sein Gesicht ist eher schmal und besitzt scharfe Kanten, dafür aber ein abgerundetes Kinn. Seine Wangenknochen wiederum sind etwas markanter, weshalb eine Backpfeife nicht nur ihm, sondern auch dem Schläger wehtun würde. Nase und Lippen wiederum sind nahezu symmetrisch, an der linken Seite seiner Unterlippe, die nur minimal voller ist, als die Obere, besitzt Yuri allerdings eine kleine Narbe. Zumal sich seine Lippen mit ihrem hellen rosaton nur leicht von seiner Haut abheben. Es sei denn, er ist nervös, dann neigt er nämlich dazu, darauf zu beißen, woraufhin sie natürlich auch mehr durchblutet werden. Seine Augenbrauen sind ebenfalls etwas schmaler und hellbraun, somit also dunkler als seine eigentlichen Haare, während seine Wimpern vollkommen schwarz sind und das Grün seiner Augen etwas betont. Dieses wird von außen zur Pupille hin immer dunkler.
Neben der Narbe an seiner Unterlippe, ist das einzige Merkmal bei ihm noch eine Tätowierung an seinem rechten Oberarm, die den Kopf eines Tigers darstellt, sowie ein Helix-Piercing an seinem linken Ohr.
Statur: Yuri hat einen eher athletischen Körperbau, sowie schmale Schultern, weist aber dennoch so einige Muskeln auf, da er seit er klein ist gelegentlich Sport treibt und tanzt, dementsprechend ist er in einer körperlichen Auseinandersetzung tatsächlich nicht so schwach, wie manche annehmen.
Gewicht: Er wiegt knappe 58,7kg..
Größe: ..und ist ungefähr 1.73m groß.
Kleidung: Kleidungstechnisch variiert es bei ihm gerne mal, zumindest was die Farben betrifft, da trägt er eigentlich alles, was nicht zu grell oder Pink, Lila und gelb ist. Oftmals ist er allerdings in Oberteilen mit Kapuze anzutreffen, wie eben Kapuzenpullover, T-Shirt-Hoodies (oder wie auch immer man die Teile nennt, die T-Shirt Ärmel besitzen, gleichzeitig aber eine Kapuze und Hoodie-Tasche), oder eben auch Jacken, das kommt ganz darauf an.
Selten ist er mit formeller Kleidung anzutreffen, wirklich viel besitzt er in diese Richtung auch nicht im Schrank, lediglich ein paar wenige Hemden und höchstens zwei Anzüge, die er auch nur dann trägt, wenn es wirklich sein muss. Somit ist der Anblick von Yuri in Anzug für manche schon fast ein Wunder. Dafür fühlt er sich dann aber auch nie unwohl, wenn er der Einzige ist, der nichts schickeres trägt. Oder nur teils. Einfach weil er meint, dass es wichtiger ist, sich in dem wohl zu fühlen, was man trägt.
Ausnahmen sind natürlich vorhanden.

Mag: Nun.. Dinge die er wirklich mag sind.. der Winter, Eis und generell bevorzugt er es tatsächlich etwas kühler. Er mag seine Ruhe, im Gegensatz zur Ruhe, allerdings Musik im Stil Rock, Kakao mit Marshmellows, die Natur und stille Orte. Gleichzeitig aber auch brutale Filme/Serien, Schusswaffen und Chemikalien.
Mag nicht: Was er gar nicht ausstehen kann sind Lügen, deswegen hasst er es auch, wenn Jemand sein Versprechen bricht. Er mag es nicht zu verlieren, verabscheut Hitze und somit auch ein wenig die Sonne. Leute, die bei der kleinsten Berührung zusammenzucken, mag er auch nicht, sie gehen ihm auf die Nerven, genau so wie Spinnen, weil diese Viecher einfach immer und überall auftauchen müssen.
Hobbys: In seiner Freizeit betätigt er sich hauptsächlich sportlich, indem er gelegentlich joggen geht und tanzt, sowie musikalisch, da er dazu Geige spielen kann, allerdings macht er das eher selten. Ebenfalls kann man alles, was er sonst noch üblich macht, im Grunde zu seinen Hobbys zählen, da das einfach zu seinem Alltag gehört und er es erstaunlich gerne macht.
Stärken: Seine wohl größte Stärke ist Präzision, die er bei allem besitzt, das er macht. Er hasst es, Fehler zu machen, weshalb er es sich angewöhnt hat, alles so zielgenau wie möglich zu erledigen, sei es nun beim Geige spielen oder anderem, wie eben Aufträgen.
Hinzu kommt, dass er seine Gefühle meist ziemlich gut unter Kontrolle hat. Er ist meist in der Lage, selbst zu entscheiden, was er den Menschen in seinem Umfeld zeigen will und was nicht, was aber nicht bedeutet, dass er emotionslos wird, das hätte ich sonst bei seinem Charakter beschrieben.
Wie so viele andere, beherrscht er dann natürlich auch seine Hobbys noch ziemlich gut, aber ob man das wirklich hier auflisten kann.. ich weiß nicht.
Schwächen: Leider sind die Momente, in denen er dann doch mal die Fassung verliert, auch die Momente, in denen Yuri mit Abstand am angreifbarsten ist. Genau wie die, in denen er ehrlich gemeinte Fröhlichkeit oder weiters zeigt. Zudem er tatsächlich nicht schwimmen kann, zumindest nicht sonderlich gut, er hat es einfach nicht viel gemacht, auf Dauer in tiefem Gewässer würde er also ausnahmslos ertrinken.
Wirklich erwähnenswert ist es nicht, aber der Typ hat eine Schwäche für Marzipantorte, so schlimm, dass er sich damit bestechen lassen würde, ist es dann glücklicherweise d398
vor 11 Stunden flag
Familie: Zu seiner Familie pflegt er ein eigentlich sehr gutes Verhältnis, vor allem zu seinen Eltern. Diese da wären..
-sein Vater David Moreno [57 Jahre alt - arbeitet als Projektmanager] und
-seiner Mutter Yuna Moreno [geboren Watanabe - 56 Jahre alt - arbeitet als Kauffrau]
Im Grunde gehört auch noch sein sechs Jahre älterer Bruder Alejandro zur Familie, aber dieser ist seit einigen Jahren verstorben.
Beide Eltern sind eigentlich Ausländer (Spanier und Japanerin), wanderten allerdings in jungen Jahren nach Amerika aus und lernten sich dort auch kennen, was allerdings bedeutet, dass Yuri und sein Bruder im Grunde dreisprachig aufgewachsen sind.
Vergangenheit: Seine Vergangenheit und vor allem Kindheit verlief eigentlich recht normal. Als er noch klein war, verbrachte er viel Zeit mit seinem älteren Bruder, so viel wie möglich, die zwei waren unzertrennbar. Selbst, als es für beide hieß, in die Schule zu gehen, verbrachten sie ihre Freizeit größtenteils noch miteinander. Viele Freunde hatten sie immerhin beide nicht, aber das machte nicht einmal den Eltern etwas aus. Sie waren froh darüber, zwei Kinder zu haben, die sich gut verstehen und die gemeinsam durch dick und dünn gehen würden. Anstatt zwei, die sich nur anschreien, weil der Andere das letzte Stück Schokolade gegessen hat. Mit 15 Jahren fand Yuri auch das erste Mal heraus, dass er scheinbar Gefühle für mehr als nur ein Geschlecht empfindet, oder empfinden kann, womit seine Familie erstaunlich gut klar kam. Sie begannen nicht, ihn dafür zu hassen, geschweige denn zu verstoßen. Vor allem sein Alejandro versprach, seinen kleinen Bruder bei allem zu unterstützen. Selbst als er eine Stelle bei der NYPD annahm, brach das Verhältnis von ihnen nicht, ihre Bindung blieb eng. Aus diesem Grund brach es dem zu dem Zeitpunkt 17-Jährigem Yuri auch fast das Herz, als Alejandro bei einer Ermittlung um‘s Leben kam, die mit der Mafia zu tun hatte. Schon nach kurzer Zeit wurde der Fall allerdings ad acta gelegt, womit Yuri nicht klarkam. Er begann, selbst daran zu ermitteln und auch, wenn er vorher schon unbemerkt in kleinere Drogengeschäfte verwickelt war, so kam er erst jetzt wirklich in Kontakt mit der Mafia.
Er hatte zwar keine wirkliche Spur, aber Ermittlungen stellte er trotzdem an. Sie nahmen ihn fest, die Möglichkeit, dass er zu irgendwelchen größeren Ermittlungen gehörte, war möglich, aber natürlich war dem nicht so. Er sollte also im Grunde als Spitzel fungieren, was nur ebenfalls unmöglich war. Sie hätten ihn wahrscheinlich umbringen müssen, immerhin hätte er nun zumindest wenige Informationen, wer weiß, was er damit hätte anstellen können, allerdings bat er, aus eigener Angst um sein Leben darum, ob er nicht anders einsteigen könnte und fing so klein an. Ganz sicher war er nicht von Anfang an dort, wo er jetzt ist.
Sonstiges: Etwas wirklich erwähnenswertes gibt es hier nicht zuzufügen.
Rang: Auftragskiller.
Ruf in der Mafia: Er ist noch immer eher derjenige, mit dem man nicht viel anfangen kann, weil ihn auch einfach Niemand wirklich kennt, was dann wiederum daran liegt, dass Yuri Niemanden wirklich an sich heranlässt. Zwar führt er seine Aufträge präzise und so gut aus, wie es ihm möglich ist, aber mehr weiß auch kaum Jemand über ihn, wie soll man sich da ein anständiges Bild machen.
Wohnort: Er wohnt alleine in einer kleinen Wohnung, dicht am Stadtzentrum von New York City, die ihm seine Eltern besorgt haben, er selbst ist nun aber gezwungen, mindestens ein Drittel aus eigener Kasse zu finanzieren, weshalb er nachts gelegentlich noch als Barkeeper arbeitet, teils auch einfach, weil er will.
Einstellung zur Mafia: Eine wirkliche Einstellung hat er zu ihnen nicht, zwar heißen sie Famiglia, aber nicht einmal das ist sie wirklich für ihn, was einfach an seinem Charakter liegt. Verraten würde er sie freiwillig aber ganz sicher auch nicht.
vor 5 Tagen flag
Falls du mal die Laune verspürst xD Ganz unten
vor 5 Tagen flag
Alles gut :).
vor 6 Tagen flag
@Persona, ein Rpg erstellen wäre mir im Moment zu stressig, tut mir leid. ^^"
vor 6 Tagen flag
Name: Thomas Provenzano
*Spitzname: Tommy
*Mafia-Name: Tommy
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Charakter: Tommy ist ein stolzer, eleganter und etwas aroganter Patriot, der sich gut mit Geld versteht. Das bedeutet allerdings nicht, dass er bestechlich ist. Nein ganz im Gegenteil er besitzt genug um unbestechlich zu sein. Dafür lässt er allerdings den einen oder anderen Dollar springen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Zum Beispiel gegenüber der Polizei, die in New York sowieso zu wenig verdienen. Tommy ist ein bekennender Christ der vorallem den muslimischen Glauben als verfehlt ansieht und das auch offen Kund tut. Allerdings ist er kein Rassist. Er ist ein Mann der eigentlich jeden Job erledigt. Daher ist er ein Mafiosi von verlässlichkeit. Was ihm im Weg steht räumt er aus dem Weg. Es ist keine Frage, dass er viele Leben auf dem Gewissen hat, was aber nicht ein allzugroßes Problem darstellt. Denn man muss überlegen, ein Polizist tötet um den Staat zu schützen. Tommy tötet um die Familie zu schützen. Im Prinzip stehen sie einfach auf der anderen Seite des Zauns. Daher sieht er es nicht als Mord sondern als Schutzmaßnahme. Zudem steht er ganz klar gegen Drogen. Man kann zwar viel Geld mit ihnen machen, bringt damit jedoch zahlreiche Todesopfer hevor. Drogen sind einfach schlecht. Wenn er einen Drogendeal begleiten muss, würde er selten selbst draus Profit schlagen.

Aussehen: (Er trägt mittellange schwarze Haare (als Kind blod) sie sind leicht gewellt nach der typisch italienischen Art. Er hat eine markante Gesichtsform die auch gut in einen Modelkatalog passen würde. Seine Augen sind grün, die Haut gepflegt und hell. Er hat eine Art Stupsige jedoch recht gerade Nase und gerade nur leicht geschwungene Lippen.
Statur: Er ist zwar athletisch gebaut besotzt aber kein übermäßiges Six-Pack oder übergroße Muskeln.
Gewicht: 85 kg
Größe: 1,88m
Kleidung: Tommy setzt auf noble, sehr elegante und teure Kleidung, weshalb er meistens Anzüge in verschiedensten Farben und Mäntel trägt und dazu natürlich die passenden Lack und Lederschuhe. Abgesehen davon ist er einer der, nur noch selten gesähten, Hutträger.

Mag: natürlich seine Hobbys, Autos, Frauen, das Casino, die Farbe grün
Mag nicht: Den muslimischen Glauben, Frauenschläger.
Hobbys: Boxen (mittlerweile auf Halbprofi Niveu), Klavier und tanz, als auch in Jazz Clubs und Bars gehen und dort eine Runde Billiard spiele. Nebenbei raucht er die eine oder andere Zigarette oder Zigarre mit einem guten Rum, Whiskey oder Wein.
Stärken: Seine stärke liegt in seinem Auftreten. Er ist immer sicher, selbstbewusst und schreckt vor nichts zurück. Er genießt in der Gegend viel Respekt, weshalb seine Anwesenheit manchmal schon zurückschreckend wirkt. Zudem ist er Halbprofi Boxer, ein passabler Schütze mit vorzugsweise Gewehren, aber auch Revolvern und Pistolen. Desweiteren ist er guter Fahrer mit jahre langer Taxierfahrung, daher besitzt er auch sehr gute Ortskenntnisse.
Schwächen: Er ist nicht der beste Schwimmer und kein sonderlich guter Mathematiker oder Chemiker.
Sexualität: hetero
Beziehung: wenns kommt, kommts
Verliebt in: -

Familie: Sein Vater war einer der sechs Geschwister von Bernado Provenzano kaltblütiger Mafia Boss. Er wuchs wie auch seine Geschwister in einer Bauernfamilie auf. Allerdings zog er sich als Bernado vom rechten Weg abkam nach Amerika zurück, um dort ein neues Leben zu Beginn. Er lernte dort seine Deutsche Frau Maria kennen, mit der er zwei Kinder bekam. Darunter den jungen Thomas. Die Provenzanos lebten ein durchschnittliches Leben. Die Mutter Verkäuferin und Tommys Vater Hafenarbeiter.
Tommys Vater verstarb vor einpaar Jahren an einer Krankheit. Seine Mutter zog daraufhin aus New York weg. Zu seiner Mutter pflegt Tommy jedoch regelmäßigen Kontakt.

Vergangenheit: Thomas lebte eine durchschnittliche Kindheit bis zum Alter von 21 Jahren. Sein Vater hat ihm nie wirklich etwas über seinen Onkel Bernado erzählt und wollte ihn weitgehend fernhalten. Als junger Erwachsener wurde Tommy Taxi Fahrer und engergierte sich in seinem Job. Allerdings wurde dieser nicht wirklich gut bezahlt also jobbte er nebenbei als Amateur Boxer und verdiente damit ein bisschen zusätzlich. Nach 7 Jahren Kunden herumfahren und jeden Tag den selben Ablauf dachte Tommy eines Tagesnicht. Dann aber des Nachts machte er eine Pause. Zwei Männer gerieten in schwierigkeiten und kamen unter Beschuss zu Tommys Taxi gerannt. Sie bedrohten ihn zuerst und forderten ihn auf loszufahren. Er wurde quasi als Fluchtfahrer genutzt. Das zahlte sich schließlich aus, da die beiden Männer sich als Mitglieder der Familiga herausstellten darunter die linke Hand Mischa. Sie belohnten ihn mit mehr als genug Geld um das zu schaden gekommene Taxi zu bezahlen. Er bekam einen Job angeboten um zusätzlich Geld zu verdienen und Tommy nahm nacheiniger Zeit überlegung an. Er übernahm den einen und den anderen Job. Darunter Kurierfahrten, Autodiebstahl aber auch Schutzgeld eintreiben. Er verdiente einen Haufen Geld, sodass er sich eine neue Wohnung leisten konnte. Dann allerdings wurde er von dem Taxi Unternehmen gefeuert. Da sie nichts mit der Mafia zu tun haben wollten. Allerdings war das nicht weiter schlimm nein im Gegenteil. Er wurde schließlich zu einem festen Mitglied der Familie und konnte sich voll auf das neue Mafia Leben konzentrieren. Er übernahm im letzten Jahren alle möglichen Jobs von Schutzgeld eintreiben, bis Auftragsmorde oder Säubern ganzer Gegenden von Unreinheiten.

Sonstiges: fuhr kurzfristog ein Autorennen für die Mafia, da auf den Fahrer viel Geld gewettet wurde dieser aber verunfallte. Tommy trug den Sieg davon.
Rang: Auftragskiller, Wache (je nachdem was gerade gebraucht wird. Er übernimmt allerlei Jobs)
Ruf in der Mafia: Er genießt Respekt. Auch wenn er noch nicht allzuöange dabei ist. Er hat den Boss niemals emttäuscht.
Wohnort: Mittlerweile lebt er in einem großen Haus mit Veranda und Pool etwas außerhalb von New York.
Einstellung zur Mafia: Sie haben ihm zu einem neuen Leben verholfen. Ein blühendes, wohlhabendes Leben, das allerdings auf viel Blut aufgebaut ist.

(Hey würde gerne wieder einsteigen ^^ )
vor 6 Tagen flag
Hi Ravenpaw, wollen wir vielleicht ein WaCa RPG erstellen? Aber vielleicht ein gutes?
vor 12 Tagen flag
Leider, ja. xD
vor 14 Tagen flag
Oh je, das ging schnell, Kristaya. xD
vor 15 Tagen flag
Ich habe gemerkt, dass mir die Motivation fehlt und melde mich ab. ^^
vor 15 Tagen flag
Name: Maria 'Lancaster', ihren leiblichen Nachnamen kennt sie nicht.
*Spitzname: Ria, Mary
*Mafia-Name: Ist bekannt unter dem Namen Mary.
Alter: 15
Geschlecht: weiblich
Charakter: Eigentlich ist sie ein sehr liebenswertes Mädchen, jedoch ist es ihr untersagt Emotionen jeglicher Art zu zeigen. Man kann nur schwer durchschauen was sie gerade denkt oder fühlt, da sie alles hinter einer Mauer aus Gleichgültigkeit versteckt. Nach außen hin wirkt sie schon fast emotionslos. Für ihr Alter ist sie schon außerordentlich reif.

Aussehen: Maria hat braune, gepflegte Haare, welche ihr im offenen Zustand bis zur Taille reichen. Ihr eher rundliches Gesicht wird davon perfekt umrahmt. Sie hat große, braune Augen, lange Wimpern und volle Lippen. Ihre Stupsnase passt perfekt dazu. Ihr südländischer Haut-Teint bringt ihre weiblichen Kurven gekonnt zur Geltung. Sie hat relativ kleine Füße (Schuhgröße 37) und schmale Beine.
Statur: Sie ist recht klein und sportlich.
Gewicht: 49,5kg
Größe: 1,63m
Kleidung: Meistens sieht man sie in Highwaist-Skinny-Jeans und oversized Hoodies oder T-Shirts, kombiniert mit weißen NikeAF1. Dazu trägt sie gern Armbänder und Ketten. Ihre Haare bindet sie sich oft zu einem hohen Pferdeschwanz zusammen.

Mag: Sie liebt Tiere, die Natur und die Farbe dunkelblau.
Mag nicht: Sie hasst auffällige Farben und die CIA.
Hobbys: Kampfsport, zeichnen, singen
Stärken: Sie lässt sich nur schwer aus der Ruhe bringen, ist geschickt und vernünftig. Außerdem kann sie gut mit Waffen umgehen.
Schwächen: Sie kann ungeduldig und sehr gemein werden.
Sexualität: bi
Beziehungsstatus: single
Verliebt in: Es ist ihr streng untersagt jemanden zu lieben. (aber hey, Regeln sind da um gebrochen zu werden ;3)

Familie: Sie kennt ihre leiblichen Eltern nicht, will sie auch nicht kennen. Für sie ist die Famiglia ihre einzige Familie.
Vergangenheit: Sie wurde kurz nach ihrer Geburt vor der Villa 'ausgesetzt'. mit nichts außer einem Namensschild auf dem ihr Vorname stand. Katharine fand sie und zog sie als ihre eigene Tochter auf. Seitdem lebt sie dort und wird zur Assassine ausgebildet. Niemand außer der Famiglia weiß dass sie dort lebt, dass sie überhaupt lebt, und es wird alles mögliche getan damit das auch so bleibt. Sie sah Katharine Lancaster als ihre Mutter an und ist dementsprechend traurig über deren Tod.
Sonstiges: Sie ist allergisch gegen Ananas.
Rang: Wird als 'Kind vom Boss' angesehen, auch wenn sie das nicht wirklich ist. Es werden große Stücke auf sie gehalten.
Ruf in der Mafia: Sie ist so ziemlich 'das Findelkind der Famiglia'.
Wohnort: Sie lebt in der Villa.
Einstellung zur Mafia: Sie sieht die Famiglia als ihre Famile, auch wenn sie weiß dass sie das eigentlich nicht ist
vor 18 Tagen flag
Name: Clovis Lamperouge, Herzog von Bretagne und Fürst von Sealand
*Spitzname: Clov
*Mafia-Name:/
Alter: 26
Geschlecht: Männlich
Charakter: Clovis ist ein Intelligenter Mann, welcher ein äußerst gut entwickeltes taktisches Verständnis besitzt, welches durch das Schachspiel entwickelt und verbessert wurde, doch dies brachte ihn auch dazu, seine Verbündeten und Feinde als Schachfiguren zu sehen, bereit sie im nächsten Zug zu opfern, denn für Ihn ist jeder Mensch bloß eine Figur, manche sind Bauern, manche sind Pferde, doch am Ende sind sie immer entbehrlich. Clovis entstammt aus einer langen Linie von Adeligen und so ist auch sein Verhalten, er ist der Bilderbuch Aristokrat, denn er spricht und verhält sich genauso wie einer, er ist kultiviert, höflich und charmant, doch genau der Fakt, dass er blaues Blut in sich trägt macht Ihn arrogant, denn er weiß dass er sich nicht nur durch seine Intelligenz und seinen Intellekt von normalen Menschen unterscheidet, sondern auch durch seine Abstammung und seinen Reichtum. In der Öffentlichkeit scheint er ein ruhiger, sympathischer und unscheinbarer Mann zu sein, doch dies täuscht, denn er ist ein kalter und gnadenloser Stratege, der Tausende von Menschenleben opfern würde, um einen kleinen Schritt seinen Ambitionen näherzukommen, doch er setzt keine unnötige Gewalt ein, denn Gewalt sieht er als ein Mittel zum Ziel und ist daher nicht immer notwendig. Clovis kann jedoch auch genauso anders sein, falls es jemand schafft zu ihm durchzudringen, denn er kann genauso freundlich und sympathisch sein, wie es in der Öffentlichkeit zu sein scheint, doch dies ist für ihn weder ein Vorteil noch ein Nachteil denn ultimativ ist jeder Mensch, sei es der eigene Partner, die Freunde oder die Geschwister, eine Schachfigur die es zu steuern gibt für den nächsten Zug.

Aussehen: Clovis ist ein recht attraktiver Mann, welcher der Besitzer von langen blonden Haaren ist, die ihm etwas über den Hinterkopf gehen und auch vorne über sein Gesicht gehen, sowie kalte blaue Augen, die perfekt zu seinem markanten geschnittenen Gesicht passen, welches eine helle Hautfarbe aufweist und scheinbar nie gebräunt zu sein scheint. Er besitzt weder volle noch schmale, jedoch recht weiche Lippen.
Statur: Er ist schlank, jedoch wenig muskulös, er besitzt hier und da ein paar Muskeln, doch er scheint im allgemeinen eher dünn zu sein.
Gewicht: Er ist 74kg schwer
Größe: Er ist 1,84 meter groß
Kleidung: ganz ehrlich, besser als der Erste Link kann ich seine Kleidung nicht beschreiben, wenn das nicht ausreicht, schreibe ich ne Beschreibung.

Mag: Clovis hat eine Vorliebe zum Schachspiel, das Reiten und Polo Spielen ist definitiv auch etwas, dass er nicht verabscheut. Er ist ein leidenschaftlicher Leser und trinkt oftmals dunklen Tee dazu, kann sich aber auch mit dem Klavierspielen begnügen.
Mag nicht: Clovis ist eine absolute Niete in Sport, das war er immer und daran wird sich nichts ändern. Er kann ebenfalls unkultivierte Leute nicht ausstehen, die sind für ihn die ersten Bauern die geopfert werden müssen.
Hobbys: siehe "Mag"
Stärken: Er besitzt ein hohes taktisches Verständnis, ist ein außerordentlich talentierter Schachspieler und Reiter. Seine Intelligenz ist definitiv auch eine seiner Stärken, dass er Menschen als Schachfiguren sieht, ist jedoch eine Stärke und eine Schwäche zugleich.
Schwächen: wie schon erwähnt ist er eine sportliche Niete, das er Menschen als Schachfiguren sieht, verhindert es, dass er eine Bindung zu ihnen aufbaut, dies ist zwar gut im Opfern von Menschen, doch verwehrt ihm natürliche Gefühle wie Freude und schöne Erinnerungen, an die man sich zurückerinnern möchte, wenn es einem schlecht geht, besitzt er nicht.
Sexualität: Heterosexuell
Beziehung: Single und er sucht keine, ist dieser aber auch nicht abgeneigt.
Verliebt in:/

Familie: Seine Familie besteht aus 19 Geschwistern und seinen Eltern, Großeltern oder andere Verwandte besitzt er nicht, denn die meisten sind schon gestorben.
Vergangenheit: Er wurde als zweiter Sohn der adeligen Lamperouge Familie geboren, die zum alten Adel gehört, und selbst in diesen Zeiten einiges an Einfluss und Macht besitzt, denn dies ist nicht nur eine Familie die auf ihre Herkunft baut, seine Familie ist äußerst wohlhabend und in jedem Bereich der Industrie- Elektronik und Waffentechnik vorhanden, sowie in der Politik. Ihm wurde schon früh beigebracht wie man sich als Aristokrat zu verhalten hat und wie nicht, als Zweitgeborener wurde ihm eine Menge Aufmerksamkeit geschenkt, besonders nachdem sich sein älterer Bruder als zu inkompetent erwiesen hat um der Erbe der Familie zu werden. Doch Clovis Leben war nicht immer einfach, denn er hatte es zwar finanziell und gesellschaftlich einfach, doch wurde er einer strengen Erziehung erzogen, in welcher sich auch seine Talente heraus kristallisierten, doch auch seine Schwächen, sein Vater fand gefallen ihn mit seinen Schwächen in der Erziehung zu "foltern", der Effekt war jedoch kein Fortschritt und die Ablegung der Schwächen sondern ganz einfach seelische Probleme die zur Beschleunigung seiner Persönlichkeit geführt haben, er zog sich zurück und übte das Schachspiele, nachdem er dies perfektionierte bestand seine Freizeitbeschäftigung nur noch aus Lesen, Schachspielen und Klavier spielen, dies blieb so bis er 22 wurde, an seinem 22. Geburtstag reiste er nach Amerika und entschied schließlich vorerst dort zu bleiben.
Sonstiges:/
Rang:/
Ruf in der Mafia:/
Wohnort: Er wohnt in einem prächtigen Anwesen in einem der nobleren Viertel New Yorks
Einstellung zur Mafia: Er verhält sich zur Mafia neutral, ein nützlicher Verbündeter gewiss, doch ob es ein kluger Zug wäre ihr beizutreten?

https://i.pinimg.com/originals/2c/e8/80/2ce880fddb9d2aea33d081c780b1af24.jpg

https://vignette.wikia.nocookie.net/fictions-characters/images/b/b4/Prince.png/revision/latest/scale-to-width-down/340?cb=20150330141316

(Hab bei Clovis ein paar Fehler gefunden und diese verbessert, dies ist die korrigierte Version.)
vor 19 Tagen flag
Name: Clovis Lamperouge, Herzog von Bretagne und Fürst von Sealand
*Spitzname: Clov
*Mafia-Name:/
Alter: 26
Geschlecht: Männlich
Charakter: Clovis ist ein Intelligenter Mann, welcher ein äußerst gut entwickeltes taktisches Verständnis besitzt, welches durch das Schachspiel entwickelt und verbessert wurde, doch dies brachte ihn auch dazu, seine Verbündeten und Feinde als Schachfiguren zu sehen, bereit sie im nächsten Zug zu opfern, denn für Ihn ist jeder Mensch bloß eine Figur, manche sind Bauern, manche sind Pferde, doch am Ende sind sie immer entbehrlich. Clovis entstammt aus einer langen Linie von Adeligen und so ist auch sein Verhalten, er ist der Bilderbuch Aristokrat, denn er spricht und verhält sich genauso wie einer, er ist kultiviert, höflich und charmant, doch genau der Fakt, dass er blaues Blut in sich trägt macht Ihn arrogant, denn er weiß dass er sich nicht nur durch seine Intelligenz und seinen Intellekt von normalen Menschen unterscheidet, sondern auch durch seine Abstammung und seinen Reichtum. In der Öffentlichkeit scheint er ein ruhiger, sympathischer und unscheinbarer Mann zu sein, doch dies täuscht, denn er ist ein kalter und gnadenloser Stratege, der Tausende von Menschenleben opfern würde, um einen kleinen Schritt seinen Ambitionen näherzukommen, doch er setzt keine unnötige Gewalt ein, denn Gewalt sieht er als ein Mittel zum Ziel und ist daher immer notwendig. Clovis kann jedoch auch genauso anders sein, falls es jemand schafft zu ihm durchzudringen, denn er kann genauso freundlich und sympathisch sein, wie es in der Öffentlichkeit zu sein scheint, doch dies ist für ihn weder ein Vorteil noch ein Nachteil denn ultimativ ist jeder Mensch, sei es der eigene Partner, die Freunde oder die Geschwister, eine Schachfigur die es zu steuern gibt für den nächsten Zug.

Aussehen: Clovis ist ein recht attraktiver Mann, welcher der Besitzer von langen blonden Haaren ist, die ihm etwas über den Hinterkopf gehen und auch vorne über sein Gesicht gehen, sowie kalte blaue Augen, die perfekt zu seinem markanten geschnittenen Gesicht passen, welches eine helle Hautfarbe aufweist und scheinbar nie gebräunt zu sein scheint. Er besitzt weder volle noch schmale, jedoch recht weiche Lippen.
Statur: Er ist schlank, jedoch wenig muskulös, er besitzt hier und da ein paar Muskeln, doch er scheint im allgemeinen eher dünn zu sein.
Gewicht: Er ist 74kg schwer
Größe: Er ist 1,84 meter groß
Kleidung: ganz ehrlich, besser als der Erste Link kann ich seine Kleidung nicht beschreiben, wenn das nicht ausreicht, schreibe ich ne Beschreibung.

Mag: Clovis hat eine Vorliebe zum Schachspiel, das Reiten und Polo Spielen ist definitiv auch etwas, dass er nicht verabscheut. Er ist ein leidenschaftlicher Leser und trinkt oftmals dunklen Tee dazu, kann sich aber auch mit dem Klavierspielen begnügen.
Mag nicht: Clovis ist eine absolute Niete in Sport, das war er immer und daran wird sich nichts ändern. Er kann ebenfalls unkultivierte Leute nicht ausstehen, die sind für ihn die ersten Bauern die geopfert werden müssen.
Hobbys: siehe "Mag"
Stärken: Er besitzt ein hohes taktisches Verständnis, ist ein außerordentlich talentierter Schachspieler und Reiter. Seine Intelligenz ist definitiv auch eine seiner Stärken, dass er Menschen als Schachfiguren sieht, ist jedoch eine Stärke und eine Schwäche zugleich.
Schwächen: wie schon erwähnt ist er eine sportliche Niete, das er Menschen als Schachfiguren sieht, verhindert es, dass er eine Bindung zu ihnen aufbaut, dies ist zwar gut im Opfern von Menschen, doch verwehrt ihm natürliche Gefühle wie Freude und schöne Erinnerungen, an die man sich zurückerinnern möchte, wenn es einem schlecht geht, besitzt er nicht.
Sexualität: Heterosexuell
Beziehung: Single und er sucht keine, ist dieser aber auch nicht abgeneigt.
Verliebt in:/

Familie: Seine Familie besteht aus 19 Geschwistern und seinen Eltern, Großeltern oder andere Verwandte besitzt er nicht, denn die meisten sind schon gestorben.
Vergangenheit: Er wurde als dritter zweiter Sohn der adeligen Lamperouge Familie geboren, die zum alten Adel gehört, und selbst in diesen Zeiten einiges an Einfluss und Macht besitzt, denn dies ist nicht nur eine Familie die auf ihre Herkunft baut, seine Familie ist äußerst wohlhabend und in jedem Bereich der Industrie- Elektronik und Waffentechnik vorhanden, sowie in der Politik. Ihm wurde schon früh beigebracht wie man sich als Aristokrat zu verhalten hat und wie nicht, als Zweitgeborener wurde ihm eine Menge Aufmerksamkeit geschenkt, besonders nachdem sich sein älterer Bruder als zu inkompetent erwiesen hat um der Erbe der Familie zu werden. Doch Clovis Leben war nicht immer einfach, denn er hatte es zwar finanziell und gesellschaftlich einfach, doch wurde er einer strengen Erziehung erzogen, in welcher sich auch seine Talente herauskristallisierten, doch auch seine Schwächen, sein Vater fand gefallen ihn mit seinen Schwächen in der Erziehung zu "foltern", der Effekt war jedoch kein Fortschritt und die Ablegung der Schwächen sondern ganz einfach seelische Probleme die zur Beschleunigung seiner Persönlichkeit geführt haben, er zog sich zurück und übte das Schachspiele, nachdem er dies perfektionierte bestand seine Freizeitbeschäftigung nur noch aus Lesen, Schachspielen und Klavier spielen, dies blieb so bis er 22 wurde, an seinem 22. Geburtstag reiste er nach Amerika und entschied schließlich vorerst dort zu bleiben.
Sonstiges:/
Rang:/
Ruf in der Mafia:/
Wohnort: Er wohnt in einem prächtigen Anwesen in einem der nobleren Viertel New Yorks
Einstellung zur Mafia: Er verhält sich zur Mafia neutral, ein nützlicher Verbündeter gewiss, doch ob es ein kluger Zug wäre ihr beizutreten?

https://i.pinimg.com/originals/2c/e8/80/2ce880fddb9d2aea33d081c780b1af24.jpg

https://vignette.wikia.nocookie.net/fictions-characters/images/b/b4/Prince.png/revision/latest/scale-to-width-down/340?cb=20150330141316
vor 20 Tagen flag
Die Lancasters sind nicht wirklich pro Mafia, aber N wird wahrscheinlich mit der Polizei zusammenarbeiten xD
vor 20 Tagen flag
Wie du willst. xD
-Mal wieder kaum Pro für die Mafia, dabei dreht es sich im Rpg hauptsächlich um sie, was mach ich falsch .-. Es gibt bereits einige Gruppierungen gegen die Mafia und die würde ich gern in Maßen halten, nur mal im Voraus.
vor 20 Tagen flag
Er wird auch gegen die Mafia spielen xD
und James too right? den kann ich auch resurrecten?
vor 20 Tagen flag
Felix ist sehr eigen, ich kann dir keine fixe Zustimmung für ein Bündniss geben, höchstens mal ein Treffen mit deinem Chara. xD Aber erst muss sich Felix wieder einfinden, er hatte eine Auszeit.
-Kannst du machen, aber bei der Mafia wird er nichts mehr zu sagen haben. ^^
vor 20 Tagen flag
Okay, also 2 fragen, erstens mein zukünftiger Charakter der gerade am erstellen ist, Lelouch Lamperouge, hätte ein Interesse an einem Bündnis mit Felix und 2. kann ich N resurrecten?
vor 20 Tagen flag
Hab flüchtig davon gehört.